A22 Unterland
Othmar Seehauser
Advertisement
Advertisement
Transit

“Südtirol muss handeln!”

Mit der Forderung nach einer “sofortigen Transitlösung” auf der Brennerautobahn machen die zwei Eisacktaler SVP-Landtagsabgeordneten Druck auf die Landesregierung.
Di
Ritratto di Lisa Maria Gasser
Lisa Maria Gasser10.07.2019
Advertisement
Salto Plus

Cara lettrice, caro lettore,

questo articolo si trova nell’archivio di salto.bz!

Abbonati a salto.bz e ottieni pieno accesso ad un giornalismo affermato e senza peli sulla lingua.

Noi lavoriamo duramente per una società informata e consapevole. Attraverso vari strumenti si cerca di sostenere economicamente questo sforzo. In futuro vogliamo dare maggior valore i nostri contenuti redazionali, e per questo abbiamo introdotto un nuovo salto-standard.

Gli articoli della redazione un mese dopo la pubblicazione si spostano nell’archivio di salto. Dal primo gennaio 2019 l’archivio è accessibile solo dagli abbonati.

Speriamo nella tua comprensione,
Salto.bz

Abbonati

Già abbonato/a? Accedi e leggi!

Noi di salto.bz continuiamo a lavorare sodo anche durante la crisi attuale per fornirvi notizie, analisi e retroscena in modo indipendente e critico. Sostienici e abbonati ora per garantire lunga vita a salto.bz!

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

Advertisement
Ritratto di kurt duschek
kurt duschek 10 Luglio, 2019 - 11:27

....in der Problematik des Transitverkehrs auf der Brennerachse gibt es für Südtirol nur eine falsche Entscheidung, das ist keine Entscheidung! Auf was sollte man noch warten?

Ritratto di Blaas Walter
Blaas Walter 10 Luglio, 2019 - 11:44

Sehr interessant ihr Gesinnungswandel Frau Amhof. Ich kenne Sie politisch jahrelang nur als "treue" Wasserträgerin und fleißige SVP-Handaufheberin, auch in der betreffenden Verkehrsproblematik.

Ritratto di Klaus Berger
Klaus Berger 13 Luglio, 2019 - 11:05

Wenn Herr Alfreider schreibt „Nicht der Schwerverkehr, sondern der Individualverkehr ist das große Problem auf dem Brennerkorridor“, wie realitätsfern ist er denn? Ist er in den letzten Monaten jemals über die Brennerautobahn gefahren und hat die lkw-Kolonnen bemerkt?
Und ist ihm nicht bewusst, dass ein lkw im vergleich zu einem pkw um einige tausend mal mehr Schäden an der Infrastruktur verursacht und um einige tausend mal mehr Feinstaub/Lärm usw. verursacht?
Wie kann er dann obige Aussage treffen? Ist dies Einfältigkeit? Oder nur Realitätsferne? Oder - wie böse Zungen behaupten - Hörigkeit gegenüber der transportlobby?
Auf alle Fälle ein Armutszeugnis in Anbetracht der massiven Umweltprobleme der heutigen Zeit!
Komplimente hingegen für Herrn Platter, der Rückgrat hat und endlich handelt anstatt Jahrzehnte irgendwelche sich wiederholende Floskeln zu quatschen!

Ritratto di G. P.
G. P. 13 Luglio, 2019 - 17:44

Ich würde sagen, es ist ein Mix aus Einfältigkeit, gepaart mit Naivität, Realitätsferne UND Hörigkeit.

Advertisement
Advertisement
Advertisement