Seit 2006 gibt es of­fi­zi­ell Weine vom wein­hof KOBLER und die Ar­beit von der Traube zum (ver­kauf­ten) Wein hat schon was spe­zi­el­les an sich. Die Wein­welt ist in den letz­ten Jah­ren in­ter­es­san­ter ge­wor­den. Sie ist schil­lern­der aber in ei­nem ge­wis­sen Sinn auch schein­hei­li­ger ge­wor­den. Ne­ben nüch­ter­nen Er­geb­nis­sen wis­sen­schaft­li­cher Ar­beit su­chen sich zu­neh­mend auch eso­te­ri­sche An­sich­ten ih­ren Platz. Der Wein ein Spie­gel­bild un­se­rer Ge­sell­schaft? Über Wein(e) spre­chen zu kön­nen, ist für viele Leute heute wich­tig ge­wor­den. Ich bin der An­sicht, dass sich der Kon­su­ment mög­lichst selbst eine Mei­nung bil­den soll. Die Wis­sens­grund­lage dazu, ne­ben der wich­ti­gen ei­ge­nen Er­fah­rung, soll sich aber nicht im Le­sen von Hoch­glanz­ma­ga­zi­nen und Wein­füh­rern er­schöp­fen. Jen­seits da­von gibt es den Be­ra­ter, Wein­for­scher und Pro­du­zen­ten, diese sind in je­dem Fall “dem Wein ganz nah”.