Vittorio Sgarbi
Screenshot/Youtube
Advertisement
Advertisement
gedemütigt

Wer Hass sät...

Vittorio Sgarbi zieht in einem Video über eine salto-Autorin her, erntet Applaus von Landesrat Massimo Bessone und setzt die junge Frau Hass und Sexismus aus.
Di
Ritratto di Lisa Maria Gasser
Lisa Maria Gasser06.06.2020
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

Vittorio Sgarbi
facebook/V.Sgarbi
Advertisement
Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 6 Giugno, 2020 - 10:10

... die Trumps, Bolsonaros und Orbans gibt es eben auch bei uns - und wie sich zeigt, immer mehr davon... das wirkt beunruhigend, auch das Schweigen unserer Politiker dazu... nur Miene zum bösen Spiel oder Geistesverwandtschaft?
.
Wer sich davon nicht öffentlich distanziert, ist Mittäter.

Ritratto di Georg Lechner
Georg Lechner 7 Giugno, 2020 - 13:31

Das Schweigen ist sowohl hinsichtlich Sexismus als auch hinsichtlich Verletzung der gebotenen Sicherheitsmaßnahmen unangebracht. Mal sehen, wie lange es dauert, bis Sgarbi und Bessone dafür belangt werden (double standards mean no standards).
Daneben zeigen die Kommentare in den kommerziellen Kommunikationskanälen, wo das Hauptproblem der Hasspostings herkommt und dass daher die vorgesehene Klarnamenpflicht am Kern des Problems vorbeigeht.

Ritratto di Anezka Zakova
Anezka Zakova 6 Giugno, 2020 - 10:31

Certe esternazioni di odio e sessismo non dovrebbero essere moralmente tollerate in un paese che si ritiene civile. Neanche se a permettersele è un personaggio del "calibro" di Sgarbi. E appellarsi al diritto alla battuta e alla libertà d'opinione è tutt'altro che appropriato, quando da "onorevole" ti scagli contro una giovane giornalista indipendente di 25 anni, suscitando uno strascico di plauso e ovazioni da parte di personaggi i cui commenti parlano da sé... e parlano di ignoranza profonda e brutale, un volto del paese che speravamo di esserci lasciati alle spalle.
Forza, Elisa Brunelli, la loro rabbia dimostra solo che hai toccato un nervo scoperto! L'insulto di certa gente va tutto in tuo onore e a loro discapito: certi giudizi svergognano solo chi li proferisce.

Ritratto di Johann Georg Bernhart
Johann Georg Bernhart 6 Giugno, 2020 - 10:56

Kommentar überflüssig.
Wie kann sich ein Politiker so rücksichtslos verhalten,schon traurig, wie diese Personen sich benehmen.

Ritratto di Karl Trojer
Karl Trojer 6 Giugno, 2020 - 11:53

Seit langem frage ich mich, wie man so einer "Herrn" immer wieder in den Medien und sogar im MART als Kulturapostel feiern kann.

Ritratto di Herta Abram
Herta Abram 6 Giugno, 2020 - 11:54

So ein Verhalten, - wie hier von Sgarbi - , darf nicht durchgewunken werden oder durchgehen!
Wenn wir ein ernsthaftes Interesse an einer gesellschaftlichen Veränderung haben, MÜSSEN wir Frauen uns solidarisieren, wenn Frauen Sexismus und Hass ausgesetzt werden. Und Männer müssen sich mutig und emanzipiert von patriachalen Männlichkeiten lossagen.

Ritratto di Martin Mayr
Martin Mayr 6 Giugno, 2020 - 14:41

Sehr geehrte Frau Abram,

Sie haben vollkommen recht. Guter Kommentar.

Ritratto di Elisabeth Hammer
Elisabeth Hammer 6 Giugno, 2020 - 11:57

Von Bessone war nichts anderes zu erwarten ... Ich spreche aus persönlicher Erfahrung, die Screenshots der Äußerungen gegen meine Schüler und mich auf Bessones Facebook-Seite habe ich immer noch am PC gespeichert. In der SVP darf jetzt niemand sagen, dass sie nicht wussten, wen sie da zum Landesrat machen. Eigentlich wollte ich einen Schlussstrich unter diese Geschichte machen, wenn ich allerdings davon lese, dass wiederum eine junge Frau Anfeindungen dieser Art ausgesetzt wird, darf dazu nicht geschwiegen werden.

Ritratto di Martin Daniel
Martin Daniel 6 Giugno, 2020 - 12:19

Sgarbi war immer schon so, bei jeder Wahl für eine andere Liste ins Parlament gewählt, hat er weidlich von seiner parlamentarischen Immunität Gebrauch gemacht, alle möglichen Leute zu beschimpfen u. herabzuwürdigen. Anscheine gibt es in Italien genügend Wähler, die sich von diesem Selbstdarsteller vertreten fühlen. Tragisch.

Ritratto di luigi spagnolli
luigi spagnolli 6 Giugno, 2020 - 12:55

Vittorio Sgarbi è un povero di spirito, una persona malata di decerebrazione cronica che grazie al fatto di vivere un'epoca in cui a chi le spara più grosse vengono messi a disposizione i palcoscenici più visibili, sparge fango sul mondo traendone vantaggi economici per sè medesimo. Il sistema mediatico potrebbe evitare di dargli spazio ma non lo fa perché in Italia si fa così, sennò si lede la libertà di espressione (...).
#SiamotuttiElisaBrunelli
#InSüdtirolkeinPlatzfürSgarschloch

Ritratto di Christian Petter
Christian Petter 6 Giugno, 2020 - 13:08

... am Anfang war das Wort ...

... grazie di CUORE :) ..,

Christian con più di DEMUT ...

Ritratto di Martin Mayr
Martin Mayr 6 Giugno, 2020 - 14:47

Egr. Sig. Spagnolli,

ha pienamente ragione!
Cordiali saluti

Ritratto di Emil George Ciuffo
Emil George Ciuffo 6 Giugno, 2020 - 15:19

Esatto. Avere uno come Sgarbi tra di noi è un "Armutszeugnis" per tutti, perché Sgarbi non è un uomo qualunque, ma uno dei rappresentanti del popolo italiano in Parlamento, eletto da decenni da tot cittadini italiani. Il che la dice lunga sul livello umano e culturale di certe fasce della nostra società e anche media ...

Ritratto di Klemens Riegler
Klemens Riegler 7 Giugno, 2020 - 12:22

Luigi ... grande !!!
Meno "grande" il nostro Bessone ... der sich damit auf das Niveau eines selbstdarstellerischen Provokateurs begibt ... schleimig und schluzig ... grausig.

Ritratto di Sebastian Felderer
Sebastian Felderer 6 Giugno, 2020 - 19:29

Wer Sgarbi kennt, weiß Bescheid. Solange solche Typen im Parlament sitzen, wird Italien nie auf einen grünen Zweig kommen. Von Sgarbi kann man eigentlich nicht beleidigt werden. Er ist und bleibt die lächerliche Figur in Person. Schlimmer finde ich die Figur die Landesrat Bessone abgibt. Wenn das alles ist, was von der Einschlagskraft der Lega geblieben ist, dann ist sie wirklich nur mehr gut, mit der SVP in der Regierung zu sitzen, mit Betonung auf "sitzen". Als ich im Herbst wegen der Vermeidung des Neubaues der Weißkugelhütte bei ihm war, wo es doch um die Einsparung von 6 Millionen Steuergeld geht, hat er mir Vertretung von Privatinteressen vorgeworfen, weil mein Neffe Hüttenwirt ist und gute Argumente für den Ausbau der alten Hütte vorgelegt hat. Ich habe für diesen Fürsprecher in Bozen gemacht. Wie ein Sgarbi in Rom fehl am Platz ist, so ist auch ein Bessone in Bozen fehl am Platz. Aber die SVP kann solche Situationen dulden oder such sie sogar, denn sie tut sich mit solchen Typen leichter. Diese grinsen, wenn sie mit Sgarbi auf Tour gehen und grinsen genauso, wenn sie bei ihrem Job kläglich versagen. Risus abundat in ore stultorum.

Ritratto di gorgias
gorgias 6 Giugno, 2020 - 21:24

Ich habe jetzt keine Lust im Detail zu sagen was mir an Sgarbi nicht gefällt, außer dass ich froh bin wenn ich von ihm nicht medial heimgesucht werde und dass ich ihn deshalb auch konsequent meide.

Was ich aber an diesem Artikel nicht verstehe ist, warum er nicht schon 10 Tage früher entstanden ist. Das Video wurde sowohl auf facebook als auch auf youtube bereits am 24. Mai veröffentlicht, während dieser Artikel ist am 6. Juni auf salto erschienen. Auch sind die Kommentare auf facebook mindestens eine Woche alt und jene auf youtube 4 Tage.

Bei der Auswertung der Kommentare auf youtube bekommt man nicht gerade den Eindruck, dass es hauptsächlich gegen die Autorin des Artikels geht. So enthalten nur drei Kommentare den Namen (inclukive mit dem oben dargestellten, der ihn falsch wiedergibt). "Signora" kommt auch nur drei mal vor. Und "gallina" einmal. Wobei mehrere Wörter in einem Kommentar vorkommen können. In einer ersten Schätzung würde ich sagen dass ca. 1 bis 2% der ca. 607 Kommentare gegen die Person der Autorin gerichtet sind. Der obige Artikel hat mir zumindest einen anderen Eindruck vermittelt.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 6 Giugno, 2020 - 21:59

Ich verstehe hier den Zusammenhang nicht:
Wieso sollten Sie von Sgarbi „medial heimgesucht werden“?
Wieso müssen Sie Sgarbi „meiden“, haben Sie Angst vor ihm?
Haben Sie nicht die Courage, ihm in dieser Sache Ihre Meinung zu sagen?

Ritratto di gorgias
gorgias 6 Giugno, 2020 - 22:23

Da muss ich Ihnen Recht geben. Das war nicht besonders klar geschrieben. Ich kenne Sgarbi noch aus den Zeiten, als ich regelmäßig fernsah. Und mit "heimgesucht werden" meine ich, dass er im Fernsehen auftrat. Mit "konsequent meiden" meine ich, dass ich dann den Sender umschalte, obwohl das was es sagt im besten Fall halb interressant, halb dumm und in seiner Art immer total nervig ist.
Der Grund warum ich nicht ins Detail gehen will ist, dass ich schon seit Jahren von dieser Person stuff bin. Ich habe mir das ca. 1/2h lange Video angesehen und kann es mir selbst nochmals bestätigen. Ich habe keine Lust inhaltich auf dem was diese Person gesagt hat einzugehen, um es außeinander zu nehmen, weil ich mir dafür Satz für Satz nochmal alles genauer anhören müsste, um einzelne Punkte herauszunehmen. - Das tue ich mir nicht an.

Ritratto di kurt duschek
kurt duschek 6 Giugno, 2020 - 22:17

....lieber Gorgias, in Ihrem zu langen Kommentar vermisse ich die ganz einfache Aussage, dass, egal wer man ist und welche politisch Rolle man ausübt, man sich gegenüber einer Frau so nicht verhaltet. Das Verhalten von Sgarbi ist ganz einfach "disgustoso"!

Ritratto di gorgias
gorgias 6 Giugno, 2020 - 22:28

Und gegenüber einem Mann schon?

Ritratto di kurt duschek
kurt duschek 6 Giugno, 2020 - 23:09

....wenn Gorgias meint das Thema sollte genderkorrekt kommentiert werden, so sei es. Wo er Recht hat hat er Recht!

Ritratto di gorgias
gorgias 7 Giugno, 2020 - 14:16

Nein ich meinte nicht genderkorrekte Sprache. Ich war der Überzeugung Sie sprachen nur von Frauen. Das wäre ja nicht das erste Mal, dass Sie herausstreichen müssen, dass es sich um eine Frau handelt.

Wollen Sie damit sagen, dass Sie mit "gegenüber einer Frau" ein generisches Feminin verwendet haben und Männer da "mitgemeint" sind?
Sehr sonderbarer Sprachgebrauch.

Ritratto di kurt duschek
kurt duschek 7 Giugno, 2020 - 17:06

....dem lieben Gorgiasle kann man es nie richtig genug machen. Das hat einen gewissen Zug an Sturheit . (Alterssturheit? könnte ja sein.)

Ritratto di gorgias
gorgias 7 Giugno, 2020 - 20:37

Sie sind so epricht herumzukecksen, dass Sie nicht darauf achten was Sie eigentlich schreiben und sich dabei selbst in eine Sackgasse lenken von der Sie nicht mehr raus wissen. Wenn Sie aber so davon so ablenken möchten, machen Sie es sicher nicht besser.

Ritratto di kurt duschek
kurt duschek 7 Giugno, 2020 - 20:56

....lieber / liebe Giorgias oder wie Sie auch heißen mögen. Am 6.6. 20 um 23:09 habe ich Ihnen zugestimmt, aber in Ihrer Antwort war auch dies wieder nicht in Ordnung. Mir jetzt zu unterstellen ICH würde herumkecksen finde ich sehr untergriffig. Wenn hier jemand keckst und eiert so sind das Sie. Gehe davon aus, dass meine Person ihnen nicht genehm ist und deshalb beende ich diese Unterhaltung.

Ritratto di gorgias
gorgias 7 Giugno, 2020 - 21:24

Sie haben mir nicht zugestimmt, sondern irgendetwas hineininterpretiert und sich einen süffisanten Unterton nicht sparen können. Der vorherige Kommentar war auch nur als Provokation gedacht. Warum vermissen Sie überhaupt etwas an diesem Kommentar? Und warum ist er zu lang?

Beantworten Sie doch lieber die Fragen gorgias 07.06.2020, 14:16 wenn Sie es so können, dass Ihre unausgegorenen Gedankengänge noch Sinn ergeben. Oder lassen Sie es, wenn es nicht geht. Aber so was wie in kurt duschek 07.06.2020, 17:06 können Sie sich auf alle Fälle sparen.

Ritratto di kurt duschek
kurt duschek 7 Giugno, 2020 - 21:43

.... wer immer sie auch sind oder glauben zu sein, das Wort werden sie MIR nicht verbieten!

Ritratto di gorgias
gorgias 7 Giugno, 2020 - 21:54

Wer spricht hier von Verbote? Den Pathos hätten Sie sich sparen können.

Ritratto di kurt duschek
kurt duschek 8 Giugno, 2020 - 08:16

....Liebe Frau Gorgias, und sie ersparen mir bitte ihr Nachtreten! Herzlichen Dank

Ritratto di gorgias
gorgias 8 Giugno, 2020 - 08:35

Herr Duscheck, wenn jemand richtigstellt, dass er keine Verbote ausspricht, als Nachtreten zu bezeichnen, dann tut es mir für Sie leid, genauso dass Sie anfangen absichtlich mich als Frau zu bezeichnen, um mich zu ärgern.

Ritratto di kurt duschek
kurt duschek 8 Giugno, 2020 - 08:39

....na endlich, jetzt haben sie sich als Mann erklärt. Ein kleiner Fortschritt zum anfangen.

Ritratto di gorgias
gorgias 8 Giugno, 2020 - 08:50

Ich habe garnichts erklärt. Ich habe nur festgestellt, dass Sie mich meistens mit Herr ansprechen und wenn Sie gerne kecksen wollen mich als Frau bezeichnen oder zumindest den Genus in frage stellen. Übrigens ist Gorgias ein männlicher Name, somit ist es üblich wenn schon die Person nicht mit dem anderen Geschlecht zu bezeichnen.
Oder fangen Sie auch bei anderen Pseudonymen, die einen männlichen Genus haben, weibliche Anreden zu verwenden?

Ritratto di kurt duschek
kurt duschek 8 Giugno, 2020 - 09:49

....so wie sie sich verhalten könnten sie auch ein Kind sein. Alterssturheit, Kindertrotz oder Rechthaberei. Suchen sie es sich aus.

Ritratto di gorgias
gorgias 8 Giugno, 2020 - 10:02

Lesen Sie sich nochmals Ihre vorhergehenden Kommentare durch und dann diesen. Vieleicht geht Ihnen ein Licht auf .

Ritratto di Monika Rauter
Monika Rauter 6 Giugno, 2020 - 22:37

„Niemand ist den Frauen gegenüber aggressiver oder herablassender als ein Mann, der seiner Männlichkeit nicht ganz sicher ist.“ – von "Simone de Beauvoir" ...- wie wahr!!!

Ritratto di Elisabeth Garber
Elisabeth Garber 6 Giugno, 2020 - 22:56

Ein armer Teufel.

Ritratto di Günther Alois Raffeiner
Günther Alois Raffeiner 7 Giugno, 2020 - 07:19

SGARBI.........comportamento scandaloso e primitivo,si VERGOGNI!!!!!

Ritratto di kurt duschek
kurt duschek 7 Giugno, 2020 - 13:55

........Vittorio Sgarbi, für seine Arroganz und vulgäre Redewendunden bekannte Politiker der Forza Italia, wäre beinahe in Albanien ertrunken. NB: Premier Conte und dem M5S trifft keine Schuld

video.corriere.it/cronaca/sgarbi-rischia-affogare-albania-immagini/79df4dbc-a7f4-11ea-b900-84da2a1f22a9

Ritratto di JOHANN RUBATSCHER
JOHANN RUBATSCHER 7 Giugno, 2020 - 14:16

Traurig, traurig..... und die Christliche SVP schweigt. No comment

Ritratto di Georg Markart
Georg Markart 7 Giugno, 2020 - 14:58

Anscheinend wäre Sgarbi in Albanien beim baden im Meer fast ertrunken und wurde von seiner Tochter und einen Bademeister gerettet. Bei ihm weis man aber nie ob alles nur Show war,oder hat er vergessen sich ein Kondom über den Kopf zu ziehen.

Ritratto di kurt duschek
kurt duschek 7 Giugno, 2020 - 21:47

.... habe diese Nachricht auch im Corriere gelesen. Premier Conte und M5S waren an der Rettungsaktion sicher nicht beteiligt.

Ritratto di Juan Paloma
Juan Paloma 11 Giugno, 2020 - 09:18

Dieser Kommentar wurde entfernt.

Salto Community Management

Netiquette §R3 - Be Respectful

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 11 Giugno, 2020 - 10:10

Was, bitte, kann eine Mutter dafür? Sippenhaft?
(Können Sie Ihre Fäkalsprache bitte innerhalb Ihrer 4 Wände verwenden, oder wollen Sie uns auch sagen, wer Sie sind?)

Advertisement
Advertisement
Advertisement