LPA/chr

Advertisement
Advertisement
Landesregierung

Meraner Tunnel - Politik

Die Vorgeschichte der direkten Anbindung an das Passeiertal ist bekannt und vor allem besonders lang.
Community-Beitrag von △rtim ୍℘୍stロ23.07.2014
Bild des Benutzers △rtim ୍℘୍stロ
Advertisement

Die Vorgeschichte der direkten Anbindung an das Passeiertal ist bekannt und vor allem besonders lang.
Bereits in den '70-Jahren war die direke Anbindung an das Passeiertal geplant und teilweise gebaut (heute: MEBO-Staatsstraße Bozen-Meran/Naifdammweg - Gemeindegebiet Tirol  in Galleriebauweise mit Ausfahrt - Schenna - mit Fortführung über bzw. unter der Passer - Ausfahrt - Tirol - Richtung Passeier). Das wäre natürlich die einfachste und die am schnellsten machbare und kostengünstigste Variante (gewesen). Die Geschichte ist bekannt. Bestimmten “Maisern” gefiel das damals nicht.

In den `80 Jahren wurde Idee des Tunnels unterm Berg - nomen est omen - lanciert. Teure Verkehrsstudien folgten ... Die Schubladen füllten sich  - mit dem Ergebnis: Die Steuerzahler-innen zahlten. Die Kassen blieben leer zurück.

Eine Ursache -  wenn nicht die Hauptursache -  dafür, dass nicht die kostengünstigste und rascheste Umsetzung erfolgt ist,  sind wohl seit Jahrzehnten, die maßgeblicheren Interessen der Lobbyisten vor denen der Büger und  Steuerzahler-innen.

Die Erwartungen nach all dem an die neue Landesregierung waren daher besonders  groß. Am 22.07.2014  hat sie nun aber angekündigt, die Nord-West-Umfahrung-Variante unverändert zu lassen - trotz  der mittlerweile völlig veränderten Bedingungen und Planungsannahmen.

Wenn man die Mimik ... des LH anlässlich dieser Pressekonferenz betrachtet oder gar analysieren würde, käme man wohl zum Schluss, da glaubt wohl jemand selbst nicht an seine eben gemachte Aussage:

"Es hat eine Reihe von Alternativvorschlägen gegeben, die vorgelegt worden sind, weil sie eine Kosteneinsparung mit sich bringen sollten. Allesamt seien überprüft worden, Einsparungen hätte nach den Berechnungen der Experten keine erbracht. Wir haben deshalb heute definitiv entschieden, an der ursprünglich geplanten Trasse festzuhalten."

Description

plan

Copyright

 

Einen Menschen mit einem Mindestmaß an Verstand ist diese Aussage jedenfalls nicht zu vermitteln! Von der Bau-Dauer und den erhöhten Folge- und Ewigkeitskosten gar nicht zu reden!
Da ist jemand wohl eingeknickt, trotz der veränderten Bedingungen und der Tatsache, dass es gar keine privaten Interessenten gibt, die einen Kaverenparkplatz Galileistraße-Lauben (auf eigene Kosten gegen eine 99-jährige gewinnbringende Nutzung) bauen, der ja überhaupt die Grundlage der derzeitigen horrend-teueren Variante bildete und jetzt weiterhin darstellt.
Jetzt werden 2017 nach der Variante des Bauloses eins für eine weitere sehr lange Tunnelumfahrungsstrecke längs und quer durch den Küchelberg während der geplanten Dauer von fünf Jahren und zwei Monaten von 6.00 morgens  bis nachts um 22 Uhr Sprengungen vorgenommen, obschon seinerzeit international anerkannte Geologen von diesem Eingriff am Küchelberg strengstens abgeraten haben. Die möglichen  Auswirkungen auf die Gesundheit der Menschen und deren Hab und Gut im Radius von mindestens drei Kilometern sind unabsehbar. Das alles nur, um mit öffentlichen Mitteln private Lobbying-Interessen, den  Kavernenparkplätze in Meran – Galileistr-Laubenrückseite im Küchelberg, querzufinanzieren. Dabei hat es in Meran mitterweile eh schon ein Überangebot an Parkplätzen gibt.  Aber wen interessiert's?

Hauptsache: teuer! An die 260 Millionen Euro soll das 2. Baulos kosten! Die (einfachen) Bürger-innen zahlen's. ja! Jetzt zusätzlich auch noch den Kavernenparkplatz!

Description

Kavernenparkplätze

Copyright


Dabei sind einfachere Lösungsansätze meist sowieso die besseren.
Eine einfachere machbare und günstigere Lösung für alle wäre, die Fortführung des Bauloses eins durch die Tunnelung des Küchelbergs (Bereich: Bahnhof  - -> Verdistraße-Bellini/Huberstraße - Gemeindegebiet Tirol, Richtung Passeiertal) aufgrund der morphologischen Beschaffenheit und der Kürze.  Ein Kaverenparkplatz in Privatinitiative müsste doch auch im Bereich Verdistraße möglich sein.

Aber, wie gesagt, alles neu, aufs Neue ... wie gehabt ... aber mit ;-) Faktor!

 

 

 

Weiterführende Links:

https://secure.avaaz.org/de/petition/Den_Weiterbau_des_Kuechelbergtunnels_in_Meran_260_Mio_EU_ueberdenken

http://www.provinz.bz.it/news/de/news.asp?news_action=4&news_article_id=465380

http://www.salto.bz/de/article/22072014/pressekonferenz-der-landesregierung

http://www.salto.bz/de/article/14102013/merano-nel-tunnel

 

 

Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement