Julia Unterberger
SVP
Advertisement
Advertisement
Sviluppi

“Pura propaganda”

Ok di Palazzo Madama al decreto sicurezza di Salvini. La senatrice Svp Unterberger: “Nulla di buono da questo provvedimento”. Bocciato emendamento su proposta Kompatscher
Advertisement
Advertisement

Liebe/r Leser/in,

wieviel ist Ihnen unabhängiger Journalismus wert?

Dieser Artikel befindet sich im Salto-Archiv und ist nur für Abonnenten und Spender zugänglich.
Unterstützen Sie salto.bz und erhalten Sie Zugang auf über 5 Jahre kritischen Journalismus!
Sie besitzen noch kein salto.bz-Abo?

Mit (ab) einem Mini-Abo von 12 Euro für ein Jahr erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln auf salto.bz. Wählen Sie jetzt Ihr Abo!

Selbstverständlich freuen wir uns auch über jede weitere finanzielle Unterstützung. Ihre Spendenbereitschaft hilft uns, auch weiterhin unabhängig bleiben zu können und die laufenden Kosten und notwendigen Investitionen zu tragen.

Jetzt ein Abo abschließen!

Sollten Sie bereits ein Abo auf salto.bz abgeschlossen haben, aber über keinen Zugang verfügen, melden Sie sich bitte einfach unter info@salto.bz

Redaktionelle Artikel, die auf salto.bz erschienen und vor 6 Monaten online gegangen sind, sind ab sofort kostenpflichtig. Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihre Unterstützung!

Sind Sie bereits salto.bz-Abonnent? Melden Sie sich bitte unter info@salto.bz

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

Migranti
Salto.bz
Profughi
upi

Kommentar schreiben

Kommentare

Bild des Benutzers Ralph Kunze
Ralph Kunze 07.11.2018, 17:11

Der Unterberger glaube ich nicht mehr als Salvini. Auch ihre Wahl war alles andere aks demokratisch.

Bild des Benutzers Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 07.11.2018, 19:33

Na dann lieber Kunze erklären Sie uns bitte was mit den tausenden Menschen passiert, die man mangels Rückführungsabkommen mit den Herkunftsländern jetzt auf den Straßen haben wird.

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 08.11.2018, 07:50

So weit denken weder Salvini, noch Kunze. Es ist ja typisch für Rechtspopulisten, einfache Lösungen für komplexe Probleme anzubieten, die dann regelmäßig nicht umsetzbar sind. In der Zwischenzeit wird dann ein anderes Fass aufgemacht, damit die Aufmerksamkeit auf andere Dinge gelenkt wird.

Bild des Benutzers Ralph Kunze
Ralph Kunze 08.11.2018, 08:03

Aha, einer der wenigen Unterbergerschwärmer.

Bild des Benutzers Karl Trojer
Karl Trojer 09.11.2018, 11:16

Julia Unterberger habe ich über Jahre als eine der kompetentesten und klarsten PolitikerInnen erlebt. Sie bedarf keiner "Schwärmer".
In den Kommentaren zu verschiedenen Themen in denen Frauen betroffen sind, wetzen selbstherrliche Männer häufig ihre stumpfen Messer... die Dominanz des Patriarchates ist allerdings nicht zukunftsfähig.
Abgesehen davon, bekäme es uns Männern sicher gut, wenn wir uns, durch "mehr Macht den Frauen", aus unseren uralten Domänen der Überheblichkeit, des Feindbild-Zwanges, der Konkurrenz anstatt der Kooperation, der Machtkonzentration anstatt der Partizipation befreien ließen.

Advertisement
Advertisement
Advertisement