Matteo Salvini
upi
Advertisement
Advertisement
Il ddl

Merano boccia il decreto Salvini

Come altre città italiane anche il comune altotesino chiederà, su proposta della consigliera Francesca Schir, la sospensione del controverso documento sulla sicurezza.
Advertisement
Advertisement
Salto Plus

salto.plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel ist salto.plus!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Digitale Medienunternehmen auf dem gesamten Erdball arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft. Mittels verschiedener Strategien wird versucht, diese Leistung finanziell zu stemmen. Wir möchten unseren redaktionellen Inhalten mehr Wertschätzung verleihen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern ein Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

Julia Unterberger
SVP
Migranti
Salto.bz
Profughi
upi

Kommentar schreiben

Kommentare

Bild des Benutzers kurt duschek
kurt duschek 22.11.2018, 17:58

....die SVP hatte die Gedanken bei der zujkűnftigen Liebesbeziehung mit der Lega im Landtag. In dieser Richtung schwadronierte Karl Freund zusammen mit Nerio Zaccaria gegen den Antrag. Dabei ist zugegebenerweise dieser genehmigte Antrag eine rein politische Willensbekundung, die sicher nicht die Macht hat, ein staatliches Dekret einzubremsen . Dass die Lega, M5S, Freiheitlichen und STF dagegenstimmen, das war zu erwarten. Dass allerdings einzelne "christliche" SVPler keine Anteilnahme fűr das zu erwartende Chaos auch auf dem Gemeindegebiet von Meran empfanden, ist schon eigenartig. Immerhin hat die Civica und PD dafűr gestimmt und die fehlenden Stimmen der christlichen SVP wett gemacht!

Bild des Benutzers Richter Peter
Richter Peter 22.11.2018, 19:15

Ich hoffe doch, die SVP kommt noch zur Besinnung und koaliert nicht mit solchen Schaumschlägern. 6 Monate Regierung und 0 Resultate. Bin gespannt, wie lange die Italiener sich das noch gefallen lassen.

Advertisement
Advertisement
Advertisement