img_49373083.jpg
Hannes Prousch
Advertisement
Advertisement
Mobilität

„Doppelt so viele Passagiere“

STA-Direktor Joachim Dejaco über die Elektrifizierung der Vinschger Bahn, die Arbeiten und Kosten und eine mögliche Anbindung an die Schweiz und die Lombardei.
Di
Ritratto di Michael Keitsch
Michael Keitsch16.08.2017
Advertisement
Salto Plus

Cara lettrice, caro lettore,

questo articolo si trova nell’archivio di salto.bz!

Abbonati a salto.bz e ottieni pieno accesso ad un giornalismo affermato e senza peli sulla lingua.

Noi lavoriamo duramente per una società informata e consapevole. Attraverso vari strumenti si cerca di sostenere economicamente questo sforzo. In futuro vogliamo dare maggior valore i nostri contenuti redazionali, e per questo abbiamo introdotto un nuovo salto-standard.

Gli articoli della redazione un mese dopo la pubblicazione si spostano nell’archivio di salto. Dal primo gennaio 2019 l’archivio è accessibile solo dagli abbonati.

Speriamo nella tua comprensione,
Salto.bz

Abbonati

Già abbonato/a? Accedi e leggi!

Noi di salto.bz continuiamo a lavorare sodo anche durante la crisi attuale per fornirvi notizie, analisi e retroscena in modo indipendente e critico. Sostienici e abbonati ora per garantire lunga vita a salto.bz!

Advertisement
Advertisement
Ritratto di Gregor Beikircher
Gregor Beikircher 19 Agosto, 2017 - 14:05

Der Artikel enthält ziemlich viele Rechtschreib- und Interpunktionsfehler, die inhaltsfremd und störend wirken. Dazu noch eine Frage: Gibt es auch "halbe" Schüler, weil sie von "ganzen" Schülern schreiben?

Beste Grüße für eine zukünftige Verbesserung

Ritratto di Albert Mairhofer
Albert Mairhofer 20 Agosto, 2017 - 20:31

Die gleichen baulichen Maßnahmen, die die Elektrifizierung erfordert, wären für die Einschienen-Hängebahn nötig, nur mit stärkeren Trägern und stärkerer Aufhängung der Multifunktionsschiene. Auf dem darunterliegenden Bahnkörper könnte der Geh- und Fahrradweg verlaufen, der die Verkehrsinfrastruktur bereichert und kein Hindernis darstellt, wie etwa die bestehende Eisenbahn. Eine Fahrschiene je Fahrtrichtung ermöglicht den Aerobussen in kurzen Abständen zu verkehren und somit sehr komfortables Reisen. Die EHB könnte über den Reschen und durch das Inntal bis St. Moritz verlängert werden, da diese auch größere Steigungen als eine Eisenbahn überwinden kann. Auch für die Verbindung ins Überetsch, für die Dolomitenerschließung und nicht zuletzt auch für das Tauferer- und Ahrntal hat die Hängebahn nicht zu übertreffende Vorteile.
Die zusätzlichen Möglichkeiten der Einschienen-Hängebahn als Container oder Aerobus oberhalb von Autobahn oder Straße sind geradezu bahnbrechende Neuerungen, die völlig neue Perspektiven eröffnen! Ist es doch die Straße selbst, die dadurch den Güterverkehr auf die Schiene bringt. Ein entsprechender Vorschlag zur photovoltaik-Überdachung, Elektrifizierung und Automatisierung der Brenner Autobahn wurde vorgebracht.

In Südtirol, auf Kohlern, wurde die erste Personenseilbahn der Welt errichtet und jetzt könnte mit der Einschienen-Hängebahn ein neues Verkehrsmittel eingesetzt werden, das 1/3 einer Eisenbahn kostet und unsere Gebirgstäler nicht zerschneidet!

Advertisement
Advertisement
Advertisement