holzeisen_renate.jpg
Vita
Advertisement
Advertisement
Elezioni 22 Wahlen

„Ich stehe für die Verfassung ein“

Renate Holzeisen, Spitzenkandidatin der Liste „Vita“ über ihren Einsatz für Bürger- und Menschenrechte, ihr politische Credo und die Diskreditierung der Impfkritiker.
Advertisement
Salto.bz: Frau Holzeisen, mit Verlaub: Spinnen Sie?
 
Renate Holzeisen: (lacht) Ich glaube nicht.
 
Sie sind inzwischen aber fest in die Welt der Verschwörungstheoretiker und Spinner eingereiht worden?
 
Das ist die Masche derjenigen, die seit zweieinhalb Jahren jede kritische Stimme auch von hochangesehenen internationalen Wissenschaftlern aus der Diskussion vollkommen ausgeklammert haben. Mittlerweile aber wird immer deutlicher, dass die Kritik, die wir geäußert haben und äußern, mehr als nur klar zutrifft.
 
Wer ist "wir"?
 
Es ist ein lose, internationale Gruppe von Wissenschaftlern und Rechtsanwälten, die von Beginn an auf der Seite derjenigen standen, die um eine offene Diskussion und um die Wahrung der Grundrechte und der Grundfreiheiten kämpfen. Vieles von dem, was diese Menschen vor über zwei Jahren gesagt und angeprangert haben, ist inzwischen durch Fakten bestätigt.
 
Zum Beispiel?
 
Am Anfang der sogenannten Covid-19-Impfkampagne hat man den Leuten weisgemacht, dass sie sich nur einmal dieser Injektion unterziehen müssen, und damit sei die Herdenimmunität gegeben. Inzwischen sprechen wir schon vom vierten Booster und der fünfte und sechste Booster steht auch schon vor der Tür. Also wenn das nicht genug ist für die Bevölkerung, um endlich aufzuwachen, dann ist die Gehirnwäsche offensichtlich ziemlich weit gediehen. Zum Glück aber merke ich, dass immer mehr Menschen aufwachen.
Zum Glück aber merke ich, dass immer mehr Menschen aufwachen.
Ihre Grundaussage: Mit der Coronakrise wurden elementare Menschen- und Bürgerrechte kurzerhand außer Kraft gesetzt?
 
Absolut, wenn einer Bevölkerung eine medizinische Behandlung aufoktroyiert wird, unter Vorenthaltung wesentlichster Informationen. So etwa wurde die Bevölkerung nicht informiert, dass für diese sogenannte Impfung wesentliche Studien nicht gemacht worden sind. Deshalb wurden diese Substanzen auch nur bedingt zugelassen. Dabei werden diese Substanzen den Menschen aufgezwungen, damit sie arbeiten gehen dürfen, damit Kinder an sportlichen Aktivitäten teilnehmen können, am sozialen Leben generell oder Menschen öffentliche Transportmittel in Anspruch nehmen können. In Altersheime können Besucher nur rein, wenn sie entweder mit diesen Substanzen behandelt oder genesen sind. Spätestens damit ist das Ganze eine klare Verletzung des Nürnberger Kodex.
 
Nürnberger Kodex? Spätestens jetzt werden die meisten aufhören, dieses Interview weiterzulesen?
 
(lacht) Man sollten aus der Geschichte etwas lernen. Es gilt ein einfaches und klares Prinzip: Der Gesetzgeber verlangt von jedem, dass er einer medizinischen Behandlung aus freien Stücken, ohne einen Zwang zustimmt. In diesem Fall aber gibt es einen brutalen Ausschluss von Menschen in vielen Berufskategorien aus der wirtschaftlichen Existenzsicherung. Dabei hätte es durchaus Spielräume gegeben, um diese Dinge anders zu lösen. Als Rechtsanwältin, die einen Eid auf die Verfassung und damit auf die Grundrechte und Grundfreiheiten abgelegt hat, musste ich hier einfach handeln.
 
Sie sprechen immer wieder von einer „sogenannten Impfung“, warum?
 
Weil das keine Impfung ist. Diese Substanzen wurden keineswegs zugelassen, um die Infektion zu verhindern. Aus den offiziellen Dokumenten der Produzenten, die bei der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) hinterlegt wurden, geht das klar hervor. Die Hersteller haben das auch nie behauptet. Aber wenn man schon den Menschen eine Impfung aufoktroyieren will, dann muss diese Impfung dem Fremdschutz dienen und nicht einem angeblichen Eigenschutz. Denn wie und ob sich ein Mensch vor einer Krankheit schützt, das ist immer noch eine rein persönliche Entscheidung, in die der Staat nicht eingreifen kann. Bei verpflichtenden Impfungen kann es immer nur um dem Fremdschutz gehen. Und hier wurde einfach gelogen, dass sich die Balken biegen.
Es gibt einen brutalen Ausschluss von Menschen in vielen Berufskategorien aus der wirtschaftlichen Existenzsicherung. Dabei hätte es durchaus Spielräume gegeben, um diese Dinge anders zu lösen.
Sie vertreten Dutzende Impfkritiker vor Gericht. Böse Zungen behaupten, dass sie alle Verfahren verloren haben?
 
Das ist Humbug. Denn es gibt noch kein einziges Verfahren, das in Südtirol abgeschlossen oder verloren ist. Zudem führe ich auch Verfahren außerhalb von Südtirol. Etwa ein Verfahren für die Mutter eines 24-jährigen Wirtschaftsstudenten, der zehn Tage nach der ersten Dosis mit einer schweren Gehirnblutung zusammengebrochen ist. Dabei habe ich erwirkt, dass der Richter für die Vorerhebungen am Landesgericht Trient den Archivierungsantrag der Staatsanwaltschaft zurückgewiesen und weitere Ermittlungen angeordnet hat. Auch weil ich eine eklatanten Interessenskonflikt der Gutachter der Staatsanwaltschaft aufdecken konnte.
 
Die Suspendierungen des Pflegepersonals wurden von den Südtiroler Arbeitsgerichten aber alle bestätigt?
 
Das stimmt, in erster Instanz, wir sind jetzt, nachdem es die Fakten auch in den Mainstream geschafft haben und damit auch die Südtiroler Justiz sie zur Kenntnis nehmen wird müssen, dabei in Berufung zu gehen. Dass manche Richter, anstatt sich mit den aus den Originaldokumenten der EMA und der Produzenten hervorgehenden Fakten  - wie zum Beispiel  fehlender Fremdschutz und das Nichtvorhandensein von Studien zum Ausschließen wichtiger Risiken - auseinander zu setzen um die sogenannte „materielle Wahrheit“ zu ermitteln - was ihre konkrete Pflicht gewesen wäre -, sich besonders dadurch hervorgetan haben, das ohne Einkommensbezug suspendierte Sanitätspersonal - oftmals alleinerziehende Mütter - zu hohem Prozesskostenersatz für die Gegenseite zu verurteilen, hinterlässt mit Sicherheit keine historisch positive Beurteilung der Justiz in dieser dramatischen Zeit. Leider haben bis dato nur wenige Richter italienweit bewiesen, ihr verantwortungsvolles Amt entsprechend den ihnen von der Verfassung, auf die auch sie einen Eid geleistet haben, auferlegten Pflichten, auszuführen.
Ob sich ein Mensch vor einer Krankheit schützt, das ist immer noch eine rein persönliche Entscheidung, in die der Staat nicht eingreifen kann
Frau Holzeisen, Sie sind in diesem Kampf fast allein. Warum tun Sie sich das an?
 
Ich bin keineswegs allein, sondern längst national und international vernetzt. So bin ich Vorstandsmitglied von „Childrens' Health Defense Europe“, das ist der europäische Zweig der gleichnamigen amerikanischen Organisation, die von Robert Kennedy Jr. ins Leben gerufen wurde. Da geht es um den Schutz der Kinder gegen Umweltgifte, aber auch gegen Pharmagifte. Ich habe unlängst für diese Organisation nicht nur bei den zuständigen europäischen Behörden, sprich EU-Kommission und EMA, sondern auch beim italienischen Gesundheitsministerium, beim Istituto Superiore della Sanità und der italienischen Arzneimittelbehörde Aifa einen Antrag zur Offenlegung der Studien zur Kanzerogenität, Gentoxizität und Mutagenität dieser Substanzen eingereicht.
 
Was erwarten Sie sich davon?
 
Der Europäische Gesetzgeber sieht im Arzneimittelrecht zwingend vor, dass für jedes neue Medikament, aber insbesondere für Medikamente, die durch ihre Wirkungsweise in unsere Zellen massiv einwirken - was bei diesen Substanzen der Fall ist (durch die Injektion der mRNA will man eine Genexpression für die Produzierung des Spike-Proteins verursachen) -vorher solche Studien gemacht werden müssen. Arzneimittel dürfen nicht zu Tumoren führen, zur Änderung des menschlichen Genoms oder unser Immunsystem außer Kraft setzen.
 
Sie gehen davon aus, dass es solche Studien nicht gibt?
 
Wir haben einen Antrag auf Offenlegung dieser Studien gestellt. Laut EU-, aber auch nationalem Recht hätten die Behörden innerhalb von 30 Tagen antworten müssen. Was sie natürlich nicht getan haben. Nur das italienische Gesundheitsministerium hat reagiert und darauf verwiesen, dass die Aifa antworten wird, was diese aber nicht tat. Deshalb habe ich bereits einen Rekurs beim Verwaltungsgericht in Rom eingebracht, mit dem wir die Herausgabe erzwingen wollen. Wobei wir jetzt schon wissen, dass diese Studien nicht gemacht wurden. Nur wollen wir die offizielle Bestätigung.
 
Und dann?

Wir wollen beweisen, dass die Menschen von Anfang an in die Irre geführt wurden. Man hat uns ganz einfach belogen. Es wurde gesagt, diese Substanzen seien wirksam, es brauche die Herdenimmunität und diese angeblichen Impfungen seien sicher. Auch in den USA hat man die Offenlegung unter anderem der Studienprotokolle der Produzenten beantragt und Gerichte haben den Anträgen auch stattgegeben. Pfizer musste einen wichtigen Bestandteil der Dokumente vorlegen. Deshalb wissen wir inzwischen weit mehr über mögliche Nebenwirkungen. Das wird eine Lawine, die nicht mehr aufzuhalten ist.
 
Sie sind überzeugt davon, am Ende Recht zu bekommen.

Ja, die Fakten werden zeigen, dass die Kritiker keinen Blödsinn verzapfen. Dann wird auch die seit Anfang 2020 laufende Diskreditierung auch von bis dahin hoch angesehenen Wissenschaftlern, Ökonomen oder Ärzten, und engagierten Menschen wie mich, ein Ende haben. In den letzten zweieinhalb Jahren wurde eine relativ große Gruppe von Menschen insbesondere in Europa aus dem öffentlichen Diskurs total ausgeblendet. Da haben auch die Medien eine sehr unrühmliche Rolle gespielt.
 
Holzeisen, Renate
Renate Holzeisen: „Wenn ich also eine Spinnerin wäre, dann wären es auch diese Richter, darunter in Italien hochangesehene Präsidenten wichtiger Verwaltungsgerichte.“
 
 
Was erwarten Sie sich jetzt von Ihrer Kandidatur für die Bewegung „Vita“ bei den anstehenden Parlamentswahlen?
 
Ich bin grundsätzlich ein politisch denkender Mensch. In Südtirol weiß man, dass ich mich unabhängig von einem politischen Amt immer dann zu Wort gemeldet habe, wenn niemand den Mund aufgemacht hat, auch weil diese ganz besondere Südtiroler Omertá herrscht. Ich habe vor gut zehn Jahr rechtlich um die Offenlegung der Treuhandbeteiligungen im Energiebereich gekämpft und vieles mehr. Ich bin ein Mensch, der als Bürger, aber auch als Rechtsanwältin von jenen Institutionen, für die wir sehr hohe Steuern zahlen, erwartet, dass sie uns Transparenz und Rechtsstaatlichkeit garantieren. Oft ist das leider nicht der Fall, deshalb erlaube ich mir auch, meine Meinung zu sagen. Diese Kandidatur ist absolut kurzfristig zustande gekommen. Ich wurde von der Parlamentarierin und VITA-Gründerin Sara Cunial einen Tag vor Listenabschluss gefragt, ob ich die Kandidatur - übrigens auch im Veneto -  annehmen möchte. Sara ist eine ehemalige M5S-Abgeordnete, Chemikerin und Landwirtin, die sehr rasch die Widersprüchlichkeiten ihrer ehemaligen politischen Heimat erkannt hat und schon lange eigene Wege geht und jene Parlamentarierin ist, die seit Anfang 2020 am kohärentesten sich gegen nicht evidenzbasierte den Menschen und die Wirtschaft schädigende Maßnahmen gestemmt hat. Und so habe ich spontan zugesagt.
 
Aus welchen Beweggründen?
 
Die Defizite, die die Justiz in den letzten zwei Jahren in Sachen Menschenrechte gezeigt hat, sind erschreckend. Wir haben die offiziellen Dokumente der Hersteller und der Zulassungsbehörden in den Prozessen bei Gericht vorgelegt, mit ausführlichsten Erklärungen. Die meisten Richter haben sich aber nicht einmal die Mühe gemacht, diese zu lesen. Aus purer, nennen wir es mal pauschal „Staatsräson“, hat man das Sanitätspersonal weiterhin vom Dienst ausgeschlossen. Hier hat die Justiz mit ganz wenigen Ausnahmen völlig versagt. In einem Rechtsstaat und in einer Demokratie können Richter nicht einfach sagen: Wir können uns nicht auf eine Diskussion über Maßnahmen der Regierung einlassen. Gerade diese Gangart hat vielen Rechtsanwälten die Augen geöffnet. Es gibt aber auch Richter, die zum Glück anders denken. Gerichte, wie das Landesgericht Florenz, haben selbstständig die materielle Wahrheit aufgrund der offiziellen Dokumente ermittelt und die Wiedereinstellung in den Dienst von „nicht geimpften Sanitätspersonal“ mit hervorragenden Urteilen verfügt. Außerdem behängen derzeit zu dieser Thematik bereits zehn Verfahren vor dem Verfassungsgerichtshof, die von Richtern aus diversen Regionen Italiens anhängig gemacht wurden, weil sie an der Verfassungsmäßigkeit der sog. Covid-19-„Impfpflicht“ konkrete Zweifel hegen. Wenn ich also eine Spinnerin wäre, dann wären es auch diese Richter, darunter in Italien hochangesehene Präsidenten wichtiger Verwaltungsgerichte.
 
Sie glauben, in der Politik jetzt Gehör für diese Themen zu finden?
 
Hier muss ich eines sagen, was man bisher in Südtirol ganz bewusst verschwiegen hat. Anfang dieses Jahres wurde ich vom Ausschuss für Verfassungsfragen des Senates ersucht, ein Rechtsgutachten zu den Fragen und Problematiken des Green Passes und damit auch zur „Covid-19-„Impffplicht“ zu erstellen. Dieses Gutachten ist auf dem Homepage des Senates veröffentlicht und ich lade jeden und jede ein, dieses Gutachten zu lesen. Ich beziehe mich in diesem Gutachten ausschließlich auf offizielle Dokumente, um nachzuweisen, dass diese Zwangsmaßnahmen verfassungswidrig, weil menschenrechtswidrig, sind.
 
Sie haben sich politisch jahrelang bei den Grünen und innerhalb der Linken engagiert. Jetzt teilen Sie eine Bühne mit Leuten wie Jürgen Wirth Anderlan. Keine Angst, damit an den rechten Rand abzurutschen?
 
Abgesehen davon, dass meine „Bühne“ eine nationale und internationale ist, gab es auch in Südtirol von Anfang an ein systematisches politisches Framing. Menschen wie ich, die Zeit ihres Lebens bewiesen haben, dass sie alles andere als rechtslastig sind, wird so eine politische Gesinnung zugeordnet, die nicht die ihre ist. Mir ist es immer um Rechtsstaatlichkeit, Transparenz und Offenheit gegangen. Ich stehe für die Verfassung ein. Weil man aber meine Argumenten nicht widerlegen kann, indem man ihnen sachlich begegnet, versucht man mich in eine rechte Ecke zu stellen. Das macht deutlich, was in den vergangenen zweieinhalb Jahren an unglaublich Verwerflichem in dieser Gesellschaft passiert ist.
 
Nochmals: Fühlen Sie sich aber in der Gesellschaft eines Jürgen Wirth Anderlan wirklich wohl?
 
Nein. Das ist eine Welt, die nicht meine ist. Im legitimen Bestreben nach Freiheit haben sich natürlich quer durch alle Gesellschaftsschichten und Bewegungen Menschen auf einem Platz wiedergefunden. Das ist auch legitim so. Solange jemand kein Verbrecher ist, sehe ich auch keinen Grund, diesen Menschen von vornherein auszugrenzen. Demokratische Anliegen von fundamentaler Natur, wie das Bemühen um Grund- und Freiheitsrechte, ja Menschenrechte, müssen in einer echten Demokratie breit vertreten werden. Und das bedeutet ein politisches Spektrum, das sich innerhalb des Verfassungsrahmens von rechts der Mitte bis links der Mitte befindet. Der mittlerweile militant exerzierte Anspruch bestimmter Parteien auf Alleinvertretung „demokratischer Werte“ hat uns kerzengerade in die bestehende gesellschaftliche Spaltung und die autoritärste Situation seit Ende des Zweiten Weltkrieges gebracht. Meine Werte haben sich jedenfalls nicht geändert. Nur muss ich bei manchen politischen Bewegungen mit Entsetzen feststellen, dass sie diese Werte nicht mehr vertreten.
Meine Werte haben sich jedenfalls nicht geändert. Nur muss ich bei manchen politischen Bewegungen mit Entsetzen feststellen, dass sie diese Werte nicht mehr vertreten.
Sie gehen davon aus, dass Vita in Südtirol bei diesen Parlamentswahlen einen Erfolg einfahren wird?
 
Ja. Denn es gibt zu viele Menschen, die durch autoritäre Zwangsmaßnahmen nachhaltig geschädigt wurden. Erst durch dieses Erlebnis haben viele ein Bewusstsein für gerade in Zukunft fundamentale Themen bekommen. Ich persönlich war nie generell impfkritisch oder eine generelle Impfgegnerin, aber die Vorgänge in den vergangenen zweieinhalb Jahren haben mir die Augen geöffnet. Und so geht es vielen Südtirolern und Südtirolerinnen und Menschen weltweit. Quer durch alle Gesellschaftsschichten. Viele Familien haben sich aufgrund des sogenannte Lorenzin-Gesetzes und der damit schon vor Jahren eingeführten Pflicht, die Kinder einer Unmenge an Impfungen zu unterwerfen, entschieden, ihre Kinder aus berechtigter Sorge nicht impfen zu lassen. Auch weil sie sich einem Impfzwang ausgesetzt sehen, der zu einem guten Teil nicht evidenzbasiert ist. Und sie haben deshalb die Handbremse gezogen. Es kann aber nicht sein, dass diese Eltern ständig mit Androhungen von Sanktionen, Ausschluss vom Kindergarten oder der Schule bedroht werden. Dieses Thema geht die Gesellschaft insgesamt an. Und aufgrund der nunmehr offenkundigen Absicht der durch die geballte Pharmalobby gesteuerten Europäischen Union und Weltgesundheitsorganisation, immer mehr auf Gentechnik basierte „Impfkampagnen“ auszurollen, mehr denn je.
 
Rechnen Sie sich aber Chancen aus, wirklich in das Parlament gewählt zu werden?
 
Wir haben in ganz Italien das Problem der Nichtwähler. Da hat vor allem die 5-Sterne-Bewegung eine verbrannte Erde hinterlassen. Sie hat bei den kritischen Wählern, die damals geglaubt haben, eine Bewegung zu wählen, die das hält, was sie versprochen hat - auch zu diesen Themen, die wir besprochen haben - einen immensen Schaden angerichtet. Denn diese Bewegung hat am Ende das genaue Gegenteil getan. Dieser Teil der Bevölkerung hat von der Politik jetzt einfach genug. Man ist stuff, wie man auf Südtirolerisch sagt. Wir hoffen deshalb stark, dass ein großer Teil der Bevölkerung nicht die schlechteste aller Optionen wählt und nicht zur Wahl geht. Denn dann haben jene autoritären Kräfte, die für die inakzeptable Situation, in der wir uns befinden, verantwortlich sind, bereits den Sieg in der Tasche. Wir hoffen darauf, dass jene Personen, die kein Vertrauen mehr in die Politik haben, zur Kenntnis nehmen, dass bei einer neuen politischen Bewegung wie Vita Menschen kandidieren, die in den letzten zweieinhalb Jahren bewiesen haben, dass sie gegen den Strom schwimmen. Auch dann, wenn sie als Spinner diskreditiert und angegriffen wurden und werden. Denn ich kann ihnen versichern, dass es alles andere als angenehm ist, sich in mit öffentlichen Mitteln finanzierten Tageszeitungen wiederzufinden, in einer Art und Weise, die für eine Freiberuflerin inakzeptabel ist.
 
Sie machen aber dennoch weiter?
 
Was mich bestärkt, ist die Überzeugung, das Richtige zu tun. Wir als Rechtsanwälte müssen aufstehen, wenn es darum geht, die Menschenrechte zu verteidigen. Ich habe meine Entscheidung diesbezüglich sehr rasch gefällt und ich weiß, dass der Tag sehr nah ist, an dem sich erweisen wird, wer effektiv die Spinner waren. Und vor allem, wer jene waren, die die Grundregeln einer Demokratie, und zwar den offenen Diskurs, der auf Argumenten basiert, sträflich missachtet haben.

 

Unterstütze unabhängigen und kritischen Journalismus und hilf mit, salto.bz langfristig zu sichern! Jetzt ein salto.abo holen.

Advertisement
Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers Gerhard Mumelter
Gerhard Mumelter 21.09.2022, 13:49

Zu diesen Aussagen passt gut das folgende kurze Gedicht des unvergessenen Wiener Dichters Ernst Jandl:
Manche meinen
lechts und rinks
kann man nicht velwechsern.
werch ein illtum.

Bild des Benutzers Stereo Typ
Stereo Typ 21.09.2022, 16:42

Danke für das Interview. Solange es Menschen wie Renate Holzeisen gibt, ist die Hoffnung nicht ganz vergeblich, dass Grundrechte von Menschen nicht mit Füßen getreten werden dürfen. Der Liste "Vita" ist Erfolg zu wünschen.

Bild des Benutzers Otmar Pattis
Otmar Pattis 21.09.2022, 17:23

Ein derartiges „Interview“ ist schon eine Spitzenleistung. Soviel wirres Zeug auf einmal ist eine Rarität!

Bild des Benutzers Ceterum Censeo
Ceterum Censeo 21.09.2022, 22:26

"Wirr" ist ja noch ein Kompliment.

Bild des Benutzers Baader Emil
Baader Emil 21.09.2022, 20:11

Ja, finde ich wichtig solchen Leuten eine Plattform zu bieten...

Passend dazu kürzlich in der 'Süddeutschen Zeitung':
"New York hat wegen des Poliovirus den Notstand erklärt, auch in London und Jerusalem taucht der Erreger wieder auf. Wie es so weit kommen konnte und was das bedeutet."

Vermutlich steckt die Pharmalobby dahinter, dass die fast ausgerottete Kinderlähmung wieder grassiert...

Bild des Benutzers M A
M A 22.09.2022, 07:51

Solchen Leuten eine Plattform zu bieten ist einzig und alleine aus dem Grund wichtig, dass alle Selbstdenker erfahren, mit welchen abstrusen Einstellungen sie versuchen ein schönes monatliches Einkommen für sich zu ergattern...
.
Für deinen letzten Satz solltest du noch Fakten liefern (Sätze, die mit vermutlich beginnen, sind eigentlich kaum die Zeit wert, gelesen zu werden...)

Bild des Benutzers Dietmar Nußbaumer
Dietmar Nußbaumer 21.09.2022, 20:22

Viele, die sich unfreiwillig impfen haben lassen müssen, werden diesen Artikel begrüßen. Inzwischen habe ich auch im Bekanntenkreis erlebt, wie aus Impfwilligen Impfskeptiker geworden sind. In den Bereichen Sanität und Schule hat der Impfzwang genug verbrannte Erde hinterlassen. Im Übrigen wundert es mich, dass auch Salto-Leser, die ich eher zu den aufgeklärten Zeitgenossen zählen würde, ihr Problem mit Meinungsfreiheit und Meinungsvielfalt haben.

Bild des Benutzers Dietmar Nußbaumer
Dietmar Nußbaumer 21.09.2022, 20:46

Im Übrigen soll und darf sich jeder impfen lassen, nur halt nicht unbedingt ein Muss sollte es sein. Wenn es genug Ärztinnen bzw. Ärzte gegeben hat, die Impfmuffel waren, was soll man sich dann als normaler Mensch denken? Und eine Impfung, die gerade mal sechs Monate wirkt, ist auch nicht gerade der Hit. Ich weiß schon, dass das Virus rasch seine Spikeproteine verändert, dann sollte aber immer noch eine Teilimmunität wirksam sein (weswegen wir Europäer ja eine Grippe nicht wirklich stark bekommen). Bei der Grippe wurde kein Tamtam gemacht, und die ganzen Tröpfchennieser durften ganz legal Klassen, öffentliche Verkehrsmittel, Veranstaltungen und Berufskollegen anrotzen. Dabei sind dann genug alte Menschen an "Lungenentzündung" verstorben.

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 22.09.2022, 07:17

Sie fallen auch auf das Gelaber der Trittbrettfahrer à la Holzeisen, Loacker und JWA herein. Es dürfte mittlerweile bei allen ihren Fans angekommen sein, dass der wahre Beweggrund für ihre Aktivität, das Vorstoßen zu den Fleischtöpfen der Politik ist. So viel Quatsch wie Holzeisen in diesem Interview von sich gibt ist kaum noch erträglich. Auch Ihre Äußerung, beispielsweise von der sechsmonatigen Wirkung, ist oberflächlich, denn niemand der Impfskeptiker setzt sich auch nur ein einziges Mal damit auseinander, dass es Mutationen gegeben hat, die den ursprünglichen Wissensstand verändert haben. Verändert, nicht aufgehoben. Impfgegener haben aber schon von Anfang an von Wirkungslosigkeit, ja Gefahr gesprochen. Es ist auch tatsächlich noch ein Schutz vorhanden, im Gegensatz zu dem was Sie hier behaupten. Das verschweigt natürlich auch Holzeisen beharrlich.

Bild des Benutzers Christian I
Christian I 22.09.2022, 09:09

Ja genau, es hat eine Veränderung des ursprünglichen Wissensstand gegeben, und zwar eine sehr grosse Veränderung! Aber die Italienische Politik scheint dies noch nicht mitbekommen zu haben und bevorzugt eine stark geschwächte Sanität noch weiterhin zu schwächen, obwohl die Statistiken zeigen, dass die 3fach geimpfte nach 6 Monate sogar anfälliger für neue Coronainfektionen sind und somit für Patient mehr Risiko bringen als ungeimpfte! Und wenn man die veröffentlichte Dokumente von Pfeizer sieht, dann sieht man erst recht was alles verschwiegen wurde, bzw. was alles schön geredet wurde! Und haben sie die Studie über die geimpfte Jugendliche aus Thailand gelesen? Was wird uns denn da alles verschwiegen?? Mehrere italienische Professoren haben an einem Kongress teilgenommen wo die andere Seite der Medaille gezeigt wird: https://www.youtube.com/watch?v=kptf1u59UI8 Ob dies alles stimmt... wer weiss. Ich finde aber es wäre HÖCHSTE Zeit eine sachliche Diskussion zu starten, im Interesse von uns allen!!

Bild des Benutzers Stefan S
Stefan S 22.09.2022, 10:33

"obwohl die Statistiken zeigen, dass die 3fach geimpfte nach 6 Monate sogar anfälliger für neue Coronainfektionen sind und somit für Patient mehr Risiko bringen als ungeimpfte!"
Dann her mit Statistiken und vor allem Studien welche diese Behauptung belegen

Bild des Benutzers Christian I
Christian I 22.09.2022, 12:22

Es genügt, zum Beispiel, das gepostete Video anzuschauen: Prof. Mariano Bizzarri und weitere Univ. Prof. zeigen die neuesten Studien (renommierte wissenschaftlichen Publikationen) und die Statistiken, hpts. der nördlichen Länder die da viel genauer sind. Wahrscheinlich, wie es halt meistens ist, steht da ein Teil der Wahrheit. Genau deswegen wäre es höchste Zeit eine öffentliche, sachliche, der jetzigen Situation angepasste Diskussion zwischen diese Univ. Prof. die diese Studien zeigen und erklären und die Experten des ISS die anderer Meinung sind. Es geht um unserer Gesundheit. Ein Beispiel: andere Länder haben die Covidimpfungen an Kinder und Jugendliche abgeschaft, was ich weiss sogar teilweise verboten. Wieso denn? Stimmt die Thailändische Studie? Haben wir unseren Kindern und Jugendliche schon kardiovaskuläre Schäden angerichtet?? Meiner Meinung nach wurden diese Themen von der Politk viel zu oberflächlich behandelt, daher bin ich froh, dass einige Politker dieser Geschichte jetzt nachgehen. Wer Recht hat wird sich mit der Zeit heraustellen...

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 22.09.2022, 16:53

Ah, ein Onkologe... bei allem Respekt weiß er nicht besser Bescheid als Virologen. Und die sind sich eigentlich einig, dass die Impfung die beste Waffe im Kampf gegen das Virus ist. Bizzarri hat beispielsweise behauptet, die Mutationen seien von der RNA-Impfung ausgelöst worden, was natürlich schon logisch ein totaler Quatsch ist.

Bild des Benutzers Ceterum Censeo
Ceterum Censeo 22.09.2022, 16:56

nein, ein youtube-Video ersetzt keine Statistik.

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 22.09.2022, 17:01

Fortschritte, nicht Veränderungen, wie Sie es interpretieren. Ich würde gerne einen Link zu der von Ihnen angegebenen Statistik sehen. Ich habe zwar noch nie von einer solche gehört, aber man kann ja dazulernen. Ich traue mich aber zu wetten, dass Sie keine solche Statistik zitieren können und einfach wieder eine Behauptung raushauen.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 22.09.2022, 08:52

Zitat: “Am Anfang der sogenannten Covid-19-Impfkampagne hat man den Leuten weisgemacht, dass sie sich nur einmal dieser Injektion unterziehen müssen...”:
Ich bin überzeugt, dass auch die Autorin geimpft ist, mehrere Impfauffrischungen hat, und daher den Begriff “Impfauffrischung” sogar aus der Zeit vor der Corona-Pandemie kennt. Dies ist also für den Bürger, der “den offenen Diskurs, der auf Argumenten basiert” beherrscht, nichts Neues.
Umso mehr, da die “Impfauffrischungen”, welche eigentlich die 2. und 3. Dosis waren, um die Impfung abzuschließen (was im Artikel einfach unterschlagen wird) zusätzlich dazu dienten, neu aufgetretene Varianten mit zu unterdrücken (deren Auftreten im Artikel ebenfalls unterschlagen wird).

Nur die ganze Wahrheit ist die Wahrheit.

Aus diesem Grunde klammern solche Berichte den Beginn der Pandemie mit den Zuständen in und um Bergamo, oder z.B. New York mit Kühllastwagen vor den Krankenhäusern und Massengräbern vor der Stadt einfach aus der gelebten Wirklichkeit aus.
Man macht aus “Maßnahmen gegen eine neue Krankheit” irgendwie den Kampf obskurer Kräfte gegen das Individuum, da man damit etwa 10% der Bürger einfangen, gleichsam “infizieren” kann.

Bild des Benutzers Heike Müller
Heike Müller 22.09.2022, 12:05

Ein sehr schönes Interview, danke Herr Franceschini!
Lange schon gilt meine Hochachtung Frau Dr. Holzeisen, die als Nichtmedizinerin dennoch in so klarer Weise das zu beschreiben vermag, was im menschlichen Körper stattfindet nach der Inokulation eines Stoffes, welcher -unter irreführender Bezeichnung- völlig übereilt und unter Erschleichung einer vorübergehenden Zulassung unzähligen Mitbürgern gegen deren Willen aufgezwungen wurde und noch wird.
Es ist mir höchst schleierhaft, weshalb kein einziger Mediziner- OHNE vorgehaltene Hand- hierzulande in der Lage ist, DAS auszusprechen was sich sowieso gerade von allein enttarnt....

Ich füge gern hinzu dass Frau Holzeisen lediglich die Spitze eines Eisbergs beschreibt, derer noch einige in den sich „erwärmenden“ Gewässern treiben....

Die Post-Vakzin-Ambulatorien weltweit und nun auch in Europa erwehren sich kaum noch der immer größer werdenden Wartelisten einerseits, auf der anderen Seite verstecken sich Ärzte hinter nichtssagenden Befunden, wenn überhaupt, denn diese heimtückischen Beschwerden vieler Betroffener, sowohl nach Infektion als auch nach Injektion, können mit herkömmlichen bildgebenden Verfahren, normalen diagnostischen Laborparametern überhaupt nicht erfasst werden.... sie werden deshalb allzu häufig als „psychogen“ abgestempelt, diese armen Mitmenschen sind gezwungen, sich auf eigene Kosten an Speziallabors im Ausland zu wenden um wieder ein akzeptables Familien-u. Berufsleben führen zu können.
Das Spike-Protein, wo auch immer es seinen Ursprung gehabt haben mag, besitzt erstens Sequenz-Homologien mit körpereigenen Strukturen... die Konsequenzen stellen sich oft erst nach Jahren heraus. Dies war den medizinischen „Autoritäten“ von Anfang an bekannt. In den Tagen nach der Inokulation kommt es zu einem ungewöhnlichen Einbruch des Immunsystems, die Abwehrkräfte mancher Betroffener sind vorübergehend vergleichbar mit denen eines Kleinkindes. Um sich ungesehen in die Proteinbiosynthese unseres Körpers einzu"hacken", werden kurzfristig essentielle Kontrollmechanismen einfach abgeschaltet, was zur Akutisierung bzw. Neuausbruch von latenten Krankheiten und Tumoren führen kann.... von neurologischen Problemen, zentral und peripher, ganz abgesehen. Zweitens ist das Spike-Protein ein Toxin, eine giftige Substanz!... und genau dieses giftige Protein (genauer gesagt die "Wuhan1"-Version, welche in der Natur gar nicht existiert), wird in nicht absehbarer Menge, für nicht absehbare Zeit in unserem Körper produziert, in den Blutkreislauf verbracht und somit in den gesamten Körper, das Gehirn, in die Herzen junger Sportler....
lasst uns mit vereinten Kräften unsere Kinder schützen und unsere Familien, die kleinste politische Einheit unserer Gesellschaft, ihr "Kitt" sozusagen... es ist weder irgendein Virus, das die Welt gerade bedroht, noch eine drohende Erwärmung und auch kein Weltkrieg...
stellen wir uns wenigstens hinter all jene Menschen, die nicht durch Worte sondern durch Taten beweisen, dass sie das in eine verheerende Schieflage geratene italienische Dreigestirn an richtiger Stelle anzupacken wissen!

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 22.09.2022, 12:17

Zitat: “ ... es ist weder irgendein Virus, das die Welt gerade bedroht, noch eine drohende Erwärmung ...”
.
Also alles bestens, weiter so!
(Bergamo hat nicht stattgefunden, nirgends schmilzt Eis überdurchschnittlich, es gibt kein Auftauen des Permafrosts - die Erde ist wohl doch eine Scheibe...).

Bild des Benutzers Christian I
Christian I 22.09.2022, 12:25

Bergamo war vor langer Zeit!! Bergamo war "Tachipirina e vigile attesa", Bergamo wa r Verbot von Autopsien, Monstuositäten die es in der Geschichte der modernen Medizin noch nie gegeben hat!! Die Zeiten haben sich geändert, die Situation ist jetzt eine ganz andere, blättern sie bitte ihren Kalender um!!

Bild des Benutzers Ceterum Censeo
Ceterum Censeo 22.09.2022, 12:51

warum lässt man solche Lügen stehen?

Bild des Benutzers M A
M A 22.09.2022, 13:05

Ist ein solcher Kommentar die Auswirkung des Virus oder der Impfung?

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 22.09.2022, 13:16

Widerspruch (“Bergamo war vor langer Zeit”): Bergamo war gestern und ist aktuell in zeitnaher Erinnerung; wer vergessen und ignorieren will, tut dies.

Zustimmung (“Die Zeiten haben sich geändert”): ... dank der Impfung.
.
Frage (“!!!!!!”): warum 6 Rufezeichen in 3 kurzen Sätzen?

Bild des Benutzers Michael Kerschbaumer
Michael Kerschbaumer 22.09.2022, 13:22

Nicht jeder hat das gerahmte Bild von Bergamo am Nachtkästchen.

Bild des Benutzers Felix Frei
Felix Frei 22.09.2022, 15:51

Werter Herr Gasser, es ist mittlerweile sattsam bekannt, dass in Bergamo und überhaupt in der Lombardei große und vor allem vermeidbare Fehler politischer und medizinischer Art gemacht wurden und es völlig überzogene Maßnahmen gab. Die Zustände dort also nicht der Gefährlichkeit des Virus für die Gesamtbevölkerung, sondern vielfach der hysterisch-chaotisch fehlerhaften Vorgangsweise in Bezug gefährdete fragile Menschen, geschuldet waren. Dazu gab es medial aufgebauschte Ereignisse, die sich im Nachhinein als völlig anders zu bewerten herausgestellt haben. Z.B. der oft gezeigte Transport zu den Krematorien sollte den Eindruck eines Killervirus erwecken. Inzwischen wurde bekannt dass wegen des Mangels an Bestattern (Quarantäne) auf vermehrte Einäscherungen bei zu wenigen Krematorien, zurückgegriffen werden musste. Die nur ein Beispiel von mehreren.
Summa summarum ist zu sagen, dass bereits 2020 von renommierten Wissenschaftlern errechnet wurde, dass es keine signifikante Übersterblichkeit im Vergleich zu den Vorjahren gab die IFR Rate von Covid also nicht herausragend ist, die Maßnahmen die es noch lange danach gab, also völlig unnütz, überzogen, evidenzfrei und menschenverachtend (weil aus totalitären Regimen stammend) waren und deren Folgen für die physische und psychische Gesundheit, nicht zuletzt von nicht betroffenen Kindern und jungen Menschen nicht abzusehen sind und zunehmend an Tageslicht kommen. Man kann sagen was Corona nicht geschafft hat, hat die Politik durch die Maßnahmen verursacht, die wider besseres Wissen völlig evidenzfrei ergriffen wurden.
Zur Impfung ist zu sagen, dass die Stimmen derer, die ihnen einen geringen bis gar nicht vorhandenen Nutzen zusprechen zunehmend an die Öffentlichkeit gelangen und auch gehört werden. Dazu gehört auch das Ansprechen der Toxität des Spike Proteins, das Offenlegen von Lügen (Herdenimmunität) und Verschweigen von Aussagen der Hersteller usw. Hier ein Beitrag mit weiterführenden Links, die im Grunde die Aussagen von Frau Holzeisen und Frau Müller bestätigen:

https://www.achgut.com/artikel/die_impfstoffe_sind_gift

Am abscheulichsten aber war und ist die gesellschaftliche Ächtung der Ungeimpften, die durch nichts zu rechtfertigen ist, da sie zu einem Zeitpunkt voll zum Tragen kam, als schon längst erwiesen war, dass es bei der Impfung nicht nur zu einigen wenigen "Impfdurchbrüchen" gekommen war, sondern dass alle, und wie es scheint Geimpfte im besonderen angesteckt wurden und andere ansteckten. ( Eine Binsenweisheit, die jeder auch nicht medizinisch Beschlagene, gleich verstanden hat, da ein Virus der Eingang über die Atmungsorgane findet, eben jederzeit alle infizieren kann, die Herdenimmunität, die es auch bei anderen Erkältungsviren nicht gibt, also eine komplette Erfindung ist ). Eine derartige, gegen jede logische Schlussfolgerung agierende Vorgangsweise der Diskriminierung und Apartheit ist eine Schande für unsere (wohl doch nicht) zivilisierte Gesellschaft. Allen die da mitgemacht haben, steht zumindest ein mea culpa an, was wohl nur in Ausnahmefällen erfolgen wird, denn das verlangt bestimmte Voraussetzungen, auf die ich nicht näher eingehen will.

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 22.09.2022, 16:39

Die "Achse des Guten", also ein rechter bis rechtsextremer Blog als Quelle... alles klar.

Bild des Benutzers Felix Frei
Felix Frei 22.09.2022, 19:14

Erstens ist nicht der Blog die "Quelle" sondern der Autor selbst samt von ihm verlinkter Quellen.
Zweitens wird sich der Blogbetreiber Henryk Broder, jüdischer Publizist, Journalist und Buchautor über die Zuschreibung "rechtsextrem" sicherlich freuen, oder vielleicht doch eher schmunzeln.
Drittens veröffentlichen zunehmend Autoren der Achse jetzt auch in den sog. öffentlich-rechtlichen, angefangen vom Blogbetreiber selbst.
Viertens ist die Zuschreibung rechts, rechtsextrem bis hin zum N... Wort ein alter Hut um missliebige Meinungen ohne es begründen zu müssen, zu diskreditieren. Zeit sich langsam was anderes auszudenken. Freilich mit Einschränkungen, Impfdruck usw. zusammengefasst als sog. Maßnahmen konnte "Rechts" nicht aufwarten. Das kam dann eher von......naja das wissen wir eh...

Bild des Benutzers M A
M A 23.09.2022, 07:19

...und der Grünspecht hat ein rotes Federkleid, oder?

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 23.09.2022, 08:05

Frei, ihr Verteidigungsversuch ist nutzlos. Es reicht einfach nicht mehr immer die gleichen Lügen aufzutischen.

Bild des Benutzers Werner Alessandri
Werner Alessandri 23.09.2022, 08:25

"Wichtig ist, der Inhalt der Aussagen (sofern sie stimmen natürlich), nicht wer sie tätigt. Das ist korrektes journalistisches Handwerk."
Manfred Klotz am 25.08.2022 um 13:07 Uhr auf salto.bz

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 22.09.2022, 17:07

Hier wird wieder Mal eine ziemlich rechtsradikale private Seite mit dem Artikel eines Pseudonyms verlinkt... alles klar.
Unverständlich bleibt, warum dies geschieht.
Demokratie und Öffentlichkeit halten das aus - der Leser auch.

Bild des Benutzers Stefan S
Stefan S 22.09.2022, 17:13

War ja klar das der "Rechtspopulist" Frei hier wieder auftaucht und dann auch noch mit dem Schund "achschlecht"
*Augenverdrehsmily*

Bild des Benutzers Martin Al.
Martin Al. 23.09.2022, 15:36

Ich hätte eventuell noch 3 Rufzeichen übrig. Möchten Sie diese haben? Mit diesen zusätzlichen ! würde ihr Beitrag einfach seriöser wirken.

Bild des Benutzers Florian Hitthaler
Florian Hitthaler 22.09.2022, 16:12

Was lässt Sie zur Aussage kommen, Frau Müller, daß das "hochgiftige Wuhan1-Spike" in der Natur nicht vorkommt? Wie soll ein Leser so einen Satz interpretieren? Es gibt jetzt nur die Möglichkeit, daß Sie über Wissen verfügen, daß die Fledermaus in der Höhle nicht natürlich war, sondern übermenschlich, daß es die Fledermaus nie gegeben hat, oder dass der Leser, dem ein Chemiedoktorat meistens fehlt, jetzt raten darf, ob mit dem "nicht natürlich und giftig" tote Virusreste, ausserirdische Technologie, die Laborthese oder ein gewisser Verwandtschaftsgrad zwischen Fledermaus und Fliegenpilz gemeint ist.

Wenn nicht gerade Wahlkampf wäre, würde ich meinen, da fährt ein Gaukler mit seinem Pferdegespann auf den mittelalterlichen Marktplatz und schreit hysterisch, daß nur das Wasser aus bei Vollmond gepflückter Minze unserer aller Seelen retten kann.

Da des Lesers Geduld aber endlich ist, fragt er irgendwann auch nicht mehr zurück, woher denn die Gewissheit über die Herkunft des Spikes käme, sondern er hat verstanden, daß sich da einfach ein paar Leut in etwas hineingesteigert und verheddert haben, bis hin zur Selbstgewissheit, daß alle, die Lesen können ... Idioten sind.

Bild des Benutzers Christian I
Christian I 23.09.2022, 17:03

Es gibt mittlerweile mehrere wissenschaftliche Publikationen die zeigen wie an Coronaviren seit längerer Zeit experimentiert wurde und diese Pandemie eine Folge dieser Experimente sei... (unter anderem spricht auch Prof. Tritto Joseph im weiter oben von mir geposteten Video darüber). Auch der Präsident der AIFA hat eine solche Aussage gemacht.

Bild des Benutzers Stefan S
Stefan S 23.09.2022, 18:02

"Es gibt mittlerweile mehrere wissenschaftliche Publikationen die zeigen wie an Coronaviren seit längerer Zeit experimentiert wurde und diese Pandemie eine Folge dieser Experimente sei..."
Der erste Teil der Aussage ist richtig der 2 Teil pure Spekulation und daran beteiligen sich renommierte Wissenschaftler nicht.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 23.09.2022, 19:40

“sei” (Zitat) oder: ist?
.
nur “sei”... ?
... das “sei” dann wohl nur erfunden...

Bild des Benutzers Stefan TAFERNER
Stefan TAFERNER 22.09.2022, 12:14

Dieser Kommentar wurde entfernt. Bitte beachten Sie die Netiquette.

- Salto-Community-Management

Bild des Benutzers Hartmuth Staffler
Hartmuth Staffler 22.09.2022, 13:18

Es hat wohl keinen Sinn, die Diskussion zwischen den "Impfleugnern" (Corona leugnet inzwischen wohl kaum noch einer) und den Menschen, die sich an wissenschaftliche Erkenntnisse halten, weiterzuführen. Die Diskussion wird ja nicht mit Argumenten, sondern mit Glaubenssätzen geführt, und gegen Glauben ist Wissen machtlos.

Bild des Benutzers Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 22.09.2022, 13:58

Im Rückblick kann man doch sagen, dass unsere Nachbarn in der Schweiz die Pandemie ohne teils absurde und völlig willkürliche Maßnahmen recht gut überstanden haben. Wahrscheinlich gibt es deswegen dort jetzt keine Partei die die Grundrechte wieder herstellen möchte.

Bild des Benutzers Elisabeth Garber
Elisabeth Garber 22.09.2022, 15:24

Nach dem Suizid der Ärztin Lisa-Maria Kellermayr ist klar, wie weit fanatische Impfgegner gehen, um ihrer Ideologie zu frönen. Das Thema ist nach wie vor ein heißer Kassenschlager...und Rechtsanwälte, Ärzte und Wissenschaftler verdienen gutes Geld damit.

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 22.09.2022, 17:10

Wie steht DrDr. Holzeisen eigentlich zu dieser Angelegenheit, bei der sie doch ihre Finger im Spiel hat(te)?
https://www.t-online.de/nachrichten/corona-krise/id_100054782/reiner-fue...

Bild des Benutzers Dietmar Nußbaumer
Dietmar Nußbaumer 22.09.2022, 20:51

Schwerpunkte meines Biologiestudiums waren Zellbiologie und Biochemie. Immunologie war das Zweitprüfungsfach meiner Abschlussprüfung. Ich bilde mir also ein, mehr über dieses Thema zu wissen, als viele andere, Mediziner, Pharmazeuten und Fachkollegen ausgenommen. Mich würde schon interessieren, welchen Wissensvorsprung ein Manfred Klotz und ein Peter Gasser haben (sollten es Ärzte oder Pharmazeuten sein, geht der Wissensvorsprung an sie). Soweit ich es erkennen kann, hat hier nur eine Ärztin kommentiert. Andererseits dürfen Ärzte, die in der Sanität arbeiten, nicht öffentlich gegen das Impfen auftreten. Mich würde schon interessieren, welche Argumente jene Ärztinnen und Ärzte haben, die sich nicht haben impfen lassen. Ein Dank an Frau Dr. Müller für ihren Kommentar.

Bild des Benutzers Elisabeth Garber
Elisabeth Garber 23.09.2022, 18:43

Selten so eine ausführliche Danksagung gelesen - Heike wird sich immens freuen. (Humor Ende)

Bild des Benutzers Erwin Demichiel
Erwin Demichiel 23.09.2022, 00:04

Wenn die von Frau Holzeisen präzise formulierten juridischen Inhalte nicht von allen verstanden werden, dann ist es nicht ihre Schuld. Sie wirrer Aussagen oder Lügen zu bezichtigen, zeugt vom niedrigen Informationsstand in dieser Sache, fehlendem Interesse oder dem Bedürfnis nach Entladung eines Emotionsstaus bei der/dem betreffenden KommentatorIn.
By the way: Kürzlich durften wir über TV-Rai-Südtirol vom stellvertretenden Covid-Einsatzleiter, Patrick Franzoni, in herzerfrischender Offenheit erfahren, wie in Italien die Covid-Toten gezählt werden: jeder Verstorbene, bei dem der Test eine Covid-Infektion feststellt, von der der Betreffende möglicherweise gar nichts wusste, wird als Covid-Toter gezählt - unabhängig davon, ob er an einem Unfall, einem Herzinfarkt, einer Mehrfacherkrankungen o.ä. verstirbt. Wer sich informieren wollte, wusste von dieser Praxis schon lange; dass sie nun aber hochoffiziell zugegeben wird, ist erstaunlich. Hoppla, ja, etwas spät, aber passt … möchte man sagen … wenn da nicht die ganz naive Frage wäre: Herr Franzoni, das wussten Sie aber bereits die ganze lange Covid-Zeit, in der mit diesen falschen Daten die Menschen verängstigt und zur Impfung gedrängt bzw. genötigt/gezwungen wurden. Und Sie haben angesichts dieses Betruges im Namen der Medizin geschwiegen? War da kein Problem mit der ärztlichen Ethik? Was dürfen wir Ihnen in Zukunft glauben? Jenseits dieser persönlichen Fragen, wäre es aber falsch, mit dem Finger auf Sie zu zeigen. Das Problem ist sehr viel größer. Es ist ein kollektives Versagen der Ärzteschaft, eine stumme Unterwerfung unter die Staatsräson, ein dröhnendes und andauerndes Schweigen zu einer Unzahl von offenen Fragen und Widersprüchen und ein Schweigen zur sozialen und beruflichen Ausgrenzung von KollegInnen, die es wag(t)en, kritische Fragen oder Meinungen zu äußern. Dies ist das eigentliche Drama. Und es hat ein sehr schweres Gewicht im kollektiven Trauma, in dem es um Gewalt in vielfältiger Form, um Täter, um Opfer, um Mitläufer, um von oben und medial geförderten öffentlichen Hass, um Gewinner und Verlierer und vieles mehr geht. Und jetzt? Acqua passata? War da was? Ja, da war was und ist immer noch was und wird noch lange sein.

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 23.09.2022, 08:03

Die "präzise formulierten juridischen Inhalte" sind halt offenbar wertlos, außer Sie - wie Holzeisen - sind der Meinung alle Richter sind unfähig oder gesteuert. Auch die Aussage von Franzoni haben Sie offenbar nicht verstanden. Hier wird die Realität erklärt:
https://www.quotidianosanita.it/studi-e-analisi/articolo.php?articolo_id....

Bild des Benutzers Gerold FIEDLER
Gerold FIEDLER 23.09.2022, 13:47

Danke Ihnen Herr Nussbaumer für diese Richtigstellung. Es bräuchte mehr Menschen wie Sie...

Bild des Benutzers Hartmuth Staffler
Hartmuth Staffler 23.09.2022, 21:29

Zum Glück überwiegen derzeit noch die mit Vernunft begnadeten Menschen. Sonst gnade uns Gott...

Bild des Benutzers Dietmar Nußbaumer
Dietmar Nußbaumer 24.09.2022, 22:01

Ich verstehe die Aufregung nicht, jeder der sich impfen lassen will, kann das machen, das wird keinem verboten. Da fehlen auch Vergleiche, zB. zwischen Israel und z.B. einem afrikanischen Staat, also einem Land mit hoher Impfrate und einem mit niedriger. Es sollten nur Fakten zählen, für Glaubensfragen ist bei uns der Papst zuständig.

Bild des Benutzers Felix Frei
Felix Frei 25.09.2022, 12:35

Die "Aufregung" ist nicht dadurch verursacht, dass jeder der will, sich impfen lassen konnte, eine an sich normale Vorgangsweise. Nein, man wollte und will eben mit allen Mitteln Leute dazu NÖTIGEN sich impfen zu lassen indem man ein erfundenes Narrativ (Herdenimmunität) unter Zuhilfenahme von Angstszenarien und ohne jegliche Evidenz einzusetzen wusste. Diese Mittel reichten von der Moralkeule bis zur Impfpflicht bestimmter Kategorien und der allgemeinen Bevölkerung 50 plus inkl. Verlust des Arbeitsplatzes mit dazugehöriger Kriminalisierung und Unter-Strafe-stellen, sowie Ächtung und Ausschluss von kulturellen Veranstaltungen, öffentlichen Verkehrsmitteln, Innen- und Außengastronomie, Fortbildungsveranstaltungen usw. , also Apartheit und Diskriminierung. Eine noch nie dagewesene Schande für eine zivilisierte Demokratie. Also schon ein bisschen mehr als bloße Aufregung.

Advertisement
Advertisement
Advertisement