Advertisement
MOBILITÀ

Ciclabile oltre le polemiche

Lunedì il via ai lavori del progetto contestato. Opera pronta a settembre. Critiche "superate" per l'assessora Lorenzini: "Alberi e parcheggi saranno mantenuti".
Advertisement

La ciclabile di via Santa Geltrude a Bolzano procede spedita oltre le polemiche. Dopo le proteste dei mesi scorsi, che hanno visto i timori espressi dai residenti circa la sorte di alberi e parcheggi e la raccolta di firme contrarie al progetto, ora si passa all’azione. Lunedì cominciano i lavori che finiranno entro fine agosto, secondo le previsioni del Comune, in tempo per l’inizio della scuola a settembre. Il costo iniziale dell’intervento (la base d’asta) ammonta a 225.000 euro.

Il via

 

Per i sostenitori dell’opera (in alto il progetto preliminare), tra cui figura in primo piano l’assessora all’ambiente Marialaura Lorenzini, è un modo per lasciarsi indietro le incomprensioni dei mesi scorsi. “Le paure sono infondate – dice l’esponente dei Verdi-Grüne-Vërc –. Gli alberi verranno reimpiantati e i parcheggi rimarranno in numero identico. Tutto sarà quindi mantenuto come prima. Ed entro l’inizio di settembre sarà tutto a posto, in tempo per la scuola”.

Gli alberi verranno reimpiantati e i parcheggi rimarranno in numero identico. Tutto sarà quindi mantenuto come prima. Ed entro l’inizio di settembre sarà tutto a posto, in tempo per la scuola (Marialaura Lorenzini)

"Problemi superati"

 

Il progetto è stato a lungo dibattuto. In un primo momento aveva trovato un’inedita opposizione dalla commissione edilizia, poi invece ad aprile è arrivato il via libera. La discussione nell’organismo non ha però fugato del tutto le perplessità. I promotori sperano che sia l’opera stessa una volta completata a convincere gli scettici e a dimostrarsi utile ai cittadini. “L’intervento ha ricevuto l’approvazione della giunta e quella della circoscrizione. Inoltre, se ne è parlato in due assemblee popolari. I problemi percepiti all’inizio – conclude Lorenzini – sono stati superati”.

 

 

Advertisement

Bitte melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Kommentare

Bild des Benutzers Stefan Wedra

Radwege wurden erfunden, um den Kraftverkehr zu fördern. Den Radfahrenden stünde als Verkehrsraum die gesamte Straße zu, durch den Radweg wird ihnen dieser entzogen und sie werden auf einen beengten Bereich verwiesen, auf dem sie obendrein gemäß Ergebnissen der Unfallforschung im Vergleich zur Straße erheblich gefährdet sind.

Die räumliche Trennung von Kraftfahr- und Radfahrbereich bringt den Radfahrenden keinen Vorteil, da sie von den Kraftfahrenden nicht mehr wahrgenommen werden. Die für Bozen konzipierten Radwege verhindern, dass die Radfahrenden vom Kraftfahrenden gesehen werden. Kraftfahrende dürfen auch in ihrer Wahrnehmungsfähigkeit nicht überfordert werden. Dies geschieht jedoch oft, wenn gegenläufig geführte Radwege im Kreuzungsbereich überquert werden müssen. Es hat auf Bozner Radewegen schon etliche schwere Unfälle mit sogar mit tödlichem Ausgang gegeben.

Die vermehrte Unfallgefahr entsteht dadurch, dass Radfahrende im Kreuzungsbereich vom den Kraftfahrenden unzureichend wahrgenommen werden. Ferner muss der Querverkehr, der in der in den Kreisverkehr einbiegt, die Aufmerksamkeit verdoppeln, da statt zwei Richtungen (Straße + Fußgänger) plötzlich fünf Richtungen (Straße + Fußgänger + Radweg ) beachtet werden müssen. Problematisch ist dabei auch, dass der von beiden Seiten kommende Radverkehr relativ schnell sein kann.

Ich möchte Sie auf den diesbezüglichen Abschnitt des Wikipedia-Artikels "Radverkehrsanlage" aufmerksam machen: https://de.wikipedia.org/wiki/Radverkehrsanlage#Kritik_wegen_stark_erh%C...

Eine Studie des
Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. (GDV)
Unfallforschung der Versicherer (UDV)
Wilhelmstraße 43 / 43G
10117 Berlin

weist auf eine besondere Gefährdung der Radfahrenden durch den Autoquerverkehr hin, wobei zu beachten ist, dass schon bei einer Geschwindigkeit von 20 km/h mit tödlichen Verletzungen zu rechnen ist.

Einen informativen Kurzfilm finden man hier:
http://udvabbiegeunfaelle.na-smartsite.de/

Eine Zusammenstellung der UDV zum Thema Radverkehr und Radwegeplanung finden man hier:
https://udv.de/de/strasse/wege-fuer-radfahrer

Advertisement

Meistkommentiert

Meistgelesen

Mach mit!

Registrieren oder Anmelden