weißer stimmzettel
upi
Advertisement
Advertisement
Parlamentswahlen

Weiße Freiheit

Die Süd-Tiroler Freiheit fordert ihre Wähler auf in Bozen und im Unterland aus Protest gegen die SVP und Maria Elena Boschi nicht zur Wahl zu gehen oder weiß zu wählen.
Advertisement
Advertisement

Liebe/r Leser/in,

wieviel ist Ihnen unabhängiger Journalismus wert?

Dieser Artikel befindet sich im Salto-Archiv und ist nur für Abonnenten und Spender zugänglich.
Unterstützen Sie salto.bz und erhalten Sie Zugang auf über 5 Jahre kritischen Journalismus!
Sie besitzen noch kein salto.bz-Abo?

Mit (ab) einem Mini-Abo von 12 Euro für ein Jahr erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln auf salto.bz. Wählen Sie jetzt Ihr Abo!

Selbstverständlich freuen wir uns auch über jede weitere finanzielle Unterstützung. Ihre Spendenbereitschaft hilft uns, auch weiterhin unabhängig bleiben zu können und die laufenden Kosten und notwendigen Investitionen zu tragen.

Jetzt ein Abo abschließen!

Sollten Sie bereits ein Abo auf salto.bz abgeschlossen haben, aber über keinen Zugang verfügen, melden Sie sich bitte einfach unter info@salto.bz

Redaktionelle Artikel, die auf salto.bz erschienen und vor 6 Monaten online gegangen sind, sind seit 1.1.2019 kostenpflichtig. Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihre Unterstützung!

Sind Sie bereits salto.bz-Abonnent? Melden Sie sich bitte unter info@salto.bz

Advertisement

Kommentar schreiben

Kommentare

Bild des Benutzers Mensch Ärgerdichnicht
Mensch Ärgerdichnicht 23.02.2018, 12:06

Aber sich selbst das Debacle Anzutreten sparen, das können sie die SFler: Witzfiguren!

Bild des Benutzers Hartmuth Staffler
Hartmuth Staffler 23.02.2018, 18:42

Den Aufruf, weiß zu wählen, finde ich bedenklich. Nicht in allen Wahlsektionen ist Korrektheit garantiert. Daher sollte man auf jeden Fall ungültig wählen, das kann nicht mehr zurechtgebogen werden.

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 24.02.2018, 07:56

Ich finde es bedenklich, dass Sie von programmiertem Wahlbetrug sprechen.

Bild des Benutzers Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 24.02.2018, 08:48

Er hat wahrscheinlich noch nie als Wahlhelfer gearbeitet, sonst wüsste er, dass da 6 Leute mitbetrügen müssten und zudem Vertreter der Parteien den Auszählungen beiwohnen können.

Bild des Benutzers Servus Leute
Servus Leute 24.02.2018, 09:41

er weiß es aber sicher, Staffler ist doch allwissend

Bild des Benutzers Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 24.02.2018, 10:13

buahahaha, bestimmt liegen ihm Beweise von mündlichen Drohungen vor ;-)

Bild des Benutzers Oliver H. (gesperrt)
Oliver H. (gesperrt) 25.02.2018, 10:59

Wie wäre es mit einer Wahlrechtsreform: Wenn 40% der Stimmen weiß sind, bleiben 40% der Sitze im Parlament frei und die so eingesparten Gelder werden an die Bürger rücküberwiesen. Das wäre mal a Wahlreform, die eine echte Alternative bieten würde.

Italien ist auf dem Weg zu einem failed state. Noch nie gab es so viele Unentschlossene. Es gibt keine Partei, der man ernsthaft zutrauen könnte, Italien besser zu machen - und das hat Gründe. Selbst ich weiß nicht, wen ich wählen soll. Lokale Parteien fallen eben auch weg, wenn man aus dem Ausland wählt...

Bild des Benutzers Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 25.02.2018, 11:11

Das Bianchellum ;-)

Bild des Benutzers Mensch Ärgerdichnicht
Mensch Ärgerdichnicht 25.02.2018, 12:48

Das mit der Rückvergütung finde ich ein wenig weit hergeholt, aber eine nach der Wahlbeteiligung gerechnete Parlamentsbesetzung ist eine super Idee! Natürlich nur mit Vorzugsstimmen.

Advertisement
Advertisement
Advertisement