81331420_2427546184159809_1972386756284121088_n.jpg
Facebook
Advertisement
Advertisement
Meran

Politischer Silvester

Die SVP und die Kurverwaltung haben alles getan, um aus politischen Gründen ein Silvester-Event für die Jugend zu verhindern. Am Ende ging der Plan auch auf.
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Wir von salto.bz arbeiten auch in der aktuellen Krise voll weiter, um Informationen und Analysen zu liefern sowie Hintergründe zu beleuchten – unabhängig und kritisch. Unterstützen Sie uns dabei und holen Sie sich jetzt ein Abo, um salto.bz langfristig zu sichern!

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

kurhaus
Othmar Seehauser
Advertisement

Kommentar schreiben

Kommentare

Bild des Benutzers kurt duschek
kurt duschek 31.12.2019, 08:48

....die Kurverwaltung unter der "politischen" SVP-Leitung der Frau Hofer ist zu einer Zimmernachweis-Agentur verkommen und es ist schade um das viele zugeschossene Geld der Gemeinde Meran die hier verbraten werden. Hier könnte man auch ein Ultimatum vorbereiten ! Alles zu "Wohle" des Fremdenverkehrs und der Hoteliere!

Bild des Benutzers Dominikus Andergassen
Dominikus Andergassen 31.12.2019, 10:39

Sagen wir es einmal so: Man kann ja nicht so tun, als ob man nicht selbst des lieben Geldes wegen usw. Also erträgt man monatelang das ewiggleiche zuckersüße Gedüdel unterm Bürofenster, verstopft sich die Ohren mit Weihnachtskerzenwachs, erträgt mit Gleichmut die periodischen"Events" mit entsprechender kurverwalteter kultureller Rahmenverarschung, hochgeistigen Kochshows mit verlautgesprochenen Geistesergüssen über irgendwelche kulinarische Beistriche, Klammern und Itüpfelchen undsoweiterundsofort, aber mit diesem Gehabe des "Außer-uns-ist-alles-Nichts" baut diese Kur(welche?)verwaltung eine noch leise gemurmelte, langsam immer schwerer auf dem Magen liegende Unmut auf, die irgendwann in offene Opposition diesem Allmachtsgehabe gegenüber umschlagen wird.
... und vielleicht lassen sich die eiertretenden Meraner nicht so einfach von einer Kurverwaltung aus ihrer Stadt vertreiben wie die Venezianer, die erst merkten wie ihnen geschah, als es sie schon längst nicht mehr gab.

Bild des Benutzers Mensch Ärgerdichnicht
Mensch Ärgerdichnicht 31.12.2019, 10:40

Obwohl die Gangart der ganzen Geschichte wieder mal ein Paradebeispiel für das S(vp)ystem Südtirol darstellt, frage ich mich schon auch was es mit diesem Verein auf sich hat. Die Tätigkeit scheint doch eher die eines Dienstleisters zu sein, oder arbeiten diese Leute komplett ehrenamtlich und übernehmen unentgeltlich die Verantwortung für solch große Veranstaltungen? Oder bin ich da jetzt komplett auf dem Holzweg?

Bild des Benutzers kurt duschek
kurt duschek 31.12.2019, 12:17

....Sie sind auf dem Holzweg!

Bild des Benutzers Mensch Ärgerdichnicht
Mensch Ärgerdichnicht 31.12.2019, 14:13

Aha, wären Sie so freundlich mir das erklären?

Bild des Benutzers kurt duschek
kurt duschek 31.12.2019, 21:10

....habe nur Ihre Frage beantwortet.

Bild des Benutzers Georg Lechner
Georg Lechner 31.12.2019, 12:30

"neuen und auch analkoholischen Feierkultur"...das wird wohl die Todsünde gewesen sein.... oder anders gesagt (in leichter Abwandlung eines Artikels vom November: "Alkohol. Macht. Amigos"
Aber wie schon der Volksmund sagt: "Der Krug geht solange zum Brunnen, bis er bricht." Dann bleiben nur noch Scherben.

Bild des Benutzers Martin Daniel
Martin Daniel 31.12.2019, 13:13

Hoffentlich erreicht die Kunde über die wahren Gründe dieser Absage auch viele Junge, damit sie wissen, wer sich für sie und wer gegen sie stark macht!

△rtim ୍℘୍stロ 31.12.2019, 15:50

Ein bisschen viel Verschwörungstheorie eines links-grünen Gesinnungsjournalismus. Selbst der BM sieht es laut anderen Medien anders und räumt, was für den BM Rösch spricht, eigene Versäumnisse ein.
Die Frage ist doch: Ist es nicht besser das Geld für eine Silvester-Suppen-Tafel und für Obdachlose auszugeben?
Denn es ist wohl einer sehr veralteten Denkweise - auch dieses BM geschuldet -, die meint, die heutige Jugend sei im Meraner Land derart passiv und unfähig sich selbst zu vergnügen, dass sie jetzt gar auf Kosten der Gemeinde eigens einer solchen kommerziell ausgerichteten Jugendanimation und Jugendbespassung mit Showeinlagen bedarf.
Aber offenbar hat das ja alles nichts mit den politischen oder sonstigen Hintergründe bzw. mit den kommerziellen Interessen dieses Veranstalters zu tun.

Bild des Benutzers Georg Lechner
Georg Lechner 01.01.2020, 11:08

Die Gegenfrage wäre allerdings, wo man mehr einsparen hätte können, um es für die Obdachlosen auszugeben: bei den 40 000 € oder beim Zehnfachen (wo entsprechende Feinstaubemission inkludiert war).

Bild des Benutzers kurt duschek
kurt duschek 31.12.2019, 21:15

....in der Rai Südtirol wird berichtet, dass der Gemeinderat dagegen gestimmt hat. Diese Meldung ist FALSCH!
Der Gemeindeausschuss hat dagegen gestimmt, der Gemeinderat hat sich nie damit befasst oder darüber abgestimmt.

Advertisement
Advertisement
Advertisement