Advertisement
Pollo der Woche

Mister 1,2 Millionen

Michl Ebner muss als Handelskammerpräsident sein Jahreseinkommen offenlegen. Weil er dabei aber einen Eiertanz aufführt, wurde er jetzt von Arno Kompatscher verwarnt.
Advertisement

Liebe/r Leser/in,

wieviel ist Ihnen unabhängiger Journalismus wert?

Dieser Artikel befindet sich im Salto-Archiv und ist nur für Abonnenten und Spender zugänglich.
Unterstützen Sie salto.bz und erhalten Sie Zugang auf über 5 Jahre kritischen Journalismus!
Sie besitzen noch kein salto.bz-Abo?

Mit (ab) einem Mini-Abo von 12 Euro für ein Jahr erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln auf salto.bz. Wählen Sie jetzt Ihr Abo!

Selbstverständlich freuen wir uns auch über jede weitere finanzielle Unterstützung. Ihre Spendenbereitschaft hilft uns, auch weiterhin unabhängig bleiben zu können und die laufenden Kosten und notwendigen Investitionen zu tragen.

Jetzt ein Abo abschließen!

Sollten Sie bereits ein Abo auf salto.bz abgeschlossen haben, aber über keinen Zugang verfügen, melden Sie sich bitte einfach unter info@salto.bz

Redaktionelle Artikel, die auf salto.bz erschienen und vor 6 Monaten online gegangen sind, sind ab sofort kostenpflichtig. Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihre Unterstützung!

Sind Sie bereits salto.bz-Abonnent? Melden Sie sich bitte unter info@salto.bz

Advertisement

Bitte melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Kommentare

Bild des Benutzers Günther Alois Raffeiner

Bei soviel Arroganz und Respektlosigkeit von Michl Ebner,fehlen mir die Worte.Und der soll wiedergewählt werden,ja sind wir denn jetzt voll BESCHEUERT??????

+1-11
Bild des Benutzers Martin Daniel

WIR wählen ja nicht

Bild des Benutzers alfred frei

Gewisse Mandatsträger werden nicht gewählt, sondern von den Spielregeln der Mächtigen vorbestimmt; so eine Art "Freiheit aus selbstverschuldeter Unfreiheit" . Mehr dazu: Machkonstellationen und Bürokratie in Kafkas "Das Schloß"

Advertisement