Ist das Unbekannte bedrohlich oder einfach nur unbekannt? Eine der möglichen Fragen, die das Video „I is One (M10)“ von Ruth Goller stellt.
Ruth Goller
Advertisement
Advertisement
Neue Musik

Ruth Goller / Skylla: „I Is One (M10)”

Wer sich auf neue, unbekannte Musik einlassen möchte, dem sei das Projekt „Skylla” von Ruth Goller ans Herz gelegt: Mittlerweile sind bereits drei Videos dazu online.
Advertisement
Ist das Unbekannte bedrohlich oder einfach nur unbekannt? Eine der möglichen Fragen, die das Video „I is One (M10)“ von Ruth Goller stellt.
Ist das Unbekannte bedrohlich oder einfach nur unbekannt? Eine der möglichen Fragen, die das Video „I Is One (M10)“ von Ruth Goller stellt. Foto:: Screenshot aus „I Is One (M10)”

 

Mitte Februar 2022 wird die in London lebende Bassistin Ruth Goller mit ihrem Projekt Skylla die britische Insel be-touren: Leeds, Cambridge, Sheffield sind einige der Städte, in denen sie dabei Halt machen wird.
„Skylla”, das Album zu diesem Projekt, ist letzten Sommer erschienen. Es enthält zehn Tracks, die sich stilistisch auch nicht mit dem Wort „experimentell“ wirklich einfangen lassen, denn dafür ist die Musik dann doch wieder zu „konkret”. Goller improvisiert, spielt mit Dissonanzen, (Ver-)Stimmungen auf ihrem Viersaiter, verwendet Effekte und – ganz wichtig für „Skylla” – sie arbeitet mit den beiden Vokalistinnen Lauren Kinsella und Alice Grant zusammen.
Aus all dem ergibt sich eine Musik, die man so schwerlich bereits gehört haben mag … Ambient, Jazz, Soundtrack, Punk, sakrale Vokalmusik … das alles ist vorhanden, all das schwingt mit, ohne Überhand zu nehmen.
Es wäre extrem spannend, diese Musik im Livekontext erleben zu können, Great Britain ist aber leider weit weg. Dafür gibt es mittlerweile drei Videos, die die gebürtige Brixnerin zu „Skylla” online gestellt hat, eines davon – „What’s Really Important She Wanted to Know - Part 2 (M7)” – zeigt die drei Musikerinnen bei der Performance des Songs. Die anderen beiden Clips – „I Is One (M10)” und „Often They Came To Visit, Even Just to See How She Was (M1)” – bieten hingegen mögliche visuelle Interpretationen zu den beiden Songs.

„I Is One (M10)” ist dabei auch in Hinsicht auf das Unbekannte, das Unerwartete lesbar ... ist das Unbekannte wirklich bedrohlich oder gar gefährlich? Oder eben einfach nur unbekannt und unerwartet ... und alles was wir tun müssen ist eigentlich nur das Kennenlernen?!

Link:

„Skylla” auf Bandcamp: https://ruthgoller.bandcamp.com/album/skylla

 

Ruth Goller: „I Is One (M10)" stammt aus dem Album „Skylla”. Video: Ruth Goller

Ogni abbonamento è un sostegno a un giornalismo indipendente e critico e un aiuto per garantire lunga vita a salto.bz.

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

Zwischen Punk und Jazz: Ruth Goller live in der Dekadenz Brixen am 20. Jänner 2020
rhd
Stagni vs. Goller

Tra bassista e bassista

Vula Vlie live im Stanglerhof, Völs, 9. September 2021 (9)
rhd
Stanglerhof, Völs

Vula Viel

Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement