Test antigenico
ASP/Angelika Schrott
Advertisement
Advertisement
Landtag

Teststrategie für Geimpfte?

Der Landtag genehmigt einen Beschlussantrag der SVP, der gratis Nasenflügeltests für Geimpfte fordert. Laut Franz Ploner (Team K) eine kontraproduktive Maßnahme.
Von
Bild des Benutzers Valentina Gianera
Valentina Gianera18.09.2021
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Advertisement
Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 18.09.2021, 10:42

Dieser Satz “Geimpfte bleiben zumeist symptomfrei, können den Virus jedoch *genauso* übertragen wie ein Nichtimmunisierter” ist mir beim Lesen auch sofort aufgefallen.
Unvorstellbar, dass eine solche Falschinformation in einem Beschlussantrag (!) steht... :
man beherrscht die deutsche Sprache nicht.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 18.09.2021, 10:43

errata corrige:
oder: man beherrscht die deutsche Sprache nicht.

Bild des Benutzers Michael Bockhorni
Michael Bockhorni 18.09.2021, 11:07

Wenn ein Geimpfter eine geringe Viruslast aufweist, dann ist ja wohl auch die Wahrscheinlichkeit den Virus zu übertragen gering.

Bild des Benutzers Günther Alois Raffeiner
Günther Alois Raffeiner 19.09.2021, 07:26

Nasenflügeltests:wohl zuviel eingekauft,jetzt muss man sie loswerden?????
Die SVP Leute sind anscheinend in der Beurteilung medizinischer Fakten besser informiert,als ein ehemaliger Primar und Arzt Dr.Ploner??????

Bild des Benutzers Elisabeth Garber
Elisabeth Garber 19.09.2021, 11:06

Es fehlt nach wie vor an Transparenz. Es gibt seltene, aber nicht zu unterschätzende Impfschäden und es gibt ebensolche Schäden (Long Covid) bei ausgestandenen Infektionen ohne Impfschutz. Man hat abgewogen und den Nutzen über den Schaden gestellt, gut. Beides, Impfschäden und Long Covid sind kaum erforscht und werden nahezu totgeschwiegen, schlecht. Es gibt einige Menschen, die somit eine (berechtigte) höllische Angst vor der Impfung haben und andere, die rein alles, was mit Corona zu tun hat, politisch oder persönlich-ideologisch perfide instrumentalisieren.
Die Politik hat nichts dazugelernt. Ebensowenig die Medien (allesamt!) . Wann/wo kann man denn z.B. einen ausgewogenen Beitrag lesen, der sich nicht mit Details (Sinnhaftigkeit von Schnelltests etc.) lesen? Wer versteht denn schon die "Freiwilligkeit" des Screenings an Schulen? Strategien? Gab's da irgendwo schon mal 'ne schlüssige Erklärung hierfür? (Nicht die mit dem indirekten Test- oder Impfzwang.)
Fragen über Fragen, etc. etc.....
Kein Wunder, dass es immer weniger Menschen gibt, die Vertrauen in die Politik und deren Repräsentanten * haben (dazu gehören auch Medien...) und sich auf absurdeste Weisen radikalisieren.

Bild des Benutzers Karl Trojer
Karl Trojer 21.09.2021, 10:08

Wenn man den Bogen überspannt, dann reißt das Seil. Anticorona-Impfungen verringern die Gefahr angesteckt zu werden bzw. anzustecken und sie reduzieren die Schwere bei Covid-Erkrankung; gefährliche Nebenwirkungen sind verhältnismäßig gering. Eine vollständige Sicherheit bieten Impfungen nicht, wegen des Verringerns des Risikos sind sie aber jedenfalls nützlich. Wenn Geimpfte sich dennoch testen lassen müssen (wobei auch Tests keine völlige Gewissheit bieten), dann wird der Anreiz, sich impfen zu lassen wohl schwinden , und dies zum Schaden aller Anti-Covid-Maßnahmen

Advertisement
Advertisement
Advertisement