Lanz, Gert
Privat
Advertisement
Advertisement
SAD-Skandal

„Hier steht ein System dahinter“

SVP-Fraktionssprecher Gert Lanz über die Abhörungen, seine Rolle im SAD-Skandal und seine Überzeugung, dass diese Affäre personelle Konsequenzen mit sich ziehen muss.
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Unterstütze unabhängigen und kritischen Journalismus und hilf mit, salto.bz langfristig zu sichern! Jetzt ein salto.abo holen.

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

Artur Oberhofer und Christoph Franceschini
Othmar Seehauser
Buchvorstellung

Freunde im Edelweiß

Freunde im Edelweiß
Othmar Seehauser
Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers Sebastian Felderer
Sebastian Felderer 21.03.2022, 08:13

Richtig, Herr Lanz. Das "System Südtirol". An diesem System nehmen auch Sie Teil, nicht im SAD-Skandal vielleicht, aber sonst zu 100%. Doch es ist nicht der erste Skandal und wird auch nicht der letzte sein. Diesmal aber wird aufgeräumt. Und es werden nicht nur drei oder vier zurücktreten, sondern der gesamte Sauhaufen. Die SVP ist am Ende und mit ihr die Landesregierung. Kompatscher und Achammer sind Zauderer, weil sie nichts anderes können. Nur in die Kamera Lächeln ist einfach zu wenig. Sonst wären schon vor einem Jahr die logischen Entschlüsse zu ziehen gewesen. Raus jetzt mit allen, da ist keiner einen Pfennig wert.

Bild des Benutzers Sebastian Felderer
Sebastian Felderer 21.03.2022, 08:13

Wir brauchen in Südtirol eine Sozialdemokratie, keine Volkspartei, die kein Volk mehr kennt. Wir brauchen Leute, die um das halbe Geld das Doppelte für das Volk leisten. Ihr habt von Durnwalder nur das Gehalt übernommen, aber nicht die Leistungen, die es bräuchte.

Bild des Benutzers Manfred Gasser
Manfred Gasser 21.03.2022, 11:13

Sie haben in vielem Recht, und die SVP mag ein Sauhaufen sein, aber wo wollen Sie denn die Sozialdemokratie herzaubern? Die ist tot, und das nicht nur bei uns hier.
Im nächsten Satz den Durnwalder nennen, als ob der mit Sozialdemokratie vereinbar wär, ist schon ein gewagtes Spiel, das war zu seiner Zeit eher eine Bittgang- und Schleimdemokratie.
Und mit Sprüchen alla "Wir sind das Volk" kann ich persönlich gar nichts anfangen.

Bild des Benutzers Sebastian Felderer
Sebastian Felderer 21.03.2022, 08:14

SEL-Skandal, Renten-Skandal, SAD-Affäre, Masken-Skandal und noch Tausende Ungereimtheiten, was wollt ihr dem Volk noch alles aufhalsen mit einem Lächeln. Alle sitzen noch auf ihrem Platz, als wäre alles in bester Ordnung. Mit dieser Scheinheiligkeit muss jetzt endlich Schluss sein.

Bild des Benutzers Sebastian Felderer
Sebastian Felderer 21.03.2022, 08:14

Dieser Kommentar wurde entfernt. Bitte beachten Sie die Netiquette (§ S5.).

- Salto-Community-Management

Bild des Benutzers Günther Alois Raffeiner
Günther Alois Raffeiner 21.03.2022, 08:25

Dieser Kommentar wurde entfernt. Reaktion auf gelöschten Kommentar.

- Salto-Community-Management

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 21.03.2022, 08:43

Dieser Kommentar wurde entfernt. Reaktion auf gelöschten Kommentar.

- Salto-Community-Management

Bild des Benutzers Günther Alois Raffeiner
Günther Alois Raffeiner 21.03.2022, 08:19

Lanz der SVP Fraktionssprecher sollte genauso seinen Hut nehmen und nicht so scheinheilig daherreden. Der Deal mit Gatterer ist geplatzt ! Typisch SVP,nachher alles schönreden,nutzlos!

lustig sehr lustig.. unschuldige theater-spieler.. gibt es anscheinend überall.. bis hinein die kleinste provinz..

Bild des Benutzers Arne Saknussemm
Arne Saknussemm 21.03.2022, 08:59

Herr Lanz als Moralapostel ... lächerlich.

Bild des Benutzers Sebastian Felderer
Sebastian Felderer 21.03.2022, 09:17

Dieser Kommentar wurde entfernt. Bitte beachten Sie die Netiquette (§ R2.).

- Salto-Community-Management

Bild des Benutzers Salto Community Management
Salto Community Management 21.03.2022, 10:18

Liebe Community,

bitte versuchen Sie, weiterhin auf sachlicher statt emotionaler Ebene zu diskutieren.

- Salto-Community-Management

△rtim ୍℘୍stロ 21.03.2022, 10:17

Vize-Obmann Zeller und andere argumentieren (zurecht), die Öffentlichkeit habe einen Anspruch die Veröffentlichung der nicht strafrechtsrelevanten Ermittlung, in der ja LH Kompatscher im Zentrum stand. Unbeantwortet bleibt: Wieso dann aber nur die Teile, die man (derzeit) veröffentlicht haben möchte? Wieso nicht auch die Veröffentlichung der Abhörprotokolle des LH Kompatschers, auch um ihn vor jeden Verdacht bzw. jeder späteren Veröffentlichungs- und Erpressungsgefahr zu schützen?
Wenn es maßgeblich ja nur um die objektive Darstellung eines politischen "Gesamtbildes" und nicht etwa um eine Kampagne, Demontage bestimmter Personen der SVP geht, sollten auch wirklich alle Teile, die vom öffentlichen Interesse sind, veröffentlicht werden. Ansonsten bewegen wir uns mit wandelnden Giftschleudern immer mehr hin zu einem endlosem Höllentrip.

Bild des Benutzers Klemens Riegler
Klemens Riegler 21.03.2022, 15:01

Zur Frage "Veröffentlichung LH-Abhör-Protokolle" ... da wäre am Schachbrett jetzt Schwarz an der Reihe ... und dann danach die Frage wer wird gefressen, wer geopfert?
Die Autoren haben die Frage ja bereits beantwortet: Sie hätten nicht alle Protokolle sondern nur jene die mit der SAD in Verbindung stehen ... oder so ähnlich halt.

Bild des Benutzers Cri -
Cri - 21.03.2022, 18:40

Eppure Franceschini le aveva risposto personalmente a questa domanda, non vorrà mica porre la stessa domanda mille volte.

Bild des Benutzers Peter Kaimund
Peter Kaimund 21.03.2022, 11:24

Als 1. sollte man den Alt LH dorthin schicken wo Er politisch nicht mehr mitspielen kann. Ich kann mich erinnern dass Er in seiner Amtszeit der letzte war der sich mit Handy und Co anfreunden konnte. Er soll diese Technik ruhen lassen und sich seinem Alter entsprechend um seine Familie kümmern.

Bild des Benutzers Albert Willeit
Albert Willeit 21.03.2022, 12:28

Ein großes Kompliment Gert für die klaren Worte! Diese niederträchtigen Aussagen über politische "Freunde" und die Intentionen dahinter sind erschreckend. Und dennoch trauten nur Du und Jasmin Ladurner sich bisher öffentlich zu äußern. Danke dafür. Offensichtlich warten die anderen maßgeblichen SVPler zuerst ab wer hier die Oberhand gewinnt. Um dann bei den Gewinnern zu sein. Ein wahres Armutszeugnis!

Bild des Benutzers Cri -
Cri - 21.03.2022, 12:30

Sarebbe utile chiarire pubblicamente il contenuto della pagina 395. Se vero (facile, se arriva da uno che ha come consulente un ex LH) spiegherebbe molti degli eventi successi negli ultimi anni. Gatterer è solo parte di un sistema sporco, e di Mr Clean non se ne vedono manco in lontananza.

Bild des Benutzers Martin Sitzmann
Martin Sitzmann 21.03.2022, 12:47

Danke Herr Franceschini und Herr Artur Oberhofer!
Für die politische Kultur im Land haben Sie bereits jetzt mehr geleistet als so manche honorigen Mitbürger*innen, denen in Innsbruck so unzeitgemäßer Schmuck wie Orden verliehen werden...
Herr Franceschini und Herr Oberhofer, die Südtiroler Samsons! Haare passen, Kraft (im übertragenen Sinn) passt! Kann mich noch an Sie beide aus meiner kurzen Zeit bei der NST erinnern.
Uns Südtiroler*innen bleibt nur, das Popcorn bereitzuhalten und bis zu den nächsten Wahlen dieses Sittenbild der Südtiroler Politik in lebhafter Erinnerung zu behalten. Alles andere wird sich dann schon zeigen.
Es ist schon faszinierend, dieses Politschach, das derzeit geboten wird: Angriff, Verteidigung, abwartendes Taktieren, Stellvertreterkämpfe in den Online-Kommentarspalten...
Einziger Wermutstropfen: Dieses Erdbeben hätte ich mir in einem ruhigeren Moment gewünscht. Dann wäre es nicht so leicht gewesen, alles mit den Nachrichten über die anderen Katastrophen zu übertünchen. Aber das Leben ist kein Wunschkonzert! Das mussten ein paar Hauptpersonen in dieser Schmierenkomödie wohl auch schon erkennen.

Bild des Benutzers Dietmar Nußbaumer
Dietmar Nußbaumer 21.03.2022, 13:14

Dass Gelegenheit Diebe macht, ist hinlänglich bekannt (entschuldigt aber selbstredend nicht). In einer Demokratie braucht es deswegen eine Opposition (die wir für ihre Arbeit auch bezahlen). Die hat wohl weggeschaut oder verschlafen. Zum Glück gibt es noch eine brauchbare Presse.

Bild des Benutzers Robert Hölzl
Robert Hölzl 21.03.2022, 17:52

„Hier steht ein System dahinter“.
Ja Herr Lanz, leider steht ein System hinter der SVP und Sie sind Teil davon. Zwei Fraktionen kämpfen um die Macht in der Partei; in der Zwischenzeit ziemlich offen und nicht mehr (wie früher) im Geheimen. Und das einzige Problem ist, bis zur nächsten Wahl hat der Wähler das schon wieder vergessen. Ist aber auch gleich, weil wen sollte er schon stattdessen wählen? Die Alternativen sind nicht gerade berauschend. Aber ich lasse mich gerne eines anderen belehren.
Übrigens gilt obiges nicht für die ganze SVP. Die SVP in den kleinen Gemeinden arbeitet noch meist für das Dorf und seine Bewohner.

Bild des Benutzers Herta Abram
Herta Abram 21.03.2022, 18:08

Kurzsichte, Lobby Politik finden Sie genauso häufig in Gemeinden wie in der Landesregierung Herr Hölzl....
"Ist aber auch gleich, weil...."und wir müssen uns nicht ganz in Ohnmachtsgefühlen und Jammern verlieren, da gibt es schon noch Handlungsspielraum- man muss es halt angehn wollen. Zumindest könnte man eine Vorstellung " wie Politik auch sein kann" entwerfen....

Bild des Benutzers Robert Hölzl
Robert Hölzl 22.03.2022, 12:12

Nein, man findet Lobbypolitik nicht genauso häufig in Gemeinden wie in der Landesregierung. Die Landesregierung besteht nur aus Lobbypolitik, erfolgreiche und weniger erfolgreiche. Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass dies nicht in allen Gemeinden so ist, vor allem nicht in den kleineren Gemeinden, wo die Verwalter noch direkten Kontakt mit der Bevölkerung haben (und nicht nur gefiltert über Parteiausschüsse etc.) und am Gemeinwohl interessiert sind.
Darüberhinaus gebe ich meine Vorstellung, wie Politik sein sollte, bei den Wahlen in der Wahlkabine ab.

Bild des Benutzers Georg Lechner
Georg Lechner 25.03.2022, 20:07

Als Österreicher fühle ich mich an das Absägen von Mitterlehner durch Kurz und Sobotka erinnert sowie an die international gültigen Steigerungsformen von Feind (- Todfeind - Parteifreund).Weitere Parallele: Kurz und seine Helfershelfer im Beamtenapparat hatten keine Berührungsängste gegenüber dem rechten Rand.

Advertisement
Advertisement
Advertisement