Advertisement
Migration

„Ich erkenne Kaltern nicht mehr“

​Wie erlebt ein gut integrierter Pakistaner die Kalterer Flüchtlingsdiskussion? Jungunternehmer Zauheb Sardar über einen spontanen Auftritt und lehrreiche Lektionen.
Advertisement

Liebe/r Leser/in,

wieviel ist Ihnen unabhängiger Journalismus wert?

Dieser Artikel befindet sich im Salto-Archiv und ist nur für Abonnenten und Spender zugänglich.
Unterstützen Sie salto.bz und erhalten Sie Zugang auf über 5 Jahre kritischen Journalismus!
Sie besitzen noch kein salto.bz-Abo?

Mit (ab) einem Mini-Abo von 12 Euro für ein Jahr erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln auf salto.bz. Wählen Sie jetzt Ihr Abo!

Selbstverständlich freuen wir uns auch über jede weitere finanzielle Unterstützung. Ihre Spendenbereitschaft hilft uns, auch weiterhin unabhängig bleiben zu können und die laufenden Kosten und notwendigen Investitionen zu tragen.

Jetzt ein Abo abschließen!

Sollten Sie bereits ein Abo auf salto.bz abgeschlossen haben, aber über keinen Zugang verfügen, melden Sie sich bitte einfach unter info@salto.bz

Redaktionelle Artikel, die auf salto.bz erschienen und vor 6 Monaten online gegangen sind, sind ab sofort kostenpflichtig. Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihre Unterstützung!

Sind Sie bereits salto.bz-Abonnent? Melden Sie sich bitte unter info@salto.bz

Advertisement

Bitte melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Kommentare

Bild des Benutzers Ralph Kunze

Wie der junge Herr richtig sagt, sind er und seine Familie gut integriert. Seine Familie ist schon vor Jahren nach Südtirol gekommen und zwar nicht im Zuge dieser völlig falschen Migrationspolitik. Der Vater hatte Arbeit und sich selbst um seinen Unterhalt gekümmert. So "wäre" es ideal. Man kann aber nicht Äpfl mit Birnen vergleichen. Die hierherkommenden Migranten sind fast ausschließlich junge Männer ohne jeglicher Ausbildung, die eben nicht hierherkommen und sich selbst versorgen. Sie werden mit Steuergeldern erhalten und einfach territorial verteilt, egal ob es den Bürgern gefällt oder nicht. Dass diese Leute(bis auf vielleicht einzelne Ausnahmen) hier jemals integriert werden bleibt eine Illusion. Weiters ist es einfach so, dass es mit der Intergration von Menschen aus Nordafrika und em nahen und mittleren Osten weitaus größere Probleme gibt als mit Menschen aus osteuropa zum Beispiel

Bild des Benutzers Paul Stubenruss

Es gibt ein Buch einer gewissen Glaubensgemeinschaft das Freiheiten erlaubt wie keine andere Glaubensgemeinschaft. Wenn jemand grade mal Lust hat jemanden zu betrügen, zu schlagen oder gar zu ermorden, dann bekommt er die Erlaubnis wenn nicht gerade die Aufforderung dazu. Nur eine kleine Einschränkung muss in Kauf genommen werden, es müssen ungläubiger sein.

Bild des Benutzers Ludwig Thoma

Da gibts noch so ein Buch von einer anderen, ähnlichen Glaubensgemeinschaft, nach diesem Buch kann man praktisch alles tun, Hauptsache man bereut es nachher.

Advertisement