markus-mayr.jpg
LPA/Verena Hilber
Advertisement
Advertisement
Interview

Von Grund auf kritisch

Wie erklärt sich Staatsanwalt Markus Mayr das geringe Vertrauen der Südtiroler in das italienische Rechtssystem? Auch mit dem Misstrauen in die etablierte Politik.
Di
Ritratto di Lisa Maria Gasser
Lisa Maria Gasser26.10.2016
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

La crisi continua. Ogni abbonamento è un sostegno a un giornalismo indipendente e critico e un aiuto per garantire lunga vita a salto.bz.

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

seoh14526.jpg
Südtirolfoto/Othmar Seehauser
Advertisement
Ritratto di Patrizio Libero
Patrizio Libero 26 Ottobre, 2016 - 12:50

Wenn es um die italienische Justiz geht ist dieser Herr hier mein Bezugspunkt, nicht nur wegen seiner herausragenden Karriere oder seiner derzeitigen Position als Chef der Associazione nazionale magistrati, sondern auch weil er einfach die Dinge immer wunderbar einfach auf den Punkt bringt.
https://youtu.be/qnxH1ssFwYE

Ritratto di Albert Hofer
Albert Hofer 26 Ottobre, 2016 - 13:08

Nunja nunja... ich bin nicht wirklich überzeugt, ob da "Politik, Steuergerechtigkeit, Verkehr, Verhältnis zu den Ordnungskräften" wesentlich zum Ergebnis beigetragen haben. Man müsste sich jetzt die konkrete Fragestellungen der ASTAT genau anschaun. Würde ich nach meiner Zufriedenheit mit dem (wörtlich) "Rechtssystem" gefragt werden, dann würde ich in erster Linie tatsächlich mal an die Leistungsfähigkeit und die Meriten des Justizapparats denken.

Für jene, die nicht selber in Rechtsstreitigkeiten verwickelt waren, heißt das in den deutschsprachigen Südtiroler Kontext übersetzt: Wie zufrieden waren die Leute mit der Aufarbeitung des SEL-Skandals (Verurteilung, Rekurs, Freispruch, Rekurs, Verjährung, Rekurs... Überblick verloren...)? Was halten die Leute von Robert Schülmers und der Gerichtsbarkeit am Rechnungshof? Wie schätzen sie die Durnwalder-Prozesse ein? Für patriotisch gesinnte Gemüter: Wie war das mit dem Besen und der Tricolore? Was tut die Staatsanwaltschaft gegen faschistische Wiederbetätigung? Und zuletzt für ältere Semester: Wurden die Folterungen der 60er Jahre geahndet?

Advertisement
Advertisement
Advertisement