Lokaler Anbau
Südtirolfoto/Helmuth Rier
Advertisement
Advertisement
Nachhaltigkeit

Vor der eigenen Haustür essen

In Südtirol wird erprobt, was auf EU-Ebene Schule machen soll: Die Landesregierung gibt grünes Licht für das EU-Pilotprojekt für eine nachhaltigere Lebensmittelpolitik.
Advertisement
Advertisement

Liebe/r Leser/in,

wieviel ist Ihnen unabhängiger Journalismus wert?

Dieser Artikel befindet sich im Salto-Archiv und ist nur für Abonnenten und Spender zugänglich.
Unterstützen Sie salto.bz und erhalten Sie Zugang auf über 5 Jahre kritischen Journalismus!
Sie besitzen noch kein salto.bz-Abo?

Mit (ab) einem Mini-Abo von 12 Euro für ein Jahr erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln auf salto.bz. Wählen Sie jetzt Ihr Abo!

Selbstverständlich freuen wir uns auch über jede weitere finanzielle Unterstützung. Ihre Spendenbereitschaft hilft uns, auch weiterhin unabhängig bleiben zu können und die laufenden Kosten und notwendigen Investitionen zu tragen.

Jetzt ein Abo abschließen!

Sollten Sie bereits ein Abo auf salto.bz abgeschlossen haben, aber über keinen Zugang verfügen, melden Sie sich bitte einfach unter info@salto.bz

Redaktionelle Artikel, die auf salto.bz erschienen und vor 6 Monaten online gegangen sind, sind seit 1.1.2019 kostenpflichtig. Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihre Unterstützung!

Sind Sie bereits salto.bz-Abonnent? Melden Sie sich bitte unter info@salto.bz

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

Andriukaitis Kompatscher
USP
Politiche alimentari

Sulle spalle dei giganti

Bauernmarkt
Südtirolfoto/Othmar Seehauser
kompatscher_brussel.jpg
LPA/Alex. Louvet
Landwirtschaft

Mach, Arno!

Kommentar schreiben

Kommentare

Bild des Benutzers Alles BIO - tutto BIO
Alles BIO - tutto BIO 03.10.2018, 10:32

Wir von Bioland freuen uns, wenn sich die Landesregierung in Sachen Lebensmittel, Umwelt und lokale Kreisläufe einbringt und dazu sogar in Brüssel Vorschläge deponiert. Trotzdem wünschen wir uns, dass man endlich aufhört Schlagwörter wie "nachhaltig", "lokal" oder "naturnah" so zu verwenden, als ob dies bereits der Weisheit letzter Schluss wäre.
Es ist erwiesen, dass die biologische Landwirtschaft die nachhaltigste ist, die wir kennen. Der ökologische Landbau bringt nicht nur gesunde und chemiefreie Lebensmittel hervor, sondern trägt aktiv zu Klimaschutz und Ressourcenschonung bei. Der im link* nachverfolgbare Versuch zeigt die verschiedenen Anbauweisen (biologisch und konventionell) im Langzeitvergleich, die Auswirkungen also auf Ertrag, Boden und Klima.
Warum erkennt die Politik in Südtirol diese wissenschaftlichen Erkenntnisse nicht endlich an? Die Gesellschaft und die Wirtschaft hat dies in weiten Teilen bereits längst erkannt.
* https://www.bioaktuell.ch/pflanzenbau/ackerbau/film-dok-versuch.html

Bild des Benutzers Christian Mair
Christian Mair 05.10.2018, 13:24

Sehr gute Initiative!

Vielleicht wäre es möglich statt "local&fair" ein Label "made in EuregioTyrol" zusammen mit Trentino und Nordtirol zu gründen?

Advertisement
Advertisement
Advertisement