vaccine-ge38230b5d_1920.jpg
(c) pixabay
Advertisement
Advertisement
Coronaschutzimpfung

Impfen schützt!

Für dich. Für mich. Für uns. Ist das so? Neue Erkenntnisse zu den Covid-19 Impfstoffen zeigen den schwachen langfristigen Nutzen und weisen auf ungeklärte Risiken hin.
Community-Beitrag von Linda Bauer29.05.2022
Bild des Benutzers Linda Bauer
Advertisement

Bekanntlich verhalten sich die Lufttemperaturen umgekehrt zum Infektionsgeschehen. Es wird Sommer. Die Touristen bevölkern wieder unsere Straßen, Urlaubsgefühle machen sich breit. Das Infektionsgeschehen sinkt weiter und die Krankenhäuser leeren sich. Trotz der unermüdlichen Präsentation der Corona-Fallzahlen in den Medien, hat sich die Aufmerksamkeit verlagert. Krieg in der Ukraine, Energiekosten, Inflation. Auch die Kampagne des Südtiroler Sanitätsbetriebes hat an Fahrt verloren. Die Forschung an Covid-19 geht indes weiter, sie braucht die mediale Aufmerksamkeit nicht. Insbesondere hinsichtlich Wirksamkeit und Risiken der Coronaschutzimpfung konnten in den letzten Monaten neue wissenschaftliche Erkenntnisse gewonnen werden, welche ein neues Licht auf die Anwendung der Impfstoffe werfen bzw. soviel Schatten erzeugen, dass die Maßnahmen und der damit verbundene massive Impfdruck der letzten Zeit meiner Meinung nach neu bewertet werden muss.

Impfstoffwirksamkeit

Mit beeindruckenden Zahlen zur Wirksamkeit von über 90% wurden die Impfstoffe, insbesondere jene mit mRNA-Technik, angepriesen. Die Wirkung dieser neuen Impfstoffgeneration ist damit deutlich höher als z.B. der Wirkstoff gegen das Influenza-Virus. Bald wurde allerdings klar, dass die Effektivität relativ schnell nachlässt und deshalb eine Booster-Dosis notwendig wird. Mittlerweile wurde das Nachlassen der Wirksamkeit nach der zweiten Dosis genauer untersucht. In den führenden medizinischen Fachzeitschriften wurde diverse Studien veröffentlicht, welche übereinstimmend die selben Tendenzen zeigen. Laut Ergebnissen aus Schweden [1], veröffentlicht im Februar 2022 in der Fachzeitschrift The Lancet, kann gesagt werden, dass nach sechs bis sieben Monaten die Wirksamkeit gegen eine Infektion unter ca. 20% fällt und damit verschwindend gering ist. *[-entfernt -SCM]

Desweitern schützt uns die Impfung nicht nur vor einem schweren Verlauf durch die Infektion, sondern sie reduziert auch das Risiko an Long Covid zu erkranken, so die bisweilen einhellige Meinung. Eine erst kürzlich in der Fachzeitschrift Nature Medicine erschienene Studie [2] hat den Zusammenhang zwischen Impfung und dem Risiko einer Long Covid Erkrankung untersucht. Unter Einbeziehung einer riesigen Datenmenge konnte gezeigt werden, dass das Risiko nach einer Infektion an Long Covid zu erkranken um lediglich 15% verringert ist. Gerade die Angst vor den Langzeitfolgen hat viele Eltern dazu bewegt, ihre Kinder gegen Covid-19 zu impfen, obwohl schon seit Beginn der Pandemie bekannt ist, dass Kinder ein verschwindend geringes Risiko für einen schweren Verlauf haben.

Risiken des Impfstoffes

Gerade mit Blick auf die junge Generation sind die neuesten Erkenntnisse zu den Risiken der Impfstoffe beunruhigend. Ende April 2022 wurde wiederum im Nature eine Studie aus Israel [3] veröffentlicht, welche den Zusammenhang von kardiovaskulären Notfällen und der Verabreichung der Impfung bei der Bevölkerung unter 40 Jahren untersucht hat. Es konnte belegt werden, dass es bei der Einführung der Impfung zu einer um 25% erhöhten Anzahl an Notfällen, welche das Herz betreffen, gekommen ist.

Weit erschreckendere Ergebnisse liefert allerdings eine Studie der Universität Lund in Schweden [4] veröffentlicht im Februar 2022. Dabei zeigen die Ergebnisse an menschlichen Leberzellen, dass sich die mRNA des Pfizer/Biontech Impfstoffes revers transkribieren kann und dadurch in menschliche DNA umgeschrieben wird. Was von Beginn an von den meisten Experten ausgeschlossen wurde und nur von Verschwörungstheoretikern und sogenannten „Covidioten“ behauptet wurde, ist im Labor nun erstmals gelungen. Die Studienergebnisse werden derzeit in der Fachwelt stark diskutiert. Kritiker bemängeln, dass die im Versuch verwendete Konzentration der RNA deutlich höher als im menschlichen Körper ist und dass der nachgewiesene Effekt nicht einfach auf andere Körperzellen übertragbar ist. Zudem sind die Auswirkungen auf die Gesundheit der geimpften Personen ungeklärt. Auch kann derzeit nicht mit Sicherheit beurteilt werden, ob die entstandene DNA durch Vererbung die nächsten Generationen schädigt.

Fazit

Wissenschaftlich gesichert scheint derzeit, dass die Impfung für eine relativ kurze Dauer gut vor einem schweren Verlauf durch Covid-19 schützt. Dieser Schutz lässt jedoch schnell nach und kann in eine höhere Gefährdung umschlagen. Insbesondere jüngere Menschen haben ein erhöhtes Risiko Impfschäden am Herzen zu erleiden. Langfristige Folgen auf die Gesundheit der heutigen und nächsten Generationen sind noch teilweise ungeklärt. Vor allem die mögliche Veränderung des menschlichen Genoms und die daraus resultierenden Folgen müssen noch genauer untersucht werden.

Angesichts dieser Erkenntnisse muss die Kosten-Nutzen-Abwägung der Corona Impfstoffe wohl aktualisiert werden. Restriktive Maßnahmen wie die Impfpflicht, die derzeit in Italien im Sanitäts- und Bildungsbereich nach wie vor in Kraft ist, fallen in ein verändertes Licht. Ein weiterer politischer Impfdruck ist nach dem Vorsorgeprinzip insbesondere bei jüngeren Menschen meines Erachtens nicht gerechtfertigt bzw. scheint in Anbetracht der noch ungeklärten Folgen fahrlässig zu sein.

*Dieser Artikel wurde moderiert - Salto-Community-Management

Advertisement
Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 30.05.2022, 16:28

Eine Bitte an die Redaktion: Nicht nur moderieren, unwissenschaftliche Beiträge überhaupt nicht mehr zulassen. In diesem Artikel werden wieder mehr oder weniger geschickt aus dem Zusammenhang gerissene Thesen bzw. Studien zitiert.
Man sieht an der Wortwahl aus welcher Ecke der Beitrag kommt und welche Absichte er verfolgt. Aufklärung ist es nicht.
Schon der Verweis auf die Studie der Universität Lund ist Quasch. Aus dieser Studie kann man maximal schließen, dass in der speziellen Krebszelllinie Huh7 zumindest ein Teil von BNT162b2 revers transkribiert werden kann. Ob sich die gebildete DNA in das Erbgut der Zellen integrieren kann, wurde nicht untersucht und damit ebenso wenig die potenziellen biologischen Konsequenzen, die aus einer solchen Integration resultieren könnten.
Wer sich ein genaueres Bild machen will kann den Wert dieser Studie hier nachlesen:
https://www.pharmazeutische-zeitung.de/wird-der-mrna-impfstoff-in-dna-um...

Bild des Benutzers Florian Hinteregger
Florian Hinteregger 30.05.2022, 17:18

Die reverse Transkriptase wurde bei der RNA des Impfstoffes von der Fachwelt im Vorfeld ausgeschlossen. Nun ist bewiesen, dass der Prozess in menschlichen Körperzellen stattfinden kann und sich aus dem Impfstoff DNA bildet. Ob dadurch das Genom verändert wird oder Schaden an der Gesundheit entsteht, wurde durch diese Studie nicht geklärt. Mir scheint aber, dass auch eine sehr geringe Wahrscheinlichkeit eines Schadens ein Überdenken der Strategie unbedingt notwendig macht. Ein möglicher sehr großer Schaden bei geringer Eintrittswahrscheinlichkeit ist immer noch ein ernst zu nehmendes Risiko, welches bis jetzt nicht ausreichend untersucht wurde.

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 31.05.2022, 07:47

Sie schrieben es doch selbst: Ob dadurch das Genom verändert wird oder Schaden an der Gesundheit entsteht, wurde durch diese Studie nicht geklärt. Tatsächlich wurde von der Fachwelt ausgeschlossen, dass der Impfstoff die menschliche DNA verändern kann und das ist auch weiterhin so. Mit über 15 Milliarden verabreichten Impfdosen weltweit hätte man schon längst irgendeine auffällige Wirkung in dieser Richtung festgestellt. Eine größere Feldstudie zur Wirkung von Impfstoffen hat es nämlich noch nie gegeben.

Bild des Benutzers Florian Hinteregger
Florian Hinteregger 03.06.2022, 10:52

Die Fachwelt ist bei diesbezüglich seit der schwedischen Studie deutlich vorsichtiger geworden. Was vorher so ziemlich ausgeschlossen wurde, wird jetzt als sehr unwahrscheinlich betrachtet bzw. es wird darauf verwiesen, dass es derzeit keine konkreten Hinweise auf eine Integration in das Genom gibt.
Dass es sich um die größte Feldstudie handelt, ist noch keine hinreichende Bedingung für den Ausschluss solcher Risiken. Dieser Effekt wurde bisher meines Wissens nicht ausreichend untersucht und zur sicheren Bestimmung von Langzeitfolgen braucht es nun mal lange Zeit, welche bisher noch nicht vergangen ist. Auch wenn Milliarden Dosen, Ihre Zahl dürfte dabei allerdings nicht richtig sein, verimpft worden sind, gibt es nach wie vor ein Restrisiko.

Bild des Benutzers Vreni Bunt
Vreni Bunt 30.05.2022, 20:36

@Klotz Was genau soll Ihrer Meinung nach in diesem Artikel unwissenschaftlich sein? Ich habe mir die Studien auch angeschaut und finde, dass hier seriös zitiert und interpretiert wurde, ohne Dinge zu verdrehen oder zu dramatisieren.
Wieso sollte man diesen Artikel nicht zulassen? Weil er vielleicht unangenehme Erkenntnisse anspricht?

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 31.05.2022, 07:42

Beispielsweise ist die Aussage falsch, dass die Impfung in eine höhere Gefährdung umschlägt. Ich bin der Meinung, Beiträge zu diesem heiklen Thema sollten nur von echten Fachleuten veröffentlicht werden, jede falsche Darstellung ist für die Mehrzahl der Leser, die selbst auch keine Fachleute sind, schädlich. Sofern Meinungen wiedergegeben werden, ist das Problem relativ (relativ deshalb, weil Meinungen spätestens dann ihre Berechtigung verlieren, wenn sie von Fakten wiederlegt werden), wenn aber so getan wird, als ob man wissenschaftlich fundierte Thesen zusammengetragen hat (was eben hier nicht der Fall ist), dann sieht die Sache anders aus. Unwissenschaftlich an diesem Beitrag ist einfach die Herangehensweise.

Bild des Benutzers Stereo Typ
Stereo Typ 30.05.2022, 17:33

Bei einem neuartigen Virus muss selbst die Wissenschaft dazulernen. Eine verpflichtende Impfung einzuführen, halte ich für wichtig, aber erst nachdem ihr Nutzen und ihre Risiken klar belegbar sind, und zwar über einen längeren Zeitraum hinweg als anderthalb Jahre.

Bild des Benutzers Linda Bauer
Linda Bauer 30.05.2022, 18:16

Liebes SCM, warum wurde der Absatz
"Danach sinkt die Effektivität in den negativen Bereich, d.h. lag die zweite Dosis länger als sieben bis acht Monate zurück, ist das Risiko einer Infektion höher als bei nicht geimpften Personen. Warum das so ist, konnte bislang noch nicht geklärt werden."
entfernt?
Die Studie im Lancet zeigt die negative Impfeffektivität nach ca. 8 Monaten klar und deutlich. Siehe entsprechende Grafik:
https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(22)00089-7/fulltext
Auch eine Studie aus dem New England Journal of Medicine zeigt diesen Effekt nach einer Dauer von ca. 7 Monaten. Insbesondere die Wahrscheinlichkeit asymptomatischer Infektion ist für geimpfte Menschen dann deutlich höher, es ergab sich eine negative Effektivität von -33%:
https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMoa2114114

Bild des Benutzers Salto Community Management
Salto Community Management 31.05.2022, 10:42

Sehr geehrte Frau Bauer,

leider mussten wir den besagten Satz aus Ihrem Beitrag entfernen, weil er einen irreführende Schlussfolgerung enthielt; diese war zudem nicht als Ihre persönliche Interpretation gekennzeichnet und suggerierte so Wissenschaftlichkeit; die von Ihnen verlinkten Studien lassen leider keine Schlussfolgerung - wie von Ihnen geäußert - zu. Wir bitten Sie, zukünftig darauf zu achten, dass Sie Meinung/persönliche Interpretation als solche kennzeichnen. Ihr Kommentar bleibt bestehen

Liebe Community,
wir bitten Sie, weiterhin die Netiquette zu beachten. Wir sehen uns ansonsten gezwungen, moderierend einzugreifen und/oder den Kommentarbereich zu sperren.

- Salto-Community-Management

Bild des Benutzers Florian Hinteregger
Florian Hinteregger 31.05.2022, 14:25

Nun ja, die Daten dieser Studien scheinen laut mancher Meinung hier im Forum keine Schlussfolgerungen zuzulassen. Irgendwie schon komisch, dass die 95% Schutz (welche auch durch diese Studien bestätigt werden) ein Monat nach der 2. Dosis nicht angezweifelt und großzügig verbreitet werden und sobald die Werte in den negativen Bereich fallen, plötzlich keine Schlussfolgerung mehr möglich ist. Soll ja jeder glauben was er meint, mit Sicherheit handelt es sich um zwei der renommiertesten medizinischen Fachzeitschriften weltweit. Eine negative Effektivität in diesen Studien zeigt meiner Meinung nach, dass in der Versuchsgruppe 8 Monate nach der 2. Dosis die Wahrscheinlichkeit einer Infektion bei den geimpften Personen höher war als bei den ungeimpften.

Bild des Benutzers Georg Lechner
Georg Lechner 30.05.2022, 19:42

Der Vorteil der Impfung ist unbestreitbar die Wahrscheinlichkeit eines milderen Verlaufs. Bei den früheren Varianten war auch das Infektionsrisiko (unmittelbar selbst und mittelbar hinsichtlich Weitergabe an Dritte) ungleich niedriger als bei Ungeimpften, bei der Omikron-Variante trifft das nicht mehr zu.
Die Panikmache mit genetischen Veränderungen bei den Geimpften ist unverantwortlicher Mumpitz wie die gequirlte Kacke, die Kickl in Ö. verzapft.

Bild des Benutzers Florian Hinteregger
Florian Hinteregger 30.05.2022, 20:11

Unverantwortlich ist meines Erachtens das Ignorieren eines Risikos das zu nicht abschätzbaren Folgen führen könnte. Unverantwortlich war auch die Panikmache der Medien und der Politik in den letzten zwei Jahren. Unverantwortlich ist die aktuelle Impfpflicht für einen zB. 25jährigen Krankenpfleger, welcher dadurch wahrscheinlich mehr Risiken als Nutzen in Kauf nimmt. Unverantwortlich ist es auch, durch solche Gesetze junges, fähiges Personal aus bereits geschwächten Krankenhäusern zu vertreiben...

Bild des Benutzers Gerold FIEDLER
Gerold FIEDLER 30.05.2022, 20:36

Seien Sie einfach still, Herr Lechner, einer wissenschaftlichen Pubblikation im Format von "the Lancet" werden Sie, gleich wie Herr Klotz, nicht beikommen, bei allem Respekt. Das Problem ist, dass Sie es nicht glauben koennen oder wollen, wie falsch Sie mit ihrer fanatischen Impfhoerigkeit lagen; tut mir leid fuer Sie.

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 31.05.2022, 07:17

Das Problem beim Zitieren von Studien ist, dass sie häufig nicht das sagen, was von unbedarften Lesern behauptet wird. War beispielsweise auch bei der Studie der Uni Marburg über Long-Covid-Effekte bei Geimpften der Fall. Und es ist auch in diesem Fall so. Die Interpretation von Studien hat nur in einem weiteren Zusammenhang Sinn.
Ihre Aussage "seien Sie einfach still", drückt genau das Problem aus, das von Impfgegnern ausgeht: Das Einfordern von Deutungshoheit.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 31.05.2022, 07:43

Zu den Tatsachen (bewiesene Fakten) gehört, dass in der Zeit, in der Covidpatienten die Krankenhäuser fluteten, diese zu 90 - 95% ungeimpft waren.
DAS zur Wirksamkeit der Impfung.
Es waren die Geimpften, welche den Zusammenbruch der Krankenhäuser verhinderten, es waren und sind die Geimpften, welche das gesellschaftliche Leben aufrecht erhalten haben.
.
Zudem: bitte schauen Sie in Ihren Impfpass, wieviele Impfungen haben Sie?
Ohne Impfung sähe unsere Welt ganz anders aus. Aber wer Krieg nicht kennt, glaubt - gleichsam - gern, dass es Krieg nicht gibt.

Bild des Benutzers Felix Frei
Felix Frei 31.05.2022, 12:22

@Peter Gasser
"Zu den Tatsachen (bewiesene Fakten) gehört, dass in der Zeit, in der Covidpatienten die Krankenhäuser fluteten, diese zu 90 - 95% ungeimpft waren.
DAS zur Wirksamkeit der Impfung."

Leider behaupten auch Sie Dinge, die zu keiner Zeit belegt waren und sind. In Hamburg und Bayern und auch anderswo wurde dieses Narrativ offiziell zurückgenommen, da sich herausgestellt hatte, dass der Impfstatus eines Großteils der Patienten nicht bekannt war. In Südtirol gibt es keine gesicherten Zahlen der Covidpatienten, weder zu deren Impfstatus, noch darüber bei wie vielen Covid nur eine Nebendiagnose darstellt usw. Soviel dazu.
Zu den "seriösen" Studien, pre-prints, reviews usw. ist zu sagen, dass man natürlich alle Ergebnisse in Frage stellen kann, was wie gesagt, jedem unbenommen ist. Man kann es glauben oder nicht. Genauso ist es aber auch legitim das Narrativ das von vielen hier monatelang gepredigt wurde (Vollimmunisierung, Herdenimmunität, u.ä.) das man vom mainstream der aus allen Rohren geschossen hat, unbewiesen übernommen hat, in Frage zu stellen. Vor allem wenn man die REALITÄT betrachtet, die diese Narrative nun widerlegt hat.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 31.05.2022, 13:20

Ihre Art, aktuell gesichertes Wissen, validierte Fachinformation, Fachinformation, Vorabveröffentlichungen, Meinung von Experten, Meinung von Laien, gar Glauben gleichzusetzen, und daraus einen beliebigen Brei zu kochen, ist bemerkenswert - und dient nur dazu, zur Zeit gesichertes Wissen zugunsten von Fakes zu relativieren. yihre Meinung ist nur Ihre Meinung: diese als Wahrheit “glauben” zu machen, gelingt nicht.
.
“In Südtirol gibt es keine gesicherten Zahlen der Covidpatienten, weder zu deren Impfstatus...l: das ist nicht richtig: bei jedem mit Covidsymptomen aufgenommenem Patienten in Südtirol war und ist der Impfstatus bekannt. Sie könnten doch wenigstens bei nachweisbaren Fakten bei den Tatsachen bleiben

Bild des Benutzers Felix Frei
Felix Frei 31.05.2022, 15:35

Na dann können Sie sicher eine Statistik des Südtiroler Sanitätsbetriebes verlinken die eine Flutung! der Spitäler durch Ungeimpfte belegt (meines Wissens hat es im heurigen Winter überhaupt zu keinem Zeitpunkt einen Notstand gegeben.) Ebenso eine Statistik die den Prozentsatz der Covidpatienten mit Covid als Nebendiagnose auflistet bzw. eine Statistik der Geimpften vs. Ungeimpften mit und an (auch ein Kapitel für sich) Covid Verstorbenen. Mir jedenfalls ist ( offenbar im Gegensatz zu anderen Kommentatoren hier) keine offizielle Statistik bekannt die eine derartige Hexenjagd auf Ungeimpfte rechtfertigt.

Bild des Benutzers Elisabeth Garber
Elisabeth Garber 31.05.2022, 17:40

Aha. Hexenjagd. (Sarkasmus Ende)

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 31.05.2022, 18:01

“Hexenjagd”?
Wir leben augenscheinlich nicht auf demselben Planeten.

Bild des Benutzers Florian Hinteregger
Florian Hinteregger 31.05.2022, 18:22

Die Belege für die 90-95% Ungeimpfter während der Flutung der Krankenhäuser würden mich auch interessieren. Kenne auch keine solche Statistik. Besonders der Sabes ist ja besonders "vorsichtig" bei der Veröffentlichung von Daten. Wenn sie bitte die Quellen ihrer Behauptung posten würden, Herr Gasser.

Bild des Benutzers Felix Frei
Felix Frei 31.05.2022, 19:33

Naja der Ausschluss Ungeimpfter nahezu vom gesamten gesellschaftlichen Leben, im Kulturbereich, in Bars und Gastronomie, von den öffentlichen! Verkehrsmitteln, von aller Art von Fortbildung , ist für Sie also völlig normal, denn die bösen Ungeimpften waren und sind ja an allem schuld. Sogar eine Nichtbehandlung im Krankenhaus wurde ihnen wochenlang angedroht, obwohl sie ja wie alle anderen Abgaben für evtl. Behandlungen entrichten. Egal, sie müssen diskriminiert und als Gruppe geächtet werden. Zuletzt hatten wir das ......ja wann war das denn? Zwar alles ohne Belege, aber wer fragt schon nach Logik, nach Anstand sowieso niemand. Hauptsache die Geimpfte konnten ohne Einschränkung überall rein und ohne Beleg (Test) munter das Virus verbreiten , wie man jetzt sieht.
Wenn eine gesellschaftliche Gruppe derart ausgegrenzt und geächtet wird, nennt man das Hexenjagd. Fragt sich nur welchen Strafbestand ein solches Vorgehen etwa erfüllen könnte? Etwa Volksverhetzung? Aber womöglich ist es auch gar keiner, anscheinend alles legitim auf diesem Planeten.

Bild des Benutzers Thomas Wüst
Thomas Wüst 31.05.2022, 23:12

Werter Herr Frei, es wurde niemand ausgegrenzt, geächtet oder diskriminiert, sondern die Impfgegner haben dieses "Schicksal" freiwillig gewählt.
Hätten sich die Impfgegner impfen lassen, wie es der Großteil der Bevölkerung getan hat, wäre ihnen das selbst gewählte "Schicksal" erspart geblieben.

Bild des Benutzers Felix Frei
Felix Frei 01.06.2022, 08:10

Werter Herr Wüst, mit Verlaub, aber Ihre Argumentation ist absurd. In einer freien Gesellschaft steht es jedem zu sich keinen medizinischen Behandlungen zu unterziehen, die er für sich selbst nicht für richtig hält. Das darf aber keine Konsequenzen mit sich bringen, wie es ein Ausschluss aus dem gesellschaftlichen Leben ist. In diesem Fall ist die Sachlage noch klarer, da diese Impfung bis jetzt nur eine vorläufige Zulassung hat und Risiken nicht ausgeschlossen werden können wie neuere Studien zunehmend zeigen bzw. vermuten lassen. Auch wurden schon Entschädigungen an Impfgeschädigte vorgenommen, was das Risiko dieses medizinischen Eingriffs ja belegt. Deshalb war und ist es legitim wenn sich Menschen nicht einem unkalkulierbaren Risiko, dessen Folgen noch nicht restlos geklärt sind, aussetzen wollen. Menschen dürfen nicht verzweckt werden. In einem Rechtsstaat jedenfalls. In diesem Fall ist die Sache noch perfider, da zum Zeitpunkt der ärgsten Sanktionen gegen Ungeimpfte, schon bekannt war, dass die Impfung keine sterile Immunität verleiht und dass eine "Gefahr" (Ansteckung) wennschon von ALLEN gleichermaßen ausgeht, nicht nur von den Ungeimpften, es also keinen nachvollziehbaren Grund gab diese Gruppe zu diskriminieren. Fazit: Menschengruppen die in irgendeiner Form "anders" sind und keine öffentliche Gefahr darstellen, darf man nicht diskriminieren, ächten, ausschließen. Das sollten wir aus der jüngeren fatalen Geschichte hoffentlich gelernt haben. Denn hätten sie.........dann wären sie nicht..........war und ist kein Argument.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 01.06.2022, 08:23

Meine Sicht:
Prämisse falsch.
Schlussfolgerung falsch.
.
nochmal, wie vorhin: “Ihr versteckter Bezug (zur Nazizeit?) selbst ist skanalös”.
.
ps: Zu Ihrer seltsamen Art der Argumentation: Es wurden auch schon “Entschädigungen ausbezahlt” an Menschen, die an Knochenbrüchen oder anderswo am Körper operiert wurde: Sie lehnen also - verbindlich - jede Operation in Zukunft ab? Auch jeden Flug? Auch jeden Lebensmittelkauf (auch da kam es schon zu Entschädigungszahlungen)?

Bild des Benutzers Thomas Wüst
Thomas Wüst 01.06.2022, 14:02

Werter Herr Frei, in einem Rechtsstaat existieren gewisse Regeln, die das menschliche Zusammenleben prägen. Fühlt sich ein Bürger durch diese Regeln in seinen Rechten beschnitten, so kann er vor Gericht ziehen und die Richter werden entscheiden. Wo sind nun die Urteile, die bestätigen, dass diese Maßnahmen in ihrer Gesamtheit unverhältnismäßig waren oder haben die Gerichte in ihrer überwältigenden Mehrheit nicht bestätigt, dass diese Maßnahmen gerechtfertigt waren?
Lässt der Bürger diese Regeln nicht überprüfen, so muss er sich diesen beugen.

Bild des Benutzers Felix Frei
Felix Frei 01.06.2022, 14:40

Werter herr Wüst, bisher hat es die Verfassung verhindert, dass sich Menschen medizinischen Eingriffen unterwerfen mussten um ihre Bürgerrechte und ihre Arbeit zu behalten. Da ist das letzte Wort noch nicht gesprochen. Aber es kann natürlich sein, dass auch in diesem Punkt die Verfassung durch richterliche Entscheidungen gebeugt wird, wäre nicht das erste Mal. Es ist durchaus auch möglich dass der Rechtsstaat in Richtung Totalitarismus abdriftet. Auch das wäre nicht das erst Mal. Aber es gibt auch noch das sogenannte Naturrecht, unabhängig davon welche menschl. Entscheidungen irgend einmal gefällt werden und welche Nachteile Menschen erfahren. Die körperliche Integrität ist ein solches Naturrecht, sozusagen heilig, wenn man diesen Ausdruck gebrauchen will. Es gibt NICHTS was diese Prinzip aushebeln kann, das moralische Recht bleibt bestehen. Wenn ein Staat dem nicht mehr folgen sollte, dann sind wir in einer anderen Dimension angekommen, wo dann der Willkür über menschliche Körper zu verfügen Tür und Tor geöffnet wird. Auch dafür gab und gibt es Beispiele.
Vielleicht haben Sie Zeit sich folgendes Statement verfasst von Wissenschaftlern, durchzulesen:

https://7argumente.de/

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 01.06.2022, 08:16

Zitat: “denn die bösen Ungeimpften waren und sind ja an allem schuld.... Egal, sie müssen diskriminiert und als Gruppe geächtet werden”: das sind ausschließlich *Ihre* Worte. Sie selbst bezeichnen sich als “böse” und “geächtet”.
Eine Gesellschaft oder Gemeinschaft (sogar eine Familie, ein Haushalt) funktioniert nun mal nach Regeln, welche sie sich gibt.
Es gab schon immer und gibt auch heute jene, welche am Gemeinsinn nicht mitmachen.
Wie so oft, so meine Sicht, sind Ihre Aussagen pauschaliert, populistisch, unrichtig...
.
Ihr versteckter Bezug (zur Nazizeit?) selbst ist skanalös.

Bild des Benutzers Felix Frei
Felix Frei 01.06.2022, 13:15

Werter Herr Gasser, ja ich schließe bestimmte Eingriffe aus, wenn ich der Meinung bin dass sie mir schaden. Welche das sind muss im Einzelfall bestimmt werden. Deshalb wird mir doch nicht der Ausschluss aus der Gesellschaft zuteil. Das zum Einen.
Zum anderen: Die Regeln in einer Gesellschaft sind logisch nachvollziehbar und nicht willkürlich festgelegt. Wenn es also keine nachvollziehbaren Begründungen gibt (Geimpfte wie auch Ungeimpfte sind ansteckend), dann ist eine derart einschneidende verfassungswidrige Maßnahme wie ein Ausschluss aus der Gesellschafft für Ungeimpfte es ist, ein reiner Willkürakt. Und der Gemeinsinn (Herdenimmunität) in dieser Sache, ist auch schon längst widerlegt. Sich also gegen Willkür zu wehren ist nicht nur legitim, sondern Bürgerpflicht. Aber es soll ja Leute geben die gar nichts hinterfragen und alles gleich umsetzen was von "oben" kommt, denn das ist ja in jedem Fall!? richtig. Aber wie gesagt, da kann es jeder halten wie er will, ich mische mich da nicht ein. Im Gegensatz zu anderen Zeitgenossen, die ja immer genau wissen was für andere gut ist (Erinnerung an monatelange Kampagne).
Der "versteckte Bezug zur Nazizeit" ist ihre Rede, die ist wohl mittlerweile schon länger her, ich sprach von der jüngeren Vergangenheit.
Aber summa summarum: Laut ihren Äußerungen finden sie es legitim einen Teil der Gemeinschaft vom gesellschaftlichen Leben auszuschließen OBWOHL es gar keine Belege dafür gibt, dass diese Leute eine Gefährdung darstellen. Uns dies weil sie sich nicht zu einen medizinischen Eingriff ohne reguläre Zulassung, der keinen noch nicht abschließend geklärten Nutzen, aber noch nicht abschließend ausgeschlossenen Gefährdungen mit sich bringt. Super!

Apropos Belege: Es gab zu keiner Zeit schriftliche Statistiken des Sanitätsbetriebes zu den einzelnen Aspekten (geimpft, ungeimpft im Krankenhaus und wennschon wie oft geimpft oder wie lange her, bzw. zu den geimpften und ungeimpften Coronatoten, zu den Krankenhauspatienten mit positivem Test als Nebendiagnose usw.) Das was Sie erwähnen sind einzelne Aussagen einzelner Leute, die wohl kein statistisch seriöses Bild ergeben, sodass man daraufhin diskriminierende Maßnahmen hätte festlegen müssen.
Jetzt kommen Sie natürlich wieder damit, meine Aussagen seien pauschaliert, populistisch und unrichtig. Wie gesagt, diese Meinung sei Ihnen unbenommen, sind halt Totschlagargumente.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 01.06.2022, 14:09

“Apropos Belege”: diese gab es, national, regional; ich hatte sie Ihnen verlinkt. Bitte lesen Sie nach.

Bild des Benutzers Felix Frei
Felix Frei 30.05.2022, 22:30

Bei dieser "Impfung" handelt es sich wahrscheinlich um den größten Skandal der Medizingeschichte wenn man das allmählich sichtbar werdende Ausmaß anschaut. Dass das Spike Protein nicht nur über Lymphe und Blutbahn sondern auch über den nervus vagus unter Umgehung der Blut-Hirnschranke im ganzen Körper verteilt wird, sondern auch hoch toxisch wirkt, gilt als gesichert. Das zeigt ein erschienener Review-Aufsatz von Seneff, Nigh, Kyriakopoulos und McCullough, die am renommierten MIT (Cambridge, Massachusetts), der Truth for Health Foundation (Tuscon, Arizona) arbeiten.

https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S027869152200206X?via%...

Ihre Schlussfolgerung lautet, dass die mRNA-Impfstoffe hochgradig toxisch sind und Milliarden von Impflingen durch den Eingriff von schweren Gesundheitsschäden, insbesondere schweren Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, des Gerinnungssystems, Gehirnerkrankungen, Krebs und chronischen Infektionskrankheiten, bedroht sind. Die Gefahr ist proportional zur Häufigkeit der Injektion, je mehr Booster, umso schlimmer.
Die Impfschäden sind zum Glück nicht systematisch vorhanden, weil die Impfstoffe wegen der Unreife der Lipidnanotechnologie nur eingeschränkt pharmakologisch wirksam sind und versch. chargen ungleich wirken.
Eine solche Impfung überhaupt, und nur per Notzulassung millionenfach zu verimpfen, auch an Kinder, ist ein Skandal. Aber diejenigen die gewarnt haben, hat man rechtzeitig durch allerlei Methoden aus dem Verkehr gezogen.

Bild des Benutzers Frank Fink
Frank Fink 30.05.2022, 23:03

Ooouuuki douki salto, die geister, die ich rief

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 31.05.2022, 07:35

Es gelint Ihnen immer wieder falschen Quellen aufzusitzen. Oder Sie suchen sie gezielt aus, das wüsste ich jetzt nicht. Schon bei den Autoren hätten Sie hellhörig werden sollen, wenn Sie es Ernst menen würden: Stephanie Seneff ist Informatikerin (!), eng mit Andrew Wakefield verbunden und eine der Autoren des Impfgegnerfilms "Vaxxed". Greg Nigh ist Naturheilkundler (!) und Peter McCoulloughs Aussagen zur Pandemie und Covid 19 sind wiederholt als falsch entlarvt worden (siehe hier: https://facta.news/notizia-falsa/2021/08/09/le-affermazioni-di-peter-mcc...)

Lesen Sie hier nach, was es mit dieser "Studie" auf sich hat. Es ist ein Pre-Print, der es nicht durch die Peer-Review geschafft hat.
https://www.isdglobal.org/digital_dispatches/the-problem-with-preprints/

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 31.05.2022, 08:46

Der “Trick” mit den Pre-Prints ist in dem von Ihnen verlinkten Beitrag gut beschrieben:
“Dies ist kein Einzelfall. Jede Woche werden unzuverlässige wissenschaftliche Arbeiten, von denen viele als Preprints veröffentlicht werden, in Gemeinschaften mit COVID-19- und Impfstoffskeptikern online verbreitet und von Influencern in diesen Bereichen verwendet, um die Anti-Impfstoff-Erzählung zu untermauern. Anfang Januar 2022 führte Infowars einen Beitrag zu einem Preprint, der ebenfalls auf ResearchGate veröffentlicht wurde. Dieser behauptete, Daten aus 145 Ländern analysiert zu haben, um zu zeigen, dass die weltweite Einführung von Impfstoffen zu mehr Todesfällen und Fällen von COVID-19 geführt habe. Dieses Papier wurde von einem einzigen Autor, einem Doktoranden der Politikwissenschaft, verfasst. Reuters sprach mit drei Experten, die erklärten, dass die Methodik fehlerhaft, die Daten unzuverlässig und die Schlussfolgerungen auf Annahmen beruhten. Dieses Papier wurde fast 250.000 Mal auf ResearchGate gelesen.

Obwohl Preprints in der heutigen schnelllebigen Welt unerlässlich sind, sollten sie ähnlich wie alle ungeprüften Informationen, die online verbreitet werden, mit Skepsis behandelt werden. Innerhalb der Anti-Impfstoff-Bewegung werden Preprints verwendet, um den Eindruck zu erwecken, dass ihre Position von der Wissenschaft gestützt wird, aber kratzen Sie unter der Oberfläche vieler dieser Preprints und Sie werden einen Anti-Impfstoff-Aktivisten finden, der Fachjargon und komplizierte Wissenschaft verwendet, um Druck auszuüben ein bestimmtes Thema”.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 31.05.2022, 08:10

Ach du meine Güte... lassen Sie mich etwas mit diesem Satz spielen:
“Bei diesem "[Kommentar]" handelt es sich wahrscheinlich um den größten Skandal der [Kommentar]geschichte wenn man das allmählich sichtbar werdende Ausmaß anschaut”.
.
Den im Kommentar verwendeten vagen Ausdruck “als gesichert gilt” hingegen muss man in Bezug auf das Coronavirus klarer formulieren: GESICHERT IST, dass das Coronavirus selbst zur “Umgehung der Blut-Hirnschranke” fähig ist.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 31.05.2022, 08:32

Zudem:
Ihr Kommentar ist wohl hier (bekannte Verschwörungstheoretikerseite)

https://www.achgut.com/artikel/mrna_impfstoffe_die_katastrophalen_folgen...

auszugsweise abgeschrieben, wobei Sie vielfach Möglichkeiten im Ursprungstext im Kommentar als Tatsachen anführen.
Ich finde nichts über diesen Autor Andreas Zimmermann, da Sie diesen zitieren, können Sie hier bitte weiterhelfen: wo arbeitet, forscht dieser Mediziner?

Bild des Benutzers Felix Frei
Felix Frei 31.05.2022, 09:55

Werter Herr Gasser, dass Ihnen die Interpretation der von mir verlinkten papers verfasst von Andreas Zimmermann (promovierter Naturwissenschaftler, der an einer deutschen Hochschule lehrt) nicht zusagt sei Ihnen unbenommen (wobei derselbe natürlich anonym schreibt, was mittlerweile bei kritischen Texten bzw. Interpretationen normal ist, da ansonsten Berufsverlust u.ä droht, ein Umstand den man sich einmal auf der Zunge zergehen lassen sollte).
Also lassen wir den Link halt unkommentiert wirken:

https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S027869152200206X?via%...

Sie können die "findings" natürlich ignorieren, genauso wie die anderer Studien, ich glaube sie halt bzw. ziehe in Betracht, dass das was jetzt zunehmend ans Licht kommt, nicht gerade erfunden sein wird. Es ist Ihnen natürlich freigestellt die "Wirkung" der Impfungen nicht zu hinterfragen. Das wird Ihnen kein tolerant gesinnter Mensch verwehren. Allerdings war und ist es von Ihrer Seite leider nicht so. Ich darf Sie daran erinnern dass Sie wochen-wenn nicht monatelang in diesem Forum den sog. "Ungeimpften", die sich erlaubt haben zu hinterfragen was sie in ihre Körper lassen, gehörig den Marsch geblasen haben, von toleranter Haltung keine Spur. Dabei waren Sie es sich nicht zu schade, auf der moralisierenden Ebene die Impfung (mit nicht regulärer Zulassung!!) als moralische- sozialen Akt hochzustilisieren, sozusagen ein Dienst an der Gemeinschaft. Wer dem nicht entsprach, sondern lieber abwarten und auf neue Erkenntnisse setzten wollte, der bekam unbarmherzig die Moralkeule übergezogen. Fairerweise muss gesagt werden, dass Sie da nicht alleine waren, sondern ein beträchtlicher Teil der Gesellschaft sich an diesem schändlichen Spiel beteiligt hat. Aber selbst die elementarsten Erkenntnisse, die ja SICHTBAR sind (keine sterile Immunität, keine Herdenimmunität u.a.), bewog bzw. bewegt die Akteure bisher zu einer Aufarbeitung bzw. Entschuldigung.
Darüber sollten Sie nachdenken.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 31.05.2022, 10:12

Sie wissen, dass ich ad-personam-Gespräche nicht führe: nichts von dem, was mir hier unterstellt wird, ist zutreffend bzw. belegbar.
Das Diskreditieren des Andersdenkenden ist leider - auch bei Kommentaren auf Salto - System.
.
Zum Beispiel Ihr Ansatz, wer Ihre Meinung (“Meinung”) nicht teilt, würde “nicht hinterfragen”, ist schlichtweg unterstellend falsch, aber symptomatisch: anstelle von Argumenten für oder gegen etwas wird die Person für einfältig erklärt bzw. abgewertet.
Statt “in der Sache” nur “gegen die Person”. Ein sehr bekanntes Muster.
Kaum ein Satz im Kommentar oben ist “in der Sache”.
.
Was wissen nun über diesen Andreas Zimmermann?

Bild des Benutzers Stereo Typ
Stereo Typ 31.05.2022, 10:31

Wir dürfen auch nicht vergessen, dass Menschen nicht mehr ihrer Arbeit nachgehen durften und damit ihre wirtschaftliche Basis verloren haben, wenn sie sich nicht impfen lassen wollten - im Gesundheitsbereich, in der Schule, die über 50-Jährigen.

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 02.06.2022, 11:41

Andreas Zimmermann ist ein Pseudonym, wer sich genau dahinter verbirgt ist nicht bekannt. Tatsache ist, dass sein Behauptungen zum Großteil falsch sind und das klassische Schema der Impfgegnerschaft bedienen.
Bezeichnenderweise sind seine Beiträge nur auf dem rechtsextremen Blog pi-news und der seit 2010 scharf rechts abgebogenen Webseite Achse des Guten veröffentlicht. Seriöse Medien wollen mit dem Sammelsurium an bereits mehrfach belegtem Unsinn nichts zu tun haben.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 02.06.2022, 12:12

Besten Dank.
Ein Anonymer verlinkt als Beleg seiner (längst widerlegten) Behauptungen den Bericht eines anderen Anonymen.
Und erwartet, dass man dies Ernst nehmen kann.
Eigen-artig...

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 31.05.2022, 09:23

Krass... eine Online-Umfrage mit Laien-Selbsteinschätzung wird zur wissenschaftlichen Studie... wir gleiten in eine eigen-artige Welt...

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 31.05.2022, 20:10

@SCM
Dass jetzt auch noch Artikel "moderiert" werden finde ich äußerst skuril. Ein Artikel sollte entweder als ganzes abgebildet werden oder gar nicht. Über eventuelle Änderungen soll man wenn schon mit dem Verfasser absprechen. Sofern es dann zu keiner Einigung kommt, ist es legitim diesen als ganzes zu sprerren.
Einen Artikel so einfach abzuändern ist aber ein redaktionelles Eingreifen und das ist bei einem Community-Artikel nicht legitim.

Bild des Benutzers Gerold FIEDLER
Gerold FIEDLER 01.06.2022, 08:28

Kann dem nur zustimmen, dieser Beitrag haette nicht zensuriert werden duerfen. Die freie Meinungsausserung scheint auch auf Salto nicht mehr moeglich, schade.

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 01.06.2022, 08:36

Das habe ich so nicht gesagt. Salto sollte nicht ungefragt in Community-Artikel reinpfutschen.
Ob Sie diesen als Ganzes auf dem Portal haben möchten, ist ein anderes Thema.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 01.06.2022, 08:42

Es wurde keine “Meinungsäußerung” moderiert, sondern eine unwahre “Tatsachenbehauptung”.
.
Unwahre Tatsachenbehauptungen sind grundsätzlich unzulässig und in der Regel rechtswidrig.
https://www.ra-plutte.de/faq-zum-aeusserungsrecht-tatsachenbehauptung-un...

Bild des Benutzers Florian Hinteregger
Florian Hinteregger 01.06.2022, 10:08

Sehr geehrter Herr Gasser, da Sie selbst immer sehr bemüht sind, bei anderen Kommentatoren nach Ihrer Sicht falsche Aussagen zu korrigieren, bitte ich Sie nochmals Ihre Behauptung:
"Zu den Tatsachen (bewiesene Fakten) gehört, dass in der Zeit, in der Covidpatienten die Krankenhäuser fluteten, diese zu 90 - 95% ungeimpft waren."
entsprechend zu belegen. Mir persönlich sind nach wie vor keine solche Daten bekannt.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 01.06.2022, 10:16

Zu seiner Zeit, als dies hier diskutiert worden ist, wurden die entsprechenden Berichte des Staates und der Provinz mit den absoluten Zahlen und daraus errechneten Prozentsätzen geimpfter und nicht geimpfter Corona-Pazienten in den Krankenhäusern verlinkt.
Ich bitte Sie doch, dies selbst nachzulesen - dafür bin ich Ihnen dankbar.

Bild des Benutzers Florian Hinteregger
Florian Hinteregger 01.06.2022, 11:38

Wenn ich nachlese komme ich zu einem anderen Schluss. Seit der letzten Welle im Winter veröffentlicht das RKI größere Datensätze. Daraus geht hervor, dass im Dezember und Jänner ca. 60% der Intensivpatienten ungeimpft waren. Seit Februar, März verändert sich das Verhältnis jedoch stark. Seitdem liegt die Rate der ungeimpften Intensivpatienten bei unter 30%. Wenn Sie über andere Quellen verfügen, dann posten Sie sie bitte. Ansonsten kann man Ihre Aussage nur als falsch betrachten.
https://www.mdr.de/wissen/corona-covid-anteil-von-geboosterten-auf-inten...

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 01.06.2022, 12:33

Am Beginn Ihres verlinkten Artikels steht: “Die Booster-Impfungen sind nach allen bisherigen Erkenntnissen der beste Schutz, den wir vor einer schweren Erkrankung mit dem Corona-Virus bekommen können”.
Dem stimmen Sie mit Ihrer Verlinkung zu, das finde ich gut.
.
Zitat: “Seit der letzten Welle im Winter veröffentlicht das RKI größere Datensätze. Daraus geht hervor, dass im Dezember und Jänner ca. 60% der Intensivpatienten ungeimpft waren”: für Omikron müssen Sie auch die 1- und 2-mal Geimpften und alle jene, bei denen die Impfung mehr als 6 Monate zurück lag, zu den “Ungeimpften” zählen, da nur die abgeschlossene Impfung wirksam ist; das war und ist sattsam bekannt.
.
Mein Aussage bleibt richtig: zu behaupten, diese wäre falsch, weil ich Ihnen nicht die Arbeit abnehme, die verlinkten Artikel zu recherchieren und zu lesen, mutet eigen-artig an.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 01.06.2022, 13:03

Zitat: “Seitdem liegt die Rate der ungeimpften Intensivpatienten bei unter 30%”:
1. Sie beziehen bei den “Ungeimpften” fachlich korrekt alle ein, welche die Impfung nicht abgeschlossen haben (also alle drei vorgesehenen Dosen erhalten haben)?
2. Sie beziehen den Prozentsatz auf die Grundgesamtheit?
3. Bedenken Sie zudem: wenn 100% geimpft sind, ist jeder Infizierte geimpft, und jeder, der stirbt, ist dann auch geimpft: daraus zu schließen, die Impfung wirke nicht, und alle Geimpften würden wegen der Impfung sterben, ist natürlich populistisch und falsch.

Bild des Benutzers Florian Hinteregger
Florian Hinteregger 01.06.2022, 15:54

Sie können es drehen und wenden wie Sie wollen. Das RKI unterscheidet in ungeimpft, unvollständig immunisiert, vollständig immunisiert (ohne Booster) und geboostert. Auch wenn man die unvollständig Immunisierten zu den "Ungeimpften" dazu zählt kommt man auf lediglich ca. 70% in der Winterwelle anstatt Ihrer 90-95%. Ihre Aussage:
"Zu den Tatsachen (bewiesene Fakten) gehört, dass in der Zeit, in der Covidpatienten die Krankenhäuser fluteten, diese zu 90 - 95% ungeimpft waren."
wird durch diese Daten eindeutig widerlegt. Offensichtlich ist Ihnen auch keine Ausrede lächerlich genug und Sie bleiben den Beleg für Ihre Aussage immer noch schuldig.
Meiner Meinung nach verbreiten Sie in diesem Medium Unwahrheiten und wenn das SCM konsequent handelt, sollte es Ihren Kommentar löschen.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 01.06.2022, 16:52

Ich bezog mich klar auf nationale und regionale Statistiken bzw. Aussagen zur und in der damaligen Zeit.
Diese sind auf Salto verlinkt und diskutiert worden: dass ich dies für Sie recherchieren soll, können Sie sich wünschen, aber ich hatte Sie doch ersucht, sich selbst zu bemühen.
Dies als “Verbreiten von Unwahrheiten” zu behaupten, nur weil Sie möchten, dass ich für Sie die Arbeit erledige, empfinde ich als skurril.
Solange Sie nur “der Meinung sind, ich würde...” kann ich ohne weiteres damit leben, weiß ich doch, was ich zur damaligen Zeit verlinkt hatte.
Wer sich interessiert, der recherchiert es - dann weiß er es.
Wer andere beschuldigt, ohne zu recherchieren, zeigt, so meine ich, wes Geistes Kind er wohl sei.
Sobald Sie selbst recherchiert haben, können wir gerne darüber diskutieren.
Andernfalls wende ich mich doch lieber anderem zu. Beste Grüße bis dahin.

Bild des Benutzers Florian Hinteregger
Florian Hinteregger 01.06.2022, 19:07

Herr Gasser, sie können sich darauf verlassen, dass ich nicht Ihre Unterstützung bei der Recherche brauche. Aber leider habe ich keine Belege für Ihre Aussage gefunden. Im Gegenteil, verschiedenste Quellen widerlegen Ihre Behauptung. Das eben gezeigte Verhaltensmuster habe ich bei Ihnen schon öfters beobachtet. Sobald Sie keine Argumente mehr haben, versuchen Sie von der Sache abzulenken und falls das nicht gelingt, werden Sie persönlich, so wie eben im Kommentar oben. Und dann wenden Sie sich ab, verziehen sich sozusagen durch die Hintertür.
Also eine allerletztes mal: Belegen Sie doch bitte Ihre Aussage mit entsprechenden Daten bzw. Statistiken!

Bild des Benutzers Stefan S
Stefan S 01.06.2022, 19:33

Ignorieren ist auch so ne Masche, einfach auf meinen verlinkten Artikel klicken und Sie bekommen Ihre 90 + X %, um es vorweg zu nehmen, Ihre Recherche ist mangelhaft Herr Hinteregger

Bild des Benutzers Florian Hinteregger
Florian Hinteregger 01.06.2022, 20:44

Der verlinkte Artikel belegt die über 90% nicht. Das RKI rechnet Personen mit unbekannten Impfstatus heraus, was einer korrekten Datenaufnahme entspricht. Die Aussage, dass die Krankenhäuser oft von höheren Zahlen berichten, ist nicht mit Daten belegt. Wenn z.B. drei Krankenhäuser von 95% berichten, kann daraus nicht abgeleitet, dass es in der Gesamtheit so ist.
Auch die Daten aus Italien sprechen eine andere Sprache. Laut ISS waren im Herbst ca. 64% auf den Intensivstationen nicht geimpft. Bei den Normalstationen war der Wert noch niedriger.
https://www.rainews.it/archivio-rainews/articoli/Report-esteso-di-sorveg...
In Österreich lag im Spätherbst der Anteil nicht oder unvollständig geimpfter Personen auf Intensiv bei etwas über 70%. Auch hier war der Wert auf den Normalstationen deutlich niedriger.
https://www.diepresse.com/6065671/hauptsaechlich-ungeimpfte-auf-den-inte...
Ich denke, dass für den letzten Winter ein Wert zwischen 60 und 80% realistisch ist. Ich bezweifle auch nicht, dass die Impfung die KH stark entlastet hat. Die über 90% stellen sich nach längerer Recherche allerdings als unwahr heraus.
Diese Aussage hat meiner Erinnerung nach unser Ex-LR Widmann in den Medien getätigt, welcher auch gesagt hat, dass wir noch 10% mehr Impfrate für die Herdenimmunität brauchen. Und das zu einer Zeit, als die Experten die Herdenimmunität bereits ausgeschlossen haben. Der Aufforderung der Opposition mittels Landtagsanfrage, die Daten zum Impfstatus in den KH zu veröffentlichen, wurde von der SVP abgelehnt.

Bild des Benutzers Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 02.06.2022, 00:05

Herrlich. Da behauptet einer X, kommt der Nächste, zitiert ihm eine Studie vom RKI, die ihn vollinhaltlich widerlegt, aber er bleibt dabei. Fragt man ihn nach Belegen, sagt er, er habe diese dunnemals hier verlinkt, man möchte bitte selbst danach suchen. Insistiert man, verlässt er die Diskussion. Kabarett vom Feinsten.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 02.06.2022, 01:20

Lustig, das RKI widerlege die italienischen nationalen und südtirolbezogenen Daten zum Impfstatus der Krankenhauspatienten ... aber Sie meinen das sicher nicht ernst. Oder gehören wir wieder zu Bayern...?
.
(Ich habe wieder einen Wein gewonnen, ich hatte gewettet, dass Sie heute noch - wadelbeißend - in diesen Diskurs einbellen).

Bild des Benutzers Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 02.06.2022, 06:29

Sie können weder hier Ihre Behauptung mit Quellen belegen, noch dort:
https://www.salto.bz/de/comment/107363#comment-107363
(Im Gegensatz zu Ihnen, weiß ich wo ich was verlinkt habe)
Prost.

Bild des Benutzers Stefan S
Stefan S 02.06.2022, 07:06

"aus Erfahrung wisse man, dass sich die meisten Menschen im Krankenhaus, deren Impfstatus zunächst unklar sei, später als ungeimpft herausstellten. Daher würden Krankenhäuser oft von einem Anteil von 90 Prozent Ungeimpften auf Intensivstationen sprechen,"
Wie bei allen Erhebungen gibt es eine Dunkelziffer aber wenn es nur darum geht einem Kommentatoren ans Bein zu pinkeln verliert man schon mal den Blick aufs Wesentliche.
Fakt ist, die Ungeimpften haben die Krankenhäuser zu dieser Zeit geflutet, völlig Wurscht ob mit 85, 90 oder 95%

Bild des Benutzers Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 02.06.2022, 07:48

Den Unterschied zwischen Konjunktiv und Fakten kennen Sie? Oder ist das auch völlig Wurscht?

Bild des Benutzers Stefan S
Stefan S 02.06.2022, 08:52

Reaktionäre und rhetorische Frage, dürfen Sie sich selber beantworten.
Substanz Frage, wieviel Expertise haben Sie in Bezug auf Statistiken und deren Erhebung?

Bild des Benutzers Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 02.06.2022, 09:23

Soviel Expertise, dass ich wäre und hätte von Daten und Fakten unterscheiden kann.

Bild des Benutzers Stefan S
Stefan S 02.06.2022, 11:33

Also nichts außer den Basics aus der Schulzeit

Bild des Benutzers Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 03.06.2022, 00:24

Ja genau, für Fälle wo einem jemand hätte wäre könnte scheint als Fakten unterjubeln will reicht das völlig.

Bild des Benutzers Felix Frei
Felix Frei 02.06.2022, 09:16

Es ist wirklich lustig zu sehen wie sich die striktesten Maßnahmen- und Impfbefürworter drehen und winden, um nicht einzugestehen zu müssen dass die gesamte Corona Politik ein einziges Desaster ist (hätte man das Ganze der Medizin überlassen wie bei der Hong Kong Grippe in den 60igern wäre alles anders gekommen). Aber alles was Wasser auf die politischen Mühlen leitet wird schnell aufgegriffen und politisch instrumentalisiert.
Dabei braucht man sich ja nur die Realität anzuschauen (falls der Blick noch ungetrübt ist). Die Maßnahmen haben in Summe verheerende Schäden angerichtet, wirtschaftliche und psychische (vor allem bei den Schwächsten, Kindern und Jugendlichen!!) die in KEINEM VERHÄLTNIS (das ist der springende Punkt) zum Nutzen stehen. Die Impfung politisch als Allheilbringer gepriesen (Voll!immunisierung nach 2 Dosen, Herdenimmunität.....) hat sich als leere Hülse erwiesen. Die Wirkung ist wenn überhaupt nur kurz vorhanden. Das kann man ja sehen. Während sich immer mehr Geimpfte anstecken (Risikogruppen auch schwer erkranken) und Portugal eines der am meisten durchgeimpften Länder von einer erneuten Coronawelle erfasst wird, schwafeln einige immer noch von der Herdenimmunität. Dabei sterben die Vorerkrankten hier wie dort nach wie vor, die Nichtrisikogruppen erkranken auch nach wie vor, meist leicht, nach wie vor. Aber man verteidigt immer noch das Narrativ der unmenschlichen Maßnahmen und der segensbringenden Impfung für ALLE und ignoriert die zunehmend aufkommenden Impfschäden vor allem bei den nichtbetroffenen jungen Leuten die man geradezu zur Impfung gezwungen hat.
Man kann sich natürlich alles schönreden , psychologisch ist es natürlich zu erklären dass niemand für die die einst gepredigten und vehement verteidigten Narrative, jetzt das Scheitern zugeben muss.
Ich jedenfalls bin heilfroh nicht an diesem Experiment mit unklarem Ergebnis teilgenommen zu haben, und trotz allerlei unverschämter Nötigungsversuche abgewartet zu haben was es noch bringt. So einfach ist es allerdings nicht mit den sog. "Maßnahmen". Derart unmenschliche, Maßnahmen gutzuheißen und sich ggf. noch daran zu beteiligen ist mMn ein Verbrechen vor allem an den Schwächsten, Kindern, Jugendlichen und Alten. Wie man die behandelt hat ist einfach nur eine Schande und muss geahndet werden.
Das ist mein PERSÖNLICHES FAZIT von dem Ganzen, wenn andere zu anderen Ergebnissen kommen so ist das deren Sache. Aber früher oder später wird sich alles weisen, da bin ich mir sicher.
Wie sagte doch der dt. Bundespräsident Steinmair kürzlich beim Katholikentag zu diesem Thema: Es braucht Verzeihung! Dazu ist zu sagen dass es zunächst die Bitte um Verzeihung braucht welche Einsicht und tätige Reue als Voraussetzung hat und in Folge die Bereitschaft zur Wiedergutmachung.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 02.06.2022, 09:33

In Diesem Kommentar wird Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier sowohl wörtlich als auch sinngemäß falsch zitiert.
.
Bezeichnend (und durchaus psychologisch bedeutsam), daß auch (sogar) dessen Namen falsch geschrieben ist.

Bild des Benutzers Martin Mayr
Martin Mayr 02.06.2022, 14:05

Frank Walter Steinmeier war das nicht der der in der Zeit wo die normal Sterblichen in Quarantäne waren er mit Kompatscher im Arm (beide selbstverständlich ohne Maske) ein Foto gemacht hat?

Bild des Benutzers Martin Mayr
Martin Mayr 02.06.2022, 14:12

https://www.salto.bz/de/article/23052022/die-masken-den-schulen-muessen-...

Die Foto dieses Artikel sind einfach genial und sagen meiner Meinung nach mehr als genug,

Bild des Benutzers Martin Mayr
Martin Mayr 02.06.2022, 14:18

Und schon lustig bei solchen Sachen hört man von den Coronajüngern nichts.

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 03.06.2022, 07:14

1. Sie haben offenbar die Kommentare nicht aufmerksam gelesen.
2. Was will man auf offensichtlichen Quatsch antworten, wenn dödelige Impfgegner nicht mal "Schwarz-auf-Weiß" akzeptieren?

Bild des Benutzers Martin Mayr
Martin Mayr 05.06.2022, 11:53

Lieber ein dodeliger Impfgegner als ein obrigkeitshöriges Schaf Prof. Klotz. Übrigens was sagen Sie zu den Fotos von Draghi in der Schule? Meine bescheidene Meinung: Auch dem größten Ochse (Affe wäre allerdings jetzt treffender) müsste ein Licht aufgehen.

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 05.06.2022, 17:00

Sie haben sich gerade selbst geoutet. Auch gut. Sie verwechseln übrigens Obrigkeitshörigkeit mit Respekt vor Regeln. Das nennt man Gesellschaftsfähigkeit. Da fehlt es bei Ihnen offenbar grob.
Zu den Fotos von Draghi bei Schulbesuch in der Region Veneto sage ich: Totaler Faux Pas, der einem Politiker seines Schlages nicht passieren hätte dürfen. Was noch krasser ist, dass niemand aus seinem Beraterstab ihn darauf hingewiesen hat. Das hat aber rein gar nichts mit den Falschaussagen in diesem "Artikel" zu tun, bzw. der grobe Schnitzer von Draghi macht den Wahrheitsgehalt des Artikels nicht größer.
Und weil Sie den Primaten erwähnen und glauben mich damit beleidigen zu können: Da müssen Sie schon andere Geschütze auffahren.

Bild des Benutzers Florian Hinteregger
Florian Hinteregger 05.06.2022, 17:51

Beim maskenlosen Schulbesuch von Draghi dürfte es sich weniger um einen unbeabsichtigten Ausrutscher handeln als um eine gezielte Botschaft. Die Fotos wurden nämlich auch offiziell auf der Seite des Ministerpräsidiums veröffentlicht:
https://www.governo.it/it/node/19884
Ein Faux pas könnte man vielleicht Herbert Dorfmann unterstellen, der diese Woche bei einem Schulbesuch ohne Maske aus der Dolomiten grinste. Neben maskierter Lehrerin und Schulleiterin. Bei ihm passt auch das Format seiner Person dazu.

Bild des Benutzers Martin Mayr
Martin Mayr 05.06.2022, 18:26

Chapeau Herr Hinteregger. Treffend formuliert.

Bild des Benutzers Martin Mayr
Martin Mayr 05.06.2022, 18:24

Welche Regeln respektiere ich nicht Herr Klotz?
Und ja für mich gilt: My body my choice.
Andererseits würde ich aber auch nie von Mitmenschen verlangen sich wegen mir (bzw. für meinen Schutz) etwas spritzen zu lassen bzw. diese dann als Egoisten usw. bezeichnen wenn sie sich nichts spritzen wollen. Schon gar nicht würde ich verlangen das Mitmenschen von irgendwas ausgeschlossen werden (so wie es die Coronajünger von den No Vax verlangen obwohl beide anstecken).
Was die Fotos von Draghi betrifft, so stellen diese m.M. nach keinen Fauxpass dar sondern bringen klar zum Ausdruck: due pesi due misure. Idem bei Steinmeier/Kompatscher/Achammer (Liste kann beliebig fortgesetzt werden).
Und um abzuschließen: es war nicht meine Absicht Sie mit Primaten zu vergleichen. Ich wollte zum Ausdruck bringen, die Spritzjünger (zu denen ich mit Verlaub auch Sie zähle) werden sicher froh sein sich bald gegen Affenpocken impfen zu lassen. Im Herbst kommt dann sicher der x-te Booster. Aber wie gesagt: jeder wie er will.

Bild des Benutzers Felix Frei
Felix Frei 02.06.2022, 14:27

Ja ja die vielen Maiers, Mayrs, Mayers Mairs, zu verwechseln das ist echt psychologisch bedeutsam! Hä ? Aber solange es nur das ist, damit kann ich leben.

Bild des Benutzers Martin Mayr
Martin Mayr 02.06.2022, 14:58

Herr Frei, Ich glaube Sie haben mich falsch verstanden. Ich teile Ihre Kommentare meistens vollinhaltlich und meinen Namen hab ich mir nicht selbst ausgesucht. MfG

Bild des Benutzers Felix Frei
Felix Frei 02.06.2022, 19:25

Herr Mayr tut mit leid, aber da liegt ein Missverständnis vor. Mein Kommentar war eine Antwort an Herrn Peter Gasser, nicht an Sie. Der hatte nämlich beanstandet (am 02.06. um 09.33) dass ich den Namen des deutschen Bundespräsidenten SteinMEIER falsch geschrieben hatte. Fälschlicherweise hatte ich SteinMAIR geschrieben. Herr Gasser glaubte darin etwas psychologisch Bedeutsames? zu erkennen. Meine Antwort bezog sich also nicht auf Ihren Kommentar, sondern auf den von Peter Gasser. Solche Missverständnisse ergeben sich oft daraus, dass Antworten unter Kommentare eingestellt werden, auf die sie sich nicht beziehen. Auch ich teile Ihre Kommentare meist vollinhaltlich.

Bild des Benutzers Florian Hitthaler
Florian Hitthaler 03.06.2022, 09:34

Nachname
Deutschland - 147.597 Meier - 6.186 Mair
Italien - 101 Meier - 8.178 Mair
Sie sollen sauber recherchieren und nicht in Rage die Tastatur malträtieren. Dasselbe Missgeschick passiert Ihnen dann womöglich auch bei Statistiken, und zwar nicht bei Namen, sondern bei der Zahl der betroffenen Menschen. So hingesetzt wirkt der Meier-Mair-Verschreiber provinziell kleinkariert. Walburga Meier - Olaf Mair klingt nicht. Ich schreib ja auch: Herr Felix Frei und nicht Herr Felix Brei.

Bild des Benutzers Felix Frei
Felix Frei 07.06.2022, 18:25

@Florian Hitthaler
Also diese Ihre Argumentation überzeugt mich jetzt vollinhaltlich :-) Aber ich kann Sie beruhigen, die so schlimm malträtierte Tastatur hat sich wieder erholt.

Bild des Benutzers Florian Hitthaler
Florian Hitthaler 07.06.2022, 20:42

Gut, dann schreiben Sie jetzt damit einen Roman über Ihre Suche nach dem Mair hinter dem Stein jenseits der Weisswurstgrenze. Aber Attenzione: Preussisches Gebiet ...

Bild des Benutzers Stefan S
Stefan S 02.06.2022, 12:00

"schwafeln" ist augenscheinlich Ihre Kernkompetenz

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 02.06.2022, 09:23

Sie liegen falsch, so meine Recherche und meine Sicht auf die Fakten.
Hier wie dort.
(Aber um die Sache geht es Ihnen nicht, daher tu ich mich schwer mit einem Dialog mit Ihnen.
Mir scheint, Sie suchen die persönliche Reibung, und daran habe ich kein Interesse).

Bild des Benutzers Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 02.06.2022, 09:35

Vielleicht schaffen Sie es ja einen Link zu kopieren, der Ihre Behauptungen stützt. Bis dahin bleiben es eben Behauptungen.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 02.06.2022, 10:13

Da muss ich Ihnen nun doch widersprechen:
selbst hatten diese Fakten gelesen, aber wohl vergessen.
Nur weil Sie diese offensichtlich oder scheinbar vergessen haben, bleiben sie trotzdem Fakten, und werden nicht rückwirkend durch Vergessen zu Behauptungen.
Diese falsche Logik teile ich nicht.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 02.06.2022, 10:14

Korrektur: Sie selbst hatten... (das System hat mir wieder ein Wörtchen verschluckt...)

Bild des Benutzers Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 02.06.2022, 15:43

Ja wenn Ihnen das System Wörter verschluckt, dann kann ich verstehen, dass Sie keine Links einfügen können. Prost.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 06.06.2022, 10:39

Wer sucht, der findet;
ich bin überzeugt, dass Sie dazu sowohl die offiziellen Krankenhausdaten zum 6. Dezember 2021 gefunden haben
https://www.salto.bz/de/article/08122021/der-spitals-report
als auch die verlinkten Statistiken des nationalen “RKI”, des ISS.
Wer sucht, der findet - wer nicht sucht: will nicht wissen, so meine Ansicht dazu.
Sie hatten diese objektiven Informationen - nachweislich - gelesen.
Sie wissen also über die Falten Bescheid.
.
Daher sehe ich in Ihren Kommentaren dazu nur Rhetorik der Rhetorik wegen.
Das interessiert wohl nicht.

Bild des Benutzers Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 06.06.2022, 11:34

Schön, warum nicht gleich?

Bild des Benutzers Felix Frei
Felix Frei 02.06.2022, 09:39

Das Tüpfelchen auf dem i habe ich noch vergessen zu erwähnen. Als das Scheitern so langsam offensichtlich und nicht mehr zu übersehen war, hat auf eine auch schon längst bekannte und auch schon oft angewandte Strategie zurückgegriffen: Die Sündenbocksuche. Das Scheitern sei einzig und allein den uneinsichtigen Ungeimpften anzulasten die sich partout keinen experimentellen Impfstoff mit vorläufiger Zulassung einverleiben lassen wollten. Dabei hat man auch nicht vor den schlimmsten verleumderischen Mitteln (auch die schon altbekannt und vielfach angewendet) zurückgeschreckt. Auch diese Strategie ist gescheitert, man hört nichts mehr derartiges angesichts der Entwicklungen in vielen, vor allem nahezu durchgeimpften Länder.

Bild des Benutzers Stefan S
Stefan S 02.06.2022, 07:38

"Die Aussage, dass die Krankenhäuser oft von höheren Zahlen berichten, ist nicht mit Daten belegt."
Doch ist es, weil die Daten in den jeweiligen KH nach erfasst werden aber dann nicht mehr in die bereits veröffentlichte Statistik eingerechnet werden. Somit haben viele KH's zu einem späteren Zeitpunkt ein präzisere Statistik als die bereits gemeldete.

Bild des Benutzers Stefan S
Stefan S 01.06.2022, 16:54

Lieber Herr Hinteregger, bitte recherchieren Sie bevor Sie hier unbegründete Forderungen verbreiten.
https://correctiv.org/faktencheck/2021/12/20/nein-es-gibt-nicht-erst-sei...

Bild des Benutzers Georg Lechner
Georg Lechner 01.06.2022, 20:21

Im Zeitbereich bis einschließlich der Delta - Variante war das auch in Österreich so. Erst mit der Omikron-Variante, die in Summe milder verlief, wurden auch mehr Geimpfte erkennbar infiziert; da insgesamt der Anteil der Geimpften in der Bevölkerung überwog, änderte sich auch das Verhältnis ungeimpfter zu geimpfter Spitalspatienten. Aber auch hier galt noch, dass deutlich mehr Ungeimpfte als Geimpfte eine Spitalsbehandlung benötigten.

Bild des Benutzers Salto Community Management
Salto Community Management 01.06.2022, 09:17

Sehr geehrter User Gorgias,
wie für das Kommentieren gilt auf für das Erstellen von Community-Artikeln die Netiquette (§ G4.). Etwaige Verstöße dagegen werden - wie auch im Kommentarbereich üblich - entfernt (§ G8.). Zieht sich der Verstoß über einen längeren Abschnitt des Aritkels/Kommentars (oder über den gesamten Beitrag), wird er in seiner Gänze offline gestellt bzw. entfernt.

Liebe Community,
wir bitten Sie, weiterhin die Netiquette - besonders § G6. - zu beachten. Bei Anregungen, Fragen und Feedback können Sie sich jederzeit an community@salto.bz wenden.

Bild des Benutzers Stereo Typ
Stereo Typ 01.06.2022, 09:36

Herr Frei, ich bin bei Ihnen. Und doch wird es im Herbst unvermindert weitergehen, Menschen unter Druck gesetzt und aus Bereichen öffentlichen Lebens ausgegrenzt werden.

Bild des Benutzers Thomas Wüst
Thomas Wüst 01.06.2022, 14:11

Ganz im Gegenteil. Bei einer nahezu vollständigen Durchimpfung der Bevölkerung gäbe es wahrscheinlich keine Maßnahmen. Das bedeutet, dass die Ungeimpften die Geimpften unter Druck setzen und aus Bereichen des öffentlichen Lebens ausgegrenzt werden, weil eventuell wieder Lockdown Maßnahmen kommen.
Die Ungeimpften haben ja die Möglichkeit, sich impfen zu lassen, dann drohen ihnen keine Maßnahmen.
Tun sie es nicht, müssen sie eben mit den Maßnahmen leben.

Bild des Benutzers Felix Frei
Felix Frei 01.06.2022, 15:11

Werter Herr Wüst, die "Maßnahmen" waren eine rein politische Entscheidung, die ohne Evidenz und ohne nachgewiesene Schaden-Nutzen Bilanz von einem totalitären Staat (China) mir nichts dir nichts übernommen wurden. dass diese Maßnahmen kaum Wirksamkeit dafür aber immensen Schaden angerichtet haben, hat schon Prof. Ionannidis vor geraumer Zeit in einer Studie untersucht. Kürzlich wurden diese Ergebnisse in einer noch umfangreicheren Studie bestätigt:

https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fpubh.2022.820642/full
Lesen die die "results".

Wieso sollte also die uneffektive Durchimpfung der ganzen Bevölkerung mit nicht vollständig zugelassenen Impfstoffen uneffektive "Maßnahmen" wie Lockdowns verhindern? Dieses Narrativ hat man ja schon begraben. Aber da das Ganze, das eigentlich ein medizinisches Thema sein sollte, der Medizin entglitten und der Politik überlassen wurde, ist leider alles möglich. Tatsächlich oder vermeintlich politisch Einträgliches zu tun, ist man immer bereit. Dazu braucht es keine Logik.
Und ja Herr Wüst, die Ungeimpften werden ggf. mit den Maßnahmen wie Ausschluss aus der Gesellschaft und Arbeitsverlust leben. Aber dann wird halt eine neue Gesellschaft innerhalb der Gesellschaft gebildet werden. Die Ansätze sind schon da. Wenn das so gewollt ist, dann soll es so sein. Allemal besser als sich mit Ignoranz, fehlendem gesunden Menschenverstand und fehlendem Anstand abzugeben.

Bild des Benutzers Stefan S
Stefan S 01.06.2022, 16:16

"waren eine rein politische Entscheidung, die ohne Evidenz und ohne nachgewiesene Schaden-Nutzen Bilanz von einem totalitären Staat (China)...übernommen wurden "
Ohje, Pandemie Prof. Felix Frei erklärt uns die Welt.
"Allemal besser als sich mit Ignoranz, fehlendem gesunden Menschenverstand und fehlendem Anstand abzugeben."
Erkennen Sie sich darin wieder?
Einfach mal spiegeln bevor der Weltschmerz zu groß wird ;-)

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 01.06.2022, 17:03

Zitat:
“... die "Maßnahmen" waren eine rein politische Entscheidung, die ohne Evidenz und ohne nachgewiesene Schaden-Nutzen Bilanz von einem totalitären Staat (China) mir nichts dir nichts übernommen wurden”:
verwechseln Sie schon wieder subjektive “persönliche Meinung” mit “Tatsachen”? Dieser Satz ist Ihre persönliche subjektive Meinung, nicht mehr und nicht weniger, und KEINE Tatsache, diese Überhöhung der eigenen Meinung mutet meiner Meinung nach skurril an.
Als Ihre subjektive Meinung ist es ok, die kennt man als Leser ja nun durch dutzendhafte Wiederholung Ihrerseits. Aber Sie sollten dies nicht als Tatsache darstellen - dieser “Trick” ist offensichtlich, und durch die Netiquette eigentlich aufgezeigt.
.
Weiters bezeichnen Sie Leser und Kommentatoren, die Ihre eigenwillige, oft sehr radikale subjektive Meinung nicht teilen, als “mit Ignoranz, fehlendem gesunden Menschenverstand”. Diese ungute Art des Umganges mit anderen (und anders Denkenden) vermögen Sie nicht abzustellen - fordern aber Ihrerseits Toleranz für sich ein?
Wie passt das zusammen?

Bild des Benutzers Felix Frei
Felix Frei 01.06.2022, 22:23

Mein Gott Gasser, Ihnen ist auch jedes Mittel recht um eine Diskussion zu "trollen". Aber logisch folgerichtiges Denken ist halt nicht jedermanns Stärke (subjektive Meinung und eine Studie zu einem Thema, die die Aussage belegt, sollte man schon auseinanderhalten können).
Also nochmals gaaanz langsam: Folgende Studie (die ich schon oben verlinkt hatte) BELEGT meine Aussage ....“... die "Maßnahmen" waren eine rein politische Entscheidung, die ohne Evidenz und ohne nachgewiesene Schaden-Nutzen Bilanz von einem totalitären Staat (China) mir nichts dir nichts übernommen wurden”
Es handelt sich also NICHT um meine persönliche Meinung, sondern um das Ergebnis einer Studie oder anders ausgedrückt diese (und andere Studien) belegen meine Aussage. Aber das hat glaube ich wirklich JEDER andere Leser verstanden.
Jetzt lasse ich Sie alleine weiter "trollen".

https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fpubh.2022.820642/full

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 01.06.2022, 23:14

Sie schaffen es nicht, mich zu provozieren.
Gerne dürfen Sie bei Ihrer “Meinung” und Ihrem “Glauben” bleiben: dies ist eben auch ein - wenn auch der radikale und populistische, auch verschwörungstheoretische - kleiner Teil unserer Gesellschaft, den die Gesellschaft aushalten kann.
Zu Ihrer Studie zitiere ich die “conclusin”:
“However, NPIs might have contributed to mitigate COVID-19-related fatalities by preventing exponential growth in deaths. Moreover, vaccinations were effective in reducing COVID-19-related deaths”.
.
!Genau das Gegenteil dessen, was Sie behaupten!
.
Auch von China steht dort nichts.
.
(Allgemein gilt als gesichertes Wissen, was durch den Großteil der Studien zur Sache bestätigt wird. Abweichende Studien findet man zu allem)

Bild des Benutzers Georg Lechner
Georg Lechner 01.06.2022, 20:28

Nein - in aller Deutlichkeit: Es gibt mehr als genug Evidenz, dass die Impfung bis einschließlich der Delta-Variante die Weiterverbreitung eindämmte und bei allen Varianten das Risiko schwerer Verläufe verringerte. Wer Gegenteiliges behauptet, tut dies bestenfalls aus Dummheit, viel wahrscheinlicher aber bewusst lügend.

da sind ja wirklich unglaubliche fachkräfte am werk.. man sollte halt doch den nagel am kopf treffen.. damit wäre allen am meisten geholfen.. was für schindluder getrieben wurde.. oder auch nicht.. wissen die einfachen krankenschwestern immer noch am besten.. statistiken sind immer politisch manipulierbar.. genau so wie man sie gerade brauch.. am relevantesten kommt mir immer noch der beitrag von herrn Felix Frei vor.. wenigstens kann man noch.. in verschiedenen richtungen.. frei darüber nachdenken..

Bild des Benutzers Stefan S
Stefan S 02.06.2022, 13:53

"statistiken sind immer politisch manipulierbar.."
Banaler Stumpfsinn, manipulierbar ist vieles und kriminelle Energie gibt es an jeder Ecke, beim Politiker, beim Unternehmer, beim Arbeitnehmer und dem einfachen Bürger.
Dieses pauschale Politikbashing mag ja en vouge sein aber zielführend ist es bestimmt nicht, Kritik ist wichtig aber bitte mit Fach- und Sachverstand.

Bild des Benutzers Daniel Hofer
Daniel Hofer 05.06.2022, 11:12

Danke Fr. Bauer für diesen Beitrag. Die Politik übt sich derzeit in der Unwissenheit. Keine Evaluation der Massnahmen, keine öffentliche Diskussion und schon gar keine Aufarbeitung der letzten Jahre. Man könnte ja in ein schlechtes Bild geraten bzw. gemachte Fehler könnten offenkundig werden. Dies wird man zu verhindern wissen, indem man jede Studie und jede Statistik, welche nicht das gewünschte Ergebnis liefert, totschweigt. Politisch forcierte Unwissenheit sozusagen.

Bild des Benutzers rotaderga
rotaderga 05.06.2022, 16:42

Irgendwie ist und bleibt Wissenschaft ein Sammelsurium von upgedateten Irrtümern. Daran können akademische Titel wenig. Es bleib eine Frage des Glaubens.

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 05.06.2022, 16:51

Nein, Wissenschaft ist keine Frage des Glaubens. Sie verwechseln das mit Religion und nur die stellt unverrückbare nicht beweisbare Behauptungen auf. Wissenschaft entwickelt sich immer weiter, aber Erkenntnisse bauen zum Großteil auf anderen Erkenntnissen auf. Das heißt nicht, dass die vorangegangenen Erkenntnisse falsch waren.

Bild des Benutzers rotaderga
rotaderga 05.06.2022, 19:39

Glauben bedeutet nichts zu wissen, Religion bevormundet und versklavt (GUT)Gläubige.
Wissenschaft ist niemals endgültig und vollkommen - folglich bleibt sie immer ein Sammelsurium von Irrtümern. Ich bin nicht perfekt. Und Sie?

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 05.06.2022, 17:44

Allein schon, dass Sie diesen Satz “Irgendwie ist und bleibt Wissenschaft ein Sammelsurium von upgedateten Irrtümern” bei sich zu Hause schreiben können und ich ihn bei mir zu Hause lesen kann, beweist das Gegenteil dessen, was Sie in diesem Satz zu behaupten versuchen.
Wissenschaft ist der Gegenpol zu Glauben.
Wissenschaft analysiert, “Glauben” postuliert.

Bild des Benutzers Erwin Demichiel
Erwin Demichiel 07.06.2022, 16:03

Linda Bauer, ich finde Ihren Beitrag gut. Auch wenn jetzt die Sommerpause einkehrt: ‚lei et rogln‘ und vergessen hat noch nie genützt. Das kollektive Trauma sitzt tief und die Geschichte ist noch lange nicht zu Ende. Felix Frei, bei Ihnen bewundere ich die schier endlose Geduld, mit der Sie informiert, ruhig und sachlich – im Gegensatz zu manchen Diskussionsgegnern – immer wieder ausführlich argumentieren.
Ich frag mich, welcher extrem energiegeladene und blindwütige (an einschlägigen Äußerungen hat es wahrlich nicht gemangelt) Antrieb die soziale Ausgrenzung von nicht geimpften Menschen und kritischen Wissenschaftlern und Medizinern möglich gemacht hat (und mit Sicherheit weiter möglich machen wird). Die einzige bisher mir plausibel erscheinende Antwort ist die, dass es im Grunde nicht um das spezifische Virus und die dazu entwickelten Impfstoffe geht, sondern um die mit allen Mitteln angestrebte absolute und totale Verfügungsmacht und Kontrolle über den menschlichen Körper und die dahinterstehende Sicht einer zukünftigen Welt und eines zukünftigen Menschen. Dazu braucht man wahrlich keine besonderen Recherchen durchzuführen oder verquere Theorien aufzustellen. Die Informationen dazu findet man zuhauf und offen ausformuliert unter den Stichworten ‚internet oft the bodies/Internet der Körper‘. Die dazugehörigen Visionen werden von politischen, privaten (allen voran das Weltwirtschaftsforum) und wissenschaftlichen Akteuren (besonders volksnah und erfrischend offen dazu Yuval Harari) als unausweichliche und bereits im Gang befindliche Entwicklung der Menschheit dargestellt. Das große Geld, die großen Datenmaschinen und die explodierenden Biotechnologien, die neue Dreifaltigkeit, machen es möglich.
Das Covid-Virus ermöglicht aus dieser Perspektive den notwendigen, ersten und hochwillkommenen großen Testlauf. Und jene, die ihren Körper nicht widerspruchslos zur Verfügung stellen wollen, werden zwangsläufig zum „Staatsfeind Nr. 1“.

Bild des Benutzers Gerold FIEDLER
Gerold FIEDLER 07.06.2022, 22:07

Dem ist nichts hinzuzufuegen, Herr Demichiel. Unverstaendlich bleibt fuer mich nur, wie das alles moeglich war. Dass viele Menschen heute nicht mehr eigenstaendig denken koennen oder wollen, wird die Umsetzung der ganzen sinnlosen Massnahmen sicher erleichtert haben. Ebenso die Abhaengigkeit der Regierungen von Finanz-und Pharmariesen. Da dies alles offenbar aber kaum jemanden stoert, werden wir in Italien am naechsten Sonntag, im kollektiven Wahn, mit Maske und Desinfektionsmittel zur Wahlkabine marschieren. Diese Geschichte ist wahrlich noch lange nicht vorbei, um bei Ihren Worten zu bleiben, Herr Demichiel.

Advertisement
Advertisement
Advertisement