Therme Meran
Therme/Tappeiner
Advertisement
Advertisement
Landesgesellschaften

Das Familienpaket

Die Landesregierung hat Karl Martinelli, den Lebensgefährten der Lega-Politikerin und Landtagsvizepräsidentin Rita Mattei, als Vizepräsident der Thermen AG designiert.
Advertisement
Advertisement
Es gehört zum politischen Spiel.
Es gibt auch in Südtirol rund 100 gut dotierte Ämter und Posten im Bereich der öffentlichen und halböffentlichen Gesellschaften, die politisch besetzt werden. Traditionell sind diese Teil des sogenannten „sottogoverno“, und sie werden an die Parteigänger und Günstlinge der Regierungsparteien verteilt.
Jahrzehntelang teilten in Südtirol zuerst die SVP und die DC und dann die Volkspartei und der PD diese Posten unter sich auf. In Südtiroler Städten wie Bozen, Meran oder Brixen fielen dabei einige Posten zum einen an die Grünen (die dort in der Regierung sitzen), zum anderen war man manchmal so schlau, auch die italienische Rechtsopposition einzubinden.
Nach der historischen Wende der SVP von links nach rechts und der Regierungsvereinbarung zwischen Volkspartei und Lega drängt nun auch die Lega verständlicherweise in diese Ämter. Man muss sagen, dass die Salvini-Partei in Südtirol dabei bisher durchaus mit Zurückhaltung operiert hat.
Schön langsam beginnt man aber den Kuchen neu zu verteilen. Und man startet dabei mit einer Familienoperation.
 

Die Ernennung

 
Am Dienstag hat die Landesregierung den neuen Verwaltungsrat der Therme Meran designiert. Als Mitglieder des Verwaltungsrates wurde dabei der Rechtsanwalt und Zeller-Sozius Stefan Thurin anstelle von Andreas Cappello als Präsident namhaft gemacht. Karl Martinelli soll als Vize-Präsidenten Sandra Lando ablösen, Sonja Pircher wird den ehemaligen IDM-Direktor Hansjörg Prast ersetzen. Bestätigt wurden hingegen Irene Pechlaner und Alfred Strohmer. 
Was in der Aussendung nicht steht: Karl Martinelli ist der Lebensgefährte der Lega-Politikerin und Vizepräsidentin des Landtages, Rita Mattei.

 
Mattei, Rita
Landtagspräsidentin Rita Mattei: Lebensgefährte wird Vizepräsident einer Landesgesellschaft. (Foto: Salto.bz)
 
Diese familiäre und politische Konnotation dürfte dann auch die besondere Eignung sein, die den Meraner Freiberufler als Vertreter des Landes in der Landesgesellschaft auszeichnet.
Der 59-jährige, im Sarntal geborene Karl Martinelli hat nach der Matura am klassischen Lyzeum Pharmakologie in Padua studiert, das Studium aber nicht beendet. Danach arbeite er drei Jahrzehnte lang als Vertreter und Verkaufsleiter verschiedener Unternehmen in Norditalien und Südtirol. Seit einigen Jahren arbeitet Martinelli im Meraner Steuerberatungs- und Buchhaltungsbüro „mira consult“, das seiner Lebensgefährtin Rita Mattei gehört.
Rita Mattei und Karl Martinelli sind seit 36 Jahren privat ein Paar, wie die Landtagspräsidentin vor wenigen Wochen dem Bozner Internetportal „buongiornosuedtirol“ erzählte. Auch politisch marschiert das Paar im Gleichschritt. „Senza di lui, senza il suo appoggio morale, oggi non credo che sarei dove sono“, sagt Rita Mattei im Porträt von „buongiornosuedtirol".
 

Der Aktivist

 
Karl Martinelli, der von den meisten mit seinem Spitznamen „Rolly“ angesprochen wird, ist ein altgedienter Lega-Aktivist. Offiziell bekleidet der Wahlmeraner die Funktion des „Responsabile Lega Nord Alto Adige Dipartimento Sicurezza e Immigrazione“. Martinelli kandierte bei den Gemeinderatswahlen 2015 für die Lega in Meran, schaffte 106 Vorzugsstimmen und wurde damit erster Nichtgewählter auf der Salvini-Liste. Trotzdem mischt Martinelli in der öffentlichen Verwaltung der Passerstadt seit einigen Jahren mit, indem er in den Verwaltungsrat und Vorstand des kommunalen Meraner Stadttheater- und Kurhausvereins entsandt wurde.
Mit der Wahl seiner Lebensgefährtin Rita Mattei in den Landtag hätte ihr Lebensgefährte in den Meraner Gemeinderat nachrücken können. Er verzichte darauf und ließ Sergio Armanini den Vortritt.
 
Martinelli, Karl
Karl Martinelli: „Prima L’ Italia! Il buonsenso in Europa“ (Foto: Facebook)
 
Im November 2018 stand Karl Martinelli im Mittelpunkt einer ungeklärten Episode, bei der eine Bürgerin an einem Lega-Stand in Meran aufs Übelste beschimpft worden sein soll. Der „Alto Adige“ berichtete darüber. Die Sache hatte kein Nachspiel.
Lega-Anführer und Innenminister Matteo Salvini hat für Samstag auf dem Mailänder Domplatz zu einer großen Kundgebung mit dem Titel „Prima L’ Italia! Il buonsenso in Europa“ geladen. Auch Busse aus Südtirol fahren am Samstag nach Mailand. Die Anmeldungen in Meran für die Busfahrt nach Mailand nimmt Karl Martinelli entgegen, und er fungiert auch als Koordinator.
Detail am Rande: Dass der neue Vizepräsident der landeseigenen Thermen AG im Übrigen kein allzugroßer Fan von Greta Thunberg ist, sondern eher von Verschwörungstheorien, wird auf seiner Facebookseite deutlich. Am 22. April 2019 hat Karl Martinelli folgende Foto-Collage gepostet:
 
57574551_1224363291056084_52966812299558912_n.jpg

Darüber schreibt der neue Vizepräsident der Thermen: „Lo hanno già fatto ....“'
 

 

Advertisement

Aggiungi un commento

Ritratto di Andreas gugger
Andreas gugger 15 Maggio, 2019 - 10:24

zu guter letzt sollte eine Therme sich nicht Therme nennen dürfen, wenn sie kein Thermalwasser hat.

Ritratto di kurt duschek
kurt duschek 15 Maggio, 2019 - 12:08

....die Frau Direktor Stifter spricht ja von unseren "THERME" Meran und nicht von den Thermen in Meran. Bei den "THERME" stimmt es grammatikalisch nicht und es genügt etwas Radon im Wasser. Die Qualität der "Thermen Burgstall sind für sie in unerreichbarer Ferne!

Ritratto di Sepp Bacher
Sepp Bacher 15 Maggio, 2019 - 13:03

Und was ist mit dem Wasser, das noch unter LR Laimer für viel Geld in Untergrund bei Sinich gefunden worden war? Jedenfalls das Radonwasser vom Vigiljoch gab es schon vor dem "Thermen"-Neubau.

Ritratto di ceteris paribus
ceteris paribus 15 Maggio, 2019 - 20:12

genau, und nicht wenige haben sogar eine gasTHERME!

Ritratto di Richter Peter
Richter Peter 15 Maggio, 2019 - 10:43

Ich werde nie, nie, nie mehr SVP wählen. Nie mehr!

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 15 Maggio, 2019 - 10:59

Furchtbar.
Diese Collage ist unsinnig, ein perverses Spiel, bösartig, ehrenrührig.
Was für Menschen sind das, mit denen sich die SVP-Politiker da abgeben....?
Ich gehe NICHT MEHR in die Thermen, bis diese Collage gelöscht ist.
Man sollte diese Collage als Plakat VOR DIE THERMEN stellen...

Ritratto di pérvasion
pérvasion 15 Maggio, 2019 - 11:09

Da soll nochmal wer sagen, dass die Thermen nichts für die Familien tun!

Ritratto di Kraxn Troga
Kraxn Troga 15 Maggio, 2019 - 11:21

Die Collage lässt meiner Ansicht nach sehr tief blicken...aber dass die Lega so ist wie sie ist, wusste man ja...dass eigentlich Unglaubliche ist nach wie vor die SVP, welche bei diesem Trauerspiel nicht nur zuschaut, sondern auch tatkräftig mithilft...

Ritratto di Richter Peter
Richter Peter 15 Maggio, 2019 - 13:22

Die Lega ist eine xenophobe, rassistische, gewaltverherrlichende und neofaschistische Partei. So eine Bande hat in der Sütiroler Landesregierung nichts zu suchen. Herr Philipp Achammer soll seinen Hut nehmen, und zwar sofort. Er und Herr Durnwalder sind verantwortlich für diesen unsäglichen Tabubruch.

Ritratto di Alfred Profanter
Alfred Profanter 15 Maggio, 2019 - 14:38

Einfach unterträglich.

Ritratto di Hans Hanser
Hans Hanser 15 Maggio, 2019 - 18:19

Das ist Demokratie. Deutschsprachige Südtiroler haben nachweislich Lega gewählt, die "Sammelpartei" oder "Volkspartei" hat beschlossen, mit dieser neofaschistischen Gruppierung eine Regierung zu bilden.
Der Wähler, der jetzt JA zu diesem Bündnis gesagt hat, ist im Prinzip derselbe, der jahrelang das Versorgungspostensystem der Gesellschaften des Landes gutgeheißen hat, weil er nur dumm zugesehen hat wie die Sessel verteilt werden.
Wenn man dieses System akzeptiert, kommt das eben bei raus. Punkt, Schluss.
Warum ist die Entrüstung so groß, ist doch nichts Neues?

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 15 Maggio, 2019 - 18:54

Nein, „Demokratie“ ist DAS nicht.
Und die Collage ist - wenn man es genau nimmt - gar strafrechtlich relevant.

Ritratto di Hans Hanser
Hans Hanser 15 Maggio, 2019 - 19:16

Geschätzter PG! Genau das ist Demokratie! Auch wenn es Ihnen persönlich nicht gefällt.
Die Wahlen sind ordnungsgemäß durchgeführt und die Regierung gesetzeskonform gebildet. Der Südtiroler Wähler hat so entschieden, damit muss man sich abfinden.
Genauso abfinden muss man sich, dass - nicht nur bei den Thermen - Leute in irgendwelchen Entscheidungsgremien sitzen, die von der eigentlichen Tätigkeit Lichtjahre entfernt sind. Der Wähler akzeptiert das seit Jahrzehnten, der Landesluis hat damit begonnen, weil er nie nein sagen konnte und seinen Freunden stets ein Auffangbecken bereithielt, den armen Hascherlen! Und das sind die Folgeerscheinungen.
PG, Ihnen als Hobbyliterat müsste zu diesem Thema doch sogleich die Botschaft des Zauberlehrlings einfallen, nicht wahr?

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 15 Maggio, 2019 - 19:22

... frustriert muss ich sagen, dass ich diese schon vor Monaten gepostet hatte.

Ritratto di Georg Lechner
Georg Lechner 15 Maggio, 2019 - 19:45

Die Collage sehe ich auch als strafrechtlich relevant an.
In Ö. (und wahscheinlich nicht nur in Ö.) gibt es viele Beispiele, dass der rechte Bodensatz sich ganz massiv des Fratzenbuchs als Propagandamedium nebst den Trottoirblättern bedient.

Ritratto di ceteris paribus
ceteris paribus 15 Maggio, 2019 - 20:14

erstaunlich wenig lange hat es gedauert, bis sich die wahre fratze offenbarte...

es sind die geister die sie riefen, die slim-fit-politiker

Ritratto di elisabeth garber
elisabeth garber 15 Maggio, 2019 - 22:24

Ja das ist klar, die Thunberg und ihr Thema mit d e r Resonanz (nicht nur) bei der Jugend... kommt den Rechten komplett in die Quere. Gut so. Es hätte vor der EU-Wahl und im Hinblick auf die Zukunft nichts besseres passieren können als die FFF- Bewegung.
Bin der Meinung, dass so was angezeigt gehörte, gemeint ist die Collage vom K. Martinelli. Rücktritt!
D a s ist viel schlimmer als das, was der pubertierende Masocco (Gärtner laut Curriculum) sich verbal geleistet hat!

Ritratto di ueli wyler
ueli wyler 15 Maggio, 2019 - 22:39

in jedem zivilisiertem Land müsste ein Verwaltungsrat welcher eine solche Collage weiterverbreitet, zurücktreten. Und was weist der gute Mann für eine Qualifikation als Verwaltungsrat auf ? Ein abgebrochenes Studium....Nun ja, Bananenland Südtirol.

Ritratto di Günther Alois Raffeiner
Günther Alois Raffeiner 16 Maggio, 2019 - 08:47

Karl Martinelli,schämen sie sich für diese Collage Frechheit !

△rtim ୍℘୍stロ 16 Maggio, 2019 - 12:05

Geschmacklos ist das allemal. Andern widerfuhr das leider auch, nicht nur Greta.
Zur glaubhaften Empörung darüber gehört unteilbar aber wohl auch die Solidarisierung mit den Opfern selbst, egal wer davon betroffen ist.
Nur da sind manche Personen aus bestimmten gesinnungspolitschen Kreisen immer noch seltsam selektiv. Der LH Kompatscher ist davon Beispiel. http://www.brennerbasisdemokratie.eu/?p=48265

Ritratto di Richter Peter
Richter Peter 16 Maggio, 2019 - 13:37

Ich finde der gesamte Verwaltungs - und Aufsichtsrat sollte zurücktreten und unter öffentlicher Aufsicht sollte er mit Personen besetzt werden, die im Fachgebiet kompetent sind. Dieser Postenschacher ist nicht nachzuvollziehen und schlecht für unser Land!

Ritratto di Hans Hanser
Hans Hanser 16 Maggio, 2019 - 14:14

Ich bewundere Ihren Enthusiasmus, aber er wurde bereits unter "öffentlicher Aufsicht" besetzt. Die "öffentliche Aufsicht" ist Frau Mattei und der Mehrheitspartner in der Landesregierung.
Kompetenz ist in Südtirol ein sehr dehnbarer Begriff, nennen Sie bitte Verwaltungsräte von öffentlichen Institutionen, die "kompetent" sind.

Ritratto di Maori Aotearoa
Maori Aotearoa 17 Maggio, 2019 - 09:09

Ich habe das Foto bzw. das Posting Facebook zur Löschung gemeldet. Facebook hat das auch nach meiner 2. Intervention abgelehnt. Zitat: "Thank you for requesting a review. A specialist from our team reviewed the photo again and confermed that it doesn't do against any of our Community Standards. We base aour Community Standards on input from the people who use Facebook around the world, as well as experts." Zitatende. Community Standards nachzulesen unter https://de-de.facebook.com/communitystandards/

Advertisement
Advertisement
Advertisement