razzismo, bolzano, militari
Salto.bz
Advertisement
Advertisement
Le reazioni

“Stiamo indagando sul caso”

La vicenda dell’esclusione di un giovane nigeriano da un autobus di linea e la successiva gestione poliziesca hanno provocato diverse reazioni, anche in casa SASA.
Di
Ritratto di Elisa Brunelli
Elisa Brunelli15.03.2022
Advertisement

Support Salto!

Ogni abbonamento è un sostegno a un giornalismo indipendente e critico e un aiuto per garantire lunga vita a salto.bz.

Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

Polizia
Salto.bz
Advertisement
Ritratto di Massimo Mollica
Massimo Mollica 15 Marzo, 2022 - 11:38

Dentro ogniuno di noi c'è un razzista. E il razzismo si palesa in varie forme. In primis verso chi viene da fuori. Soprattutto se viene da molto lontano. E questo fa malissimo, perché dovremmo essere i migliori in quanto gente benestante con la pancia piena. Ma, per assurdo, anche con i problemi geopolitici. Prendiamo il discorso del costo dell'energia. Invece che spingere sulle fonti rinnovabili molti che dicono? Sganciamoci dall' Europa e ci facciamo i nostri prezzi. Questa è una forma di razzismo. Si chiedono barriere, come i cancelli per i passanti nei campi. Vogliamo barriere e ancora barriere. Dentro ogniuno di noi c'è un razzista.
E io mi sento fuori luogo.

Ritratto di Martin Aufderklamm
Martin Aufderklamm 16 Marzo, 2022 - 17:02

Interessante notare che sulla Dolomiten viene riportato dalla dichiarazione di Sasa che " l'autista non avrebbe visto il passeggero" e invece qui su salto no.
Come sono andate realmente le cose, lo sanno i diretti interessati e non mi esprimo in merito.
Interessante come piccoli dettagli possano influire sulla percezione e su quanto veicolato dai media diversi.

Ritratto di Sepp Bacher
Sepp Bacher 16 Marzo, 2022 - 17:53

Meines Erachtens ist die Darstellung von salto.bz einseitig. Ich habe das schon beim ersten Beitrag vermutet. Die Gegendarstellung der SASA finde ich auch plausibel. Dieser Beitrag verschweigt, dass SASA einsieht, dass der Fahrer einen Fehler gemacht hat. Ihm drohen Konsequenzen. Was die SASA aber verneint ist, dass der Vorfall aufgrund der Hautfarbe passiert ist. SASA gibt zu und erklärt dass immer wieder Menschen sich ärgern müssen, weil ihnen der Bus vor der Nase wegfährt. Ergo: es war ein Fehler der Fahrers, aber der Fehler hat nicht mit der Hautfarbe zu tun.
Korrekter Weise hätte der Fahrer anstatt die Polizei zu rufen, einfach die Türen öffnen müssen und Wisdom einsteigen lassen.
Die Grünen und die ANPI sollten sich auch mit dem Gedanken anfreunden, dass man, bevor man reagiert, auch die Gegenseite hört.

Ritratto di Ceterum Censeo
Ceterum Censeo 16 Marzo, 2022 - 18:55

Ob salto einseitig ist oder nicht, können Sie nicht beurteilen, denn Sie waren ja auch nicht dabei.

Korrekter Weise hätte der Fahrer anstatt die Polizei zu rufen, einfach die Türen öffnen müssen und Wisdom einsteigen lassen - ja sicher, und warum hat es der Fahrer nicht gemacht?
Villeicht doch weils ein Schwarzer war?

Ritratto di Max Benedikter
Max Benedikter 17 Marzo, 2022 - 18:13

Schon interessant, wie man/frau Südtiroler Rassismus leugnet. Laut vielen Kommentatoren kann in Südtirol so ein Ereignis nicht stattfinden.
Eine Frage: Was könnte Ihrer Meinung nach der Grund für den afrikanischen Herrn sein können, sich vor den Bus zu stellen?

Ritratto di Max Benedikter
Max Benedikter 17 Marzo, 2022 - 18:17

Hätte man Eric Gardners Tod nicht gefilmt "I can't breath" hätte es auch niemand der weissen Herren geglaubt.

Advertisement
Advertisement
Advertisement