ÖBB-Fahrplanwechsel
Öbb
Advertisement
Advertisement
Mobilität

Kein Mal umsteigen

Mit Herz und einem Augenzwinkern bewerben die ÖBB die direkte Zugverbindung Wien-Bozen.
Von
Bild des Benutzers Lisa Maria Gasser
Lisa Maria Gasser24.10.2019
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Der Lockdown ist vorüber. Die Krise ist es nicht. Mit einem salto-Abo unterstützen Sie unabhängigen und kritischen Journalismus und helfen mit, salto.bz langfristig zu sichern!

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

Railjet Testfahrt Bozen
Twitter/Helmut Uttenthaler
Zug Wien
Wien.info
Railjet
Screenshot/Youtube
Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers Martin Aufderklamm
Martin Aufderklamm 24.10.2019, 17:48

Leider wird für diesen Zug so wie es aktuell scheint, ausschließlich der teurere internationale Fernverkehrstarif der ÖBB zu Anwendung kommen.
Dieser Tarif ist eine Summe des EC-Tarifs von Brenner bis Bozen und den österreichinternen höheren Fernverkehrstarif, zum stolzen Preis von 103,00€.
Bei den Regionalzügen gibt es den Güntar, den GrenzÜberschreitendeN TArif, der eine Summe von Normaltarif Südtiroler Verkehrsverbund und den standartmäßigen normalen Öbb-Tarif.(88,20€)
Die Benützung von EC-Zügen ist mit einem Aufpreis von 2€ möglich,also insgesamt 90,20€.
Diese Möglichkeit scheint zur Zeit für den neuen Zug nicht vorgesehen zu sein.

Bild des Benutzers Sigmund Kripp
Sigmund Kripp 24.10.2019, 18:01

Als Besitzer der ÖBB-Vorteilscard müsste man ja nur BZ-Brenner zum hohen Tarif kaufen, bzw. erhielte darauf auch 25% Skonto. Oder nicht?

Bild des Benutzers Martin Aufderklamm
Martin Aufderklamm 24.10.2019, 19:00

Also, Sie haben 2 Möglichkeiten:
1.Brenner Bz zum Ec Tarif ohne Rabatt da nicht grenzüberschreitend + Öbb Tarif (ex Preistafel 1) Brenner Wien mit Vc Rabatt 50% (45% am Schalter) online (nur Öbb, nicht Db da dort nur 45%) und Automat; also 2 Fahrkarten.
2.durchgehende Fahrkarte mit 50% (oder 45%) Vc Rabatt für Brenner Wien aber des höheren Tarifs (ex Preistafel 1A) und 15% für Brenner Bz. Railplusrabatt wurde ab 10.12.2017 von 25% auf 15% reduziert.

Bild des Benutzers Sigmund Kripp
Sigmund Kripp 24.10.2019, 19:34

Sehr interessant! Und was kommt dann heraus? Bz-Wien?

Bild des Benutzers Martin Aufderklamm
Martin Aufderklamm 24.10.2019, 21:46

im Fall 2 mit VC sind es 57,80 €. (bei Kauf bis einschliesslich 14.12.; dann wirds wieder teuer aufgrund der jährlichen Erhöhung)
Sparschiene könnte u.U. günstiger sein.

Bild des Benutzers Sigmund Kripp
Sigmund Kripp 25.10.2019, 06:54

danke für diese Antworten und Berechnungen!

Bild des Benutzers Georg Lechner
Georg Lechner 24.10.2019, 20:25

Die 230 km/h erreicht der Railjet natürlich nur auf geraden Flachlandstrecken wie in Ostösterreich oder im Inntal. Je nach örtlichen Gegebenheiten (besonders in engen Kurven wie am Semmering) muss er auch unter 60 km/h herunter. Aber immerhin schafft er Wien - Innsbruck in 4 Stunden.

Bild des Benutzers Georg Peintner
Georg Peintner 25.10.2019, 10:44

Hab unter ÖBB für den 9. Jan 2020 einen Ticketvorschlag gesucht.
Angebot mit Sparschiene für die morgentliche Direktfahrt ab Franzensfeste (Ankunft in Wien um 14:30 h):
Sparschiene 34,90 € 1. Klasse-Zuschlag 115,00 €
Der gleiche Zug ab Innsbruck:
Sparschiene 24,90 € 1. Klasse-Zuschlag 30,00 €
Eigenartig ist der unterschiedliche Aufpreis für die 1. Klasse je nach Abfahrtsort.
Wesentlich günstiger ist das Angebot dann die darauffolgende Woche (Weihnachtsferien vorbei) auch für den 1. Klasse-Zuschlag ab Franzensfeste.

Bild des Benutzers Martin Aufderklamm
Martin Aufderklamm 26.10.2019, 01:11

Der neue Öbb-Ticket-Shop suggeriert durch die grafische Darstellung als handle sich um einen Aufpreis. De facto sind es unterschiedliche Sparschiene-Tarif Kontingente je nach Klasse, Streckenentfernung und Datum.
Plus Ibk Wien fällt tariflich in den Bereich Sparschiene Österreich, Frzf Wien in Sparschiene Europa.

Bild des Benutzers Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 25.10.2019, 17:19

Eine solche Verbindung bringt mehr Verbindung mit Österreich, als es ein Pass je bringen wird. Für normale Menschen zumindest.

Bild des Benutzers G. P.
G. P. 25.10.2019, 21:33

Aha, interessante Feststellung. Ab jetzt muss man den Befürwortern der doppelten Staatsbürgerschaft wohl bei jeder Gelegenheit das mit den "normalen Menschen" reinwürgen ...

Bild des Benutzers Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 25.10.2019, 21:50

Nicht bei jeder Gelegenheit, aber wenn es um konkrete Verbesserungen geht, kann man das denen ruhig sagen.
Reinwürgen tu ich mir das Geröstel, das laut Frau Atz-Tammerle von ausländischen Köchen nicht zubereitet werden kann, da die "andere Geschmacksnerven" haben.

Advertisement
Advertisement
Advertisement