A22
Mapio.net
Advertisement
Advertisement
inquinamento

"Agli 80 all'ora sull'A22"

Bolzano partecipa al piano per ridurre il biossido di azoto. Caramaschi chiede l'installazione del tutor nel tratto cittadino. "Euro 3, possibile divieto dal 2019".
Von
Bild des Benutzers Stefano Voltolini
Stefano Voltolini23.05.2018
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Wir von salto.bz arbeiten auch in der aktuellen Krise voll weiter, um Informationen und Analysen zu liefern sowie Hintergründe zu beleuchten – unabhängig und kritisch. Unterstützen Sie uns dabei und holen Sie sich jetzt ein Abo, um salto.bz langfristig zu sichern!

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

Maschera antigas
Pixabay
Advertisement

Kommentar schreiben

Kommentare

Bild des Benutzers Martin B.
Martin B. 29.05.2018, 02:26

17% sollen also was Neues richten, womöglich ein Batterieauto mit einer lupenreinen langjährigen Ökobilanz?
Eher sollten Autos mit nur einem Fahrer Maut zahlen, meinetwegen auch noch leicht differenziert Schadstoffbezogen.

Bild des Benutzers Stefan Tauber
Stefan Tauber 03.09.2018, 18:45

Es stellt sich ja prinzipiell die Frage, ob sich die NOx-Werte in Bozen signifikant senken lassen, ohne das Verkehrsaufkommen auf der A22 drastisch zu senken. Sicher bringt ein Verbot von Euro 3 Fahrzeugen was, ob diese Maßnahme in der Gesamtbelastung nicht unter geht, ist fraglich. Wie Martin B. richtig anführt, trägt auch der Pendlerverkehr mit 1 Auto/1 Person natürlich maßgeblich zur Belastung bei. Auch zur akustischen Belastung und zum Stauaufkommen.
Das schlimmste an der Sache ist, dass Kinder von hohen NOx Belastungen am stärksten betroffen sind. Auch Menschen mit Asthma leiden verstärkt darunter.

Advertisement
Advertisement
Advertisement