moser-sicherheit.ch

Advertisement
Advertisement
Polemica

La sicurezza percepita

Una piccola storia della Venosta di ordinaria follia e isterismo.
Von
Bild des Benutzers Florian Kronbichler
Florian Kronbichler26.02.2015
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

Advertisement

Kommentar schreiben

Kommentare

Bild des Benutzers Mensch Ärgerdichnicht
Mensch Ärgerdichnicht 26.02.2015, 14:29
Signor Kronbichler, dato che il tema ha catturato il suo interesse, che ne dice di un'intervista a chi si è visto in casa i ladri davvero? Tanto così per completezza sul tema e chissà magari Le passa la voglia di ironizzare.
Bild des Benutzers Maurizia Spitaler
Maurizia Spitaler 26.02.2015, 14:40
concordo Florian
Bild des Benutzers DervomBerge Tratzer
DervomBerge Tratzer 26.02.2015, 15:03
"Gente che non ha mai subito un furto in vita sua, si preoccupa a nascondere fede, un braccialetto..." Es gibt auch Menschen bei denen noch nie das Haus abgebrannt ist und die eine Feuerversicherung haben. Was ist das für ein Argument? Also mir persönliche machen Sie sich zuviel über die Leute lustig die Angst haben und sich absichern wollen, aus welchen Hintergründen auch immer. Als Lesender wäre für mich interessanter eine Statistik zu lesen mit einer Tendenz der Einbruchsdelikte in Südtirol! Und ich finde das auch nicht gut, dass Sie diese Geschichte erzählen, im Vinschgau weiß man sofort wer diese Personen sind. In diesem Fall: Vinschgau ist nicht Rom
Bild des Benutzers Sabina Frei
Sabina Frei 26.02.2015, 16:48
Menschen lächerlich zu machen und ihr Verhalten als Irrsinn zu bezeichnen, wenn sie versuchen, das (wenige oder viele) was ihnen wichtig ist, auf eine völlig harmlose Art und Weise zu schützen – das ist große Klasse und bringt uns alle ein großes Stück weiter.
Werner Wallnöfer 26.02.2015, 18:15
naja, unhöflich ist wohl auch, die persönlichen gespräche mit parlamentskollegen als journalistisches material zu nutzen. seine wertsachen zu sichern, schaut vielleicht umständlich aus, wenn nichts passiert. lässt man hingegen die besten stücke am nachttisch liegen und die wohnung wird ausgeräumt, wird man nicht nur von sicherheitskräften als leicht unvorsichtig eingestuft. nutze die gelegenheit, florian zu grüßen! hoffentlich geht sich mal wieder ein treffen aus, lg ww
Bild des Benutzers Maria Theresia Christandl
Maria Theresia Christandl 27.02.2015, 09:30
Früher glaubte ich, dass nur Frauen Meisterinnen von Tratschereien sind, inzwischen des Besseren belehrt, seh ich diesen Artikel von dem von mir geschätzten Florian Kronbichler als journalistischen Fauxpas. Den Grund hab ich nicht erkannt, Wahlwerbung, Stimmungmache gegen SVP. Jedenfalls ist auch den Vinschgern nicht zumute noch mehr Einbrüche zu dulden.
Bild des Benutzers Oskar Egger
Oskar Egger 28.02.2015, 18:23
Leider, total daneben!
Advertisement
Advertisement
Advertisement