respiratory-protection-mask-5038663_1920.jpg
upi
Advertisement
Advertisement
Bürgerrechte

Hausarrest auf Anruf

14 Tage Quarantäne haben mir gezeigt, wie grundlegende Bürgerrechte in Südtirol völlig willkürlich außer Kraft gesetzt werden. Ein Erfahrungsbericht aus Absurdistan.
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Der Lockdown ist vorüber. Die Krise ist es nicht. Mit einem salto-Abo unterstützen Sie unabhängigen und kritischen Journalismus und helfen mit, salto.bz langfristig zu sichern!

Advertisement
Advertisement

Kommentar schreiben

Kommentare

Bild des Benutzers Harry Dierstein
Harry Dierstein 15.08.2020, 11:27

Kann sich noch jemand daran erinnern, für welche mikrige Lappalie der deutsche Sanitätsdirektor Thomas Schael seinerzeit geschasst wurde?

Kann sich noch jemand daran erinneren, wie der großartige Mediziner und Hobby-Satiriker Costastino Gallo den Finger in die Wunde des ATHESIA-verseuchten Systems-Südtirol gelegt hat?

Jetzt haben wir Florian Zerzer.
Mit allen seinen Konsequenzen. Auguri, Vaccaland!

Bild des Benutzers pérvasion
pérvasion 15.08.2020, 12:36

»der großartige Mediziner und Hobby-Satiriker Costastino Gallo«. Ja, einfach großartig!

Bild des Benutzers Lollo Rosso
Lollo Rosso 15.08.2020, 15:22

Großartig? Ernsthaft jetzt? Da stehen Sie mit Ihrer Meinung wohl allein da.

Bild des Benutzers pérvasion
pérvasion 15.08.2020, 16:05

»Ernsthaft jetzt?« Falls Sie mich meinen: Nein. Aber bei Herrn Dierstein kann ich mir das gut vorstellen. Er kommt ja auch aus Naziland (ich gestehe: bin auch Hobbysatiriker).

Bild des Benutzers Harry Dierstein
Harry Dierstein 15.08.2020, 16:36

Persönlich habe ich mit "Naziland" absolut kein Problem und versuche täglich, dieses furchtbare Ereignis der deutschen Geschichte sich nicht wiederholen zu lassen.

(Das mögen sehr viele Südtiroler anders sehen, für die Adolf Hitler, Kaiser Franz Joseph I. oder Andreas Hofer große österreichische Figuren der Weltgeschichte waren.)

Interessant finde ich aber, dass Sie auf meine ATHESIA-Zerzer- Kritik in keinster Weise eingehen, sondern nur um Ablenkung heischen.

Bild des Benutzers pérvasion
pérvasion 15.08.2020, 18:32

»Persönlich habe ich mit "Naziland" absolut kein Problem und versuche täglich, dieses furchtbare Ereignis der deutschen Geschichte sich nicht wiederholen zu lassen.«

Vielleicht können Sie dann einfach damit aufhören, andere (Menschen, Länder…) pauschalisierend herabzuwürdigen. Indem Sie etwa regelmäßig von Grattlern oder — jetzt — Vaccaland sprechen, unterstützen Sie die von Ihnen verachtete politische Unkultur eher, als dass Sie sie bekämpfen.

Der von Ihnen verehrte »Hobbysatiriker« bringt Kompatscher, Zerzer & Co. (die man natürlich heftig kritisieren darf und soll) außerdem regelmäßig mit Nazis/SS/etc. in Verbindung — auch das verharmlost das »furtchtbare Ereignis (sic) der deutschen Geschichte« unnötig.

Bild des Benutzers Harry Dierstein
Harry Dierstein 15.08.2020, 19:59

Verehrter Simon Constantini, Sie verwechseln "Aktion" mit "Reaktion".

Ich REAGIERE lediglich auf die täglichen, unsäglichen Provokationen der patriotischen Südtiroler Rechtsfraktion. Dass Sie sich verpflichtet fühlen, Südtiroler Patrioten zu verteidigen, sei Ihnen unbenommen. Ich kann mit Deutschtümelei und völkischer Arroganz hingegen recht wenig anfangen.

Und wenn Sie nicht verstehen können, oder wollen, was der Mediziner aus Padua berechtigterweise am System Südtirol auszusetzen hat, dann ist das Ihr Problem, und nicht meines.

Bild des Benutzers pérvasion
pérvasion 16.08.2020, 07:09

»Verehrter Simon Constantini, Sie verwechseln "Aktion" mit "Reaktion".«

A propos Reaktion: Dass Sie hier ohne Not mit einem »Outing« reagieren, zeigt, was für ein Mensch Sie sind. In meinem Fall ist so ein Outing kein Problem, für jemand anderen könnte es existenzbedrohlich sein.

»Dass Sie sich verpflichtet fühlen, Südtiroler Patrioten zu verteidigen, sei Ihnen unbenommen. Ich kann mit Deutschtümelei und völkischer Arroganz hingegen recht wenig anfangen.«

Ich verteidige keine Rechtsfraktion, keine Patriot:innen und keine Deutschtümelei. Im Gegenteil: Ich gehe sie regelmäßig frontal an. Ob ihres eine Aktion oder eine Reaktion ist, ist mir auch völlig einerlei, denn sie ist m.M.n. unangebracht und letztendlich inakzeptabel.

»Und wenn Sie nicht verstehen können, oder wollen, was der Mediziner aus Padua berechtigterweise am System Südtirol auszusetzen hat, dann ist das Ihr Problem, und nicht meines.«

Auch das meinen Sie vermutlich ernst. Ich denke, es kommentiert sich von selbst.

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 16.08.2020, 18:17

Herr Dierstein, für gewöhnlich finde ich Ihre Beiträge interessant, aber mit ihrer Einschätzung von Constantino Gallo liegen Sie wohl voll daneben. Constantino Gallo ist einer von persönlichen Ressentiments getriebener, arroganter Zeitgenosse, der jeglichen Kredit spätestens mit seiner unsäglichen Wortwahl verspielt hat. Von Satire in seinen Ergüssen keine Spur.

Bild des Benutzers Ivan Rech Daldosso
Ivan Rech Daldosso 15.08.2020, 11:35

Respekt und großes Kompliment!

Bild des Benutzers rotaderga
rotaderga 15.08.2020, 13:35

Kleider und Titel machen Leute, besonders die Südtiroler*innen.
Egal ob blaue Schürze, weißen Kittel, Schützenhut oder Tracht, akademischen Titel oder Dienstgrade, von und zu, dahin oder dahergelaufen - wir blühen damit auf - erfinden unsere Regeln und Umgangsprocedere obwohl es nur vom Kreisverkehr um den eigenen Bauchnabel handelt.

Bild des Benutzers Artur Mair
Artur Mair 15.08.2020, 14:15

Unerträglich, wie schutzlos wir mittlerweile der Willkür und den Launen von völlig abgehobenen Politikern und ihren Vasallen ausgeliefert sind.
Höchste Zeit sich zur Wehr zu setzen !

Bild des Benutzers Mart Pix
Mart Pix 16.08.2020, 09:53

ja los gehts! nehmen sie eine mistgabel in die hand - sarkasmus ende

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 15.08.2020, 15:11

>Aus diesem Schaubild geht eindeutig hervor, dass es für Personen, die in engen Kontakt mit einem Covid-19-Fall kommen (aufgrund der eigenartigen Südtiroler Auslegung auch mit einem dubbio-Fall), in Sachen Quarantäne sich kaum etwas ändert<

1. Ich verstehe nicht warum sich "kaum" etwas ändern solle. Im Fall von asymptomatsiche Fälle ist die Vorgehensweise für positive und "dubbio" Ergebnisse doch identisch. - Oder habe ich was auf dem Protokoll übersehen?

2. Es kann sich nicht um eine Auslegung handeln, da es keine Regelung für dubbio-Fälle ohne Symptome gibt, die man auslegen könnte. Das Rundschreiben bezieht sich doch ausdrücklich auf Fälle ohne Symptome, was eine andere Kausustik ist.

3. Es ist wohl schon fast witzig, wenn man bedenkt, dass im Falle dass nur 1 von 7 Symptome bei einem Haushalt von 5 Personen bei mindestens einer Person in einem Zeitraum von 11 Tagen auftritt es bedeutet, dass die Testung 7 Tage verschoben wird. - Hat jemand einen halben Tag lang Kopfschmerzen geht automatisch noch eine Woche drauf? Oder? Denn wir sind ja in Südtirol, da legt man die Dinge eben etwas strenger aus.

Bild des Benutzers Martin Aufderklamm
Martin Aufderklamm 15.08.2020, 17:22

Berichten Sie Herr Franceschini in 1 oder 2 Jahren den Lesern von salto, wie es ausgegangen ist?
Ich befürchte, dass aufgrund der Notsituation, das juridisch ein Schlag ins Wasser wird.
Lasse mich aber gern eines besseren belehren.

Bild des Benutzers FRANZ KURT PARDELLER
FRANZ KURT PARDELLER 15.08.2020, 20:44

Diese Geschichte zeigt einfach, wie unverfroren unser Land mit seinen Bürgern umgeht (und dabei geht es nicht nur um die Ärzte und die Beamten). Vielleicht sollte man einmal auch nachforschen, warum es in Südtirol inzwischen 1400
Personen in Quarantäne gibt, während es in ganz Italien knapp 13.000 sind???
(und man rede sich nicht darauf hinaus, daß die ausländischen Erntehelfer .... die machen erst in letzter Zeit die Zahlen wachsen).

Bild des Benutzers Martin Koellensperger
Martin Koellensperger 15.08.2020, 21:11

Die Antwort findet sich oben im Text. In Südtirol werden ganze Familien in Quarantäne gesteckt, noch bevor es zu einem positiven Fall gekommen ist. Das nennt man Prävention. Zu unserer Sicherheit.

Ich freu mich schon auf den Schulbeginn. Ein Kind hat ein zweifelhaftes Ergebnis und alle Schüler, deren Eltern, die Lehrer und deren Familien müssen in Quarantäne. 14 Tage, man weiss ja nie. So bleiben wir von der zweiten Welle vielleicht verschont und der Glühkindlmarkt kann trotzdem stattfinden

Bild des Benutzers elisabeth garber
elisabeth garber 16.08.2020, 10:34

Sie @Koellensperger M. (15.08'20, 21:11) haben leider Recht mit Ihrem Sarkasmus. Das kann nicht gut gehen, wenn man weiterhin nur bis zum lukrativen "Glühkindlmarkt" etc. etc. denkt.

Bild des Benutzers G. P.
G. P. 15.08.2020, 21:00

Und dann reibt man sich verwundert die Augen und versteht das Volk nicht mehr, wenn sich nur ein geringer Prozentsatz der Bevölkerung freiwillig testen lässt. Also mich wundert das überhaupt nicht und ich würde auch dankend ablehnen.

Bild des Benutzers Karsten Bohlmann
Karsten Bohlmann 15.08.2020, 22:58

Sehr eindrucksvoll wie mit den Bürgern umgesprungen wird. Sie und Ihre Familie hatten ja noch Glück im Unglück.
In Deutschland ist es nun sogar möglich, Kinder von zu Hause in einem Verdachtsfall zu trennen. Es gibt dazu bereits Stellenausschreibungen. So weit geht es schon, unglaublich!
https://jobs.diakonie-michaelshoven.de/job/K%C3%B6ln-P%C3%A4dagogische-F...

Bild des Benutzers Greta Karlegger
Greta Karlegger 16.08.2020, 09:40

Harry Dierstein steht mit seiner Meinung gewiss nicht alleine da.
Dr. Costantino Gallo ist in der Tat ein hervorragender Mediziner. Und ein Freidenker. Und wie es bei Freidenkern so ist, ist er oft satirisch. Damit können freilich nicht alle umgehen, denn Satire wäre nicht Satire, wenn sie nicht scherzt und ein bisschen schmerzt. In Südtirol bräuchten wir mehr von solchen geistreichen Medizinern und Satirikern wie Dr. Gallo, denn unsere hauseigenen verlässt oft zu schnell der Mut, wenn sie irgendwo anecken und Gegenwind verspüren.

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 16.08.2020, 18:21

Gallo bezeichnet die Südtiroler beispielsweise als abitanti “geneticamente compromessi”. Wenn Sie solche Griffe ins sprachliche Klo als Ausdruck eines Satirikers erachten, dann erlaube ich mir ihnen nahezulegen, den Begriff "Satire" zu hinterfragen.
Gallo ist ein von persönlichen Ressentiments getriebener, arroganter Ignorant (nicht fachlich gemeint).

Bild des Benutzers Greta Karlegger
Greta Karlegger 18.08.2020, 11:16

Manfred Klotz, natürlich war das Satire, was soll es denn sonst sein? Wer Dr. Gallo kennt, weiß das und auch Sie sollten sich von so einem aus dem Kontext gerissenen und medial instrumentalisierten Ausspruch nicht angegriffen fühlen. Darüber kann man doch wirklich nur schmunzeln, wenn man ein gesundes Selbstbewusstsein hat.

Was zählt, sind die fachlichen Qualifikationen des Dr. Gallo und seinen Mut, das Sanitätswesen gegebenenfalls OFFEN zu kritisieren, so wie aus auch der Verfasser dieses Artikels gemacht hat.
Und nicht irgendwelche Twitter-Perlen von anno dazumal.

Bild des Benutzers Mart Pix
Mart Pix 16.08.2020, 09:51

Geehrter Herr Francescini, aus diesem Beitrag liest sich sehr viel mimimi heraus. Vor allem die rechtliche Seite betreffend - eine Postzustellung dauert - Bürokratie dauert - es soll schnell gehen, alles andere ist kontroproduktiv. Da unser System bürokratielastig ist, kommt es eben zu diesen Problemen.

Sie lamentieren hier in über 10.000 Zeichen über eine rigorose Umsetzung, die vielleicht etwas übertrieben ist aber nicht mehr.
Ich bin froh darum, dass es in Südtirol etwas strenger zugeht als anderswo. Wäre dies nicht der Fall, so würdes bald wieder einen schlimmen lockdown geben.
Würde alles so gemacht wie sie es gerne hätten, würde das bürokratische system komplett versagen - eine Änderung kommt aber nicht von heute auf Morgen.
Man sollte sich etwas zusammenreißen!

Bild des Benutzers Matti Messer
Matti Messer 20.08.2020, 10:08

Hat sich schon jemand von offizieller Seite zu der Sache geäußert?

Advertisement
Advertisement
Advertisement