2019-08-12_dna.jpg
Schützenbund/skalekar1992
Advertisement
Advertisement
Schützen

„Kultureller Selbstmord“

Der Südtiroler Schützenbund schlägt mit seiner Kampagne „#DNA Südtirol“ sprachlichen Großalarm. Ist das der Kurs und Tonfall des neuen Schützenbundes?
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Advertisement
Advertisement

Kommentar schreiben

Kommentare

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 14.08.2019, 07:38

Grandioser Schlusssatz!:))))))))))))

Bild des Benutzers Der Guny
Der Guny 16.08.2019, 10:47

Seit einigen Jahren führt man im KH Schlanders Untersuchungen an der Bevölkerung durch um deren DNA durch, wobei grosser Wert darauf gelegt wird wo deren Vorfahren herkommen. Wäre für die Schützen ein Ansatz selbst über die eigene DNA zu forschen.

Bild des Benutzers Martin Aufderklamm
Martin Aufderklamm 16.08.2019, 13:46

Schon cool, wenn die Schützen den Begriff Sanität anstatt den stilistisch treffenderen Ausdruck Gesundheitswesen verwenden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Sanit%C3%A4tsdienst

Vielleicht spielt ja die verbandsinterne Organisation unterschwellig mit.

Fakt ist, dass sich längst eine gewisse Anzahl an Begriffen, die ursprünglich aus dem Italienischen stammen, eingebürgert haben. Ob es uns passt oder nicht.

Advertisement
Advertisement
Advertisement