img_6793.jpg
salto
Advertisement
Advertisement
Sonderfonds

Freispruch für Durnwalder

Das Oberlandesgericht hat den Freispruch für Luis Durnwalder im Sonderfonds-Verfahren voll bestätigt.
Advertisement
Advertisement

Liebe/r Leser/in,

wieviel ist Ihnen unabhängiger Journalismus wert?

Dieser Artikel befindet sich im Salto-Archiv und ist nur für Abonnenten und Spender zugänglich.
Unterstützen Sie salto.bz und erhalten Sie Zugang auf über 5 Jahre kritischen Journalismus!
Sie besitzen noch kein salto.bz-Abo?

Mit (ab) einem Mini-Abo von 12 Euro für ein Jahr erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln auf salto.bz. Wählen Sie jetzt Ihr Abo!

Selbstverständlich freuen wir uns auch über jede weitere finanzielle Unterstützung. Ihre Spendenbereitschaft hilft uns, auch weiterhin unabhängig bleiben zu können und die laufenden Kosten und notwendigen Investitionen zu tragen.

Jetzt ein Abo abschließen!

Sollten Sie bereits ein Abo auf salto.bz abgeschlossen haben, aber über keinen Zugang verfügen, melden Sie sich bitte einfach unter info@salto.bz

Redaktionelle Artikel, die auf salto.bz erschienen und vor 6 Monaten online gegangen sind, sind seit 1.1.2019 kostenpflichtig. Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihre Unterstützung!

Sind Sie bereits salto.bz-Abonnent? Melden Sie sich bitte unter info@salto.bz

Advertisement

Kommentar schreiben

Kommentare

Bild des Benutzers Karl Trojer
Karl Trojer 31.05.2017, 10:53

Super !
Stellt ein Staatsanwalt, der nach zwei Urteilen immer noch Berufung einlegt, nicht das eigene Rechtsystem in Frage ?
Karl Trojer, Terlan

"Kurz vor der Urteilsverkündigung sah sich Staatsanwältin Donatella Marchesini bemüßigt, eine kleine Show abzuziehen. Weil sich die Kameraleute und Fotoreporter vor dem Richtertisch in Stellung gebracht hatten, erteilte die Staatsanwältin den Kollegen einen recht brüsken Verweis. Sie verlangte, dass sie freie Sicht auf den Richtertisch bekomme. Es folgte ein kurzer Wortwechsel." Kleine Show? Also bitte! Damit hat die gute Frau wohl auch vollkommen Recht! Der Gerichtsaal dient in erster Linie der Parteien im Prozess und nicht den Fotografen. Bei einer Hochzeit stellt sich der Fotograf wohl auch nicht zwischen Priester und Brautpaar, oder?

Advertisement
Advertisement
Advertisement