Palais Widmann
Hannes Prousch
Advertisement
Advertisement
Landesdienst

Schwindelige Wiederaufnahme

Rund um die Ernennung von Florian Zerzer haben die Landesregierung und die Personalabteilung des Landes ein skandalöses Manöver umgesetzt.
Advertisement
Advertisement

Liebe/r Leser/in,

wieviel ist Ihnen unabhängiger Journalismus wert?

Dieser Artikel befindet sich im Salto-Archiv und ist nur für Abonnenten und Spender zugänglich.
Unterstützen Sie salto.bz und erhalten Sie Zugang auf über 5 Jahre kritischen Journalismus!
Sie besitzen noch kein salto.bz-Abo?

Mit (ab) einem Mini-Abo von 12 Euro für ein Jahr erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln auf salto.bz. Wählen Sie jetzt Ihr Abo!

Selbstverständlich freuen wir uns auch über jede weitere finanzielle Unterstützung. Ihre Spendenbereitschaft hilft uns, auch weiterhin unabhängig bleiben zu können und die laufenden Kosten und notwendigen Investitionen zu tragen.

Jetzt ein Abo abschließen!

Sollten Sie bereits ein Abo auf salto.bz abgeschlossen haben, aber über keinen Zugang verfügen, melden Sie sich bitte einfach unter info@salto.bz

Redaktionelle Artikel, die auf salto.bz erschienen und vor 6 Monaten online gegangen sind, sind ab sofort kostenpflichtig. Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihre Unterstützung!

Sind Sie bereits salto.bz-Abonnent? Melden Sie sich bitte unter info@salto.bz

Advertisement

Kommentar schreiben

Kommentare

Bild des Benutzers One Echnaton
One Echnaton 11.10.2018, 05:50

Wie immer beim schulwart und beim restlichen fußvolk sparen und schikanieren und bei den großen alle vorteile ausnutzen. Die Personalpolitik ist zum klotzen...

Bild des Benutzers W Karcher
W Karcher 11.10.2018, 07:49

Die eine Frage ist, ob es legal ist.
Die andere Frage ist, ob es moralisch sauber ist.
Man muss sich aber immer vor Augen halten: In einer Demokratie hat ein Volk üblicherweise die Regierung, die es verdient. Oder anders gesagt: Geliefert, wie bestellt.

Bild des Benutzers Ralph Kunze
Ralph Kunze 11.10.2018, 07:50

#mirseinbadieleut
oder ban Geld...

Bild des Benutzers alfred frei
alfred frei 11.10.2018, 07:53

Könnte man diese raffinierten Vorgehensweisen nicht in den Vertragsverhandlungen mit SAD-Chef DDr. Gatterer Ingemar zur Anwendung bringen, das geistige Niveau seiner Busfahrer würde das noch ertragen.

Bild des Benutzers Andreas Berger
Andreas Berger 11.10.2018, 07:57

Wo ist hier der Skandal? Ich kann nichts Anrüchiges erkennen.... Ich würde fragen, wer bereit wäre, einen solchen Schleudersitz ohne eine Absicherung anzutreten? Der Job ist zwar gut bezahlt, aber nicht besser als der eines leitenden Angestellten in der Privatwirtschaft, aber dafür mit andauernder medialer Exposition, und garantiertem täglichen Gemecker von allen Seiten.

Bild des Benutzers Andreas gugger
Andreas gugger 11.10.2018, 08:52

Wieso geht Zerzer dann nicht in die Privatwirtschaft. Ein gemeinsames Büroleiter Theiner.

Bild des Benutzers Sepp Bacher
Sepp Bacher 11.10.2018, 13:56

"Wo ist hier der Skandal? Ich kann nichts Anrüchiges erkennen.... " Es könnte sein, dass Sie ein Betroffener sind und wissen, dass das kein Einzelfall ist. Deshalb erkennen Sie keinen Skandal - weil es Normalität in der Landes-Verwaltung oder -Politik ist.
Der Skandal ist, dass solche krummen Operationen nur für Auserwählte möglich sind! Aber nicht für die einfachen Angestellten und Beamten, sonst hätte z. B. Peter Gasser längst die ihm zustehende Position.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 11.10.2018, 08:45

Auch in der Ex-Landesfischzucht wurde nun, entgegen allen bisherigen Beteuerungen, denen man gerne & naiv glaubt, die Stelle eines Akademikers ausgeschrieben, obwohl ich damals in der Laimburg „zurückgelassen“ worden bin, da man im neuen Non-Profit-Arbeitsbetrieb keinen Akademiker mehr brauchen würde. Trotz Kontakt mit der Struktur, hat man kein Wort darüber verlauten lassen. Die Ausschreibung wurde - ungesetzlich - so engmaschig formuliert, dass europaweit 1 - 2 Personen (!) berechtigt gewesen wären, teilzunehmen, und war offensichtlich auf einen internen Bewerber abgestimmt.
Ein Rekurs meinerseits, dass ich einen Schaden hätte, da man mir und allen anderen Interessierten die Teilnahme am Wettbewerb dadaurch verweigert (ich habe auf der Uni Fischereiwirtschaft und Fischzucht studiert und 20 Jahre einen Fischzuchtbetrieb geleitet, und habe keinen Zugang zu diesem Wettbewerb!), wurde abgelehnt, mit der Begründung, dass ich keinen Schaden erlitten hätte, da ich ja nicht vom Wettbewerb ausgeschlossen worden bin.
Ich verstehe allerdings - nach der allgemein gültigen Logik nach Euklid - nicht, wie ich hätte ausgeschlossen werden können, wenn ich mich VORHER ja gar nicht bewerben durfte. Bei Nachfrage nach diesem Paradoxon hiess es lapidar: gehen Sie halt vor Gericht.
Zusatz: die eine interne Person, welche dann den Wettbewerb absolviert und „gewonnen“ hat, erfüllt die Zugangsvoraussetzungen gar nicht, was der Struktur ebenfalls bekannt war.
Ist halt so. Macht vor Recht.
Ich wollte nur die MÖGLICHKEIT haben, am Wettbewerb teilzunehmen.
Ich bin mit Liebe - wenn auch im Hindernisparcour - bei meiner neuen Arbeit.
Die Politik und die Angst der Politik vor einer objektiven Verwaltung haben mir den Zugang zum Wettbewerb verwehrt.

„Trump befürchtet, dass die Notenbank den US-Wirtschaftsboom abwürgen könnte. Fed-Chef Jerome Powell betonte aber jüngst die Unabhängigkeit der Notenbanker: "Wir berücksichtigen keine politischen Faktoren." (Spiegel online).
Gelten bei uns bald nur noch „politische Faktoren“... ?

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 11.10.2018, 08:51

Unterschrift:
Peter Gasser
privat

Bild des Benutzers fr° g
fr° g 11.10.2018, 10:51

ich bin zuversichtlich , dass ein teil der südtiroler Bevölkerung beim Urnengang solches (ständiges) freunderlwirtschaften in ihre wahlüberlegung einbeziehen wird.

Bild des Benutzers Hans Hanser
Hans Hanser 11.10.2018, 13:50

Ihre Zuversicht in Gottes Ohr, es wird leider nur ein kleiner Teil sein. Der Rest der Wählerschaft ist einfach zu doof und ist sich seiner demokratischen Möglichkeiten nicht bewusst. Aber wer in der Demokratie schläft, wacht bekanntlich in der Diktatur auf...

Advertisement
Advertisement
Advertisement