Centro Diurno
Salto.bz
Advertisement
Advertisement
senza dimora

“Tutto sulle spalle di noi volontari”

Da magazzino deposito a parcheggio di essere umani. La politica di non-gestione del centro diurno per senza dimora dell’ex Alimarket: “Costretti a comprare l’essenziale”.
Di
Ritratto di Elisa Brunelli
Elisa Brunelli07.08.2021
Advertisement

Support Salto!

Ogni abbonamento è un sostegno a un giornalismo indipendente e critico e un aiuto per garantire lunga vita a salto.bz.

Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

Bolzano, piazza Walther, centro, capoluogo
Salto.bz
nel nome del decoro

Si chiama Alì

Advertisement
Ritratto di Max Benedikter
Max Benedikter 7 Agosto, 2021 - 19:32

La gestione sociale e politica del territorio nei riguardi delle persone povere costrette a vivere in strada ed emarginate è sempre lo stesso:
"Dobbiamo trattarli male, perché altrimenti vengono tutti da noi."
Con questa impostazione da 20 anni viene governato il fenomeno.
Mi vergogno di essere Bolzanino e di essere governato da giunte di centrosinistra.

Ritratto di kh beyer
kh beyer 8 Agosto, 2021 - 01:02

Jeder in diesem Landtag klebende Söldner (Lobbyist) gibt von seinem nicht erarbeiteten Sold, 100 € monatlich für die Opfer seiner Pfuscherei. Und schon ist das Problem zeitweise beseitigt. 100 € sind die nicht verdienten Vergütungen für zwei Arbeitswege und zurück.

Advertisement
Advertisement
Advertisement