Alexander Schiebel
Salto.bz
Advertisement
Advertisement
Interview

“Ich kann nicht alles erzählen”

Alexander Schiebel über seine Strategie gegen Pestizide, warum ihn Mals immer noch hoffen lässt – und warum es ihn freut, wenn Menschen bei seinem Doku-Film lachen.
Advertisement
Advertisement

Liebe/r Leser/in,

wieviel ist Ihnen unabhängiger Journalismus wert?

Dieser Artikel befindet sich im Salto-Archiv und ist nur für Abonnenten und Spender zugänglich.
Unterstützen Sie salto.bz und erhalten Sie Zugang auf über 5 Jahre kritischen Journalismus!
Sie besitzen noch kein salto.bz-Abo?

Mit (ab) einem Mini-Abo von 12 Euro für ein Jahr erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln auf salto.bz. Wählen Sie jetzt Ihr Abo!

Selbstverständlich freuen wir uns auch über jede weitere finanzielle Unterstützung. Ihre Spendenbereitschaft hilft uns, auch weiterhin unabhängig bleiben zu können und die laufenden Kosten und notwendigen Investitionen zu tragen.

Jetzt ein Abo abschließen!

Sollten Sie bereits ein Abo auf salto.bz abgeschlossen haben, aber über keinen Zugang verfügen, melden Sie sich bitte einfach unter info@salto.bz

Redaktionelle Artikel, die auf salto.bz erschienen und vor 6 Monaten online gegangen sind, sind seit 1.1.2019 kostenpflichtig. Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihre Unterstützung!

Sind Sie bereits salto.bz-Abonnent? Melden Sie sich bitte unter info@salto.bz

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

Ost West Mals
Arno Ebner
Diskussion?

Giftiges Duett


comedix.de

Dokumentarfilm

Das Wunder von Mals

Pesizide

Mals sagt Ja

Kommentar schreiben

Kommentare

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 05.09.2018, 08:44

"Es gibt ganz viel, was mir dort nicht gefällt. Dass ich das nicht betone liegt daran, dass ich Leuten, die in ihrer Region was verändern möchten, Hoffnung einpflanzen will. Ich erzähle die Schönheit des Malser Widerstands und nicht seine Schattenseiten"

"In diesem Sinne ist er (der Film) ungeheuer einseitig."

"Alles, was wir in einer Fernsehdokumentation sehen, ist Inszenierung"

Eines muss man Schiebel lassen, er sagt ehrlich, dass der Film nicht ehrlich ist.

Bild des Benutzers Marcus A.
Marcus A. 05.09.2018, 08:59

Wenn jemand ehrlich sagt, dass der Film nicht ehrlich ist, kann dieser jemand dann überhaupt ehrlich sein?

Der Kampf gegen die Pestiziden ist wichtig und richtig. Mit der Figur Schiebel kann ich persönlich mich nicht anfreunden.

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 05.09.2018, 11:50

Eben, genau das wollte ich damit zum Ausdruck bringen;)

Bild des Benutzers Markus Lobis
Markus Lobis 05.09.2018, 12:41

Es ist vollkommen egal, ob Sie sich mit Schiebel anfreunden können oder nicht. Was sagen Sie zum Film und zum Buch?
Übrigens: Was spricht dagegen, eine klar umgrenzte Position als klar umgrenzte Position darzustellen? Schiebel arbeitet ja nicht für die "Dolomiten", wo alles perfekt recherchiert und immer ausgewogen über alles berichtet wird.

Haben Sie den Film gesehen, das Buch gelesen?

Bild des Benutzers Günther Mayr
Günther Mayr 05.09.2018, 09:47

Schiebel nimmt ein ganzes Land in Geiselhaft, läßt seine Kasse klingeln und seinen Schein-Heiligenschein wachsen.

Bild des Benutzers Andreas gugger
Andreas gugger 05.09.2018, 11:52

Sie meinen er ist nicht anders als unser Obstbauern? unsere Landschaftspfleger.

Bild des Benutzers Markus Lobis
Markus Lobis 05.09.2018, 12:38

Wenn man ein Land mit einem Film und einem Buch in "Geiselhaft" nehmen kann, sagt das mehr über das Land als über einen Regisseur oder Autor.

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 05.09.2018, 16:36

Markus, man kann offensichtlich einen ganzen Staat mit "frisierten Infos" in Geiselhaft nehmen wie wir gerade in Italien sehen...

Bild des Benutzers Günther Mayr
Günther Mayr 05.09.2018, 17:07

Habe das Buch gelesen, den Film gesehen, verfolge das "Treiben" detailliert als" Kolletarlgeschädigter"
man kann es sich ja so einfach machen:
"Ich sehe das nicht als meinen Fehler sondern als den Fehler der Südtiroler Gesellschaft"
kann sich "wundern" wenn NICHT alle klatschen ...

"Bevor das nicht passiert, höre ich nicht auf"
höre jeder heraus was er meint ... üblicherweise nennt man das Erpressung?

Bild des Benutzers Günther Mayr
Günther Mayr 05.09.2018, 19:21

@Gugger
Eh klar, daß er anders ist:
nistet sich für die Dauer des Projektes ein (Miete noch ausständig ...),
sonnt sich in devotem Experperten-Ausländergehorsam heimischer Provinzintelligentia, ergötzt sich am einfachen Landleben (siehe Foto oben ..) richtet sich alles zu seinem Zwecke recht, läßt sehnsüchtig Wartende in seinem Dunstkreis atmen und glauben die Welt erretten zu müssen.
ERISTDANNMALWEG!

Bild des Benutzers rotaderga
rotaderga 05.09.2018, 10:03

Die Überzeugung des Einzelnen kann nicht vollkommen sein, der Nutznießer dieser PSM wird auch immer wieder Argumente für sein Geschäft finden.
Die wahren Geschädigten sind in der Mehrzahl schon in die Ewigkeit übersiedelt. Die Gegenwart streitet weiter um Nutzen und Schaden , und den Zukünftigen wird man sagen, es war schon immer so.

Bild des Benutzers Sepp Bacher
Sepp Bacher 07.09.2018, 13:48

Ich habe mir aus qualifiziertem Munde sagen lassen, dass der Film - vom professionellen Gesichtspunkt her und unabhängig vom Thema - nicht gut gemacht ist. Wer sich aber selber - so wie ich - eine Meinung bilden möchte, hat noch bis nächsten Mittwoch, 12. September Zeit. In Bozen, Filmclub-Kapitol-Kino jeweils um 18:30 Uhr.

Advertisement
Advertisement
Advertisement