Wappen Meran
Hannes Prousch
Advertisement
Advertisement
Meran

Abgang mit Nachgeschmack

Wirbel um eine Ernennung in der Gemeinde Meran: Nicht nur Journalistenkammer und -gewerkschaft kritisieren einen Last-Minute-Beschluss von Paul Rösch scharf.
Von
Bild des Benutzers Lisa Maria Gasser
Lisa Maria Gasser09.11.2020
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Die Krise hält an. Mit einem Abo unterstützen Sie unabhängigen und kritischen Journalismus und helfen mit, salto.bz langfristig zu sichern!

Advertisement
Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers Bart Geier
Bart Geier 09.11.2020, 14:38

Der Auftrag erging nach Zeitungsaussagen an eine Gesellschaft weshalb es wohl so ist dass es sich bei den 4.000 Euro um eine Gesamtsumme handelt von der Kosten, Pensionsbeiträge und Steuern abzuziehen sind. Ohne Abfertigung, Urlaub, 13. bleibt verglichen mit einem Angestelltenlohn ungefähr die Hälfte. Ein normaler Lohn wenn man bedenkt dass jeder Handwerker 30 bis 50 Euro die Stunde rechnet.

Bild des Benutzers Frank Fink
Frank Fink 09.11.2020, 14:49

Wie Frau Gasser von einem Netto-Betrag sprechen kann, ist mir ein Rätsel. Ist es ein freiberufliches Verhältnis? Ist es ein Arbeitnehmer-Vertrag? Abgaben, Steuern fallen auf jeden Fall weg..

△rtim ୍℘୍stロ 09.11.2020, 15:37

Wieso fallen Steuern bzw. Abgaben "auf jeden Fall" weg?

Bild des Benutzers Elisabeth Garber
Elisabeth Garber 09.11.2020, 16:51

Kann mir nicht vorstellen, dass Frau L.M. Gasser oberflächlich recherchiert und nicht wahrheitsgemäße Fakten auftischt.

Bild des Benutzers Lisa Maria Gasser
Lisa Maria Gasser 09.11.2020, 17:09

Die im Artikel wiedergegebenen Informationen gehen so aus dem zitierten Beschluss hervor, der auf der digitalen Amtstafel der Gemeinde Meran veröffentlicht wurde.

Bild des Benutzers Bernd Schuster
Bernd Schuster 09.11.2020, 15:25

Da der Name "Bart Geier" sonst bei Salto nirgends aufscheint, kann man davon ausgehen, dass dieses PRofil extra für diesen Artikel erstellt wurde um positive Stimmung zu erzeugen. Seis drum.

Es wurde kein Betrieb, sondern die Person ernannt, die Paul Rösch und Madelene Rohrer nahestehen und für sie gearbeitet haben. Ich sehe diesen Posten als Abfertigung, als Dankeschön für die Arbeit für die Grünen. In der Dolomiten hat der Herr Elsler sich ja auch PRO Grüne und Contra SVP geäußert in einem Gastkommentar.

Also Sprechen Sie nicht davon ob das hier Brutto oder Netto ist, sondern davon dass Vetterlwirtschaft betrieben wurde. Von Rösch und Rohrer!

Bild des Benutzers Salto Community Management
Salto Community Management 09.11.2020, 17:25

Lukas Elsler legt Wert darauf, darauf festzuhalten, dass er nie für die Grünen, Paul Rösch oder Madeleine Rohrer gearbeitet hat, sondern für die Stadtgemeinde Meran, und verwehrt sich gegen anderslautende Andeutungen.

Bild des Benutzers Hartmuth Staffler
Hartmuth Staffler 09.11.2020, 16:24

Ich würde es begrüßen, wenn die Journalistenkammer und die Journalistengewerkschaft (ich gehöre beiden an) sich auch in anderen Fällen äußern würden, wenn Personen, die keine Journalisten sind, hochbezahlte Jobs in der öffentlichen Öffentlichkeitsarbeit erhalten. Aber wie üblich haben diese Organisationen ihre ideologischen bzw. ethnischen Scheuklappen. Da wird nur in eine Richtung kritisiert.

Bild des Benutzers maximilian kollmann
maximilian kollmann 09.11.2020, 16:35

Warum schafft man eigentlich nicht die Journalisten-Kammer ab? Es gibt ja auch keine Tischler-, Fotografen- oder Köche-Kammer … (mehr).
Und dennoch gute Tischler, Fotografen, Köche usw.

Bild des Benutzers Hartmuth Staffler
Hartmuth Staffler 09.11.2020, 17:15

Die Journalistenkammer in in der Zeit des Faschismus eingeführt worden, um die Information zu kontrollieren. Wer nicht konform war, wurde aus dem Berufsalbum gestrichen und durfte nicht mehr arbeiten. Wie so viele "Errungenschaften" des Faschismus hat auch diese überlebt. Im Prinzip wäre nichts gegen eine Berufskammer einzuwenden (es gibt ja auch die Ärztekammer, die Kammer der Wirtschaftsprüfer usw.), wenn sie nur die Berufsethik kontrollieren und sich nicht auch noch politisch betätigen würde.

Bild des Benutzers Frank Fink
Frank Fink 09.11.2020, 18:03

@ △rtim ୍℘୍stロ: Ich verstehe die Frage nicht, zahlen Sie keine Steuern?
@ Elisabeth Garber und @ Lisa Maria Gasser: Ich habe mir den Beschluss auch angeschaut. Es steht hier nichts von netto 44,44 Euro / Stunde. Es steht in der italienischen Fassung: compenso: € 4.000,00 al mese al netto di IVA e del 4% di ritenuta. Aber "al netto di IVA" heißt NICHT netto 44,44 Euro, sondern dass bei diesem Betrag die IVA schon abgezogen ist (in der deutschen Fassung steht: "€ 4.000,00 im Monat nach Abzug der MwSt. und des Sozialversicherungsbeitrags von 4 %"). Verstehen Sie mich nicht falsch: Ich weiß, der Vorwurf dieses Artikels ist, dass Paul Rösch Vetternwirtschaft betrieben hat. Was ich ankreide ist, dass dann Dinge suggeriert werden, die falsch sind: 4.000 Euro netto klingt in den Ohren von Lesern, die sich eventuell nicht so auskennen, dramatischer als 4.000 Euro brutto. Einen Netto-Betrag zu nennen (ohne die Steuererklärung von Herrn Elser zu kennen), ist einfach unseriös. Am Kern des Problems der Vetternwirtschaft ändert es nichts, aber es ist dennoch falsch.

△rtim ୍℘୍stロ 09.11.2020, 18:33

@Fink fragen Sie mal einen Steuerberater, der klärt Sie auf.

Bild des Benutzers Bernd Schuster
Bernd Schuster 09.11.2020, 18:47

Lukas Elsler hat für Frau Rohrer und Herrn Rösch zugearbeitet.
Dass er die Voraussetzungen nicht erfüllt sind Formfehler. Dass Rösch ihn trotzdem genommen hat kann nur mit den Neuwahlen zu tun haben. Da hat man gerne einen wohlgesonnenen der einem zuarbeitet. Das hatte er ja schon getan.

Das war deutlich ersichtlich. In den Dolomiten und anderen Medien. Wohlwollend und kritisch zu anderen. Diese Sache ist eine Lachnummer und das geschwafel von Brutto und Netto sind nichts weiter als Ablenkungsversuche, sonst nix. So seh ich das!

Bravo, wieder ist die Politik ein Stück unglaubwürdiger geworden. Dank der Grünen.

Bild des Benutzers Karl Trojer
Karl Trojer 11.11.2020, 10:57

Die Argumentation, dass covid-Zeiten seitens einer Gemeinde schnelle Informationsflüsse zu den Bürgern brauchen, ist nachvollziehbar. Eine Ausschreibung hätte Verzögerungen bewirkt. Und, um ein guter Kommunikator / eine gute Kommunikatorin zu sein, bedarf es keiner Einschreibung in eine Berufskammer... Übrigens, ... wurde (in diesen Beschluss) "eine Sonderklausel eingefügt, die eine vorzeitige einvernehmliche Auflösung nach drei Monaten, also am 9. Februar 2021 vorsieht, falls Meran unter kommissarische Verwaltung gestellt wird."

Bild des Benutzers Mart Pix
Mart Pix 11.11.2020, 11:33

Das stimmt so nicht. Es steht was von beidseitigem Einverständnis. Ich verstehe dass der Strohmann von Rösch bleiben kann wenn er selbst will und gegen die kündigung ein veo einlegen kann.

Bild des Benutzers Mart Pix
Mart Pix 11.11.2020, 11:35

Die Grünen und Rösch kommen sehr billig weg bei dieser Aktion. Wenn das die svp gewesen wäre, dann woll du, dann wäre der bucky cantor und der Marin DAniel in ihrer arroganten weise wieder gekommen.
Wo sind die beiden überhaupt. Selbst vileicht in die korruption verstrickt? Ah ja, Daniel schon gell?

Bild des Benutzers Johann Georg Bernhart
Johann Georg Bernhart 11.11.2020, 13:25

Auch Grüne machen Fehler, Rösch hätte diese Aktion besser nicht machen sollen, aber es ist passiert und er soll jetzt auch die Verantwortung tragen. Am ende sind alle Politiker gleich , wenns ums Geld geht ist anscheinend alles erlaubt. Das ist der Politische Untergang von Rösch - Grüne zu Freude vieler.

△rtim ୍℘୍stロ 11.11.2020, 15:38

Die Kommissarin ist zum Glück bereits da. Höchste Zeit bei dem "Sumpf" (Südtiroler Tageszeitung vom 10.11.20) nachzuschauen und alles restlos (transparent) aufzuklären: https://www.rainews.it/tgr/tagesschau/articoli/2020/11/tag-italien-suedt...
Eigene Helfer mit vorteilhaften Posten versorgen, geht gar nicht, auch wenn die Günstlinge auf Medien, wie auf Salto und auf Facebook sich noch so verdient gemacht haben, die Position der Liste Rösch als Mainstream zu verkaufen, Andersdenkende mundtot und sogar Grüne zu Dissidenten zu machen: https://www.salto.bz/de/article/05102020/die-welt-ist-mehr-als-ein
P.S.: Hoffentlich bekommen die Leser-innen, die Schulbehörde auch von Martin Daniel eine Antwort auf die Frage, "ob und seit wann es mit den Aufgaben bzw. mit der Deontologie einer öffentlichen Lehrkraft vereinbar ist, unter Nutzung von Ressourcen während der Unterrichtszeit, auch als öffentlicher Zensor und Beleidiger aufzutreten"; ebenso zur öffentlichen Diffamierung und Diskretitierung auf Kosten von "Martin Pircher" bzw. "Martin Karl Pircher" https://www.salto.bz/de/comment/84194#comment-84194.

Advertisement
Advertisement
Advertisement