kavernengarage_presse_01.jpg
Comune Merano
Advertisement
Advertisement
Merano

Garage in caverna, parte la gara

C’è il bando da 170 milioni di euro per il parcheggio sotto Monte Benedetto, in pole Central Parking GmbH. L’opera accessibile solo a circonvallazione finita (2026).
Di
Ritratto di Stefano Voltolini
Stefano Voltolini12.10.2020
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

Il sindaco di Merano Paul Rösch e l’assessora Gabriela Strohmer


provinz.bz.it

Die gesamte Trassenführung der geplanten Nordwestumfahrung in Meran.

Advertisement
Ritratto di Manfred Gasser
Manfred Gasser 12 Ottobre, 2020 - 20:47

12 Ladestationen auf 594 Parkplätze, bei einer Inbetriebnahme nach 2026? Klingt ja sehr "grün" Herr Bürgermeister.

Ritratto di Lorenz Steiner
Lorenz Steiner 12 Ottobre, 2020 - 22:02

285.547 € Baukosten pro Parkplatz... nicht schlecht

△rtim ୍℘୍stロ 13 Ottobre, 2020 - 12:10

Dank Rösch & co kommen zukünftig in der Autostadt Meran all die Verkehrsabgase bald nur noch im Zentrum aus noblem Tunnel und Garage vor, sogar mit grünem Fahrradständer und einer mega Lauben-Shopping-Mall.
Das setzen diese Grünen in Meran als ihre ökologische und klimafreundliche Politik um.
https://www.salto.bz/de/article/05102020/die-welt-ist-mehr-als-ein
Alexander Langer, Brigitte Foppa und all die Greta Thunbergs, rettet uns.

Ritratto di Walter Bernard
Walter Bernard 15 Ottobre, 2020 - 10:31

Der Unsinn geht offensichtlich weiter. Während sich die EU auf schärfere Klimaziele einigt, arbeitet man in Meran weiterhin an Megaprojekten für die Automobilität. Die Pläne für eine Verbesserung des öffentlichen Verkehrs (inklusive Anbindung von Dorf Tirol und Schenna) bleiben dagegen in der Schublade.
https://www.salto.bz/de/article/01092020/tram-statt-tunnel-fuer-klimakiller
Was wohl die neugewählten Klimaaktivist*innen im Gemeinderat dazu sagen werden?

Advertisement
Advertisement
Advertisement