Werbung
Bild des Benutzers Michil Costa

Michil ist ein ladinischer Name. Ich bin ein Ladiner.
Ich bin Gastwirt und zusammen mit meiner Familie führe ich das Hotel La Perla in Corvara. Ich liebe den Rock, bin aber auch ein Naturmensch. Wir alle sind Natur. Ich hänge sehr an unseren Bergen, für sie wünsche ich mir einen nachhaltigen Tourismus. Ich glaube nicht an eine ständig wachsende Ökonomie, sondern an eine Gemeinwohlökonomie, im Respekt von Pachamama, unserer Mutter Erde. Sie soll sich rechtlich selbst vor Ausbeutung und Missbrauch schützen können.
Ich lebe mit Joe, meine Inspiration und ständige Freudequelle.

folgt noch niemandem!

web |
Wein

Die Natur enscheidet über die Dinge, nicht der Mensch

Napoleon III. fand, man sollte die besten Bordeaux-Weine bestimmen. Dann kam Paul Pontallier. Gentelmen-Lächeln und feine Manieren, ein Meister seines Werkes.
03.05.2016
Gustav Willeit |
Wir haben alles, was man für einen guten Tourismus braucht. Uns muss nur klar werden, was genau wir wollen.

Die perfekte Wintersaison

Ist eine perfekte Wintersaison eine Garantie dafür, dass wir auch in den kommenden Jahren erfolgreich sein werden? Nein, ist sie nicht.
31.03.2016
|
Benko

Lieber Herr Benko, Schönheit ergibt Schönheit

Aufschwung, Revitalisierung, Modernisierung? Nein, auch Menschen, Beziehungen, Schönheit! Achtung, dass im Verkaufsrausch nicht unsere Werte verloren gehen.
17.03.2016
inGamba |
Dolomiten-Pässe

Die Chance der Schließung

Wenn wir nicht einsehen, dass die Schließung der Dolomiten-Pässe eine Chance und keine Tragödie darstellt, dann verpassen wir eine große Wirtschaftsmöglichkeit.
11.03.2016
Werner Pescosta, aus "Geschichte der Dolomitenladiner" |
Identität

In sich eingewickelte Identität

Identität besteht auch aus Umwelt, nicht nur aus Sprache, ethnischer Zugehörigkeit oder Religion.
07.03.2016
Josef Kostner bei der Austellung im La Perla. |
Blickpunkt

Josef Kostner, Veränderung und Befreiung

Kostner hat immer versucht, darüber hinauszublicken, er hat eine Wahl getroffen: gegen den Strom zu schwimmen, sein Material mit Blick auf das Immaterielle zu bearbeiten.
28.01.2016
Gustav Willeit |
Berg am Berg

Bergmonokultur

Mit der touristischen Monokultur werden tausendjährige Gleichgewichte verändert.
17.08.2015
http://comune-info.net/2015/06/acquisti-verdi/ |
Erde

Lieber Alex, es fehlt uns an Menschen wie dir!

Bergoglio spricht von „ganzheitlicher Ökologie“ und ruft ganz explizit zur „ökologischen Umkehr“ auf, wie sie schon Langer vorhersagte.
30.07.2015
socialistnetwork.org/wp-content/uploads/2014/09/corporates-eating-the-world.jpg |
Natur

Die Natur ist kein Kapital

Gemeinplätze und Trugschlüsse sind manchmal erschreckend dumm, die Vorstellung, dass die Natur ein Kapital sei, was für ein schreckliches Vorurteil!
27.07.2015
|
Verkehr

Motorräder oder Radfahrer? Entscheidung fällig

Jedes Jahr das Gleiche. Auf der einen Seite die Motorradfahrer, die auf unseren Dolomitenstraßen machen, was sie wollen.
07.07.2015