wahlen_corona1.png
@web
Advertisement
Advertisement
Wahlen 2022

Resümè und Wahlprogramme 2022

Mein Resümè über die letzten 2,5 Jahre der "Pandemie". Was wurde aufgegriffen in den Programmen für die Wahlen 25.9.2022 in Italien? Versuch und Beginn eines Vergleichs.
Community-Beitrag von Bernhard Oberrauch24.09.2022
Bild des Benutzers Bernhard Oberrauch
Advertisement
Ich habe versucht, Resümè zu ziehen über die vergangenen 2-3 Jahre der "Pandemie".
Weiters habe ich versucht, über die Wahlprogramme und persönlichen Erfahrungen herauszufinden, wie die Parteien die Jahre der "Pandemie" aufgegriffen haben und wie diese diesbezüglich die Zukunft gestalten wollen. Ich bin mir bewußt geworden, dass dieser Vergleich eine immense Aufgabe ist, der ich nicht vollständig gerecht werden kann und dass es am besten wäre, dies im Austausch im persönlichen Gespräch mit den Beteiligten herauszufinden, was leider kurzfristig nicht mehr möglich ist.
Deshalb ist der Vergleich unvollständig geblieben, könnte aber der Beginn eines Dialoges werden.
 
Die vergangenen 2-3 Jahre der "Pandemie" sind, nachträglich betrachtet, gekennzeichnet von vielen Lügen, Diskriminierungen und Schäden:
    Maskenpflicht: die Behörden und Politiker konnten bis jetzt keine Risiko-Nutzen-Analyse zum Gebrauch der Masken in der Allgemeinbevölkerung vorlegen. Das Gegenteil ist der Fall.  
    Es wurde die Maskenpflicht in verschiedenen Bereichen immer wieder erneuert, obwohl der Nutzen nicht existent und der Schaden immens ist. 
    Die unsozialen Distanzierungen hatten keinen Nutzen und erzeugten nur eine Angst vor dem drohenden  nächsten Lockdown: Schweden hat gezeigt, dass der Lockdown die Verbreitung der Krankheit nicht stoppte, sondern nur ein Schaden für die Wirtschaft und die Gesellschaft war.
    Testzwang und Quarantäne: Die Massentestungen, verbunden mit der Quarantäne stellten sich als soziales und finanzielles Fiasko heraus. Die Tests untescheiden weder zwischen lebenden oder vermehrungsfähigen Viren, noch zwischen den einzelnen Erkältungsviren. Gesunde Menschen wurden vom Arbeiten ausgeschlossen, es entstand ein Personalnotstand in privaten und öffentlichen Betrieben. Erst vor kurzem wurde veröffentlicht, dass die Antigentests viele hochgefährliche Inhaltsstoffe enthalten, welche in die Hände von Kindern gegeben wurden, und dies ohne die Lehrer und Eltern transparent aufzuklären.
 
    Impfpflicht: viele Menschen wurden mit falschen oder sich falsch erwiesenen Versprechen zur "Impfung" gegen Corona verführt oder genötigt.
    Die vielen diskriminierenden und ungerechtfertigten (aus gesundheitlicher Sicht wirkungslosen) Suspendierungen: das Gesetz schreibt eine "Impfung" gegen die Weiterverbreitung des SarsCov2-Virus vor. Tatsächlich hat sich schnell gezeigt, dass die "Impfstoffe" weder vor  einer Infektion oder Weiterverbreitung des SarsCov2-Virus schützen -was inzwischen die Impfärzte selbst auch bestätigen- noch vor leichten oder schweren Corona-Erkrankungen bewahren. Trotzdem wurden und werden immer noch Menschen von ihrer Arbeit suspendiert, die sich nicht der Behandlung mit diesen Gen-Präparaten unterziehen wollen.
 
Der Greenpass wurde als institutionalisiertes Instrument der  Diskriminierung eingeführt. Getestete, "Genesene" und "Geimpfte" hatten Zugang zum sozialen Leben und zur Arbeit, die anderen wurden ausgeschlossen. Der Greenpass ist momentan zwar großteils nicht mehr erforderlich- in vielen Altersheimen und Sanitätswesen doch immer noch-  wurde als Instrument aber weiterhin bestätigt und kann auch wie in China missbraucht werden, um Andersdenkende zu blockieren.
 
    Die italienischen Waffenlieferungen in die Ukraine fördern den Konflikt, bei dem nicht nur Russland, sondern auch die USA und die Nato als Kriegstreiber beteiligt sind. Ein solcher Konflikt lässt sich nur durch Diplomatie und durch Einhalten von Versprechungen lösen.
    Die Energieteuerungen, die schon vor der Ukrainekrise im Jahre 2021 ihren Lauf genommen haben, gefährden die Existenz von vielen Kleinbetrieben und mittelgroßen Unternehmen, die Einkommen der gesamten Bevölkerung schwinden, Arme werden noch ärmer, der Mittelstand verarmt. 
    Zuletzt noch die Meinungsfreiheit: unbequeme Meinungen wurden in ihrer Verbreitung gehindert, es wurden Videos von facebook und youtube gelöscht, und Andersdenkende wurden diffamiert und diskreditiert.
Die vielen obengenannten Themen wurden mit einem Tabu belegt, es soll und darf darüber nicht gesprochen werden. Die meisten Leitmedien haben lange Zeit nicht oder nur sehr einseitig über diese Themen berichtet, sodass auch heute noch ein großer Teil der Gesellschaft diese Themen gar nicht als problematisch oder als die Menschenwürde verletzend wahrnimmt.
Die Meinungsbildung erfolgt in eingeschränkter Weise  regierungskonformüber den Mainstream  und nicht im Wege eines dialektischen Diskurses in einem breiten Debattenraum. Die so verstümmelte Meinungsbildung ist nicht mehr geeignet, richtige Entscheidungen zu finden. Dies gilt auch für die politischen Wahlen. Deshalb das Anliegen, im Weiteren eine Übersicht über die Positionen der verschiedenen Parteien zu geben. 
 
Quellen zur Maskenpflicht::
    Risiko-Nutzen-Analyse derAlltagsmasken  
 
Nun zu einigen der wahlwerbenden Parteien in Südtirol:
 

SVP-Patt

Listenführer: MANFRED SCHULLIAN
Mein Fazit: es gibt keine Aussage zu den Diskriminierungen und Fehlern der vergangenen 2,5 Jahre in der "Pandemie". Diese Verletzungen der Menschenwürde sind offensichtlich für die SVP kein Thema oder werden nicht als solches wahrgenommen.
Bei der Abstimmung im Parlament haben die Mandatare der SVP für den Greenpass gestimmt.
 
Auszüge aus der Webseite "Parlamentswahlen":
"Durch die Verfassungsreform von 2001 und durch eine zentralistisch orientierte Rechtsprechung des italienischen Verfassungsgerichts, sehen wir uns immer wieder dazu gezwungen, unsere autonomen Rechte und unsere Eigenständigkeit zu verteidigen und einzufordern. Auch die letzten Jahre waren alles andere als einfach: Drei unterschiedliche Regierungen mit zwei unterschiedlichen Ministerpräsidenten und eine politische Gemengelage nationaler Parteien erschwerten die politische Arbeit ungemein. Hinzu kamen eine globale Pandemie und ein Krieg vor Europas Haustür. Auch die Konsequenzen des Klimawandels sind zu nennen. All jene, welche aufgrund dieser Krisen und den damit einhergehenden Teuerungen besonders getroffen wurden, müssen wir unterstützen."
"Letztlich: Die großen Zukunftsherausforderungen warten nicht! Zu diesen zählen Energie- und Umweltfragen, der soziale Ausgleich, Fachkräftemangel, eine nachhaltige Entwicklung, der Erhalt unserer Kultur, ein lebhaftes Ehrenamt und viele weitere. Eine geschlossene Vertretung Südtirols in Rom, Stabilität, Sicherheit und eine klare Linie – so lautet unsere Antwort auf diese bewegte Zeit. Die Grundlage hierfür bildet unsere Autonomie."
Quellen:
„Angespannte Zeiten erfordern dringend Entlastungen“ https://www.svp.eu/de/angespannte-zeiten-erfordern-dringend-entlastungen--1-3991.html
"Parlamentswahlen"
 
 

MoVimento 5 Stelle

Listenführer: ANGELO RIZZO
Mein Fazit: es gibt keine Aussage zu den Diskriminierungen und Fehlern den vergangenen 2,5 Jahre in der "Pandemie". Diese Verletzungen der Menschenwürde sind offensichtlich für den MoVimento 5 Stelle kein Thema oder werden nicht als solches wahrgenommen. 
Bei der Abstimmung im Parlament haben die Mandatare des MoVimento 5 Stelle zu einem guten Teil - als Teil der Regierung und damit primär verantwortlich für die menschenverachtenden Maßnahmen- für den Greenpass gestimmt.
 
Auszüge aus dem Profgramm auf der Webseite
"Per questo ci troverete schierati da un’altra parte: LA PARTE GIUSTA.
  • La parte delle lavoratrici e dei lavoratori sottopagati e precari, per cui vogliamo introdurre un salario minimo legale di 9 euro lordi l’ora e agevolare la sottoscrizione di contratti a tempo indeterminato.
  • La parte dei giovani sfruttati, che vogliamo aiutare a costruire un percorso di vita indipendente attraverso l’eliminazione di stage e tirocini gratuiti e la stabilizzazione degli sgravi per l’acquisto della prima casa.
  • La parte delle donne, a cui vogliamo garantire un’effettiva parità salariale.
  • La parte della transizione ecologica e dell’ambiente, che vogliamo proteggere attraverso un nuovo Superbonus energia imprese, la stabilizzazione del Superbonus e degli altri bonus edilizi e quella del meccanismo della cessione dei crediti d’imposta, per garantire liquidità a cittadini e imprese.
  • La parte delle imprese, che vogliamo sostenere con il taglio del cuneo fiscale, l’eliminazione dell’IRAP e il potenziamento del Fondo di salvaguardia.
  • La parte della salute, che vogliamo tutelare riformando il titolo V della Costituzione per riportarla alla gestione diretta dello Stato e aumentando le retribuzioni del personale sanitario.
  • La parte dei diritti, che vogliamo allargare attraverso il matrimonio egualitario, la legge contro l’omotransfobia e lo Ius scholae.
  • La parte della scuola, dell’università e della ricerca, per cui vogliamo aumentare i fondi e adeguare gli stipendi degli insegnanti ai livelli europei.
La parte dell’Italia di domani, con cuore e coraggio. Un Paese che sia più equo e inclusivo, dove tutti vedano rispettati i propri diritti e nessuno resti indietro."
 
Quellen:
 

Vita

Listenführer: RENATE HOLZEISEN (Kammer)
Mein Fazit: es gibt viele  Lösungsvorschläge zu den Problemen und Diskriminierungen der vergangenen 2,5 Jahren in der "Pandemie". Die Menschenwürde ist offensichtlich für die Vita eines der zentralen Themen.
Bei der Abstimmung im Parlament hat die Abgeordnete Sara Cunial als eine der wenigen gegen den Greenpass gestimmt.
 
Auszüge aus dem Wahlprogramm, welches die Menschenwürde und Selbstbestimmung betrifft:
1. "Abschaffung aller Normen, die in Verletzung der Menschenrechte und im Widerspruch zu den originären und geistigen Prinzipien des Lebens erlassen wurden."
2. "Abschaffung aller gesundheitspolitischen und therapeutischen Erpressungen, wie die Impfpflicht für alle Altersgruppen und alle beruflichen und sozialen Kategorien."
"– Achtung und Gewährleistung aller natürlichen und verfassungsmäßigen Rechte.
– Bewegungsfreiheit und Freizügigkeit des Einzelnen ohne Notfallbeschränkungen.
– Die Freiheit und das Recht zu arbeiten und zu studieren, als dem Gemeinwohl dienlichen Ausdruck der eigenen persönlichen und beruflichen Talente.
– Unverletzlichkeit des Rechts auf Privateigentum und dessen Schutz."
3. "Schaffung von Währungs-, Energie- und Ernährungssouveränität."
4. "Ablehnung des Krieges."
"Abschaffung des Staatsgeheimnisses für die Verbrechen des Massakers und des Terrorismus."
"Italien als friedliche und neutrale Nation, die nicht an bewaffneten Militärbündnissen teilnimmt."
6. "Unabhängigkeit der öffentlichen Information für eine effektive Vielfalt der Inhalte und Meinungen."
"Transparenz über die Herkunft der journalistischen Quellen und der Finanzierung der öffentlichen und privaten Medien, um Interessenkonflikte zu vermeiden bzw. offen zu legen."
8. "Korrektur des nationalen Gesundheitssystems auf der Grundlage von Prävention, Therapiefreiheit, Vorsorgeprinzip und Schadensverhütung"
"Freiheit der therapeutischen Entscheidung und Abschaffung des Gesundheitspasses und des grünen Passes."
 
Quellen:
 
 

PD-PARTITO DEMOCRATICO

Listenführer:in ELIDE MUSSNER
Enrico Letta äußert sich begeistert über Mario Draghi, der nach Conte die meisten menschenverachtenden Maßnahmen eingeführt hat.
Mein Fazit: es gibt keine Aussage zu den Diskriminierungen und Fehlern den vergangenen 2-3 Jahre in der "Pandemie". Diese Verletzungen der Menschenwürde sind offensichtlich für den PD kein Thema oder werden nicht als solches wahrgenommen.
 
Quelle:
 

Programma Alleanza Verdi e Sinistra

Listenführer:in ELIDE MUSSNER
Die Grünen in Südtirol haben sich nicht gegen die Politik der Angst in den letzten 2-3 Jahren gestemmt, sie haben die menschenverachtenden Maßnahmen nicht als solche wahrgenommen.
Sie haben sich nicht gegen die Maskenpflicht und gegen die Impfpflicht eingesetzt.
In einer Anhörung noch in Pandemiezeiten mit Exponenten der Bildungswelt, hat Brigitte Foppa berichtet, dass es in der Partei verschiedene Stimmen gibt, sie selbst aber von den Maßnahmen überzeugt sei. 
Mein Fazit: es gibt keine Aussage zu den Diskriminierungen und Fehlern den vergangenen 2-3 Jahre in der "Pandemie". Diese Verletzungen der Menschenwürde sind offensichtlich für die Grünen und Linken kein Thema oder werden nicht als solches wahrgenommen. Es wird zwar über Menschenwürde und Demokratie geschrieben, aber diese WErte werden offensichtlich anders interpretiert.
 
Quelle:
Advertisement
Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers Manfred Gasser
Manfred Gasser 25.09.2022, 20:09

Warum so umständlich? Es hätte doch ein "Wählt Holzeisen, die einzig wahre Retterin unserer Grundrechte" gereicht. Wer's glaubt.....

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 25.09.2022, 21:53

Erkenntnis aus dieser “Werbeschrift”: fast alle, also 99%, verstehen nichts, aber Frau Holzeisen und Herr Oberrauch sind in Kenntnis der “Wahrheit”.
Dort alle schuldig oder/und dumm, hier die elitären wenigen und auserwählten Heilsbringer.
.
Gipfel der “Abhandlung”: die Übernahme von Putins Narrativ in Bezug auf die Ukraine. Furchtbar!

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 30.09.2022, 08:01

Dieses Sammelsurium an horrendem Bockmist ist typisch für das bisherige Ouevre von Oberrauch, der auch nach zwei Jahren Pandemie nichts gelernt hat. An Peinlichkeit kaum zu überbieten.
Und auch hier zeigt sich, dass Impfgegner und Unterstützer eines Angriffskrieges weitgehend deckungsgleich sind. Eine Schlussfolgerung aus dieser Kongruenz zu ziehen, bleibt allen selbst überlassen.

Bild des Benutzers Felix Frei
Felix Frei 01.10.2022, 11:47

Vielleicht ist die ganze Sache nicht so einfach auf simple "Wahrheiten" herunterzubrechen. Es gibt da eine interessante Abhandlung von Prof. Fabio Vighi von der Universität Cardiff (GB) mit dem Titel: „Pause for Thought: Money without Value in a Rapidly Disintegrating World“ (Pause zum Nachdenken: Geld ohne Wert in einer sich rasch auflösenden Welt).
Prof. Vighi kommt zum Schluss dass es immer mehr Krisen braucht (von Corona bis Ukraine, um die letzten zu nennen) um den totalen sozioökonomischen Zusammenbruch des globalen Finanzkomplexes zu verschleiern. Was uns als äußere Bedrohung verkauft wird, ist in Wirklichkeit die ideologische Projektion der inneren Begrenzung und der fortschreitenden Zersetzung der kapitalistischen Modernität, schreibt Vighi.
Weiters: Die überstürzte Feindbildung und Panikmache wird immer verzweifelter, da sie auf der aggressiven Leugnung eines strukturellen Versagens beruht. Wie das Virus schirmt uns der Ukraine-Krieg vor dem wahren Horror des totalen sozialen Zusammenbruchs durch Schulden und Börsencrash ab. Man will Zeit gewinnen und das Platzen einer Schuldenblase hinauszuzögern, mit deren Aufblasen sie bereits Jahre zuvor begonnen hatten. Die Hüter des kapitalistischen Grals haben für uns einen immerwährenden Zustand der Angst geplant, in dem verzweifelten Bemühen, den sich seit Jahrzehnten anbahnenden Währungsabwertungsschock hinauszuzögern. Das kranke Theater des Ukraine-Krieges ist also ebenso wie die bösartig aufgebauschte Covid-Affäre eine Folge des panischen Bewusstseins der Eliten, dass der Zusammenbruch nun überfällig ist. Die traurige Wahrheit ist, dass „Putins Krieg“ (wie der „Krieg gegen Covid“) das Platzen der „Alles-Blase“ verzögert, weshalb die Ukraine auf dem Altar eines langwierigen Massakers für Freiheit und Demokratie geopfert wird. Das eigentliche Ziel ist nicht, den Ukrainern zu helfen (und auch nicht, Russland zu vernichten), sondern den wiederkehrenden Alptraum des „Lehman-Schocks“ zu vertreiben. Hinter ihren Moralvorstellungen sabotieren unsere westlichen Politiker unter dem Druck ihrer Finanzbosse weiterhin die Diplomatie.
Die Quintessenz ist, dass bei einem Ende der Geldspritzen der Zentralbank ein rascher Anstieg der Leitzinsen einen Marktcrash mit Zahlungsausfällen auf der ganzen Welt zur Folge hätte. Der Geist der Inflation, der aus der Covid-Flasche entkommen ist und nun Putin angelastet, einschließlich seiner „apokalyptischen“ Auswirkungen auf die Armen hat jedoch ihren Ursprung in der Schöpfung immenser Mengen von „Geld ohne Wert“ (d.h. Geld, das nicht durch reale Akkumulation „gedeckt“ ist), das, indem es in die Realwirtschaft fließt, zwangsläufig das Geldmedium selbst entwertet.
Die Wahl, vor der wir stehen, ist die gleiche, die wir in der Geschichte der fortgeschrittenen Industriegesellschaften immer wieder gesehen haben: Inflation oder Deflation. Entweder wird das Geld als allgemeines Äquivalent abgewertet (Inflation), oder der Abwertungsprozess wirkt sich direkt auf das Kapital aus, wobei die Produktion (Fabriken und Arbeiter) plötzlich überflüssig wird. Eine Stabilisierung dieses Szenarios ist praktisch unmöglich.
Aller Voraussicht nach wird die Schulden- und Börsenkrise weiter hinausgezögert werden. Das große Finale – ein biblischer Crash jenseits unserer Vorstellungskraft, ausgelöst durch die Explosion der Schuldenmarkt-Hyperblase – wird derzeit durch das inflationäre Abwürgen der Realwirtschaft hinausgezögert. Das bedeutet, dass der „Elendsindex“ (Kombination aus Inflation und Arbeitslosenquote) noch weiter steigen wird. Hier schließt sich fast der Kreis. Die Entwertung des Mediums Geld stellt sich heute jedoch als die Katastrophe der „Arbeitsgesellschaft“ dar, des Systems der durch den Markt vermittelten Arbeit. Die gegenwärtige bio- und geopolitische Gewalt (Virus, Krieg und andere kommende globale Notlagen) ist ein integraler Bestandteil dieser selbstzerstörerischen Entwicklung; ein bewusster Versuch, die Implosion mit autoritären Mitteln zu steuern und hinauszuzögern.
Die einzige Möglichkeit, der zerstörerischen Abfolge von Notfällen ein Ende zu setzen, besteht darin, der selbstzerstörerischen kapitalistischen Logik ein Ende zu setzen. Entweder wir beginnen, uns von den Formen der Ware, des Wertes und des Geldes und damit von der Kapitalform als solcher zu emanzipieren, oder wir werden in ein neues dunkles Zeitalter der Gewalt und der Regression hineingezogen.

https://thephilosophicalsalon.com/pause-for-thought-money-without-value-...

Soweit Vighis düsteres Szenario. Als einfacher Bürger kann man nur hoffen dass es gelingt die Menschen aus den Klauen der Kapitalisten zu befreien und im kleinen Kreis regional eine gesicherte Zukunft zu schaffen.

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 05.10.2022, 07:28

Ich habe mir den Artikel von Vighi jetzt zwei Mal durchgelesen, es ist schon sehr weit hergeholt, was er da theorisiert. Und genau "theorisiert" ist auch der Knackpunkt Herr Frei. Vighi Sieht die Situation, als Marxist, natürlich von einer besonderen Warte. Die allerdings eher in die Verschwörungstheorie abdriftet, als dass sie realistische Szenarien skizziert.

Bild des Benutzers Felix Frei
Felix Frei 05.10.2022, 15:09

Naja Universitätsprofessoren haben es so an sich beobachtete Gegebenheiten zu analysieren und daraus theoretisch Schlüsse für die Zukunft zu ziehen. Da gebe ich Ihnen Recht. Mit dem Begriff "Verschwörungatheorien" wäre ich aber eher vorsichtig, viel zu vieles uns auch bisher nicht Denkbares ist eingetroffen. Außerdem sind einfach zu viele Ereignisse in letzter Zeit bzw. die Reaktionen darauf, gelinde gesagt schon mehr als merkwürdig und man fragt sich zu recht "cui bono". Z.B. die jeder Angemessenheit spottenden "Maßnahmen" der Corona Pandemie, die, wenn man die schon früh erkannte nur relative Gefährlichkeit des Virus betrachtet, maßlos überzogen waren. Das musste doch gesehen werden. Trotzdem hat man sich nicht gescheut Maßnahmen auf ALLE auszurollen, mittelständische Betriebe zu sabotieren, Lieferketten zu zerstören und gleichzeitig den Großkonzernen zu Gewinnen zu verhelfen. Und das noch anscheinend abgesprochen nahezu weltweit, bei einer relativ überschaubaren Gefahr. Dann die aggressive Nötigung zu einer Impfung (mit massiver medialer Unterstützung) von der die Hersteller nicht einmal die Studiendaten herausgeben wollen aber immense Gewinne einfahren konnten. Sorry aber das riecht schon mehr als "fishy".
Weiters die mehr als verdächtige Überbetonung des Ukrainekrieges Tag und Nacht in allen Medien, so als ob es den Krieg der vorher 8 Jahre lang dort tobte und dem niemand recht Beachtung geschenkt hat, nicht gegeben hätte, der Überfall aus dem Nichts zelebriert wurde und als ob es vorher nie irgendwelche anderen Angriffskriege gegeben hätte. Dann die selbstzerstörerischen Sanktionen, die entsetzliche Kriegstreiberei und das absolute Ablehnen eines intensiven Bemühens eine Verhandlungslösung herbeizuführen, sowie die Drohung einer Ausweitung . Zuletzt noch die mehr als eigenartige Sprengung der Nordstream Pipelines, die als schiere Provokation gewertet werden muss. Auch das alles mehr als verdächtig.
Nun sollen die Menschen in Angst und Schrecken vor der "Klimakatastrophe" versetzt werden obwohl es für den Einfluss des Menschen bzw. den Focus auf die Energieversorgung als Ursache auf den Einfluss auf das Klima nur bloße Modellrechnungen gibt und die CO2 Theorie auf tönernen Füßen steht. Die Forschungen dazu sind auch nicht unabhängig sondern von einschlägigen Interessenten weltweit gesponsert. Der Ansatz eines ernsthaften "Umweltschutzes" würde völlig genügen um seriös und unaufgeregt alternative Lösungen zu finden.
Man kann es ja beobachten wie die mittleren Unternehmen ausgehungert werden sollen und dass das Vermögen zunehmend nach oben zu den großen Konzernen geschaufelt wird. Da wird mit harten Bandagen gekämpft. Mit all dem ist eine schier unerschöpfliche Vermehrung gedruckten Geldes verbunden sowie ein Zocken, Handeln und Wetten von Derivaten uvm. weltweit, das kein gutes Ende nehmen kann.
So gesehen zeigt Vighi schon auf wohin die Reise gehen könnte. Ich sehe auch den stets wachsenden Einfluss des Großkapitals auf Kosten des Mittelstandes. Die Politik scheint dem nichts wirklich entgegensetzen zu können. Leider waren und sind links-grüne Parteien da Vorreiter und Unterstützer.
Aber ich vertraue letztlich doch auf den gesunden Menschenverstand der Bevölkerung die sich vielleicht zukünftig nicht mehr von Propaganda und Massenhysterie blenden lassen und evtl. im kleineren Kreis eigenständig neue Wege einschlagen wird.

Bild des Benutzers Dietmar Nußbaumer
Dietmar Nußbaumer 30.09.2022, 09:10

Ich hoffe, dass unser Leben nicht mehr so stark durch das Virus durchgerüttelt wird wie gehabt. Die Panik, die sich am Anfang der Pandemie verbreitet hat, hat sehr viele von uns erfasst. Jetzt im Nachhinein ist es leicht, die restriktiven staatlichen Vorschriften zu verurteilen. Zudem glaube ich, dass v.a. die erste Impfung wichtig und richtig war, auch Abstand und Maske, immer gemessen am damaligen Wissensstand. Jetzt weiß die Forschung mehr und auch die Regierungen und Medien beenden hoffentlich die Panikmache.

Bild des Benutzers Felix Frei
Felix Frei 30.09.2022, 14:25

Nein es war nicht "im Nachhinein". Schon früh 2020 haben führende Wissenschaftler keinen signifikanten Anstieg der IFR errechnen können. Tatsächlich haben wir erst JETZT eine Übersterblichkeit die ins Auge sticht und nicht 2020. Auch die "Wirkung" und die adversen Effekte bzw. die fehlende sterile Immunität und nicht eingetretene Herdenimmunität der Impfung wurde schon früh erkannt. Trotzdem wurden erst HEUER (alles in allem noch kein halbes Jahr her) Maßnahmen gegen diejenigen die auf ihre körperliche Selbstbestimmung gepocht haben und sich keine nicht regulär zugelassene Impfung verabreichen lassen wollten, aufs Beschämendste diskriminiert, geächtet, kriminalisiert, zu kostenintensiven Tests genötigt, zu Strafzahlungen verdonnert, von der Arbeit verbannt, von kulturellen Veranstaltungen und öffentlichen Verkehrsmitten ausgeschlossen (von den Steuern für diese Leistungen natürlich nicht) und was der verabscheuungswürdigen Dinge mehr sind. Dabei weiß man gar nicht welches "Delikt" schlimmer ist: Die in einer demokratischen Gesellschaft bei uns noch nie dagewesene Apartheit oder die fehlende Fähigkeit zu logischem Denken. Denn dass gerade jene die nachweisen konnten, gesund zu sein überall verbannt wurden und die Geimpften, obwohl man wusste dass auch sie und wie es scheint im besonderen Maß ungetestet Viren verbreiten, überall rein durften, das hat schon ein signifikantes Ausblenden an logischem Denken an sich. Denn soviel Logik ist wohl jedem zuzutrauen. Aber wie gesagt, da kann sich keiner mit "im Nachhinein", wir wussten es halt nicht besser usw. entschuldigen. Denn Maßnahmen aus totalitären Staaten, noch dazu ohne jede Evidenz zu übernehmen das ist ein Kulturbruch, der nur durch Propaganda und Massenhysterie zustande kommen konnte und einer auf Aufklärung (Kant) und demokratischer Diskursethik (Habermas) aufbauenden Gesellschaft unwürdig ist. Da hilft auch kein Herausreden mehr. Was man sich jedoch fragen sollte ist, "cui bono"? Oder ist es nur Dummheit gewesen? So genau werden wir das niemals erfahren.

Bild des Benutzers Manfred Gasser
Manfred Gasser 30.09.2022, 15:08

Da Sie das Wort so gerne und oft benutzen, bitte schreiben Sie es doch wenigstens richtig, damit es auch alle verstehen, "Apartheid"!

Danke

Bild des Benutzers Felix Frei
Felix Frei 30.09.2022, 16:36

Oh sorry, danke für die Richtigstellung. Werde das Wort zukünftig richtig schreiben, denn ich kann nicht verantworten dass man es sonst nicht versteht und es einem anderen als dem gemeinten Inhalt zugeschrieben wird.
P.S. Sind Sie Lehrer? Wenn ja, da gäbe es allerhand zu korrigieren bei Kommentaren und auch bei den Artikeln selbst, sofern man da affin ist.

Bild des Benutzers Stefan S
Stefan S 30.09.2022, 18:21

Die Rechtschreibung ist hier unerheblich aber Ihre ständige Überhöhung und missbräuchliche Verwendung solcher Begriffe zeigt Ihre rechtspopulistische Gesinnung.
Nur zur Erinnerung, Apartheid ist eine zutiefst rassistische Farbenlehre und hat nicht im geringsten mit Ihrer egoistischen Gesellschaftshaltung zu tun!

Bild des Benutzers Felix Frei
Felix Frei 01.10.2022, 11:55

Der Begriff "Apartheid" stammt ursprünglich aus dem Afrikaans und steht für "Gesondertheit" bzw. "Trennung". Die Wurzeln sind aber im lateinischen pars-partis, a parte zu suchen, was "beiseite" oder "abgesondert" bedeutet. Der Begriff wurde speziell dazu verwendet um die Rassentrennung in Südafrika zu benennen. Heute steht er aber auch dafür um jegliche Trennung, Absonderung zu bezeichnen, zumal es ja Rassen gar nicht geben soll.

Bild des Benutzers Stefan S
Stefan S 01.10.2022, 15:10

"Heute steht er aber auch dafür um jegliche Trennung,"
So ein Mumpitz, durch die Apartheid wurden/sind farbige Menschen für Jahrhunderte stigmatisiert und diese können sich nicht mal eben impfen lassen um das Stigma abzulegen.
Auf welche Baumschule sind Sie eigentlich gegangen...

Bild des Benutzers Manfred Gasser
Manfred Gasser 30.09.2022, 20:20

Man versteht schon, die Frage ist, ob Sie verstehen.
P.S. Schulabbrecher, Gelegenheitsarbeiter, und als Hobby Fischer.

Bild des Benutzers Christian I
Christian I 30.09.2022, 16:04

Da gab es zwei sehr interessante Artikel, ein mal "The illusion of evidence based medicine" im renomierten BMJ, und den anderen kann ich mich jetzt nicht mehr genau erinnern, aber ich glaube auch im BMJ, wo so schön beschrieben wird wie die Wissenschaft geworden ist: wenig evidence, viel Bigpharma Einfluss (sprich Geld) und dann noch viele Experten mit wenig Logik. Die Effekte dieser Kombinationen haben wir alle erleben "dürfen"...

Bild des Benutzers Franz Hilpold
Franz Hilpold 30.09.2022, 22:34

Bravo Herr Oberrauch, Sie haben bezüglich des Angriffkrieges der NATO gegen das russische Volk die Realität beschrieben! Natürlich haben Sie damit die fanatischen Altnazis aufgescheucht, aber lassen Sie sich nicht von denen ins Bockshorn jagen, bei denen ist Hopfen und Malz verloren. Ich bin zwar im Impf -Bereich nicht ganz auf Ihrer Seite, aber in den weltpolitischen Angelegenheiten sehe ich bei Ihnen einen klaren Blick für das Geschehen.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 03.10.2022, 21:34

Zitat: “Bravo Herr Oberrauch, Sie haben bezüglich des Angriffkrieges der NATO gegen das russische Volk die Realität beschrieben!”
Jetzt ist gerade erst ein solcher Fake- und Lügenpost von Ihnen gelöscht worden, warum machen Sie das immer wieder, diese Verhöhnng der Opfer?

Bild des Benutzers Johann Mair
Johann Mair 01.10.2022, 19:36

Sehr interessanter Artikel von Bernhard Oberrauch. Ich kann Alles unterschreiben.
Ich erinnere daran, daß ich vor einem Jahr einen ähnlich offenen Beitrag geschrieben hatte, wobei ich von Salto gesperrt wurde. Es gab kein Recht auf freie Neinungsäußerung. Das hat mich sehr enttäuscht. Die Suspendierungen von der Arbeit sind menschenverachtend, kulturlos und barbarisch. Es soll mir keiner mehr in Südtirol sagen, daß das Demokratie ist. Die Verfassung und die einfachsten Menschenrechte werden und wurden mit Füßen getreten. Wir müssen geschlossen bei den nächsten Landtagswahlen auftreten und dieses ganze "Pack" in dies Wüste schicken. Wir müssen verlangen, daß an alle Suspendierten sofort die gestohlenen Löhne und Gehälter und mit min. einem Zusatzgehalt je Monat Suspendierung für die psychische und physiche Misshandlung durch diese barbarische Politik auszubezahlen sind. Außerdem sind die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen und aus dem Verkehr zu ziehen. Ich werde jede Mitarbeit in so einer Gesellschaft verweigern, bis nicht die Rechte aller Bürger wiederhergestellt sind .

Bild des Benutzers Manfred Gasser
Manfred Gasser 02.10.2022, 10:12

Dann verweigern Sie mal, ich denke nicht, dass Sie der Gesellschaft gross fehlen werden. Und noch was, zum konsequenten Verweigern gehört hoffentlich auch das aktive und passive Wahlrecht, damit wäre der Gesellschaft schon sehr geholfen.

Bild des Benutzers Franz Hilpold
Franz Hilpold 03.10.2022, 16:30

Wieder mal so ein Hasskommentar von Gasser, nichts zur Sache, massiv gegen die Person! Im Beleidigen ist der Gasser gut!

Bild des Benutzers Manfred Gasser
Manfred Gasser 03.10.2022, 17:12

Danke, immer wieder gerne, wenn es der Sache zukömmlich ist.

Bild des Benutzers Salto Community Management
Salto Community Management 03.10.2022, 17:32

Liebe Community,

bitte halten Sie sich auch weiterhin an die Netiquette, ansonsten müssen wir leider moderierend eingreifen.

Themenfremde Kommentare werden entfernt.

- Salto-Community-Management

Advertisement
Advertisement
Advertisement