Werbung
Mobilität

Neue Busse, interessiert das jemanden?

Schlechte Luft aber die Entscheidung für 124 Diesel-Busse bleibt stehen. Andere Daten entzaubern die angeblichen ökologischen Entscheidungen des Landes (und der Sasa).
Werbung

Man klagt über die Luftverschmutzung, aber die Wahl für 124 Diesel-Bus bleibt stehen. Andere Daten entzaubern die angeblichen ökologischen Entscheidungen der Landes (und der Sasa).

Die Tatsache, dass Euro-6-Busse mit unterschiedlichen Antrieben verschiedene Emissionen haben, habe ich bereits vor einiger Zeit hervorgehoben mit Bezug auf eine französische Veröffentlichung. Kürzlich hat dies auch die Provinz Trient bestätigt.

Jetzt kommt die Studie im Auftrag der Stadtwerke Gießen (Hessen, Deutschland) von Prof. Ralph Pütz der Hochschule Landshut, wo zwei Euro 6 18-Meter-Busse, einer mit Diesel- und einer mit Erdgas/Biomethan-Antrieb im Realbetrieb auf zwei Stadtverkehrslinien (1 und 801) getestet wurden. Folgend die Ergebnisse hinsichtlich Stickoxiden (NOx) und Stickstoffdioxid (NO2):
 

emissioni_giessen_bus_gasolio_e_metano.jpg
(Stadtwerke Gießen)

Die Stadtwerke Gießen haben außerdem ermittelt, dass die Erdgas-Euro 6-Busse weniger verbrauchen als jene der Euro 5-Klasse, was sicherlich auch interessant ist.

Ich füge nichts weiteres hinzu, weil auf offizieller Ebene die Antwort, die man bevorzugt ist sei es vom Land als von der Sasa, immer das Stillschweigen und die Wortschwall zur Elektromobilität sind mit der mehr oder weniger stark geprägten Gleichgültigkeit der öffentlichen Körperschaften Besitzer der Sasa, d.h. die Städte Bozen, Meran und Leifers.

Alle klagen über die schlechte Luftqualität, aber dann werden Entscheidungen getroffen, die auch ein Dummkopf verstehen würde, dass sie zumindest widersprüchlich sind.

Aber interessiert das Thema überhaupt jemanden? Ich glaube nicht.

Außerdem scheinen sich die Medien nur für das politische Geschwätze zu interessieren. Scheinbar ist es wichtig die „Macher“ nicht zu "stören", die sich groß mit der Elektromobilität machen aber dann den BürgerInnen auf der anderen Seite den Reinfall der Dieselbusse aufbewahren.

Es geschah bereits im Jahr 2011, mit Rechtfertigungen, die sich als grundlos erwiesen haben. Jetzt geschieht das im Jahre 2017 auf der gleichen Weise. Einfach beschämend.

Werbung

Kommentare

Bild des Benutzers Werner Heiss

Sehr geehrter Herr De Luca, ich möchte mich bei Ihnen bedanken, für Ihren unermüdlichen Einsatz für das Gemeinwohl. Leider ist es aber wie Sie ja schon festgestellt haben ein Kampf gegen Windmühlen und Ignoranz bei Behörden und Bevölkerung. Gerade beim Thema Erdgas setzt man sich zwischen Stuhl und Bank (unbeliebt bei Bürgerlichen und Grünen) und das völlig zu unrecht.

Erdgas ist aus mehreren Gesichtspunkten eine überlegenswerte Alternative zu Diesel oder auch Elektromobilität. Sie haben die Vorteile der Emissionen und auch dass es eine ausgereifte, verfügbare Technik ist schon verschiedentliche Male aufgezeigt, dass ich darauf nicht eingehe. Das Thema fristet eher ein Schatten da sein obwohl es ein risiges Potential an heimischer und ökologischer Ressource darstellt. Die Ökobilanz verbessert sich noch mehr, wenn man sich SNG, Power to Gas anschaut. In der Schweiz und Deutschland hat man das Potential und universalle Einsetzbarkeit erkannt und gehen jetzt auch die ersten Grossversuche an den Start.Für die Energiewende kann SNG aus verschiedenen Gründe eine Schlüsseltechnologie sein. Es ist dumm, dass man im Südtirol nicht einen ganzheitlichen Ansatz verfolgt und nur auf kurzfristiges Denken setzt. Da helfen auch keine schönen Bild über die geförderte E-Mobilität hinweg die Herr Kompatscher auf seiner Seite gerne verbreitet. So schmückt man sich mit Federn, die man nicht verdient hat.

+1-13
Bild des Benutzers Martin Hilpold

Das Thema ist interessant und es macht deutlich, dass die Landesregierung an der falschen Stelle spart, widersprüchlich handelt und diese ganze Verkehrspolitik nicht mehr als eine große PR Kampagne ist. "Alle klagen über die schlechte Luftqualität, aber dann werden Entscheidungen getroffen, die auch ein Dummkopf verstehen würde, dass sie zumindest widersprüchlich sind." Stimmt!
Sind Dieselbusse nicht auch lauter? Wer neben einer Bushaltestelle wohnt, der kennt den Lärm, den startende, beschleunigende Busse verursachen. Lärmbelästigung ist gerade in urbanen Gebieten ebenfalls ein Aspekt, der gegen altemodische Dieselbusse spricht.

+1-13
Bild des Benutzers Michele De Luca

Vielen Dank für die Rückmeldungen! Tatsächlich ist Syngas ein total unerforschtes Thema in Südtirol was hingegen viel Potenzial hätte bezüglich der Erzeugung von einem fast 100% umweltfreundlichen Treibstoff.
Über die Lärmbelästigung, das stimmt. Erdgasbusse sind 3 bis 5 dBA leiser als Dieselbusse, d.h. fast eine Halbierung des Lärms. Für die vom Lärm geplagten Straßen von Bozen wäre der Erdgasantrieb sicherlich eine willkommene Entlastung.
Nur beim Land und Sasa werden diese Themen ganz einfach - und leider - regelrecht ignoriert.

+1-13
Bild des Benutzers Richard Lang

Leider wollen zu viele immer noch mehr Straßen ohne Stau und nicht saubere Busse und bessere Busverbindungen.
Zitat vom Raiffeisenkalender dieser Woche:
Wer seiner Zeit voraus ist, bleibt oft jahrelang außer Hörweite (Robert Jungk)

+1-11
Bild des Benutzers Michael Bockhorni

In Hainburg gab es das Transparent "Wer seiner Zeit voraus ist, muss in kalten Zeltlagern auf sie warten"

+1-11
Werbung

Meistkommentiert

Mach mit!

Registrieren oder Anmelden