Advertisement
Advertisement
Brave New World 2.0

Überwachung und Gesellschaftskontrolle

Ein kurzer Kommentar zur Dokumentation "Überwacht - 7 Milliarden Menschen im Visier" - zur Diskussion
Un contributo della community di Jan Matia Prinoth04.08.2020
Ritratto di Jan Matia Prinoth
Advertisement

Heute Nachmittag habe ich die obengenannte, vor nicht langer Zeit auf Arte ausgestrahlte Doku angesehen. Es handelt sich um ein interessante - und auch schockierende - Thematisierung der (flächendeckende) Überwachung der Gesellschaft durch neue Technologien. Haben wir das nötig, um uns besser (z.B. gegen terroristische Bedrohungen) schützen zu können und uns sicherer zu fühlen? Oder riskieren wir dadurch, Schritt für Schritt in einen (totalen) Überwachungsstaat abzugleiten, wie er in China heutzutage leider schon Realität zu sein scheint?
Der schockierende Abschnitt über China zeigt, vor allem in seinem letzten Teil, wie Mithilfe modernster Technologie ein quasi totales Überwachungssystem geschaffen wurde, welches (im hier dargelegten Beispiel) nicht nur der "Ruhigstellung" und "Gleichschaltung" der Gesellschaft (sowie wohl auch der Kriminalitätsbekämpfung) dient, sondern auch für das Vorantreiben eines flächendeckende kulturellen Völkermordes bzw. einer "kollektiven Gehirnwäsche" ähnlich jener die in Tibet durchgeführt wurde an der ethnischen Minderheit der Uiguren in Xinxiang eingesetzt wird. Die entsprechenden Szenen im Film scheinen fast aus einem Science-Fiction-Film zu stammen, entsprechen aber leider der Realität!
Man bedenke, dass der Chinesische Koloss auch daran interessiert zu sein scheint, sein gesellschaftspolitisches Modell in andere Länder zu exportieren, wobei es anscheinend auch schon "Interessenten" gibt!
Zurück zum breiteren Thema der Überwachung durch technologischen Mittel, welcher durch diese Doku thematisiert wird (im Film werden dann auch noch andere Beispiele wie z.B. Nizza genannt)
kann man feststellen, dass solche Systeme sicher sei es Vor- als auch Nachteile mit sich bringen können. Jeder möge sich seine eigene Meinung dazu bilden. Das chinesische Beispiel scheint meines Erachtens aber leider aufzuzeigen, das man den Weg einer Überwachungsgesellschaft besser nicht einschlagen sollte, auch wenn und gerade weil (Zitat aus dem Film) "der Weg zur Hölle durch allerlei gute Vorsätze gepflastert ist" bzw. sein kann.
Anbei ein Link zu Film auf You Tube (in deutscher Sprache):


Wäre über Meinungen und Kommentare zu dieser schockierenden und vom Thema her brandaktuellen Doku erfreut.

Advertisement
Advertisement
Ritratto di Georg Lechner
Georg Lechner 5 Agosto, 2020 - 15:11

Obwohl verfassungswidrig, ist die Massenüberwachung auch in den USA Praxis (aufgezeigt durch Edward Snowden in "Permanent Record"). In der EU konnte die Vorratsdatenspeicherung höchstgerichtlich gekippt werden, trotzdem versuchen die Administrationen immer wieder, dieses Verbot durch die Hintertür auszuhebeln.
Bevorzugte Abhörziele der Geheimdienste sind Regierungen anderer Staaten und Firmen (Geschäftsziele /-strategien, technische Innovationen); besonders bekanntes Beispiel NSA/ Merkel.

Advertisement
Advertisement
Advertisement