Logo RAI Südtirol
Hannes Prousch
Advertisement
Advertisement
Rai Südtirol

Perwangers Osterei

RAI-Südtirol hat die Übertragung der Ostermesse des Bischofs abgesagt, weil die Messe zweisprachig gefeiert wird. Ein Blick in Markus Perwangers Heimatsender.
Advertisement
Advertisement

Liebe/r Leser/in,

wieviel ist Ihnen unabhängiger Journalismus wert?

Dieser Artikel befindet sich im Salto-Archiv und ist nur für Abonnenten und Spender zugänglich.
Unterstützen Sie salto.bz und erhalten Sie Zugang auf über 5 Jahre kritischen Journalismus!
Sie besitzen noch kein salto.bz-Abo?

Mit (ab) einem Mini-Abo von 12 Euro für ein Jahr erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln auf salto.bz. Wählen Sie jetzt Ihr Abo!

Selbstverständlich freuen wir uns auch über jede weitere finanzielle Unterstützung. Ihre Spendenbereitschaft hilft uns, auch weiterhin unabhängig bleiben zu können und die laufenden Kosten und notwendigen Investitionen zu tragen.

Jetzt ein Abo abschließen!

Sollten Sie bereits ein Abo auf salto.bz abgeschlossen haben, aber über keinen Zugang verfügen, melden Sie sich bitte einfach unter info@salto.bz

Redaktionelle Artikel, die auf salto.bz erschienen und vor 6 Monaten online gegangen sind, sind seit 1.1.2019 kostenpflichtig. Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihre Unterstützung!

Sind Sie bereits salto.bz-Abonnent? Melden Sie sich bitte unter info@salto.bz

Advertisement

Kommentar schreiben

Kommentare

Bild des Benutzers Karl Trojer
Karl Trojer 17.04.2019, 08:01

Ein wesentliches Merkmal der heutigen Südtirol-Autonomie ist die Vielgestalt dieses Lebensraumes. Wenn wir deutschsprachigen Südtiroler den Frieden erhalten und festigen wollen, dass müssen wir Begegnung mit italienisch-, ladinisch- und anderssprachigen Südtirolern leben. In diesem Sinne ersuche ich den Chefredakteur der RAI, die mehrsprachige Ostermesse aus dem Bozner Dom am Ostersonntag wieder ins Programm aufzunehmen.

Bild des Benutzers Andreas gugger
Andreas gugger 17.04.2019, 08:26

die römer sollten dem direktor sein fürstliches Gehalt kürzen. Oder bezahlt das die dolomiten?!

Bild des Benutzers Hartmuth Staffler
Hartmuth Staffler 17.04.2019, 08:30

Das Geld kommt vom Land.

Bild des Benutzers Daniele Menestrina
Daniele Menestrina 17.04.2019, 09:08

Das Geld kommt von den Steuern der deutsch-, italienisch-, ladinisch- und anderssprachigen Einwohner diese Landes müsste es eigentlich heißen

Bild des Benutzers Sepp Bacher
Sepp Bacher 17.04.2019, 09:10

Wird die Bischofsmesse oder eine anderer Ostergottesdienst auf Rai-Regione auch ausgestrahlt?

Bild des Benutzers Franz Waldner
Franz Waldner 17.04.2019, 21:20

„Wir als Rai Südtirol sind verpflichtet unsere Zuhörer und Zuschauer auf Deutsch zu bedienen“. Papst Paul dem VI. sei gedankt, sonst müsste RAI Südtirol ja immer noch die rein "lateinische Liturgie" senden, auch aus Österreich.

Bild des Benutzers Sigmund Kripp
Sigmund Kripp 18.04.2019, 07:38

Deitsch bleibn, fratelli!

Bild des Benutzers elisabeth garber
elisabeth garber 21.04.2019, 12:29

e sorella alessandra...

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 18.04.2019, 07:41

das dogmatische Felsgestein Katholische Kirche moderner und dynamischer als RAI-Südtirol?
Wie schafft man das...

Bild des Benutzers Emil George Ciuffo
Emil George Ciuffo 21.04.2019, 11:17

Die üblichen Ewiggestrigen, die nach wie vor in Südtirol das Sagen haben ...

Sich tagein tagaus mit solchen Fanatikern abgeben zu müssen, denen jeder gesunde Menschenverstand abhanden gekommen ist, ist für eine moderne, offene Gesellschaft einfach nur unwürdig und schädlich.
Anstatt ihre Energien in sinnvollere Dinge zu investieren, sind die Südtiroler 24*7 in Geiselhaft solch geistig eingeschränkter Fanatiker. Das ist kein normales würdiges Leben!

Bild des Benutzers kurt duschek
kurt duschek 21.04.2019, 11:43

....lieber Markus Perwanger, ich finde es gut, dass ein Fehler eingestanden wurde! Somit wurde etwas korrigiert, das man ansonsten als Spitze von kleinkariertem Denken bezeichnen könnte. Bitte dabei nicht vergessen: diese realitätsfernen Entscheidungen werden von hochbezahlten Führungspersönlichkeiten eines öffentlich rechtlichen Unternehmens wie die RAI getroffen. Peinlich!

Advertisement
Advertisement
Advertisement