bild3_alpenvereinaktiv.com_winter_dav-silvanmetz.jpg
DAV/Silvan Metz
Advertisement
Advertisement
AVS

Polemik um Tourenplaner

Seit zehn Wochen ist das AVS-Tourenportal „alpenvereinaktiv.com“ kostenpflichtig. Die Paywall hat zu Unmut und Kritik geführt. Der Alpenverein verteidigt die Entscheidung
Advertisement
Advertisement

Liebe/r Leser/in,

wieviel ist Ihnen unabhängiger Journalismus wert?

Dieser Artikel befindet sich im Salto-Archiv und ist nur für Abonnenten und Spender zugänglich.
Unterstützen Sie salto.bz und erhalten Sie Zugang auf über 5 Jahre kritischen Journalismus!
Sie besitzen noch kein salto.bz-Abo?

Mit (ab) einem Mini-Abo von 12 Euro für ein Jahr erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln auf salto.bz. Wählen Sie jetzt Ihr Abo!

Selbstverständlich freuen wir uns auch über jede weitere finanzielle Unterstützung. Ihre Spendenbereitschaft hilft uns, auch weiterhin unabhängig bleiben zu können und die laufenden Kosten und notwendigen Investitionen zu tragen.

Jetzt ein Abo abschließen!

Sollten Sie bereits ein Abo auf salto.bz abgeschlossen haben, aber über keinen Zugang verfügen, melden Sie sich bitte einfach unter info@salto.bz

Redaktionelle Artikel, die auf salto.bz erschienen und vor 6 Monaten online gegangen sind, sind seit 1.1.2019 kostenpflichtig. Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihre Unterstützung!

Sind Sie bereits salto.bz-Abonnent? Melden Sie sich bitte unter info@salto.bz

Advertisement

Kommentar schreiben

Kommentare

Bild des Benutzers Mensch Ärgerdichnicht
Mensch Ärgerdichnicht 13.02.2019, 13:39

Irgendwo versteh ich den AVS schon wenn er meint die Seite sollte sich selbst tragen. Es bleibt doch jeden selbst überlassen Mitglied beim AVS zu werden, da ist man mit einen relativ kleinen Beitrag versichert und kann vergünstigt den Service nutzen.

Bild des Benutzers Caramba Ole`
Caramba Ole` 13.02.2019, 13:40

Vernachlässigen wir mal, dass im Artikel ein Zitat gleich zweimal wiederholt wird (lest ihr eure Texte vor Veröffentlichung nicht noch einmal durch?) und gehen auf die Fakten ein. Die genannte 29,99 Euro für Alpenvereins-Mitglieder sind keine Einmalzahlung, sondern jährlich zu entrichten - diese Tatsache ist im Text nirgends genannt. Außerdem wäre interessant zu erfahren, ob die 3.600 abgeschlossenen Abos nur Mitglieder des Alpenvereins Südtirol betreffen oder Mitglieder aller Beteiligten Alpenvereine. Aber auch wenn es Abos von AVS-Mitgliedern wären: Bei rund 68.000 Mitgliedern hätten dann nur 5,3 Prozent ein Abo abgeschlossen. Das werte ich nicht als Erfolgsstory. Die Tatsache, dass die im Zuge des EU-finanzierten Wegeprojekts gesammelten Daten nach wie vor frei auf dem GeoBrowser des Landes frei zugänglich sind, heißt ja nicht, dass diese nicht für alpenvereinaktiv.com verwendet wurden. Daten, die mit Finanzierung des Landes gesammelt wurden. Mich erinnert das an die üblichen Public-Private-Partnership-Projekte (PPP). Die öffentliche Hand zahlt, der private Investor, der ins Boot geholt wird (www.outdooractive.com) hat die Vorteile (Daten!) und die Kunden (Alpenvereinsmitglieder) haben das Nachsehen.

Bild des Benutzers Christoph Franceschini
Christoph Franceschini 13.02.2019, 13:58

Danke für den Hinweis, war eigentlich ursprünglich als hervorgehobenes Zitat gedacht. Olé

Bild des Benutzers Mensch Ärgerdichnicht
Mensch Ärgerdichnicht 13.02.2019, 14:27

"Die Tatsache, dass die im Zuge des EU-finanzierten Wegeprojekts gesammelten Daten nach wie vor frei auf dem GeoBrowser des Landes frei zugänglich sind, heißt ja nicht, dass diese nicht für alpenvereinaktiv.com verwendet wurden."
Das bedeutet aber im Umkehrschluss genau so wenig, dass nur der AVS die Daten nutzen kann bzw. etwas davon hat.

Advertisement
Advertisement
Advertisement