Advertisement
Advertisement
Ein Liebesbried

Dieter, my love

ich merke wohl, dass dir nur Kerle erliegen.
Un contributo della community di Mamma Leaks03.01.2020
Ritratto di Mamma Leaks
Advertisement

Auch wenn ich die einzige Frau bin, es muss raus: Ich bin dein Fan, deine Bewunderin. Ich bin dir ergeben.

See me.
Dass du dich mit den herumkackenden Schwätzern trotz deiner offensichtlichen Überlegenheit überhaupt noch abgibst.
Watch me.
Sie nicht, aber ich bin deines Genies würdig!!!
Smell me.
Und diese vertrockneten Femen verkennen alle altklug deine strotzende Männlichkeit.
Touch me.
Ich aber kann mich ihr nicht entziehen.
Feel me.

Du bist der einzige, der mich nicht mit irgendwelcher correctness langweilt. Mein Unterleib schwellt sich schon zum Frühstück, wenn ich von dir erhaben lesen darf, das sich halb so alte Journalistinnen selbst einen blasen. Wie aufregend diese Vorstellung. Wie turnst du mich an! Dein ausgeschüttetes Testosteron rettet mich über den Tag. Deine nachmittäglichen Kommentare sind bei weitem das Beste, was dein Landhaus an solchen Nachmittagen von sich gibt.
Weil DU genial bist. Bis unter die Achseln nach Moschus riechst.

Altgriechisch gebildet dein weiser Spitzname.

Trotzdem liebkost meine Fantasie deine mit leuchtender Aurora in Stein gemeißelte Siegerpose ganz unplatonisch, abends, bevor mich meine Träume ganz mit dir vereinen. Dann lese ich aus dir wie aus einem offenen Brixner Buch und lege meine weichen Hände tröstend auf die dunklen Flecken deiner gekränkten Seele. Während du an mir nuggelst, lese ich dir mütterlich zärtlich nochmals die Gedichte von Eugen Roth vor. Alles ist gut, Dieter. Ich streichle über deinen Kopf. Alles wird gut.

Morgen schon wirst du wieder einen Kommentar schreiben, oder zwei. Und wieder wirst du deine toxisch treffsichere Exegese fäkalinfantil ausschmücken, um die Wucht deiner unfehlbaren Intelligenz für die anderen erträglicher zu machen. Mit einem lauen Furz wirst du die Möchtegerns mit unerreichter Symbiose von Empathie und Charme humorvoll auf die hinteren Plätze verweisen. Ich knie vor dir.
Weil man mit meinem Dieter eben nicht diskutiert. Wenn ER schon Weisheit spendet, hört IHM doch auch nickend zu, einfältige Bande!

Dieter, du mein begehrtes Idol, ich werde nicht Ruhe geben, ehe deine Büste of fame nicht den Magnago-Platz ziert. Nur du bist mein Held, mein über spießige Rechtschreibung erhabener Missionar des Web 4.0 in unbeirrter Stellung, Visionär der wahren digitalen Zukunft. Nur du bist es, der uns Frauen vor dunklen und beschnittenen Schwänzen bewahrst. Deine Aura strahlt auf Wookieepedia. Du mein Retter des Abendlandes, der Galaxis, lass deinen Samen in meinen Schoß fallen, nicht auf die Erde wie sie dir hier neulich von prominenter Stelle andichten wollten.

Dieter, my love. Eternally yours.

Deine Mamma

Advertisement
Advertisement
Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 3 Gennaio, 2020 - 21:35

„Ein Mensch hat einen Kreisel, rund,
bemalt in sieben Farben, bunt,
er peitscht ihn an, der Kreisel schwirrt,
bis schneller er - und *grauer* wird...
Soll unser Leben bunter bleiben,
darf manns nicht allzu munter treiben“.
.
Eugen Roth

Ritratto di elisabeth garber
elisabeth garber 4 Gennaio, 2020 - 11:19

Das Gedicht und den Text nimmt sich Dieter jetzt sicher zu Herzen. Oder sagt man da trefflicher 'zu Hoden'? Egal, Hauptsache er reflektiert just for a change!

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 5 Gennaio, 2020 - 13:22

... ein Beitrag, gemieden: wie der Teufel das Weihwasser meidet ...
.
Sokrates, hast DU den Schierlingsbecher getrunken.?

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 15 Gennaio, 2020 - 18:14

Jetzt gibt es so viele hier, die in letzter Zeit *so begeistert von guter Satire* waren - und dann liest hier niemand....?, wo bisher *nichts* diese sprachliche Qualität und Raffinesse auch nur annähernd erreicht hat.

Ritratto di Georg Lechner
Georg Lechner 15 Gennaio, 2020 - 19:44

Gelesen (mit gehörigem Schmunzeln) und bewertet habe ich es wohl, nur war mir als Gast nicht klar, ob Dieter eine bestimmte Person südlich des Brenner (oder woanders, gar jenseits des Weißwurstäquators) symbolisieren oder für die Manderleut an sich stehen soll. Daher habe ich mich bisher mit Kommentaren zurückgehalten.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 15 Gennaio, 2020 - 19:51

also dass es um *Gorgias* geht, habe ich verstanden - dann zugleich um einen „Dieter“ verbunden mit Brixen und dem Landtag („*dein* Landtag)...
mamma leaks...

Ritratto di Georg Lechner
Georg Lechner 15 Gennaio, 2020 - 20:07

Da muss ich als "Ösi" naturgemäß passen....

Ritratto di Sepp Bacher
Sepp Bacher 16 Gennaio, 2020 - 06:20

Dem Peter Gasser interessiert hier nur, dass auch sonst noch jemand auf seinem Lieblings-Feind Gorgias drauf-hackt.
Das müssen Sie schon selber machen, P. Gasser; das nimmt Ihnen niemand ab!

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 16 Gennaio, 2020 - 08:01

... wie in dieser Welt doch mit zweierlei Maß gemessen wird:
bei Goggl-Totsch ist es „Satire“, bei Mamma Leaks „drauf-hacken“.
Dabei haben viele vor Kurzem lautstark „mehr davon“ gewollt... daher kam meine Frage, wieso diese sprachlich ao brillante Satire so unbemerkt bleibt...
@Sepp Bacher: ein „weiser“ Beitrag...

Ritratto di Kiddo .
Kiddo . 17 Gennaio, 2020 - 11:16

„Doxing (von englisch dox, Abkürzung für documents ‚Dokumente‘), auch doxxing, ist das internetbasierte Zusammentragen und anschließende Veröffentlichen personenbezogener Daten, zumeist mit bösartigen Absichten gegenüber den Betroffenen. Zum Teil geht damit auch die Identifikation von anonymen Personen einher. Die Gründe für das Doxing können unterschiedlicher Natur sein, darunter etwa Selbstjustiz, öffentliches Bloßstellen sowie Belästigung. Personen, die vom Doxing betroffen sind, sind oft Folgeattacken ausgesetzt, basierend auf den veröffentlichten Daten.“

So beginnt der Wikipedia-Eintrag zum Thema „Doxing“.

Und dies kam mir auch in den Sinn, als ich – nicht ohne Entsetzen - den Beitrag „Dieter, my love“ gelesen habe.
Ein Beitrag, dessen einziger Zweck darin zu bestehen scheint, ausreichend Zitate eines Forenschreibers zu sammeln, damit auch jeder versteht, wer damit gemeint ist, und diese sodann mit personenbezogenen Daten (Vorname, Wohnort, Arbeitsstätte, etc.) zu verknüpfen, wohl um darzulegen, oder wenigstens anzudeuten, welche reale Person sich dahinter verbirgt. Welche Gründe mag der Autor oder die Autorin wohl haben, um einen derartigen Text zu verfassen? Freude an der öffentlichen Bloßstellung? Was erhofft er/sie sich davon? Dass die betreffende Person belästigt wird? Dass sie Folgeattacken ausgesetzt wird?

Salto erlaubt es seinen Usern, Beiträge anonym zu verfassen. Es gibt gute Gründe, anonyme Accounts zu erlauben. Es gibt auch gute Gründe, die gegen anonyme Accounts sprechen. Zu diesem Thema gibt es unterschiedliche Ansichten, die in der Salto Community bereits ausführlich diskutiert wurden. Ich persönlich finde, dass die guten Gründe für anonyme Accounts überwiegen. Und zwar deutlich. Ich respektiere es aber auch, wenn das jemand anders sieht. Ich würde auch niemanden nur deswegen beleidigen, weil er/sie mit Klarnamen schreibt. Oder sie/ihn gar als „Feiglinge“, „rückgratolos“ oder „Wi..er“ bezeichnen. Andersrum haben manche Klarnamenschreiber allerdings weniger Probleme damit. Nachzulesen auf Salto.bz.

Wenn also Salto anonyme Accounts erlaubt, so muss diese Anonymität auch respektiert werden (mit den üblichen Ausnahmen, wenn z.B. gegen geltendes Recht verstoßen wird, etc., das versteht sich von selbst). Das Veröffentlichen von personenbezogenen Daten mit dem Ziel, einen anonymen Account gegen dessen Willen zu identifizieren, ist ein schlimmes Vergehen. Es schadet der betroffenen Person und kann für ihn/sie erhebliche Folgen haben. Es schadet der Community. Und es schadet nicht zuletzt Salto.

So gesehen ist dies ein neuer Tiefpunkt in der an Tiefpunkten nun wahrlich nicht armen, an Eitelkeiten dafür aber umso reicheren, Salto Community. Vor kurzem gab es in diesem Medium eine Diskussion darüber, wie weit Satire gehen darf. Es war zu lesen, dass Satire erlaubt sein muss, dass es aber auch Grenzen gibt. Diese Grenzen werden in diesem Beitrag überschritten, wie ich finde. Ein Beitrag, der nur darauf abzielt, einen Forenschreiber bloß zu stellen. Und die Identität eines anonymen Users gegen dessen Willen zu entlarven. Darüber hinaus ist der Beitrag – meiner Meinung nach - sprachlich zwar nicht schlecht, ab wahrlich auch nicht überragend. Teilweise sogar etwas plump. Ein anderer User in diesem Forum findet zwar, dass „…bisher *nichts* diese sprachliche Qualität und Raffinesse auch nur annähernd erreicht hat…“, aber hier setzt wohl jeder seine eigenen Maßstäbe an.

Wie auch immer, nach der Veröffentlichung dieses – wie ich finde – wirklich bösartigen Beitrages hat sich die Salto Community von ihrer besten Seite gezeigt und mit Würde reagiert, indem sie… nicht reagiert hat. Sie hat sich nicht geäußert. Sie hat nicht nachgetreten. Sie hat genau das gemacht, was in so einem Fall gut ist. Den Ball flach halten. Es stand ein bösartiger Versuch im Raum, einer Person gegen deren Willen die erlaubte Anonymität zu rauben. Sie bloßzustellen. In so einem Fall ist es für den Schutz der Privatsphäre des potenziellen Opfers gut, wenn möglichst wenig Staub aufgewirbelt wird. Alle haben sich daran gehalten.

Alle bis auf einen.

Ein gewisser User hat es sich nicht nehmen lassen, doch noch verbal nachzutreten. Und nachdem die Community löblicherweise doch ruhig geblieben ist, hat derselbe User 2 Tage darauf nochmal nachgehakt. Die Community blieb immer noch ruhig, großer Respekt dafür, aber nach weiteren 10 Tagen hat es dieser User anscheinend nicht mehr ausgehalten und ein drittes Mal gestichelt. Gegen jemanden, der in einem bösartigen Artikel persönlich angegriffen wurde. Mit dem Finger gezeigt auf jemanden, dessen legitime Anonymität gefährdet war. Nachgetreten gegen jemanden, der auf dem Boden liegt. Wie mag es wohl in jemandem aussehen, der sich an sowas erfreut?

Vor einigen Wochen gab es auf Salto einen ähnlich gelagerten Fall, wenn auch weit weniger bedauerlich. Ein Forumsschreiber hatte sich einen anonymen Zweitaccount zugelegt und sich im weiteren Verlauf durch eine Unachtsamkeit verraten. Ein anderer User (den ich ansonsten sehr schätze), hat dies erkannt und in einem dedizierten Beitrag publik gemacht. Der Entlarvte hat wenige Tage darauf durch ein paar geschriebene Zeilen zu verstehen gegeben, wie bloßgestellt er sich fühlt. Er tat mir leid. Und ich vermute, dass auch der User, der ihn durch seinen Beitrag entlarvt hat, mittlerweile eben genau diesen Beitrag bedauert.

Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut. Würde auch. Sie wird aber mit Füssen getreten, wenn Menschen öffentlich an den Pranger gestellt werden. Ich dachte, der Pranger gehöre der Vergangenheit an. Ich wurde eines Besseren belehrt. Von Salto-Forumsschreibern. Trotz Klarnamen und SaltoPlus-Tugendbildchen.

@Salto Community Management
Ich finde, der Beitrag „Dieter, my love“ verletzt die Persönlichkeitsrechte eines Users. Er schadet dem potenziellen Opfer. Und er schadet Salto. Sie sollten erwägen, den Beitrag zum Schutz des potenziellen Opfers zu entfernen.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 17 Gennaio, 2020 - 11:33

Ihr Beitrag hat ohne Weiteres etwas für sich, sollten Sie betroffen sein. Aber erklären Sie:
„Das Veröffentlichen von personenbezogenen Daten mit dem Ziel, einen anonymen Account gegen dessen Willen zu identifizieren, ist ein schlimmes Vergehen“:
1. welche sind die schützenswerten „personenbezogenen Daten“, welche veröffentlicht worden sind. Namen gehören meines Wissens nicht zu diesen Daten.
2. Welches ist das „schlimme Vergehen“, das begangen worden ist, an besten mit Bezug zur gesetzlichen Regelung.
3. Wo wird in dem Beitrag von Mamma Leak der „Forenschreiber bloßgestellt“? (... außer in den Zitaten seiner eigenen Beiträge?)
4. Wo ist im SATIRISCHEN (nicht „bösen“) Beitrag von Mamma Leaks „jemand persönlich angegriffen“?
5. Womit stellt Mamma Leaks hier jemanden „öffentlich an den Pranger“? (außer durch inhaltliches Verwenden/Zitieren dessen eigener Aussagen?).
.
In diesem satirischen Beitrag werden meiner Ansicht nach weder die „Meinungsfreiheit“ noch die „Würde“ angegriffen, ich sehe dies nirgends (außer eventuell in den Zitaten).
.
Zur Erklärung: ich bin nicht Mamma Leaks, und ich habe hier interessiert kommentiert, aber nicht „nachgetreten“.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 17 Gennaio, 2020 - 11:37

Bei genauem Lesen von:
https://de.wikipedia.org/wiki/Doxing
erkennt man, dass der Beitrag von Mamma Leaks (rein gar) nichts mit „Doxing“ zu tun hat.

Ritratto di elisabeth garber
elisabeth garber 17 Gennaio, 2020 - 14:45

Absolut *nicht* der Meinung von Kiddo. Mir kommen gleich die Tränen... Dieter packt das schon - wer so viel und nicht selten frivol austeilt, steckt das schon weg. Jeder intelligente Anonyme muss damit rechnen irgendwann ent-deckt zu werden, wenn sein Steckenpferde das Bloßstellen von Usern ist, die ihm (so wie Salto...) öfters nicht gut genug sind.
Das Nachtreten von P.G. fand ich eher amüsant - noch mehr, das Schweigen der Comunity.

Ritratto di elisabeth garber
elisabeth garber 17 Gennaio, 2020 - 16:12

*ComMunity

Ritratto di elisabeth garber
elisabeth garber 17 Gennaio, 2020 - 16:13

*Steckenpferd

Ritratto di Christoph Moar
Christoph Moar 17 Gennaio, 2020 - 15:06

Ich finde die Diskussion, die sich hier entwickelt, jetzt (wieder) interessanter. Die Einschätzung von Kiddo zum Verhalten der Community teile ich übrigens völlig - was mich in meinem (ja, völlig subjektiven und rosa-Brille-gefärbten) Gefühl bestärkt, dass Salto.bz eh die beste Community hier in der Gegend aufweist. :)

Für mich: gut reflektiert, Kiddo.

Ich muss zugeben, dass mich der von Mamma Leaks gestellte Beitrag selbst irritiert hat. Ein einzelner Abschnitt, ohne jetzt eine Lampe dafür bauen zu wollen, geht mir persönlich sehr zu weit. Ich hab mir dann gedacht, dass dieser Beitrag wohl eine Retourkutsche - auch für Salto selbst - sein muss: Wenn ich mir das Shit-Störmchen anschaue, dass das Offline Nehmen eines anderen satirischen Beitrags verursacht hat (bei dem zwei mit Vor- und Nachnamen genannte Personen im beruflichen Kontext möglicherweise beleidigt wurden), so harre ich der Dinge, die da kommen werden, wenn man nun andere satirische Beiträge offline nimmt, bei denen nicht mal ein Name oder Avatar genannt wird. Und wo es, so mein Eindruck, nicht leicht sein dürfte, einen *konkreten* Paragraphen der (ja, aus meiner Sicht auszubauenden) Netiquette anzuwenden. Meine Schlussfolgerung war: eine Falle? Auf die die Community bisher gut reagiert hat?

Es ist, nach einer simplen Google Recherche mit bestimmenden Suchoperator, dass Dritte Mal in ein paar Jahren, dass das hier mutmaßlich betroffene Pseudonym auf Salto geoutet wurde. Die dahinterliegende Dynamik, und das Interesse verschiedener Kommentatoren, die den Namen zu kennen scheinen, erschließt sich mir nicht zur Genüge. Ich finde aber, wie Kiddo, dass die Community konkret hier durchaus das Beste draus gemacht hat.

Zur zweiten Vermutung muss ich leider verneinen: ich würde es gewiss menschlich bedauern, wenn sich das jemand allzuweit zu Herzen nimmt, aber diesen Eindruck hatte ich aufgrund der verschiedenen Rückmeldungen nun wirklich nicht - und sehe keinen Grund, den Beitrag an sich, zu den legitimen und weniger legitimen Einsätzen von Sockenpuppen, zu bedauern. Inhaltlich ist meine persönliche Position auf Salto hinreichend bekannt: dass ich nichts gegen Pseudonyme einzuwenden habe, und damit auch Zweitaccounts durchaus toleriere. Wenn aber ein Zweitaccount Aussagen des Erstaccounts "gut findet", sich gegenseitig belobigt und damit vermeintlich meinungsverstärkend agiert, dann finde ich diesen Vorgang an sich falsch und für das allgemeine Wohlbefinden der Community Mitglieder nicht zuträglich.

Ritratto di Herta Abram
Herta Abram 17 Gennaio, 2020 - 14:16

Mir gefällt dieser außergewöhnliche Schreibstil sehr! Diese Klugheit, dieses komplette Ausschöpfen der Formulierungskunst!
Solche Wortbilder finde ich genial!

Advertisement
Advertisement
Advertisement