Foppa, Dello Sbarba, Staffler, Verdi
Verdi
Advertisement
Advertisement
Geförderter Wohnbau

„So nicht Frau Deeg“

Die Südtiroler Grünen greifen Landesrätin Waltraud Deeg frontal an, weil diese die Wohnbaureform mit der Brechstange im Landtag durchboxen will.
Advertisement

Support Salto!

Unterstütze unabhängigen und kritischen Journalismus und hilf mit, salto.bz langfristig zu sichern! Jetzt ein salto.abo holen.

Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Advertisement
Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers Robert Hölzl
Robert Hölzl 22.06.2022, 16:38

„Der Landtag ist unser Landesparlament, keine lästige Hürde, sondern der Ort, an dem fundiert und ohne unbegründeten Zeitdruck über die Regeln der Gesellschaft diskutiert und verhandelt wird. Eine edle Aufgabe, kein Wettrennen.“
Ohne auf die Vorgehensweise der Landesrätin eingehen zu wollen oder diese zu bewerten, ist diese Aussage der Grünen dann wohl mehr als Witz gemeint, den Ernst kann man eine solche Aussage nicht nehmen.

Bild des Benutzers Manfred Gasser
Manfred Gasser 22.06.2022, 17:12

Und was finden Sie an dieser Aussage witzig?
Ich finde es eher traurig, dass Frau Foppa so etwas überhaupt sagen muss, da es doch in einer funktionierenden Demokratie selbstverständlich sein sollte.

Bild des Benutzers Josef Fulterer
Josef Fulterer 22.06.2022, 20:11

53 Absätze in einem Artikel zusammen gefasst, ist alles eher als eine klare übersichtliche und für die Bürger verständliche Gesetzgebung..

Bild des Benutzers Wolfgang Mair
Wolfgang Mair 23.06.2022, 06:11

Es gibt gar keine für den Bürger verständliche Gesetzgebung, das würde nämlich einen beachtlichen Teil der Bürokratie überflüssig machen, was nicht im Interesse der Bürokraten ist.

Bild des Benutzers Günther Alois Raffeiner
Günther Alois Raffeiner 23.06.2022, 08:40

Herr Fulterer,es ist nicht wichtig,ob die Bürgerinnen dies verstehen,sondern dass es so schnell wie möglich durchgeboxt wird a lá SVP! Man soll so wenig wie möglich Zeit haben darüber nachzudenken! Dieser TRICK Frau Deeg,ist passé!

Bild des Benutzers G. P.
G. P. 23.06.2022, 09:56

Von Italien abgekupfert. Im italienischen Parlament ist das gang und gäbe ...

Bild des Benutzers M A
M A 23.06.2022, 07:38

Herr Hölzl,
ohne auf den (Nicht)Inhalt Ihres Kommentars eingehen zu wollen oder diesen zu bewerten, ist Ihre Aussage dann wohl mehr als Witz gemeint, denn ernst kann man einen solchen Kommentar nicht nehmen!

Bild des Benutzers Robert Hölzl
Robert Hölzl 23.06.2022, 09:33

Also nochmal für jene, die Probleme mit dem Verständnis eines Textes haben.
„.....unser Landesparlament, .... der Ort, an dem FUNDIERT ....... über die Regeln der Gesellschaft diskutiert ....... wird. Eine edle Aufgabe, ......“
Wenn die Grünen ihren Satz im Konjunktiv geschrieben hätten, könnte man dem zustimmen; die Realität sieht anders aus. Aus diesem Grund ist diese Aussage lächerlich. Übrigens haben auch die Grünen schon dazu beigetragen, dass diese Aussage lächerlich ist.
Auf den restlichen Inhalt des Artikels/Presseaussendung will und wollte ich nicht eingehen, da das Vorgehen der Landesrätin sich selbst disqualifiziert und ich dies nicht extra betonen muss.

Bild des Benutzers M A
M A 23.06.2022, 09:55

Es wird nicht besser!

Bild des Benutzers Günther Alois Raffeiner
Günther Alois Raffeiner 23.06.2022, 09:01

Herr Hölzl?????? Ohne begründeten Zeitdruck? Wie nennt man dann das "schnelle Durchwinken" was zum Glück nicht gelungen ist?

Bild des Benutzers Günther Alois Raffeiner
Günther Alois Raffeiner 23.06.2022, 08:57

Frau Deeg,sind sie tatsächlich von sich selbst so überzeugt,dass sie den Südtirolerinnnen( 550000 Einwohnern + -) mit ihrem Wohnbauprogramm "Schnell" was aufs Auge drücken können? Glauben Sie mir,ihre Bemühungen ,die wohl nicht sehr einem durchgedachtem professionellem Konzept entstammen ,ernsthaft verabschiedet werden können??? Für wie PRIMITIV halten Sie eigentlich das "Südtiroler VOLK" ?????

Advertisement
Advertisement
Advertisement