Advertisement
Advertisement
Identità

Degradati a Laives

Secondo gli indipendentisti nostrani festeggiare la ricorrenza dell'Unità d'Italia significa degradare i sudtirolesi a normali italiani.
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Ogni abbonamento è un sostegno a un giornalismo indipendente e critico e un aiuto per garantire lunga vita a salto.bz.

Advertisement
Advertisement
Ritratto di Harald Knoflach
Harald Knoflach 19 Marzo, 2015 - 07:49
mit verlaub, gadilu, aber dieser schrieb ist an hinterfotzigkeit kaum zu überbieten. das ist bildzeitungsnivau. müssen wir wirklich so unterirdisch werden? dich an einem (!) blöden kommentar eines kommentators (nicht blogschreibers wohlgemerkt) in einem forum aufzuhängen ist schäbig. es darf nicht heißen "gemäß der unabhängigkeitsbefürworter" (was soll diese generalisierung) sondern "gemäß eines kommentators, der auf einem blog, der für die unabhängigkeit eintritt, gepostet hat" (das klingt halt nicht so angenehm pauschalisierend, ich weiß). das was du gemacht hast, wäre ungefähr so, wie wenn irgendjemand auf dem blog der antifa einen kommentar posten würde "brennt die bank nieder!" und du dann titelst "die südtiroler antifaschisten rufen zur gewalt auf". die kernkritik, die im artikel (!) steht, berührst du nicht. schulkinder für einen martialen aufmarsch am vorplatz der schule zu instrumentalisieren, halte ich für bedenklich. egal in welchem land. egal welche fahne sie dabei hissen und welche hymne sie singen.
Ritratto di Harald Knoflach
Harald Knoflach 19 Marzo, 2015 - 11:26
kann ich davon ausgehen, dass die "disliker" und gadilu-zustimmer das hier toll finden? http://www.corbisimages.com/images/Corbis-AX051196.jpg?size=67&uid=9d9baaed-ef40-4be0-bf21-de0aa08677df
Ritratto di klemens hacht
klemens hacht 19 Marzo, 2015 - 16:44
wo sehen sie in dem bild ein problem?
Ritratto di Harald Knoflach
Harald Knoflach 19 Marzo, 2015 - 19:58
ich mag diesen übersteigerten patriotismus nicht. der ist mir unheimlich, weil er im endeffekt immer ausschließend ist und etwas superiores an sich hat. und der pathos, der vor einem zutiefst martialischen hintergrund, in dinge wie fahne, hymne usw. gelegt wird. in südtirol, in italien und eben auch in den usa. deinen bisherigen postings hier auf salto.bz nach zu schließen, bist du doch kein mensch, der bei "dem land tirol die treue" in begeisterungsstürme ausbricht. und schon gar nicht, wenn solche dinge von kleinen kindern kommen.
Ritratto di John Doe
John Doe 19 Marzo, 2015 - 12:23
Wie es sich für waschechte Populisten gehört (vgl. STF und FH), sind die Schreiber des BBD Blogs immer zur Stelle, wenn es darum geht, mit dem Finger auf die italienische Sprachgruppe zu zeigen. Ihr beschwert euch unentwegt über nationalistische Tendenzen in Italien und in Südtirol, – zu recht! – aber merkt nicht (ich unterstelle euch mal keine Absicht) dass ihr durch diese einseitige Betrachtung den Patriotismus/ Nationalismus auf deutschsprachiger Seite beflügelt, über solche Kommentare (die Gabriele zu recht kritisert) braucht man sich also nicht wundern ondern sind eine logische Konsequenz. Jetzt so zu tun, als wärt ihr wie die Jungfrau zum Kind gekommen, ist recht billig. Wo bleibt denn eure Kritik bei den martialischen Auftritten der Schützen, die stören euch nicht, oder? Wie dein Kommentar zu Elmar Thalers Worten bei der Andreas Hofer Feier in Meran durchblicken lässt:„die Horden von Einbrecherbanden, die im ganzen Land auflaufen“ Zitat von dir: „Thaler zitiert doch nur ein Faktum. Es ist legitim, eine Verschlechterung der Sicherheitslage (die sich offensichtlich durch Zahlen der Quästur belegen lässt) an zu prangern?“ Außeredem, der Fakt, dass du jemanden, der Kritik äußert, Hinterfotzigkeit und Bildzeitungsniveau vorwirfst, spricht nicht für dich.
Ritratto di Harald Knoflach
Harald Knoflach 19 Marzo, 2015 - 13:21
ich trau mich zu behaupten, dass es kaum medien in südtirol gibt, die nationalismen beiderseits anprangern. bbd tut das regelmäßig: http://www.brennerbasisdemokratie.eu/?p=531 http://www.brennerbasisdemokratie.eu/?p=1059 http://www.brennerbasisdemokratie.eu/?p=22417 http://www.brennerbasisdemokratie.eu/?p=15717 http://www.brennerbasisdemokratie.eu/?p=2131 http://www.brennerbasisdemokratie.eu/?p=7400 zeig mir bitte, ob du ähnlich deutliches gegenüber italienischem nationalismus/faschismus/militarismus beispielsweise auf salto.bz findest. wobei m. e. noch ein qualitativer unterschied zwischen einem reinen aufmarsch und einer art vereinnahmung besteht. logisch kann und soll gadilu solche kommentare kritisieren. das ist nicht das bildzeitungsniveau, das ich kritisiere. dieses (und die hinterfotzigkeit) ist die generalisierung und induktive schlussfolgerung, die er in seinem artikel an den tag legt und dadurch einen zusammenhang bzw. eine verantwortung des blogbetreibers gegenüber dem kommentar eines forumsteilnehmers (!) suggeriert. das ist unterste schublade. hätte er den schreiber für seine aussage kritisiert (wie das sogleich ja auch im bbd-forum passierte), wäre das völlig legitim gewesen. ad thaler: bitte ein wenig redlicher sein - ich hab mein zitat auf folgende aussage thalers bezogen: „Die Menschen werden Opfer von Überfällen und Einbrüchen, werden belästigt und tätlich angegriffen“. und gleichzeitig habe ich geschrieben, dass ich thalers aussagen für kontraproduktiv halte und dass mir vor einem südtirol graut, wie es thaler vorschwebt.
Ritratto di John Doe
John Doe 19 Marzo, 2015 - 14:23
Dass ihr rechtsextremistische Umtriebe in den Reihen der Schützen anprangert ist euch hoch anzurechnen, hat aber nichts mit meiner Frage zu tun: Was ist mit den martialischen Auftritten der Schützen, warum prangert ihr die nicht an? Warum stört euch das Fest der italienischen Einheit das nur einmal im Jahr gefeiert wird mehr als die unzähligen Auftritte der Schützen? Mich z.B. stören sie beide nicht sonderlich, denn ich ignoriere sie soweit es geht (ob das richtig ist, darüber kann man streiten). Ich glaube einseitige Kritik provoziert besagte Kommentare und ist daher kontraproduktiv.. Das Zitat von dir, zur Feier in Meran, habe ich gewählt, weil ich eure Kritik zum Auftritt der Schützen dort vermisst habe, und du Teile von Thalers Rede anfangs verteidigt hast. (die man auch verteidigen kann) Ähnlich Deutliches auf Salto? Spontan fällt mir Gabrieles Beitrag zur Demo der Lega in Rom "Il Verde, il Nero e il Marrone" ein, der war doch recht deutlich.
Ritratto di Harald Knoflach
Harald Knoflach 19 Marzo, 2015 - 15:17
es besteht ein unterschied zwischen dem auftritt eines privatvereins (schützen) und einer veranstaltung der gemeinde (öffentliche körperschaft), zu der schüler zwangsverpflichtet (?) werden. mich kann beides stören. aber letzteres ist eine andere qualität. es ist doch auch ein unterschied, ob jemand als privatunternehmen pornofilme dreht, oder ob diese filme mit öffentlichem geld gedreht werden, oder nicht?
Ritratto di John Doe
John Doe 19 Marzo, 2015 - 18:28
Ja, die Unterschiede gibt es, aber, um bei deinem Beispiel zu bleiben, ob der Pornofilm von einem privaten Verein oder von öffentlichen Geldern finanziert wird: es bleibt ein Pornofilm. Mag sein, dass es Qualitätsunterschiede gibt, aber das Genre bleibt das Gleiche, nur der Kontext ändert sich z.B. lokaler/ regionaler/nationaler Bezug , Sprache etc. aber darauf kommt‘ s Pornofilmen ja nicht an. Deshalb finde ich, sollte sich Kritik an alle Produzenten dieses Genres in gleichem Maße richten und sollte nicht von den Rahmenbedingungen abhängig sein.
Ritratto di Harald Knoflach
Harald Knoflach 19 Marzo, 2015 - 19:44
nö. find ich nicht. die öffentliche hand hat eine verpflichtung allen gegenüber, während private für sich mehr freiheiten ausschöpfen können, da ihre handlungen ja nur für sie selbst stehen. das ist ein bisschen wie mit religionsfreiheit und der trennung von kirche und staat. eine religionsgemeinschaft kann "privat" tun und lassen, was sie will, solange sie sich im rahmen der gesetze bewegen (das ist religionsfreiheit). ich kann deren praktiken aber dennoch blöd finden. sie tangieren mich aber nicht persönlich. halten diese praktiken jedoch einzug in eine öffentliche veranstaltung, dann tangieren sie mich, da ich ihnen nicht mehr entkomme, weil ich teil der res publica bin. dann ist die trennung von kirche und staat nicht mehr gegeben und somit ist die kritik sehr wohl von den "rahmenbedingungen" - wie du das nennst - abhängig. es gibt keine diskussion darüber, ob jemand z.b. ein kreuz in seinen eigenen vier wänden aufhängen darf/soll. es gibt aber sehr wohl eine diskussion darüber, ob in schulen und anderen öffentlichen einrichtungen kreuze hängen sollen. hast du dich schon mal gefragt, warum das so ist? eben genau wegen dem, was ich dir zu erklären versuche und wo der unterschied zwischen dem "martialischen" der schützen und dem "martialischen" einer veranstaltung der gemeinde zur der schulkinder verpflichtet wurden, liegt.
Ritratto di John Doe
John Doe 19 Marzo, 2015 - 20:33
Ist schon klar, wenn ein paar Schützen in ihrem Garten Würstchen grillen feurige Reden halten und da „Ehrensalven“ abgeben, muss sie deshalb niemand kritisieren. Aber sie besetzen ja auch öffentliche Plätze bei ihren Veranstaltungen, nehmen bei kirchlichen Zeremonien teil, ihnen werden Vereinsräume zur Verfügung gestellt, sie werden mit öffentlichen Geldern unterstützt (für Tracht) etc. alles gut und recht, aber das Argument „privat“ greift dann nicht mehr, abgesehen davon, ist das Argument eh ungültig, denn wie sehe es dann mit Casa Pound aus?Ich will die Schützen nicht mit Casa Pound vergleichen, aber die sind auch ein privater Verein, müssten also auch nicht kritisiert werden, oder?
Ritratto di Harald Knoflach
Harald Knoflach 19 Marzo, 2015 - 21:05
genau - es muss sie deshalb niemand kritisieren - aber es könnte sie wer dafür kritisieren. kritik ist auch an "privaten" legitim. nur halt hat das "öffentliche" eine andere qualität und kritikwürdigkeit. ad öffentliche plätze - wir haben versammlungsfreiheit. diese freiheit dürfen auch die schützen in anspruch nehmen. ad kirchliche zeremonie - das ist eine sache der kirche - und die es ebenfalls "privat". hab kein problem damit. ad vereinsräume und öffentliche gelder - stimmt. dadurch bekommt das eine öffentliche dimension. wenngleich nicht in dem ausmaß, wie die öffentliche hand als solche. ad casa pound - es ist so, wenn die schützen "martialisch" auftreten (was in ihrem naturell ist), dann gefällt mir das zwar nicht sonderlich, aber ich finde es nicht kritisierenswert, da "privat". wenn es in ihren reihen jedoch nazistische auswüchse gibt, dann kritisiere ich das sehr wohl (ähnlich wie bei casa pound), weil mir das zu gravierend ist, als dass ich es ignorieren könnte. hingegen bei einer öffentlichen veranstaltung der gemeinde mit schulkindern ist mir das martialische bereits zu gravierend. ich hoffe, ich habe mich verständlich ausgedrückt.
Ritratto di John Doe
John Doe 20 Marzo, 2015 - 22:57
ja, du hast dich verständlich ausgedrückt, ich versteh schon was du meinst, vielleicht hab ich mich nicht klar ausgedrückt, eine letzte Anmerkung noch: Du hast weiter oben geschrieben dass du übersteigerten Patriotismus nicht magst, aber dass der Beifall für solche Artikel aus der deutssprachigen Ecke kommt, in der "übersteigerter Patriotismus" gelebt wird, ist dir schon aufgefallen?
Ritratto di Harald Knoflach
Harald Knoflach 21 Marzo, 2015 - 20:31
ja und? was kann ich dafür, dass die von dir zitierten, den widerspruch in ihrem denken nicht erkennen? das ist ja das bizarre. würde in italien eine partei vom schlage der freiheitlichen an der macht sein, wäre es mit dem minderheitschutz wohl nicht weit her. (stichwort fpö und slowenen in kärnten). die südtiroler rechten müssen immer hoffen, dass in rom keine rechten an die macht kommen. ich kann doch nicht meine meinung ändern bzw. zurückhalten, nur weil ich auch applaus aus der falschen ecke bekomme, die die essenz meiner auffassung noch dazu nicht verstanden habt. das ist doch eines der grundprobleme im land. viele (zunächst politische neutrale) positionen sind für viele menschen tabu, weil sie von den falschen besetzt sind und nicht etwa weil die positionen falsch wären. vertritt man denndoch diese positionen, wird man sofort schubladisiert. mir geht dieser südtiroler beißreflex unheimlich auf den keks. auf österreich umgelegt ginge das in etwa so: "was? hc strache ist gegen atomkraft? dann bin ich dafür!" tolles beispiel war auch das schottland-referendum. initiiert wurde diese referendum in schottland von eu-freundlichen sozialdemokraten und grünen. von südtirol aus wurden diese von den freiheitlichen und der süd-tiroler freiheit unterstützt, während die südtiroler grünen und "intellektuellen" sich auf die seite der eu-feindlichen rechtskonservativen turbokapitalisten von david cameron schlugen. das ist so meschugge.
Ritratto di Mensch Ärgerdichnicht
Mensch Ärgerdichnicht 19 Marzo, 2015 - 21:08
Habe noch nie Schulklassen gesehen die gezwungen werden an einem Schützenfest teilzunehmen. Da liegt der Unterschied.
Ritratto di Guntram Bernulf
Guntram Bernulf 19 Marzo, 2015 - 23:19
Hallo Herr Knoflach! Ich finde es faszinierend mit wieviel Herzblut hier diskutiert wird. Da ich hier und anderswo in letzter Zeit vermehrt Artikel und Kommentare zur Person Elmar Thalers lese, bin ich an einem Wort im obigen Text gestolpert, das mich nachdenklich macht: Es "graut" Ihnen vor einem Süd-Tirol, wie es Herrn Thaler vorschwebt, bzw. wie ich annehme, dass Sie annehmen, dass es ihm vorschwebt. Ich würde sehr gerne einmal auf Ihrem Blog einen Beitrag aus Ihrer Feder lesen, der dieses fiktive Süd-Tirol gedanklich absteckt. Nicht durch die Zerrlinse der Ironie, sondern ganz nüchtern betrachtet. Ich kenne Herrn Thaler nicht persönlich, aber mir scheint, dass seine Positionen, ebenso wie jene seines Verbandes, sicher nicht unumstritten sein müssen, aber doch weit innerhalb des demokratisch zulässigen Meinungsspektrums liegen. Darüber kann man sachlich diskutieren und ist auch nicht verpflichtet, am Ende des Tages auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen. Ich orte leider eine verbale Aufrüstung, die sich in so kleinen Worten wie "mir graut" ebenso abzeichnet, wie im letztens immer häufiger auftauchenden Begriff "der Oberschütze". Der Verfasser dieses Artikels scheint die verbale Aufrüstung und Provokation zu seinem Lebensinhalt gemacht zu haben (wenn man dessen Spuren im Internet etwas verfolgt). Damit liegt er auch weit innerhalb des demokratisch zulässigen Meinungsspektrums. Bewegen/verändern/verbessern wird er damit freilich nichts. Trotz seiner 1115 Beiträge...
Ritratto di Gabriele Di Luca
Gabriele Di Luca 19 Marzo, 2015 - 23:33
Hallo Guntram Bernulf. Sie schreiben: "Der Verfasser dieses Artikels scheint die verbale Aufrüstung und Provokation zu seinem Lebensinhalt gemacht zu haben (wenn man dessen Spuren im Internet etwas verfolgt). Bewegen/verändern/verbessern wird er damit freilich nichts. Trotz seiner 1115 Beiträge..." Ma io mica voglio muovere/cambiare/migliorare qualcosa? A me basta divertirmi un po' e godermi lo spettacolo di questo meraviglioso Sudtirolo ideale eterno.
Ritratto di Harald Knoflach
Harald Knoflach 21 Marzo, 2015 - 20:34
zustimmung. abrüstung tut not. ich nehme mein "graut" zurück und ersetze es durch "es würde mir nicht gefallen".
Ritratto di Harald Knoflach
Harald Knoflach 19 Marzo, 2015 - 13:31
"durch diese einseitige Betrachtung den Patriotismus/ Nationalismus auf deutschsprachiger Seite beflügelt" kann es sein, dass du ab und an nur das siehst, was du sehen möchtest und was in dein bild passt? ich bitte dich daher, die folgenden links (eine kleine auswahl) anzuschauen. http://www.brennerbasisdemokratie.eu/?p=21412 http://www.brennerbasisdemokratie.eu/?p=19007 http://www.brennerbasisdemokratie.eu/?p=18579 http://www.brennerbasisdemokratie.eu/?p=17504 http://www.brennerbasisdemokratie.eu/?p=21176 http://www.brennerbasisdemokratie.eu/?p=16971
Ritratto di John Doe
John Doe 19 Marzo, 2015 - 14:37
Das kann natürlich sein, und ist ja nur meschlich :-) sobald ich Zeit habe werde ich mich mit den Links befassen, bis dann ...
Ritratto di Christian Mair
Christian Mair 21 Marzo, 2015 - 09:57
"First, we should work towards ending the toxic ‘blame game’ and the moralising finger-pointing which benefit only the enemies of Europe. Secondly, we need to focus on our joint interest: On how to grow and to reform ...rapidly, so that the .... state can best repay debts it should never have taken on while looking after its citizens as a modern European state ought to do." http://yanisvaroufakis.eu/2015/03/20/of-greeks-and-germans-re-imagining-our-shared-future/ Je suis Greek!
Ritratto di Manuel Kasslatter
Manuel Kasslatter 19 Marzo, 2015 - 09:10
ahimè, temo che con gente come Gabriele di Luca non usciremo proprio mai da questa merda... :-(
Ritratto di Mensch Ärgerdichnicht
Mensch Ärgerdichnicht 19 Marzo, 2015 - 11:03
Scolaretti che issano bandiere al suono dell'inno, mentre soldati distribuiscono volantini mi sembra un'immagine alquanto sinistra. Ma come al soliti trattandosi del gruppo etnico italiano i sinistri (interetnici o meno) non hanno nulla da dire. Non voglio nemmeno immaginare cosa succederebbe se oggi (19 marzo) succedesse il contrario a ruoli invertiti.
Ritratto di Martin B.
Martin B. 19 Marzo, 2015 - 15:13
Aus dieser Scheiße werden wir erst kommen, wenn nicht vorwiegend Italiener deutsche Umtriebe und vorwiegend Deutsche italienische Umtriebe kritisieren. Ich gehöre da wohl auch nicht zu den Vorbildern, da ich antinational fühle. Ein Scheit brennt selten allein...
Ritratto di klemens hacht
klemens hacht 19 Marzo, 2015 - 16:48
es fängt schon damit an und sie tun es auch, dass man alle manierlich in Deutsche und Italiener einteilen muss. das ist eigentlich völlig irrsinnig.
Ritratto di Christoph Moar
Christoph Moar 20 Marzo, 2015 - 12:14
Mit eine der größten, wenn nicht die größte, Wahrheit in diesem an Eitelkeiten, verletzten Ehrgefühlen, rhetorischen Fehlgriffen und Misinterpretationen reichen Thread. Danke dafür, Klemens.
Ritratto di Hartmuth Staffler
Hartmuth Staffler 19 Marzo, 2015 - 16:34
Man sollte wohl auch daran erinnern, dass Italien im Laufe seiner nun mehr als 150jährigen Geschichte ausschließlich Angriffskriege geführt hat, während die Tiroler Schützen immer eine reine Verteidigungsmiliz waren. Südtirol ist Italiens Kriegsbeute aus dem Ersten Weltkrieg; wenn die Italiener glauben, diesen "Erfolg" feiern zu müssen, so kann man es ihnen nicht untersagen. Es ist aber entwürdigend, Südtiroler - noch dazu Kinder - zu zwingen, eine "nationale" Einheit zu feiern, die auf ihre Kosten erreicht wurde.
Ritratto di Gabriele Di Luca
Gabriele Di Luca 19 Marzo, 2015 - 20:36
Ho cercato di precisare meglio quanto ho scritto in questo pezzo rispondendo ad alcune critiche di H.K. http://salto.bz/de/article/19032015/quel-che-inferno-non-e
Advertisement
Advertisement
Advertisement