Pd
Salto.bz
Advertisement
Advertisement
Bufera Pd

“Lasciamo, il Pd ha fallito”

L’ala bizziana annuncia le dimissioni dal partito. La miccia: le candidature di Bressa e Boschi. Bizzo ancora non pervenuto.
Von
Bild des Benutzers Sarah Franzosini
Sarah Franzosini21.02.2018
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Unterstütze unabhängigen und kritischen Journalismus und hilf mit, salto.bz langfristig zu sichern! Jetzt ein salto.abo holen.

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

Pd
upi
Christian Tommasini
Suedtirolfoto.com/Othmar Seehauser
Politische Moral

Wahlkampf im Amt

Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers alfred frei
alfred frei 21.02.2018, 15:30

Il PD locale è un partito di governo (per l’autonomia) e di lotta (più per interessi che per idee) e come tale ha trovato una collocazione importante nell’equilibrio politico complessivo della ns. provincia. Con il passare del tempo ha perso la sua anima di sinistra ed è diventato in buona parte un strumento di manovra per pochi “eletti o da eleggere”. Urge capovolgere la situazione, con un’ opera di rifondazione (nessun riferimento a esperienze passate) che dovrebbe partire da una base che ha ancora voglia di
impegnarsi senza intenzioni di self service.

Bild des Benutzers Paolo Zanandrea
Paolo Zanandrea 21.02.2018, 16:51

Aber bitte, 10 Tage vor wichtigen/wichtigsten Wahlen aus der Partei auszutreten, was hat das mit der "anima di sinistra" zu tun? Es ist vor lauter Anmaßung geradezu lustig, wenn diese Leute auch noch einen lokalen Vertreter im Parlament beanspruchen. Als ob bei diesem Wahlgang nicht schon genug Figuren mit zweifelhaftem Format sicher in die Kammer und den Senat gewählt würden, angefangen bei den Überweisungsschwindlern von Beppe Grillo.

Advertisement
Advertisement
Advertisement