Jasmin Ladurner
Salto.bz
Advertisement
Advertisement
SVP

Verdorbene Mahlzeit

Ein Beschlussantrag von Jasmin Ladurner hat innerhalb der SVP-Fraktion zu einer Zerreißprobe geführt. Es ist eine Episode, die auch zeigt wie fragil die SVP-Mehrheit ist.
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Ogni abbonamento è un sostegno a un giornalismo indipendente e critico e un aiuto per garantire lunga vita a salto.bz.

Advertisement
Advertisement
Ritratto di Michael Kerschbaumer
Michael Kerschbaumer 17 Settembre, 2021 - 13:30

Alltägliche SVP bashing

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 17 Settembre, 2021 - 15:02

Wobei genau nun machen Sie im Artikel “bashing” aus?
Es sei denn, Sie meinten das SVP-interne bashing untereinander.

Ritratto di alfred frei
alfred frei 17 Settembre, 2021 - 13:39

Könnte man nicht eine Liste der fraktionsinternen Dinge erstellen, in der die Argumente angegeben werden die die Leute nicht interessieren. Eine Art von demokratischen Grenzzaun. Warum nicht ?

Ritratto di Sebastian Felderer
Sebastian Felderer 17 Settembre, 2021 - 16:12

Was interessiert den Leuten überhaupt noch vom Landtag? Gesetzesvorschläge, Anträge, Anfragen, fadenscheinige Beantwortungen, Bürokratismus, Maschinerie der Politik, Argumente und Gegenargumente, Augenauswischereien? Ich denke, von allem nichts mehr. Was interessiert, sind Figuren, Personen, die Volksvertreter sein sollten, Helden oder Kasperlen, Lügner oder Ehrliche, "Verdrahnte" oder Aufrechte, mit oder ohne Rückgrat. Diese Bilder dringen in die Köpfe der Leute und bleiben dort haften fünf Jahre lang. Die Zeit der Abrechnung kommt, zum Glück, alle fünf Jahre in der Wahlkabine. Klar sind ein Großteil der Vorzugstimmen direkt oder indirekt gekauft, aber so manche und mancher haben einsehen müssen, dass das Volk nicht dumm ist. Auch das Jahr 2023 naht, die Regierungsmitglieder haben Halbzeitbilanzen an die Wand gezaubert, mit viel Glamour und Trallalla. Aber es steht immer 1:0 für das Volk und das Ergebnis wird sich kaum verbessern lassen. Und in der Wahlkabine fällt sehr oft eine fatale Schiedsrichterentscheidung: die rote Karte.

Ritratto di Martin Oberundunterkofler
Martin Oberundunterkofler 17 Settembre, 2021 - 16:36

Ich kann in diesem Fall die Abgeordnete verstehen, denn sie hat das Thema aktiv vorgestellt und vorab besprochen.

Ritratto di Günther Alois Raffeiner
Günther Alois Raffeiner 18 Settembre, 2021 - 07:41

Die Deeg und ihre S V P Arroganz ist einfach nur mehr peinlich!

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 18 Settembre, 2021 - 08:07

oben steht abschließend:
„Ich werde auf die Äußerungen der Kollegin Ladurner nicht eingehen, denn es handelte sich um fraktionsinterne Dinge, die die Leute nicht interessieren“:
wie kommt frau zu dieser Äußerung?
NATÜRLICH interessiert dies den, der diesen Betrieb im Landhaus bezahlt. Natürlich interessiert dies den, der in einer Demokratie der Souverän ist: das Volk.

△rtim ୍℘୍stロ 18 Settembre, 2021 - 11:50

Bittschön. Salto sollte die Intelligenz der eigenen (kritischen) Leserschaft nicht so unterschätzen. Die mediale gesinnungspolitische Inszenierung und Skandalisierung hier um Nichts ist zu durchschaubar!
In der Politik sollte jemand auch mal imstande sein, das eigene Ego und persönliche Befindlichkeiten zurückzustellen! Ansonsten ist sie/er wohl fehl am Platz.
Diesen inhaltlichen und guten Antrag gab es ja bereits in der vorgegangenen Legislaturperiode. Also nicht von Ladurner, vielmehr von der Opposition. Dass selbst gute Vorschläge und Anträge der Opposition zuerst niedergestimmt, um dann später von der Regierung aufgenommen und eingebracht zu werden, ist nicht neu.
Wichtiger aber als das eigene Ego und die vermeintliche Autorenschaft zu kultivieren, wird nach allgemeinen Verständnis wohl immer noch das Gemeinwohl sein!

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 18 Settembre, 2021 - 12:45

Sie sollten mal kundtun, wer Sie sind, oder trauen Sie sich nicht?
Ihre Beiträge lassen vermuten, dass Sie direkt in einer Parteizentrale sitzen... dann nämlich empfindet man es unlauter, anonym Stimmung gegen namentliche Personen zu machen.

Ritratto di rotaderga
rotaderga 19 Settembre, 2021 - 08:48

@△rtim ୍℘୍stロ
"In der Politik sollte jemand auch mal imstande sein, das eigene Ego und persönliche Befindlichkeiten zurückzustellen! Ansonsten ist sie/er wohl fehl am Platz."
Ich möchte weder Platzhalter noch A-Kriecher in der Politik. Diese sind die Steigbügelhalter der Despoten und Diktatoren.

Ritratto di Lollo Rosso
Lollo Rosso 18 Settembre, 2021 - 12:01

Gut, dass Frau Ladurner den Laden aufmischt! Meine Stimme hat sie bei den nächsten Wahlen!

Ritratto di Hartmuth Staffler
Hartmuth Staffler 19 Settembre, 2021 - 12:00

Ich finde den Zickenkrieg innerhalb der SVP sehr unterhaltsam. Allerdings werden unsere Landtagsabgeordneten nicht dafür (fürstlich) bezahlt, dass sie uns Kasperletheater bieten.

Ritratto di Lollo Rosso
Lollo Rosso 19 Settembre, 2021 - 13:16

Ja bei Frauen ist es ein "Zickenkrieg", bei Männern wäre es wahrscheinlich ein Machtkampf. Das ist sexistisch.

Advertisement
Advertisement
Advertisement