Advertisement
Advertisement
Klimaaktion GRÜNBz

Pressemeldung

Einladung an die "Gesundheits"- Vereine für gemeinsames Handeln und freundlichen Druck auf die Gemeindeverwaltung zu einer positiven Aktion für das Klima- es ist Zeit!
Community-Beitrag von Klaus Griesser21.09.2022
Bild des Benutzers Klaus Griesser
Advertisement

PRESSEMITTEILUNG - COMUNICATO STAMPA

Wir (Argante Brancalion, Matthias Cologna und Klaus Griesser)kommen aus unterschiedlichen Berufsfeldern und verstehen uns als Gruppe von Umwelt- und Klimaaktivisten, die zur Überzeugung gelangt sind, dass die inzwischen allgemein verspürte Klimakrise auch bei uns in Südtirol einen unmittelbaren Handlungsbedarf erheischt. Eines der großen Probleme, mit denen wir dabei konfrontiert sind, ist die zunehmende Gefährdung der Wasserkreisläufe, die insbesondere im städtischen Raum (Bozen) mit einer Zunahme bedrohlicher Hitzewellen und Trockenphasen einhergeht. Der Zusammenhang zwischen sommerlichen Hitzeperioden und einer Übersterblichkeitsrate unter Stadtbewohner/Innen konnte bereits für verschiedene Städte in Mitteleuropa nachgewiesen werden. Wir glauben daher, dass es an der Zeit ist, diesem Umstand auch in unserer Stadt Bozen Rechnung zu tragen. Wir haben deshalb – mit Unterstützung von Wissenschaftler/Innen der Scientists for Future Südtirol (S4FS), sowie im Einklang mit den Vorgaben des Klimaberichtes des IPCC – eine Initiative zur Stadtbegrünung ins Leben gerufen. Als einen ersten Schritt in diese Richtung haben wir zahlreiche Zivilschutz-Organisationen, Sozialvereine und Gesundheits-Verbände zu einem Treffen am 22. September im Naturmuseum Südtirol geladen. Dabei soll das Thema Stadtbegrünung und Stadtbelebung in Bozen aufgegriffen und über Maßnahmen beraten werden, um diesem Anliegen mit größter Priorität zum Durch-Bruch zu verhelfen. Begleitet werden soll die beratende Versammlung von Kurzvorträgen zum Thema „Stadtbegrünung – Stadtbelebung“ aus der Sicht eines Botanikers (Dr. Kurt Kusstatscher) und eines Zoologen und Umwelttoxikologen (Prof. Dr. Reinhard Dallinger, Universität Innsbruck und S4FS)sowie des Stadtforstpraktikers Dr.Mauro Tomasi . Wir sind der Überzeugung, dass die Initiative zu einer entschiedenen „Stadtbegrünung“ nicht nur der vordergründingen Verbesserung der städtischen Lebensqualität dienen wird, sondern wegen ihrer positiven mikroklimatischen Wirkung in zunehmendem Maß auch zu einer Überlebensfrage für die städtische Bevölkerung werden wird. Wir sind also aufgefordert, angesichts drohender Folgen der Klimakrise in Form von Hitze, Trockenheit und eines rasch voranschreitenden Verlustes der Artenvielfalt ebenso rasch und unmittelbar zu handeln.

In einem zweiten Schritt - und je nach Konsensergebnis des ersten Treffens – wollen wir uns dann in einer Bürger/Innen-Versammlung an die Öffentlichkeit wenden, um für unser Anliegen die nötige Unterstützung zu gewinnen.

Im Anhang zu unserer Aussendung findet sich unser Einladungsschreiben an die verschiedenen Landesverbände und lokalen Vereine.

Argante Brancalion

Matthias Cologna

Klaus Griesser

mit wissenschaftlicher Unterstützung durch

Univ.Prof. Dr. Reinhard Dallinger (Universität Innsbruck und S4FS),

Dr. Kurt Kusstatscher (S4FS)u. Dott.for.Mauro Tomasi

Noi (Argante Brancalion, Matthias Cologna e Klaus Griesser) proveniamo da esperienze professionali diverse e ci consideriamo un gruppo di attivisti per l'ambiente e il clima che sono giunti alla conclusione che la crisi climatica, ormai generalmente avvertita, implica anche un'immediata necessità di azione qui in Alto Adige. Uno dei problemi principali che dobbiamo affrontare è la crescente minaccia ai cicli dell'acqua, che si accompagna a un aumento delle ondate di calore e delle fasi di siccità, soprattutto nelle aree urbane (Bolzano). Il legame tra le ondate di calore estive e l'eccesso di mortalità tra gli abitanti delle città è già stato dimostrato per diverse città dell'Europa centrale. Riteniamo quindi che sia giunto il momento di tenerne conto anche nella nostra città di Bolzano. Per questo, con il supporto degli scienziati di Scientists for Future South Tyrol (S4FS) e in accordo con il rapporto sul clima dell'IPCC, abbiamo lanciato un'iniziativa per il verde urbano. Come primo passo in questa direzione, abbiamo invitato numerose organizzazioni di protezione civile, associazioni sociali e sanitarie a un incontro il 22 settembre presso il Museo di Scienze Naturali dell'Alto Adige. Il tema del verde urbano e della rivitalizzazione urbana a Bolzano verrà affrontato e verranno discusse le misure per aiutare questa problematica a sfondare con la massima priorità. L'incontro consultivo sarà accompagnato da brevi conferenze sul tema "verde urbano - rivitalizzazione urbana" dal punto di vista di un botanico (Dr. Kurt Kusstatscher) e di uno zoologo e tossicologo ambientale (Prof. Dr. Reinhard Dallinger, Università di Innsbruck e S4FS), oltre che dell'operatore di forestazione urbana Dr. Mauro Tomasi. Siamo convinti che l'iniziativa di un deciso "inverdimento urbano" non servirà solo a migliorare superficialmente la qualità della vita urbana, ma diventerà sempre più una questione di sopravvivenza per la popolazione urbana grazie al suo positivo effetto microclimatico. In vista delle imminenti conseguenze della crisi climatica sotto forma di caldo, siccità e rapida perdita di biodiversità, siamo quindi chiamati ad agire con altrettanta rapidità e immediatezza.

In una seconda fase - e a seconda del risultato di consenso del primo incontro - vogliamo rivolgerci al pubblico in un'assemblea di cittadini per ottenere il sostegno necessario alla nostra causa.

In allegato al nostro mailing troverete la nostra lettera di invito alle varie federazioni e associazioni locali.

Argante Brancalion - Matthias Cologna - Klaus Griesser

con il supporto scientifico di

Univ. Prof. Dr. Reinhard Dallinger (Università di Innsbruck e S4FS),

Dr. Kurt Kusstatscher (S4FS) e Dott.for. Mauro Tomasi

Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement