Advertisement
Advertisement
Katastrophenstimmung

Achtung: Brandlöscher-Vergifter aktiv!

Brandstifter und Brunnenvergifter hat es immer schon gegeben. Und sie wurden von der Bevölkerung nie gemocht. Nun kommt eine andere gefährliche Figur dazu.
Community-Beitrag von Franz Berger23.04.2020
Bild des Benutzers Franz Berger
Advertisement

Brandstifter gibt es seit der Entdeckung des Feuers, Brunnenvergifter seit dem Bau von Städten. Sie handeln häufig nicht allein und durchwegs im Dunkeln. Man mochte sie nie und bestrafte sie gelegentlich bitter.

Im Zuge der Evolution treten nun öfters neue verdächtige Figuren auf: die Brandlöscher-Vergifter. Sie laufen besonders bei Flächenbränden zur Hochform auf. Denn sie haben während einer Brandkatastrophe nichts anderes im Sinn, als das Oberkommando der Feuerwehren auf jede erdenkliche Art zu verunglimpfen und am Arbeiten zu behindern. Eigenartigerweise werden sie dabei von einigen untätigen Gaffern noch befeuert. Andere wenden sich verächtlich ab und schütteln die Köpfe. Was diese Typen anrichten, wird wohl erst nach Erlöschen der Brände ersichtlich. 

Advertisement
Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers Franz Berger
Franz Berger 23.04.2020, 14:34

Wo bleiben die Kommentare bzw. Verrisse?

Bild des Benutzers Elisabeth Garber
Elisabeth Garber 23.04.2020, 15:06

Da gibt es nicht viel zu verreißen. Sie haben ein Agieren beschrieben, das auch jene massiv betrifft, die sich als moralische Instanzen verstehen.

Bild des Benutzers Frei Erfunden
Frei Erfunden 23.04.2020, 15:59

Jeder Vergleich hinkt. (Anmerkung: wer nicht allzu viel Freizeit und Muse aufbringt könnte sich die Durchsicht der folgenden Überlegungen einfach sparen, man verpasst nichts).

1. Südtirols 'Feuerwehr' wird (hoffentlich) nicht mit falscher Schutzausrichtung auf die Brandherde losgelassen (wobei ich es schlimmer fände, falls der Feuerwehrhauptmann seinen Männern verschweigen würde, dass er sie mit brandgefährdeten Schutzanzügen dem Brandherd aussetzt).

2. Man sollte unterscheiden zwischen professionellen Feuermännern und der freiwilligen Feuerwehr und einfachen Passanten, jeder wird seine Meinung zur Intervention haben, am wenigsten berechtigt / bemächtigt / qualifiziert sind wohl die Passanten. Manche Passanten werden viele viele viele gescheite Kommentare von sich geben. Und wenn andere Passanten dazu etwas anmerken , dann sollten diese nicht frech werden weil meistens ein Passant viel, viel mehr weiss. Allerdings ist und bleibt er Passant. Und trotzdem will er z.B. motivierten freiwilligen oder Berufsfeuerwehren seine Meinung reindrücken, mit vielen, vielen Kommentaren.

3. In der akuten Brandphase soll jeder herbeieilen zum Brandherd und mitanpacken, jedoch sollte die Einsatzleitung aufgrund möglichst genauer Branderhebung weitere Interventionen mit Bedacht planen, d.h. auch unter Berücksichtigung der Infrastruktur des brennenden Kondominiums oder des Stadtviertels, oder der Stadt. Fragen wie: soll ich das Kondominium evakuieren , oder die ganze Stadt u.s.w. sollten dann aufgrund der erhobenen Brandanalyse von der Einsatzleitung entschieden werden. Die Brandanalyse gestaltet sich problematisch, sollte aber akkurat und systematisch angegangen werden.

Denn wenn ein Kondominium brennt, sollt ich wissen welche Wohnungen brennen, und auch mich mit der Statik des Gebäudes auseinandersetzen, ich kann es aber auch solange mit Wasser und Schaum beschütten bis es komplett unter Wasser steht, der Brand ist gelöscht, das Kondominium ist zerstört, die Stadt ist evakuiert, inzwischen sind Unruhen in der Stadt aufgekommen, viele Kondominien wurden geplündert u.s.w.
Am Ende brennt das Kondominium nicht mehr, ist jedoch auch nicht mehr bewohnbar, vielleicht auch die Stadt nicht mehr, und die Einwohner der Stadt werden lange brauchen , wieder zur Normalität zurückzufinden.

5. die Einsatzleitung könnte aber auch versuchen lokale Brandherde gezielt in den Griff zu bekommen und mal schauen ob wirklich die ganze Stadt evakuiert werden sollte, und wie lange, hierzu fehlt mir die Erfahrung zum Feuerwehrmetier.

Bild des Benutzers Georg Lechner
Georg Lechner 23.04.2020, 19:40

Die Anspielungen zu den Masken mit fehlender Qualität waren nicht zu übersehen.
Hinsichtlich der Analogieschlüsse zu Maßnahmen gegen Corona hier mein Passantensenf dazu: Bekannt ist, dass die Übertragung via Tröpfcheninfektion erfolgt. Notwendig sind daher diejenigen Maßnahmen, die die Übertragung eindämmen. Als wirksam (gemessen am Rückgang der Neuinfektionen) haben sich Masken und Abstandhalten erwiesen.

Bild des Benutzers Christoph Franceschini
Christoph Franceschini 25.04.2020, 17:23

Herr Berger vor den Brandstiftern & den Brunnenvergifter gab es bereits etwas was für die Menschheit weit bedrohlicher war und immer noch ist:
Die Dummheit!

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 25.04.2020, 19:02

Meines Erachtens gibt es in Südtirol nur eine höhere Auszeichnung als der Große Verdienstorden des Landes Südtirol. Und zwar die Bezeichnung Netzbeschmutzer.
Also bewahren Sie Haltung und tragen Sie diese mit dem gebührenden Stolz.

Bild des Benutzers ceteris paribus
ceteris paribus 25.04.2020, 17:57

Wenn es nicht mutige Menschen gäbe, die das Gegenwärtige hinterfragten, würden wir heute noch ums Feuer tanzen und den Feuer-Gott mit Opfergaben um Gnade bitten.

Bild des Benutzers Franz Berger
Franz Berger 25.04.2020, 21:53

Dem stimme ich gerne zu, ebenso dem Kommentar von Herrn Franceschini.

Advertisement
Advertisement
Advertisement