Waltraud Deeg
LPA/Kollmann
Advertisement
Advertisement
Landesverwaltung

Der Brief des Amtsdirektors

Der Leiter der Landeszahlstelle, Alex Kemenater, entzaubert in einem Schreiben an die zuständige Landesrätin Waltraud Deeg, die Machenschaften rund um die „Lex Bedin“.
Advertisement
Advertisement

Liebe/r Leser/in,

wieviel ist Ihnen unabhängiger Journalismus wert?

Dieser Artikel befindet sich im Salto-Archiv und ist nur für Abonnenten und Spender zugänglich.
Unterstützen Sie salto.bz und erhalten Sie Zugang auf über 5 Jahre kritischen Journalismus!
Sie besitzen noch kein salto.bz-Abo?

Mit (ab) einem Mini-Abo von 12 Euro für ein Jahr erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln auf salto.bz. Wählen Sie jetzt Ihr Abo!

Selbstverständlich freuen wir uns auch über jede weitere finanzielle Unterstützung. Ihre Spendenbereitschaft hilft uns, auch weiterhin unabhängig bleiben zu können und die laufenden Kosten und notwendigen Investitionen zu tragen.

Jetzt ein Abo abschließen!

Sollten Sie bereits ein Abo auf salto.bz abgeschlossen haben, aber über keinen Zugang verfügen, melden Sie sich bitte einfach unter info@salto.bz

Redaktionelle Artikel, die auf salto.bz erschienen und vor 6 Monaten online gegangen sind, sind seit 1.1.2019 kostenpflichtig. Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihre Unterstützung!

Sind Sie bereits salto.bz-Abonnent? Melden Sie sich bitte unter info@salto.bz

Advertisement

Kommentar schreiben

Kommentare

Bild des Benutzers Sepp Bacher
Sepp Bacher 18.06.2018, 09:48

Die Regelung, dass jemand einer niedrigeren Ebene nach mindestens 10 Jahren ununterbrochener Dienstzeit als Beamter zu Wettbewerben höherer Dienstgrade antreten kann (auch ohne erforderlichen Studientitel), ist sicher schon 20 Jahre alt. Auch ich hatte den Aufstieg von der sechsten in die achte Besoldungsstufe geschafft. Also scheint mir das nichts Neues zu sein. Und es gab auch Amtsdirektoren mit nur Matura-Titel. Dass man jetzt analog auch fähigen Amtsdirektoren den Zugang zur Funktionebene der Abteilungsdirektoren ermöglicht, liegt m. E. in dieser Logik.
Wenn die Bestimmungen aber auf eine Person zugeschnitten ist, finde ich das besorgniserregend. In dieser Sache scheint mir die derzeitige Landesregierung vorherige noch übertreffen zu wollen. Logik der Wirtschaft (Kompatscher): Führungskräfte müssen mit dem Kopf des verantwortlichen Politikers (Chefs) denken und loyal sein!
In einem bestimmten Sinn ist das auch verständlich, dann dürften diese Manager aber nicht verbeamtet sein bzw. werden und nur für die Amtszeit ihrer politischen Chefs bestellt werden, wie z. B. jetzt die Ressort-Direktoren und die persönlichen Referenten.
Ich finde richtig und mutig, dass Alex Kemenater sich wehrt und an die Öffentlichkeit geht. Denn solche Manöver müssen unterbunden werden!

Bild des Benutzers luis pardeller
luis pardeller 18.06.2018, 15:34

Corruptissima re publica plurimae leges - Je verdorbener der Staat, desto mehr Gesetze hat er! (Tacitus)

Bild des Benutzers Hans Hanser
Hans Hanser 19.06.2018, 13:15

@Sepp Bacher: in welcher Welt leben Sie eigentlich? Zu jedem Thema fühlen Sie sich verpflichtet Ihren Senf abzugeben! Wenn Sie Landesbeamte als MANAGER bezeichnen, dann sollte uns einiges klar sein. So weltfremd kann nur jemand sein, in dessen CV 40 Jahre Landesdienst aufscheint. Es wäre besser Sie würden sich (bei den meisten Themen) einfach zurückhalten, da Sie keine Ahnung von Management haben.

Advertisement
Advertisement
Advertisement