Alexander Schallenberg
BKA/Wenzel
Advertisement
Advertisement
LA DEcisione

Austria, lockdown solo per i no vax

Annuncio del cancelliere Schallenberg: dopo che ci saranno 500 posti occupati in terapia intensiva eventuali restrizioni riguarderanno solo i non vaccinati.
Di
Ritratto di Fabio Gobbato
Fabio Gobbato23.10.2021
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Advertisement
Advertisement
Ritratto di gorgias
gorgias 23 Ottobre, 2021 - 12:18

Recht hat er. - Jetzt weiss jeder wie er dran ist, wenn gewisse Schwellen überschritten werden.
Wer geimpft ist steckt mit geringerer Wahrscheinlichkeit jemanden anders an. Und wer geimpft ist landet mit geringerer Wahrscheinlichkeit auf die Intensivstation und belegt den Platz für jene die sich nicht Impfen lassen können oder das Pech haben zu den Fällen zu gehören, die trotz Impfung unter groben Komplikationen leiden.

Ritratto di Manfred Gasser
Manfred Gasser 23 Ottobre, 2021 - 14:45

Das nenne ich dann mal konsequent Zwei-Klassen-Gesellschaft. Kann das der richtige Weg sein?

Ritratto di Servus Leute
Servus Leute 23 Ottobre, 2021 - 15:15

bin ganz auf der Seite des neuen Kanzlers. Wer spaltet, soll nicht über die Spaltung jammern.

Ritratto di gorgias
gorgias 23 Ottobre, 2021 - 20:00

Dann müsste man das Rauchverbot in öffentlichen Lokalen und am Arbeitsplatz auch als Zwei-Klassen-Gesellschaft bezeichnen?

Ritratto di Markus S.
Markus S. 23 Ottobre, 2021 - 20:36

@Manfred Gasser wenn ich keinen Führerschein habe (weil mir Schurbler eingetrichtert haben, dass der Führerschein nur der Kontrolle dient und daher ungesetzlich ist), darf ich nicht Autofahren. Führt das auch zu einer Zweiklassengesellschaft?!?

Ritratto di Elisabeth Garber
Elisabeth Garber 23 Ottobre, 2021 - 20:43

Endlich, eine neue Wortfindung: Schurbler!
:-)

Ritratto di Markus S.
Markus S. 23 Ottobre, 2021 - 23:25

@Elisabeth Garber ops, Tippfehler sind hier wohl auch eine neue Erscheinung. :-)

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 23 Ottobre, 2021 - 21:39

Ein medizinischer Eingriff ist aber kein Führerschein. Einen medizinischen Eingriff zu verweigern spielt in einer ganz anderen Liga, nämlich in der der Menschenrechte und die gelten immer auch in einer Pandemie und können nicht vergeben, entzogen oder gewährt werden und sind an keine Bedingungen geknüpft. Menschenrechte stehen Menschen aufgrund ihres bloßen Menschseins zu. Derjenige der Menschen gegen deren Willen dieses Menschenrecht, keinen medizinischen Eingriff vornehmen zu lassen, nötigt es aufzugeben indem er es gegen andere Rechte (Recht auf Arbeit, Recht sich frei zu bewegen usw.) ausspielt, handelt gegen die Verfassung und zeigt auf, was Menschenrechte noch wert sind. Eines Rechtsstaates mit demokratischer Prägung unwürdig. Da gibt es keine Ausflüchte und Ausreden, denn Krisenbekämpfung auf Kosten der Menschenrechte darf es nicht geben, das Wort "alternativlos" auch nicht. Es gibt immer andere, bessere Lösungen. Kluge Leute braucht es halt dazu die auch klug und vernunftbegabt handeln. Aber bei der Kaste der Politiker scheinen solche die Ausnahme zu sein.

Ritratto di Servus Leute
Servus Leute 23 Ottobre, 2021 - 21:48

diese Dreh-Leier!
Wir sind doch alle von Kindestagen an geimpft. "Zwangsgeimpft". Aber jetzt spielen ein paar Pseudo-Propheten die Erleuchteten.

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 24 Ottobre, 2021 - 10:25

Ja aber auch hier ist es verfassungswidrig nicht geimpften Kindern den Schulunterricht zu verwehren, also das Recht keinen medizinischen Eingriff vornehmen zu lassen gegen das Recht auf Unterricht auszuspielen.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 24 Ottobre, 2021 - 13:22

Das Recht des Einzelnen hört dort auf, wo er das Recht des anderen verletzt.
Der Einzelne lebt nicht isoliert auf einer Insel, sondern inmitten der Gesellschaft, in der er Rechte und Pflichten hat.
Auf jedes eigene Recht beharren und sich gleichzeitig dem anderen gegenüber entpflichten zeigt einen exzessiven Narzissmus.

Ritratto di Elisabeth Garber
Elisabeth Garber 24 Ottobre, 2021 - 14:10

Angesichts der Tatsache, WER alles bei den No-Vax-Demos mitmarschiert...wäre Schweigen angesagt. @Frei

Ritratto di Michael Kerschbaumer
Michael Kerschbaumer 24 Ottobre, 2021 - 14:18

Schweigen wäre grundsätzlich vorteilhafter Herr Garber.

Ritratto di Elisabeth Garber
Elisabeth Garber 24 Ottobre, 2021 - 14:35

Frau Garber. Sie unverbesserlicher anonymisierte*r Rüpel*.

Ritratto di Hartmuth Staffler
Hartmuth Staffler 24 Ottobre, 2021 - 15:00

Das Einzige, was diese Coronaleugner und Impfgegner eint, ist ihr Hass auf das System und auf alle Menschen, die Solidarität und Menschlichkeit an die Spitze ihrer Überlegungen stellen. Das führt die Impfgegner dann zu Beleidigungen, wie wir sie hier gerade erlebt haben, aber auch zu noch schlimmeren Hasstiraden bis hin zur Gewalttätigkeit.

Ritratto di Manfred Gasser
Manfred Gasser 24 Ottobre, 2021 - 18:18

Ich hasse nicht, ich zweifle. Und ich bin weder Impfgegner, noch Coronaleugner. Ich beleidige nicht, ich stelle Fragen. Und leider bekomme ich darauf sehr ungenügende Antworten. Mir hat z. B. bisher keiner den Unterschied zwischen Dänemark und Italien in der Bwältigung der Coronakrise erklärt.

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 24 Ottobre, 2021 - 19:01

@Manfred Gasser
Der Unterschied liegt in der politischen Agenda der verschiedenen Länder. Es geht gar nicht um die Bewältigung der Corona-Krise, es geht darum politisch zu punkten. Denn die Ungereimtheiten schreien zum Himmel und jeder der wie Sie halbwegs logisch und folgerichtig denken kann, bemerkt dies. Die Unterschiede bestehen nicht erst jetzt sondern schon seit dem letzten Herbst und noch früher, wo z.B. 15 amerikanische Bundesstaaten den grünen Pass verboten haben, auch für private Betriebe mit der Begründung keine Diskriminierung zuzulassen was bei der amerik. Geschichte durchaus verständlich ist. Der ital. Staat hingegen mit seiner Vergangenheit von Faschismus und Nationalsozialismus trampelt in dieser Beziehung wie der Elefant im Porzellanladen auf den Grundrechten herum.
Wie ich schon sagte: Hätte man die Corona Krise die Ärzte und die Zivilgesellschaft lösen lassen ohne politische Einmischung, wie man es bei der Hong-Kong Grippe in den späten 60iger Jahren gemacht hat, dann wäre alles anders gekommen. Politiker wollen immer Situationen ausnutzen um ihre Agenden für die eigenen Zwecke durchbringen. Wer glaubt es ginge ums "Allgemeinwohl" und um die "Gesellschaft" der muss träumen.

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 24 Ottobre, 2021 - 18:46

@Peter Gasser
Nein, die Menschenrechte "hören NIE auf", auch wenn man sie mit Füßen tritt, aushebeln will, wie es totalitäre Staaten tun, sie gelten trotzdem absolut, eben wie ich schon sagte, aufgrund des bloßen Menschseins. Und ein Verweigern eines medizinischen Eingriffs ist ein solches Menschenrecht. Auch wenn es mit Füßen getreten wird, so bleibt es doch aufrecht. Die Schande fällt nicht auf die Verweigerer, sondern auf die, die diejenigen die dieses Recht in Anspruch nehmen, zur Aufgabe nötigen wollen. (Umso schlimmer wenn es der Staat selber ist).
Vor diesem Hintergrund ist es egal wer bei irgendwelchen Veranstaltungen mitmarschiert oder nicht -@ Elisabeth Garber

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 25 Ottobre, 2021 - 07:23

Das Urteil des Staatsrates, mit dem weiteren Rekursen von Bediensteten des Gesundheitsbereichs ein Riegel vorgeschoben wird, sagt in Sachen Unendlichkeit der Menschrechte, aber ganz etwas anderes Herr Frei. Der Staatsrat stellt ganz klar das Prinzip der gesellschaftlichen Solidarität in den Vordergrund.

Ritratto di Manfred Gasser
Manfred Gasser 24 Ottobre, 2021 - 08:20

Rauchverbot und Führerschein? Sehr schwach, da gibts doch sicher bessere Beispiele?

Ritratto di Elisabeth Garber
Elisabeth Garber 24 Ottobre, 2021 - 20:04

Oh, das sehe ich ganz anders. Sie scheinen sich in der französischen Revolution zu befinden @Pseudonym Frei. "Die Freiheit führt das Volk an" von Delacroix, fällt mir dazu noch ein, mehr nicht.

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 25 Ottobre, 2021 - 10:23

@Klotz
Der Staatsrat hat nicht über die Menschenrechte zu entscheiden. Ich sagte ja : "Umso schlimmer wenn es der Staat selber ist", der sie auszuhebeln versucht.

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 26 Ottobre, 2021 - 16:30

@Frei - Sie können sich winden wie Sie wollen, der Staatsrat hat das Solidaritätsprinzip dem ALLE Staatsbürger unterliegen über persönliche Befindlichkeiten gestellt. Besonders in sensiblen Bereichen wie dem Gesundheitsdienst.

Ritratto di Christoph Moar
Christoph Moar 25 Ottobre, 2021 - 11:08

"Padova: 7 von 10 Intensivpatienten geimpft. Foggia 3 von 4 Intensivpatienten geimpft"

Da in der fraglichen Altersgruppe und Provinz eine Durchimpfungsrate von ca. 91% erreicht ist, wäre der Erwartungswert der intensivmedizinischen Belegung jeweils 91% Geimpfte vs. 9% Ungeimpfte. In den Zahlen oben: 9 von 10 oder 4 von 4 Intensivpatienten müssten geimpft sein. Selbst in Padova ist man mit Impfung besser dran als ohne.

Wenn man aber nicht nur punktuell zwei Provinzen zu einem ganz bestimmten Zeitraum, sondern eine 30-Tages-Inzidenz italienweit betrachtet, schauen die Zahlen für die Nichtgeimpften noch um einige Zehnerpotenzen schlechter aus, hier simpel grafisch für September visualisiert
https://public.flourish.studio/visualisation/7442904/

Aber natürlich gibts auch einen numerischen Stand Oktober 20, bitte gerne auf Seite 17:
https://www.epicentro.iss.it/coronavirus/bollettino/Bollettino-sorveglia...

In der Altersgruppe 60-79 waren von 287 Intensivpatienten 200 Nichtgeimpfte vs. 87 Geimpfte. Aufgrund der Immunisierungsrate müsste man aber von 25 (statt 200) Nichtgeimpften und 261(statt 87) Geimpften ausgehen.

Wir treffen also grob zehnmal so häufig Nichtgeimpfte auf Intensiv, als wir sie aufgrund der Verteilung in der Bevölkerung dort erwarten müssten. Vulgo eine Pandemie der Ungeimpften.

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 25 Ottobre, 2021 - 11:51

Ich glaube man muss das Ganze aus sozial-psychologischer Sicht betrachten, nämlich wie Menschen grundsätzlich gestrickt sind, denn die Dinge wiederholen sich in der Geschichte immer wieder mit anderen Inhalten. Da werden irgendwelche "höhere Ziele" postuliert, bei denen man um diese zu erreichen auch mal Demokratie und die Menschenrechte außer Kraft setzten kann, dann werden "Südenböcke" ermittelt, die am Ganzen schuld sind und die man sozusagen zum gesellschaftlichen Abschuss freigibt, der dann legitim daherkommt. Aber auch das Ende ist vorhersehbar. Zuerst tauchen Zweifel ob der Ungereimtheiten auf, langsam langsam fällt der Groschen, das Volk beendet das ganze "Sozialexperiment", und man muss aufpassen dass nicht alles in grenzenlose Wut umschlägt.
Die Sozial-Psychologin Katy Hilander (keine "Aluhutträgerin, um das a priori klarzustellen) erklärt das Ganze vor einem (Massen-) psychologishen Hintergrund:

Ritratto di Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 25 Ottobre, 2021 - 19:45

@ Frei: "Katy Hilander (keine "Aluhutträgerin, um das a priori klarzustellen)"
muss man wohl dazu sagen, wenn man auf solche Portale verlinkt?
https://www.nytimes.com/2021/03/09/technology/epoch-media-right-wing-dis...
@Alessandri, mit ein bisschen Geduld finden Sie auch 2 Provinzen in denen 4 von 4 und 10 von 10 Intensivpatienten nicht geimpft waren. Das generiert halt keine Klicks und wird auf Nachrichtenportalen eher schwer zu finden sein.
@Klotz, beim Urteil des Staatsrates geht es um die Impfpflicht für die Angestellten im Sanitätsbetrieb und nicht um die Grünpasspflicht für alle Arbeitnehmer.

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 26 Ottobre, 2021 - 16:28

@Thoma - Habe auch nichts anderes behauptet. Im Urteil des Staatsrat wird aber klar unterstrichen, dass die von Art. 2 der Verfassung postulierte Solidarität höher einzuschätzen ist als persönliche Befindlichkeiten.

Ritratto di Manfred Gasser
Manfred Gasser 25 Ottobre, 2021 - 20:34

Hab mir das jetzt 30 min angehört. Und ich muss sagen, egal ob mit oder ohne Aluhut, so viele Allgemeinplätze, dahingeworfene Standardsprüche, und eine Menge Küchenpsychologie, oder besser Psychologie für das gemeine Volk, tut fast schon weh.

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 26 Ottobre, 2021 - 09:47

@Manfred Gasser
Ob das bloße Küchenpsychologie, also offenbar minderwertige Psychologie ist oder nicht, kann ich als psychologisch Ungeschulter nicht beurteilen, aber die Wiederholung bestimmter fataler Abläufe in der Geschichte, kann auch der nicht psychologisch geschulte Mensch, angesichts der aktuellen Entwicklungen durchaus nachvollziehen. Insofern sind die Schlussfolgerungen von Frau Hilander schlüssig. Aktuell sind wir in der Phase "Sündenbocksuche" angelangt, wo bestimmte Gruppen isoliert und gesellschaftlich ausgegrenzt werden können. Dabei ist sich ein Kanzler Schallenberg und ein Landesrat Widmann nicht zu schade, sich sozusagen für die Einsetzung von Arbeitssklaven auszusprechen, die zwar arbeiten dürfen, aber sonst eingesperrt gehören. Da fragt man sich schon welche psychologischen Motive im Menschen da dahinterstecken, wenn wir innerhalb kurzer Zeit von einer liberal aufgeklärten Gesellschaft so quasi ins Mittelalter zurückfallen, wenn man solche Aussagen von hochrangigen Politikern hört und wo man von Hexenverbrennungen nicht weit entfernt ist, wenn man das liest was bestimmte Menschen über Ungeimpfte in den sozialen Medien so von sich geben. Welche psychologischen Erklärungen haben dann Sie dafür?
@Ludwig Thoma
Dass man, jetzt abgesehen von Frau Hilander, auch als angesehener Wissenschaftler, der in der "alten Wirklichkeit" hochangesehen und hochdekoriert war, jetzt aber Kritik äußert, nicht mehr in den "normalen" Medien zu Wort kommt, also der normale wissenschaftliche Diskurs der eigentlich Wissenschaft ausmacht, nicht mehr stattfindet, das dürften auch Sie mitbekommen haben. Dass diese Leute plötzlich der wissenschaftlich orientierten Praxis abgeschworen und zu Schwurblern mutiert sind, glaubt wohl kein vernünftiger Mensch. Anstatt Argumentenaustausch gibts den Aluhut.
Noch ein Wort zu den Zahlen, weil wir bei Österreich sind: Das AGES (Gesundheitsbehörde) meldet in der Kalenderwoche 38-41, dass bei allen gemeldeten Neuinfizierungen (Dunkelziffer unbekannt) über alle Altersgruppen hinweg 33% an Vollimmunisierten dabei sind. Bei der Altergruppe 60+ die zu über 80% durchgeimpft ist, sind es 65% an Vollimmunisierten, wobei es hier um die symptomatischen Fälle in verschiedenen Schweregraden geht, die erfasst wurden. Wenn man den Versprechungen der Politik in die Impfung glauben müste, so dürfte es nahezu gar keine Fälle geben, oder wennschon wenn man den Ausdruck "Impfdurchbruch" so versteht wie er gemeint war, dann wäre ein solcher die Ausnahme und nicht ein so hoher Prozentsatz. Es zeigt sich halt, dass die Impfwirkung nur für kurze Zeit anhält; vor diesem Hintergrund den Geimpften den grünen Pass für ein ganzes Jahr zu geben, ohne sie zwischenzeitlich zu testen, ist eine von den Absurditäten, die auch nicht hinterfragt werden. Südenbock-Ungeimpfte ist bequemer und politisch opportuner.

@Klotz
Ein Mailänder Zivilgericht stellte sich auf die Seite einer Krankenschwester, die nach der Ablehnung des COVID-19-Impfstoffs ohne Bezahlung suspendiert wurde. Die Entscheidung wurde am 16. September im Berufungsverfahren gefällt. Das Gericht bezeichnete die Suspendierung als illegitim und wies den Arbeitgeber an, der Krankenschwester ihr gesamtes Gehalt mit Zinsen und Rückständen zu zahlen – und das rückwirkend bis Februar 2021. Die Entscheidung hebt frühere Gerichtsurteile in ähnlichen Fällen auf. Dies ist das erste Mal in Italien, dass ein Gericht zugunsten eines Arbeitnehmers im Fall einer Suspendierung oder Entlassung aufgrund seines „Ungeimpftseins“ entschieden hat.

Ritratto di Manfred Gasser
Manfred Gasser 26 Ottobre, 2021 - 14:39

Ich sag mal so, wenn die Psychologin in 30 min 4 mal wiederholt, dass man uns entmündigen, fernsteuern, und was ich was noch alles will, dann hört sich das sehr nach Küche an, und weniger nach Psychologie. Nur weil Sie Cola trinken, heisst das doch noch lange nicht, dass Sie das ferngesteuert tun, weil der böse Konzern so viel Werbung schaltet, um uns zu manipulieren. Es kann Ihnen auch einfach nur schmecken, und mir nicht. Schlimm wird es erst, wenn man mich zwingen will, trotzdem, Cola zu trinken. Genauso verhält es sich mit der Impfung. Ich bin geimpft, weil ich an die Vorteile der Impfung glaube, Sie nicht. Ich finde die Greenpass-Pflicht falsch, Sie auch, andere nicht.

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 27 Ottobre, 2021 - 14:03

Genau, es gibt nur einen Grund für die Impfung, nämlich an diese zu glauben und sie sich aus medizinischen Gründen verabreichen zu lassen. Gemacht wird aber vielfach das Gegenteil und das wird von politischer Seite noch gefördert. Denn was ich kritisiere ist die "Verpolitisierung" der gesamten Problematik vor allem des Impfthemas, zumal die Vorgangsweise klar politisch und nicht medizinisch begründet ist und von Ungereimtheiten nur so strotzt. Man denke an das Durchimpfen der gesamten Bevölkerung obwohl das damit das zu erreichende Ziel, die Herdenimmunität wegen der Mutationen, der begrenzten Wirksamkeit und der fehlenden sterilen Immunität nicht gegeben ist. Weiters das Anerkennen der grünen Passes bei Impfungen für ein Jahr obwohl keine "Vollimmunisierung" stattfindet und der Impfschutz nach kurzer Zeit nachlässt. Den Genesenen wird der grüne Pass nur für ein halbes Jahr zuerkannt, obwohl diese den besten Impfschutz vorweisen können. Antikörpertest werden nicht anerkannt, Geimpfte haben aber per se anscheinend schon genügend Antikörper für ein Jahr usw. usf. Auch was die mRNA Impfstoffe anbelangt wird es da Mauscheleien genug gegeben haben. Denn wie ist es zu erklären dass in der gesamten Eu kein herkömmlicher Totimpfstoff als Auswahl zu haben ist, während andererseits in China und anderswo Milliarden!! Leute damit geimpft wurden. Auch der Einsatz von Medikamentencocktails wird politisch behindert, wobei da amerikanische Ärzte solche mit Erfolg entwickelt haben, die vor allem in Indien und Südamerika, wo es geographisch und logistisch nicht möglich ist die Leute durchzuimpfen, frühzeitig bzw. schon präventiv zum Einsatz kamen. Diese unmäßige politische Einflussnahme hat zu einem mir bisher noch nicht bekannten erschreckenden Zustand der Gesellschaft geführt. Die Gründe dafür sind nicht zur Gänze nachvollziehbar. Vielleicht braucht die Gesellschaft in Abständen einen Rückfall in faschistoide Verhaltensweisen um sich dann davon wieder befreien zu können.
Dabei ist das Schweigen der Grünen dröhnend. Gerade jene die sich sonst bei jeder tatsächlichen oder vermeintlichen Diskriminierung empört geben, schweigen zu den Aussagen z.B. eines Landesrates Widmann, sozusagen eine niedere Kaste der Ungeimpften zu befürworten. Aber man ist ja wahrscheinlich damit beschäftigt die Gendersterne richtig zu platzieren. Dies nur nebenbei.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 27 Ottobre, 2021 - 14:27

Hier werden unbelegte Behauptungen und Meinungen nun zum vieldutzendsten Mal in copy&paste als Tatsachen vorgegaukelt, um eine subjektive & extreme Minderheitensicht missionarisch als allgemeine Wahrheit auszugeben.
Ein Beispiel der Unwahrheiten:
“Auch der Einsatz von Medikamentencocktails wird politisch behindert, wobei da amerikanische Ärzte solche mit Erfolg entwickelt haben, die vor allem in Indien und Südamerika, wo es geographisch und logistisch nicht möglich ist die Leute durchzuimpfen, frühzeitig bzw. schon präventiv zum Einsatz kamen”:
welche Ärzte,
welche Medikamente,
wo und was präventiv?
(Es wird keine sachliche Antwort kommen).
Dass europaweit Hospitalisierung und Intensivbehandlung unter den Nicht-Geimpften fast 10mal häufiger (1000% höher) geschehen als unter, wird dabei vorsätzlich ignoriert.
Diese Missionierung des Falschen erscheint mittlerweile nur noch grotesk und trotzig.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 27 Ottobre, 2021 - 14:55

errata corrige (diese automatische Löschung von Wörtern ist lästig):
Dass europaweit Hospitalisierung und Intensivbehandlung unter den Nicht-Geimpften fast 10mal häufiger (1000% höher) geschehen als unter Nichtgeimpften, wird dabei vorsätzlich ignoriert.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 27 Ottobre, 2021 - 14:55

puuh: *Geimpften

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 27 Ottobre, 2021 - 20:02

Es gibt sehr wohl verschiedene Medikamente und Medikamentencocktails die erfolgreich entwickelt, das Ergebnis publiziert und diese zum Einsatz gebracht wurden. Die Betonung liegt auf frühzeitigem Einsatz im ersten Stadium, bei fortgeschrittener Krankheit sind sie nutzlos. Es wird berichtet dass die ärgste Welle der ursprünglich in Indien aufgetretenen Delta Variante gebrochen werden konnte indem flächendeckend Tabletten zur sofortigen Einnahme verteilt wurden. Der Vorteil liegt in der gezielten Behandlung tatsächlich Erkrankter im Frühstadium vs. einer Durchimpfung der Bevölkerung deren Großteil gar nicht gefährdet ist. Dieser Ansatz kommt auch beim AIDS Virus zum Tragen.

https://www.amjmed.com/article/S0002-9343(20)30673-2/fulltext

https://indianexpress.com/article/cities/lucknow/uttar-pradesh-governmen...

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 27 Ottobre, 2021 - 20:09

(1) Welche Ärzte?
(2) Welche Medikamente?
(3) “es wird berichtet” ist Hörensagen, Stammtisch: bitte eine entsprechende Studie. Welche “Tabletten” in Indien? Wie fand in Indien die “Früherkennung” der Erkrankten statt?
Sie schwimmen irre herum, statt Klartext zu bringen.

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 28 Ottobre, 2021 - 09:44

@Peter Gasser
Wenn Sie die verlinkten Artikel lesen, sind die Fragen beantwortet. Hier nochmals für Sie :

https://www.amjmed.com/article/S0002-9343(20)30673-2/fulltext

https://indianexpress.com/article/cities/lucknow/uttar-pradesh-governmen...

Medikamente kommen auch in vielen anderen Ländern zum Einsatz so in vielen Afrikanischen Ländern, in der Dominikanischen Republik, Brasilien, Argentinien, Peru, Guatemala wo der Bevölkerung Medikamtenkits zur Frühbehandlung bereitgestellt werden. Denn die Spritze kommt nicht überallhin und es gibt logistische und wohl auch finanzielle Hindernisse. Auch in Europa gibt es mehrere Länder die um eine Zulassung aktiv kämpfen z. B. Schweiz, auch in Österreich gibt es bemühungen, in der Slowakei gibt es sie schon. Diese Schiene wird eben nicht so aktiv gefahren, man setzt einzig und allein auf die Impfung, wo der Erfolg auch noch nicht abzusehen ist.
Aber bleiben Sie ruhig bei Ihrer Meinung dass die Politik es bloß gut mit uns meint, dass alle Kritiker Abweichler der Regierungslinie und Schwurbler sind, seien es auch noch so international anerkannte Wissenschaftler, dass nur die öffentlich rechtlichen Medien die "richtige" Meinung vertreten und alle anderen nur Mist verbreiten usw.
Ich sage Ihnen : Gesellschaften sind noch nie am Widerspruch zugrunde gegangen, aber an der Konformität.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 28 Ottobre, 2021 - 09:56

Wie gewohnt wird konkreten Fragen ausgewichen und die klare Antwort schuldig geblieben.
Das Verbreiten unwahrer Sachverhalte ist nicht “Kritik”.
Es geht nicht um “Regierungslinie” und “Abweichler”, dies sind politische Parameter: es geht um Fakten, Zahlen, Naturwissenschaft, Medizin.
Wie gewohnt werden Behauptungen aufgestellt, ohne diese konkret zu belegen.
Nochmal:
Welche Ärzte, welche Medikamente, wie die Früherkennung, welches zugelassene Medikament in der Slowakei, welches in Absicht in der Schweiz?
Konkret bitte.
Nicht “Kritiker” sind “Schwurbler”, sondern Verbreiter von nicht belegten Pauschalaussagen, Fake News und Verschwörungstheorien.
(Wodurch sollte begründet sein, dass alle Politiker generell es nicht “gut mit uns meinen”, ein verhüllter unbekannter Anonymer aber schon...? - der augenscheinlich nun in den Sugen vieler hier wirklich “viel Mist verbreitet”, wie es oben steht).

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 28 Ottobre, 2021 - 09:58

Sorry Peter Gasser,
der Link geht nicht auf. Hoffe dass es jetzt passt:

https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0002934320306732

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 28 Ottobre, 2021 - 10:23

In diesem Artikel wird das Pferde-Wurm-Mittel Invermectin gegen Covid-19 empfohlen?

.
Aber kürzen wir das ab: Sie nehmen Invermectin, bzw. haben es genommen?
.
Sie finden, das Infizieren mit Covid-19 und das nachfolgende Einnehmen von Malariamitteln zur eventuellen Lindern sind die bessere Option als die Impfung? Dann tun Sie das... oder nehmen Sie Invermectin, das Sie gleichzeitig entwurmt. Beides ist Ihnen gern belassen.
Nehmen sie Invermectin oder sind Sie geimpft?

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 28 Ottobre, 2021 - 13:50

Das Wort "Kombination versch. Wirkstoffe" die im wissenschaftlichen Bericht amerikanischer Wissenschaftler aufgelistet sind, ist wirklich schwer zu verstehen. Zum Glück können SIE diese widerlegen.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 28 Ottobre, 2021 - 14:01

Sie lenken immer wieder ab, ohne je zu antworten.
Das sagt alles.
Ihre Argumentation ist tot. Von der Wirklichkeit überholt.
Zum Diskurs gehört, dass man auf Fragen des Gesprächspartners eingeht. Können Sie das?

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 27 Ottobre, 2021 - 14:46

Herr Frei, Sie können Ihre Slogans auch noch die nächsten 10 Jahre wiederholen, der Wahrheitsgehalt bleibt null.

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 26 Ottobre, 2021 - 16:36

@Frei - Es ist nutzlos, Sie versuchen immer wieder Ihre Anschauung mit Fakes zu belegen. Das Mailänder Landesgericht hat deshalb zugunsten der Bediensteten entschieden, weil der Arbeitgeber 1. nicht nachweisen konnte, dass er ihr einen alternativen Arbeitsplatz angeboten hat und 2. weil die Suspendierung vor Infrakttreten des Draghi-Dekrets ausgesprochen wurde.
Alle anderen Rekurse in gleicher Sache wurden überall in Italien abgewiesen und nun vom Staatsrat grundsätzlich auch bestätigt.

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 26 Ottobre, 2021 - 16:21

Alessandri - Imolaoggi als Quelle? Echt jetzt?

Ritratto di Werner Alessandri
Werner Alessandri 26 Ottobre, 2021 - 16:51

Herr Klotz, ich hätte gerne auch dieweinstrasse.bz zitiert, leider habe ich dort nichts zum Thema gefunden. Echt nicht.

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 27 Ottobre, 2021 - 14:10

@Klotz
Weiß nicht wo Sie ein Fake sehe. Dass das Verwaltungsgericht zugunsten der Bediensteten entschieden hat, stimmt ja. Von der Begründung habe ich nicht gesprochen. Begründungen gibt es immer, mal solcherart mal andererart.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 27 Ottobre, 2021 - 14:30

In diesem Fall aber ist die Begründung - welche immer wesentlich ist - von schlagender Bedeutung und entlarvt Ihre Argumentation ums andere Mal als irreführend und falsch.
Ignorieren der Fakten aber geht immer...

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 27 Ottobre, 2021 - 14:39

@Frei - Schlimmer als Ihre Beharrlichkeit bei der Leugnung von Fakten ist eigentlich nur Ihre Chuzpe eigene Aussagen andauernd umzuinterpretieren. Das Urteil, das Sie zitiert haben, um damit zu beweisen, dass Sanitätsbedienstete eigentlich im recht sind, ist eben nicht geeignet um diese steile These zu untermauern, weil der Fall ganz anders gelagert ist, als alle anderen.

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 27 Ottobre, 2021 - 14:45

@Alessandri, liegt Österreich an den Südtiroler Weinstraße? Weshalb sollte sich eine Bezirkszeitschrift also um österreichinterne Angelegenheiten kümmern? Wenn Eppan Ungeimpfte in den Lockdown schicken sollte, wäre es natürlich ein interessantes Thema.

Ritratto di Stefan S
Stefan S 28 Ottobre, 2021 - 08:13

https://www.3sat.de/kultur/kulturzeit/sendung-vom-27-oktober-2021-100.html

Erster Beitrag zur Aktion "allesaufdentisch" beschreibt das Dilemma in unsere Gesellschaft wie hier auch wahrnehmbar ist.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 28 Ottobre, 2021 - 08:37

da widerspreche ich:
weder ein selbstdarstellerischer Fussballer noch ein solcher Schauspieler sind in der Sache maßgeblich: für das Entertainment, den life style, die Unterhaltung und die Werbung mag das ja interessant sein.
Wenn es um die Pandemie geht, sind die Einschätzungen von Ärzten und Virologen relevant. Bei einem Knochenbruch fragen Sie auch nicht einen Fussballer oder Schauspieler.
Grad der Schauspieler/die Künstlerin geben hier ein sehr dilettantisches Bild ab; es wird abseits der Fakten und unter Ausschluss des Gemeinwohls argumentiert.

Ritratto di Elisabeth Garber
Elisabeth Garber 28 Ottobre, 2021 - 10:01

Angesichts des Dilemmas in Russland (nur 1 Viertel geimpft...Kinder und Jugendliche erkranken z.T. schwer...Hospitäler voll/ Querbeet: betrifft alle Altersgruppen, 'freiheitsliebende' Ungeimpfte sind bedenkliche Fanatiker*u. Ignoranten* aller Bildungsgrade etc. etc.) sollten Anonymus Frei und seine Brüder u. Schwestern im Geiste eher schweigen.
Es gilt die Regel (nach wie vor!/nebst Masken u. Distanz etc. etc.): je höher die Anzahl der Geimpften, desto grösser die Möglichkeit, die 4 Welle halbwegs zu überstehen. Wer was anderes behauptet/glaubt, man habe Zeit für hochphilosophische Gespräche (Ethik/Philosophie/Psychologie etc.) verkennt m.M.n. sowohl wissenschaftliche Erkenntnisse weltweit als auch den Ernst der Situation. Die Verbreitung von absurden Fakes ist m.M.n. fahrlässig. Ebenso fahrlässig sind im Sand steckengebliebene Köpfe. Diese 'Köpfe' haben mit der vielgepriesenen 'Meinungsvielfalt' gar nichts zu tun - es sind m.M.n. reinste Egozentriker*.

Ritratto di Stefan S
Stefan S 28 Ottobre, 2021 - 11:50

Frau Garber und Herr Gasser, mir scheint als hätten Sie den Beitrag nicht richtig verstanden, es geht hier nicht um Sportler/Künstler oder philosophische Gesprächsrunden sondern um die Lösungswege in der Pandemie und den gesellschaftlichen Diskurs dazu.
Es ist unübersehbar das hier in verschiedenen Medien eine gewisse Zensur betrieben wird welche weder präsent noch nach einheitlichen Richtlinen vollzogen wird. All das trägt zur allgemeinen Verunsicherung in der Gesellschaft bei und dient vor allem den Verschwörungstheoretikern/-fanatikern.
Des weiteren werden kritische Stimme weiterhin schnell der sog. Impfgegnerschaft und zum Teil auch der braunen Ecke zugordnet was m. E. sozialgesellschaftlich fatal ist. Wenn zuhören nur vorgegaukelt wird und die Antworten vorgefertigt und unreflektiert zur Frage gegeben werden ist ein offener Diskurs schon im Keim erstickt.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 28 Ottobre, 2021 - 12:02

Ich teile diese Behauptungen nicht:
"Es ist unübersehbar das hier in verschiedenen Medien eine gewisse Zensur betrieben wird welche weder präsent noch nach einheitlichen Richtlinien vollzogen wird", und
"Des weiteren werden kritische Stimme weiterhin schnell der sog. Impfgegnerschaft und zum Teil auch der braunen Ecke zugordnet".
Der Diskurs ist umfassend und öffentlich, alle Informationen sind vorhanden.
.
Wie kommen Sie zu folgender Behauptung bzw. auch Unterstellung:
"Wenn zuhören nur vorgegaukelt wird und die Antworten vorgefertigt und unreflektiert zur Frage gegeben werden"?
Sie suggerieren, dass, wer nicht Ihrer Ansicht ist, "zuhören nur vorgaukelt" und "Antworten nur vorgefertigt und unreflektiert gibt"?
DAS ist die Absage an den Diskurs - da man den Gesprächspartner a priori disqualifiziert - um trotzdem recht zu behalten.
Satt in der Sache wird ad personam argumentiert. Immer wieder.

Ritratto di Stefan S
Stefan S 28 Ottobre, 2021 - 13:02

"Satt in der Sache wird ad personam argumentiert. Immer wieder."
Völliger Nonsens Herr Gasser und eine Unterstellung ihrerseits.
Ich habe lediglich meine Meinung zum öffentlich Diskurs in den Medien zu den stattlichen Pandemiemaßnahmen geäußert und das mit dem Beitrag aus der Kulturzeit ergänzt. Bitte lesen bevor Sie mich ad personam versuchen zu diskreditieren.
Weil
"Wenn zuhören nur vorgegaukelt wird und die Antworten vorgefertigt und unreflektiert zur Frage gegeben werden ist ein offener Diskurs schon im Keim erstickt."
nicht an Sie gerichtet war sondern ganz eindeutig auf den Diskurs in den Medien.
Sie führen damit Ihre ad personam Argumentation zu einem absurdum

Ritratto di Manfred Gasser
Manfred Gasser 28 Ottobre, 2021 - 13:08

Also diskutieren wir. Finden Sie die Greenpass-Pflicht am Arbeitsplatz mit der aktuellen Infektionslage für gerechtfertigt? Und wenn ja(nochmal mein Verweis auf Dänemark), was halten Sie dann von der Strategie Dänemarks? Sind da die Politiker alle verantwortungslos, oder schlimmer?

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 28 Ottobre, 2021 - 13:17

Seien Sie versichert, dass ich (den Kommentar, der mit “Herr Gasser, mir scheint ...” beginnt) ausführlich und gut gelesen hatte.
.
Aber erst hätte ich
- “den Beitrag nicht richtig verstanden”, dann hätte ich
- nicht gelesen (“bitte lesen Sie bevor...”).
.
“Völliger Nonsens”? Nein: Zitate.

Ritratto di Stefan S
Stefan S 28 Ottobre, 2021 - 13:33

m. E. schreiben können. :-)
Es geht mir nicht um den Fußballer oder Schauspieler, wobei ich Beide hervor gebrachten Haltungen nachvollziehen kann, es geht um den öffentlichen Diskurs, der insbesondere in Italien doch sehr zur Spaltung der Gesellschaft beiträgt.
@Manfred Gasser
Insbesondere die nordischen Länder haben einen sehr hohe Akzeptanz in der Bevölkerung für die jeweilig getroffenen Pandemie Maßnahmen und das liegt vor allem an der Staatsführung dieser Länder welche man im internationalen Bereich als vorbildlich bezeichnen darf.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 28 Ottobre, 2021 - 13:58

Ich widerspreche nochmal.
Eine ganz kleine Minderheit, welche Regelungen, welche für die ganz große Mehrheit gut gehen, nicht wollen, sprechen ständig von fehlenden Informationen, fehlendem Diskurs oder Spaltung.
Das ist doch wohl eher Strategie, da alle Informationen vorhanden sind, der Diskurs öffentlich und breit ist.
Allein man möchte, dass sich die übergroße Mehrheit nach einer kleinen Minderheit richtet, welche vordergründig absolut individualistisch argumentiert und das Gemeinwohl hintanstellt.
Zu Ihrem 2. Teil: die Staatsführung in Dänemark tut sich leicht(er), da die Bürger einen hohen Gemeinsinn haben und bei Maßnahmen und Impfung freiwillig zum Wohle aller mitmachen - im Gegensatz zu Südtirol.
.
Es gibt - bildlich - Kinder, welche freiwillig und pflichtbewusst ihre schulischen Hausaufgaben machen und in Haushalt und Garten pflichtbewusst mithelfen. Und es gibt jene, die dies auch mit Belohnung und unter Entzug von Freiheiten oder Taschengeld nicht tun.

.
Letztlich: ohne die Impfbereitschaft des Großteils der Bürger wären wir heute in Südtirol bereits wieder im Lockdown. Diese Tatsache können Sie genausowenig leugnen wie das Fakt, dass es unter den Ungeimpften etwa 10 Mal so viele Hospitalisierte und Intensivpatienten gibt als unter den Geimpften.

Ritratto di Stefan S
Stefan S 28 Ottobre, 2021 - 13:55

" Finden Sie die Greenpass-Pflicht am Arbeitsplatz mit der aktuellen Infektionslage für gerechtfertigt?"
Nein, völlig überzogen.
Die Impfquote ist gut und jetzt muss der Impfstoff seine Wirksamkeit beweisen was uns aber nicht davon abhalten sollte gewisse erfolgreiche Maßnahmen wie Abstand, Lüften, Homeoffice etc. weiterhin einzusetzen.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 28 Ottobre, 2021 - 14:02

Die Impfquote ist unzureichend und nicht gut. Sie behaupten hier Falsches, im Gegensatz zu Aussagen renommierter Wissenschaftler und Ärzte.

Ritratto di Bernd Zagler
Bernd Zagler 28 Ottobre, 2021 - 14:26

85% der impfbaren Bevölkerung ist geimpft, 7,5% der Gesamtbevölkerung sind an Covid19 genesen, die Intensivstationen sind <5% belegt...die Bevölkerung hat Ihren Teil geleistet und es ist höchste Zeit den Ausnahmezustand zu beenden, um wieder in den Normalzustand zurückzukehren. Sollte der Ausnahmezustand ein Dauerzustand werden, so ist dies demokratiepolitisch höchstgradig problematisch. Nachdem in Italien die Infektionslage unter Kontrolle zu sein scheint, sollte der Staat und die Behörden sich unter Anerkennung der geleisteten Eigenverantwortung der allermeisten Bürger wieder aus dem Privatleben der Bevölkerung zurückziehen und sich wieder anderen Kernaufgaben widmen. Insofern finde ich speziell aktuell den Greenpass für unverhältnismäßig und deshalb auch für verfassungsrechtlich bedenklich. Außerdem weiß keiner, wohin die kontrollfreie Greenpassreise geht...oder ist es gar der Anfang eines "Social Credit Systems", mit dem jeder Bürger staatlich erpressbar wird: dies wäre wohl das Ende einer freien Gesellschaft. Trotz dem ganzen Chaos und dem großen Leid, die durch diese Pandemie verursacht wurden: Wir sollten stets wachsam auf unsere Grundrechte achten, für die in Vergangenheit so hart gekämpft wurde.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 28 Ottobre, 2021 - 14:44

Sie schreiben:
"Wir sollten stets wachsam auf unsere Grundrechte achten, für die in Vergangenheit so hart gekämpft wurde".
Da stimme ich Ihnen absolut zu. Ebenso achten sollten wir auf die gesundheitlichen und pandemischen Erkenntnisse, damit wir von Seuchen möglichst verschont bleiben.
.
Sie empfehlen, den "Ausnahmezustand zu beenden", bei allseits ansteigenden Hospitalisierungsraten und mancherstaats bereits zusammenbrechendem Gesundheitssystem? Persönlich bin ich noch für Vorsicht und Prävention - exponentielle Dynamiken entgleiten schneller als man dann reagieren kann.
Auch sie sind sich nicht sicher, wenn Sie schreiben: "in Italien die Infektionslage unter Kontrolle zu sein SCHEINT...". Bei Unsicherheit ist Vorsicht = Prävention Gebot der Stunde, dessen bin ich auch wie vor überzeugt.

(Ich bin Ihnen noch eine Antwort schuldig gewesen, welche "steckengeblieben" war - tut mir Leid, hatte damals Ihre Links gut gelesen.)

Ritratto di Stefan S
Stefan S 28 Ottobre, 2021 - 14:51

"Die Impfquote ist unzureichend und nicht gut."
Herr Zagler hat es schon auf den Punkt gebracht.
Die nächsten 5% Punkte zu erreichen geht nur mit unpopulären Maßnahmen und wird wahrscheinlich die Verhältnismäßigkeit sprengen.
"Persönlich bin ich noch für Vorsicht und Prävention -" Absolut richtig, die Werkzeuge dazu haben wir ja weiterhin wie oben von bereits genannt.

Ritratto di Stefan S
Stefan S 28 Ottobre, 2021 - 14:52

"mir" :-)

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 28 Ottobre, 2021 - 14:59

Lesen Sie hier aktuelles, bedenken Sie den Trend und die exponentielle Dynamik:
https://www.rainews.it/tgr/tagesschau/articoli/2021/10/tag-coronavirus-u...
.
Zu den Fakten: 65% der Bevölkerung sind erst vollständig geimpft.

Ritratto di Stefan S
Stefan S 28 Ottobre, 2021 - 15:03

. "Umgerechnet auf die impfbare Bevölkerung über 12 Jahren sind es 75% Vollständig- und 80% Teilgeimpfte."
Mindestens 75% Herr Gasser, Fakten :-)

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 28 Ottobre, 2021 - 15:32

Ja, nur leider macht das Virus keinen Unterschied ob "impfbar" oder "nicht impfbar"... das sind politische Parameter, nicht biologische.
Wir sind - vom Virus aus gesehen - bei 65%. Politische Rechenbeispiele sind für das Virus völlig irrelevant.
Drum sind wir auch (wieder) mehr betroffen - als zum Beispiel die Dänen.
Das ist halt Fakt.
Die fortschreitende Zeit wird zeigen, ob die Pflichtbewussten uns vor der vierten Welle schützen konnten.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 9 Novembre, 2021 - 05:33

Nachtrag 9. November: ... und das nun: es reicht nicht einmal in Dänemark:
https://www.stol.it/artikel/chronik/daenemark-fuehrt-wieder-corona-besch...
Ob uns das nun eine Lehre ist, und unsere Gesellschft bzw. unsere Politik darauf zu reagieren vermögen?
(Oder ob wir weiter aus Angst um Bequemlichkeit, Wählerstimmen oder kurzfristige Einschränkungen gewohnten Konsumverhaltens erneut gegen die Wand fahren - die nötigen Bremsen wären, nein sind vorhanden).

Ritratto di Elisabeth Garber
Elisabeth Garber 28 Ottobre, 2021 - 15:18

Meines Erachtens bringen es Filmemacher Andrea Pizzini und Prof. Gänsbacher auf den (unliebsamen) Punkt.

Ritratto di Sepp Bacher
Sepp Bacher 28 Ottobre, 2021 - 19:48

Herr Zagler Sie schreiben: "85% der impfbaren Bevölkerung ist geimpft, ....". Das kann so nicht stimmen oder es stimmt höchstens für Italien aber nicht für Südtirol. Bei uns gibt es noch Dörfer, bei denen nicht einmal die Hälfte geimpft ist. Was würden Sie für solche Dörfer vorschlagen?

Ritratto di Stefan S
Stefan S 28 Ottobre, 2021 - 15:24

Apropos auf den Punkt

https://www.rainews.it/tgr/tagesschau/articoli/2021/10/tag-Ungeimpfte-Mi...

"Der Sanitätsbetrieb hat 368 Beschäftigte wegen der fehlenden Coronaimpfung suspendiert. Unter ihnen sind zehn Führungskräfte, 16 Ärzte und 201 Pflegekräfte."

Und dann noch zu erklären man hätte keinen Notstand.
Da kann man nur noch den Kopf schütteln bei soviel adminstrativer Dummheit. Wie schieße ich mir selbst ins Knie...

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 28 Ottobre, 2021 - 15:36

... und das ist es, was Sie nicht zitieren:
"Auf den Covid-Stationen würden derzeit vor allem 30- bis 60-Jährige behandelt. Ein Großteil davon sei nicht geimpft... 85 Prozent der Patienten auf der Intensivstation sind laut Kaufmann nicht geimpft".
.
Und mal ehrlich: Wenn Ihre Frau morgen im Krankenhaus entbinden würde: würden Sie nicht geimpfte Ärzte und Pfleger vorziehen - oder akzeptieren?

Ritratto di Stefan S
Stefan S 28 Ottobre, 2021 - 17:01

"Und mal ehrlich: Wenn Ihre Frau morgen im Krankenhaus entbinden würde: würden Sie nicht geimpfte Ärzte und Pfleger vorziehen - oder akzeptieren?"
Sehr hypothetische Frage, ist auf jeden Fall eine Einzelentscheidung und Risikoabwägung. Wenn Ärzte und Pfleger gestestet sind ist es mir egal ob geimpft oder nicht.
Und genau das könnte auch für die suspendierten Sanitätsangestellten zählen. Testen testen testen

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 28 Ottobre, 2021 - 18:32

Ja sehen Sie?
... da steht die OP an, und ach, der zugeteilte Arzt wird vorher negativ getestet.
Wie wollen Sie mit dieser Wirklichkeit ein Krankenhaus führen und die Sicherheit der Patienten gewährleisten, wenn Sie heute nicht wissen, ob morgen das zugeteilte ärztliche und pflegende Personal negativ getestet und da ist?
Da liegen Sie am OP-Tisch, und keiner kommt...?
.
Testen allein hilft beim Sanitätspersonal nicht, da es ja - bei negativem Test - ausfällt...

Ritratto di Manfred Gasser
Manfred Gasser 28 Ottobre, 2021 - 20:21

Aber impfen hilft immer und überall? Solange Geimpfte nicht getestet werden, kann auch niemand ausfallen. Aber können Sie mir auch garantieren, dass geimpftes, nicht getestetes Sanitätspersonal mich auf dem OP-Tisch nicht infiziert?

Ritratto di Stefan S
Stefan S 29 Ottobre, 2021 - 07:53

@Peter Gasser
Die Anwendung des Greenpass wie auch die Suspendierung ist eine unnötige übertriebene soziale Härte und Beides hat das potenzial für sozialen Sprengstoff. Im Fall der Suspendierung könnte das den Verantwortlichen der Sanität in den nächsten Tagen und Wochen schon auf die Füsse fallen. Warten wir ab, der Druck in den Krankenhäusern nimmt leider im Moment wieder zu.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 29 Ottobre, 2021 - 08:05

Zitat (das dasteht wie ein Fakt, aber eben - nur - eine persönliche Meinung ist):
“ Die Anwendung des Greenpass wie auch die Suspendierung ist eine unnötige übertriebene soziale Härte und Beides hat das potenzial für sozialen Sprengstoff”:
und diese subjektive persönliche Meinung teile z.B. ich nicht. Meinung ist nicht Fakt.

Ritratto di Stefan S
Stefan S 29 Ottobre, 2021 - 13:28

Achtung Meinung :-)
Wer gegen Faschismus und Rechts ist sollte ein Interesse daran haben das die gesellschaftliche Mitte nicht auseinander driftet und durch die Fliehkräfte solcher sozialen Härten wird dieser Drift unweigerlich beschleunigt. Salvini und Co. wird es freuen.

Ritratto di Bernd Zagler
Bernd Zagler 28 Ottobre, 2021 - 16:22

Lieber Herr Peter Gasser, vielen Dank für Ihre Antwort! Wie immer respektiere und schätze ich Ihre Meinung. Somit gibt es Raum zur aufrichtigen Debatte (was leider -auch in diesem Forum- nicht mehr selbstverständlich ist). Vermutlich sind wir in der Vorsicht etwas unterschiedlicher Ansicht: Sie befürchten eine Explosion der Zahlen durch verfrühte Lockerung. Meine Angst liegt eher in einem stillschweigenden Verlust unserer Grundrechte (über Greenpass usw.) durch die Aufrechterhaltung eines unaufhörlichen Ausnahmezustandes. Beide Ängste haben ihre Berechtigung. Es war mal das Ziel 80% der impfbaren Bevölkerung zu impfen, jetzt sind es 90%...wo wollen wir eigentlich hin? Glauben wir nun daran, dass die Impfung bzw. die Genesungsimmunität wirken oder nicht? Dann müssen wir auch den Mut haben, wieder die Normalität zurückkehren zu lassen bzw. den Ausnahmezustand zu beenden. Die aktuelle Ausgangslage ist eine ganz andere wie 2020.
Der einzige kritische Punkt in der Pandemiekontrolle wäre ein globales Impfversagen, welches ich nicht erkennen kann. Aber auch ein Impfversagen würde den Greenpass nicht rechtfertigen, im Gegenteil...
Weiteres beobachte ich nach anfänglichen Fehlern die zunehmend günstige Entwicklung in Schweden, welches auf Genesung speziell jüngerer Menschen und Impfungen gesetzt hat.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 28 Ottobre, 2021 - 18:44

Werter Herr Bernd Zahler, ja, wie man das vermisst, eine "aufrichtige Debatte", und wie selten dies doch geworden ist.
Ja, inhaltlich stimme ich Ihnen gerne zu, da könnte unser beider unterschiedliche Vorsicht zusammengenommen das Beste ergeben.
Auch ich wünsche mir das Ende des Ausnahmezustands, ein Leben ohne Maske (letzthin hatte ich sie zweimal vergessen...), und doch ist da dieses warnende Zucken aus meiner naturwissenschaftlich geprägten Sicht...
Vergessen Sie bei den Schweden
a) nicht den Preis, den die Gemeinschaft bezahlt hat (die allzuvielen Toten),
b) dass sich die Schweden zudem freiwillig an doch so viele Massnahmen gehalten haben;
c) zudem: Schweden in weiten Teilen extrem dünn besiedelt ist, was dort geht, geht bei uns nicht unbedingt...
Hoffen wir das Beste; und: der Fortgang der Zeit wird uns belehren.

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 28 Ottobre, 2021 - 16:51

@Bernd Zagler - Herr Zagler, wenn Sie den Verlust der Grundrechte befürchten, dann glauben Sie wahrscheinlich aber, dass Grundrechte bedingungslos eingeräumt werden. Dem ist nicht so. Grundrechte sind auch mit Grundpflichten verbunden. Eine davon ist das in der Verfassung verankerte Grundprinzip der gesellschaftlichen Solidarität.
Der Ausnahmezustand in Italien wird durch das Gesetz über den Zivilschutz geregelt und das ist ganz klar: 12 Monate mit einer weiteren Verlängerung bis maximal 12 Monate, also insgesamt 24 Monate. Mit anderen Worten, länger als bis zum 31. Januar 2022 kann der Ausnahmezustand nicht dauernd, außer das entsprechende Gesetz wird abgeändert (was in der augenblicklichen Lage nie von den Kammern abgesegnet wird). Ihre Befürchtung, er könnte unaufhörlich sein, ist also unbegründet. Ein Impfversagen würde wohl nicht nur den GP rechtfertigen, sondern sogar zu einem erneuten Lockdown führen.
Zu Schweden täuschen Sie sich auch ein wenig:
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1111495/umfrage/fallzahl-...

Ritratto di Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 28 Ottobre, 2021 - 18:20

@Klotz: "Mit anderen Worten, länger als bis zum 31. Januar 2022 kann der Ausnahmezustand nicht dauernd, außer das entsprechende Gesetz wird abgeändert"
Darüber wird spätestens Anfang Februar noch zu reden sein. Jedenfalls diskutiert die Regierung gerade, die Greenpasspflicht am Arbeitsplatz über den 31.12. hinaus zu verlängern.

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 29 Ottobre, 2021 - 07:42

@Thoma - Ich habe vom Ausnahmezustand geschrieben und der kann definitiv nicht über den 31.01.2022 hinaus verlängert werden (außer das Gesetz über den Zivilschutz wird bis dahin abgeändert). Ich verstehe nicht was Sie da schon wieder auszusetzen haben.

Ritratto di Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 29 Ottobre, 2021 - 13:55

Vielleicht werden ja die Grundrechte einschränkende Maßnahmen, die im Rahmen des Ausnahmezustandes notwendig und berechtigt sein mögen, über diesen hinaus verlängert. Und wie gesagt, ob dieser dann ohne Gesetzesänderung "definitiv" nicht verlängert werden kann, darauf werden wir Anfang Februar zurückkommen.

Ritratto di Stefan S
Stefan S 28 Ottobre, 2021 - 17:49

https://www.zeit.de/gesundheit/2021-10/forsa-umfrage-corona-ungeimpften-...
Zum Thema Impfquote steigern.
Interessant auch die Impfquoten der einzelnen Bundesländer, dort wo der Politikverdruss am größten ist, finden wir auch die niedrigsten Impfquoten. Ähnliches ist auch in Südtirol zu beobachten

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 28 Ottobre, 2021 - 18:33

Man kann das auch so sehen:
dort, wo die Bevölkerung (schon vor der Pandemie) am radikalsten ist, dort, wo am meisten (sehr) rechts gewählt wird, dort sind auch die Solidarität und die Empathie, und damit auch die Impfbereitschaft am Geringsten.

Ritratto di Stefan S
Stefan S 29 Ottobre, 2021 - 07:43

Nur so nebenbei einen kleinen Ausflug in die ostdeutsche Geschichte.
Die Menschen sind dort nicht radikaler aber wurden in den letzten Generationen mindestens 2 mal schwer vom Staat entäuscht und nicht zu sagen über den Tisch gezogen. Stichworte Stasi und Treuhand.
Quickessenz, überall dort wo weniger Vertrauen in den Staat gibt, ist auch die Impfquote dem entsprechend geringer.

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 29 Ottobre, 2021 - 00:03

@Peter Gasser
Dass es nur möglich ist, ständig mit den abstrusesten Aussagen aufzufallen. Eine Impfung hat nichts mit Empathie zu tun sondern ist dazu gedacht das Individuum selbst vor schwerer Krankheit zu schützen. Ein solcher medizinischer Eingriff will im Einzelfall wohl überlegt sein und ist wie jeder andere nur bei äußerster Notwendigkeit zu verabreichen. Die gegenwärtige Impfkampagne verstößt diametral dagegen, denn das Durchimpfen der ganzen Bevölkerung ist mit medizinisch relevanten Argumenten nicht zu rechtfertigen. Außerdem ist das Verweigern eines medizinischen Eingriffs ein Menschenrecht, das bedingungslos zu gewähren ist und nicht gegen andere Rechte ausgespielt werden darf. Diese Haltung mit "rechts" wählen in Verbindung zu bringen verrät, sorry, aber schon ein bestimmtes Maß an Beschränktheit.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 9 Novembre, 2021 - 05:42

Zitat:
“Dass es nur möglich ist, ständig mit den abstrusesten Aussagen aufzufallen. Eine Impfung hat nichts mit Empathie zu tun sondern ist dazu gedacht das Individuum selbst vor schwerer Krankheit zu schützen”:

Das ist unrichtig: Eine Impfung dient, besonders bei exponentiellen Pandemien dazu, die Ausbreitung der Seuche auszubremsen (neben dem Schutz des Einzelnen selbst).
Das gesellschaftliche Verständnis des Einzelnen zum Schutz seiner Mitmenschen und der Gemeinschaft, in der dieser Einzelne lebt, erfordert diese Empathie; die Empathie, welche Sie leugnen, da Ihnen diese offensichtlich ein Fremdwort zu sein scheint.
Ich nehme gerne Ihre Worte auf: “dass es nur möglich ist...”

Ritratto di Bernd Zagler
Bernd Zagler 28 Ottobre, 2021 - 20:27

@Manfred Klotz: Vielen Dank für Ihre konstruktiven Antwort. Danke auch für den Verweis auf die Zivilschutzgesetzregelung, sie war mir nicht bekannt.
Erlaube mir eine Klarstellung zu Ihrer Annahme: "...dann glauben Sie wahrscheinlich aber, dass Grundrechte bedingungslos eingeräumt werden...".
Nein, da bin ich in diesem Punkt schon bei Ihnen, dass der Rechtsstaat kein Selbstbedienungsladen ist. Aber ich denke, dass der weitaus größere Teil der Bevölkerung Ihre Pflichten erfüllt haben und somit der Staat eingeladen wäre, sich wieder aus dem Privatleben der Menschen zurückzuziehen und den Ausnahmezustand wie auch in anderen Ländern zu beenden.
Digitale Systeme, mit welchen Menschen, die die Staatspflichten erfüllen, belohnt werden bzw. die den Menschen erst die Möglichkeit geben, zur Arbeit oder in die Ausbildung (Schule, Universität) zu gehen, sehe ich sehr kritisch. Die Gefahren eines Machtmissbrauches und der Unterdrückung sind mir einfach viel zu groß. Zudem glaube ich nicht, dass es sich dabei nur um eine kurzzeitige Maßnahme handeln könnte. Große Sorge bereiten mir zudem die zunehmende Spaltung der Bevölkerung und auch die Gewaltexzesse in beide Richtungen. Wir müssen wieder lernen (auch wenn wir es leid sind), einander zuzuhören und die Ängste und Sorgen des anderen ernst zu nehmen.

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 29 Ottobre, 2021 - 07:58

@Bernd Zagler - Es stimmt, dass der weitaus größere Teil der Bevölkerung ihre Pflichten erfüllt hat, aber so lange nicht eine gewisse Sicherheit für die gesamte Gesellschaft erreicht ist, wird man weiterhin auf besondere Maßnahmen beharren müssen. Gegen das Virus reicht das demokratische 50% + 1 leider nicht aus. Der Staat hat die Verpflichtung für die Gesundheit der Bevölkerung zu sorgen. Sie müssen sich da eher fragen, weshalb der weitaus kleinere Teil hier dagegen arbeitet und für sich Privilegien einfordert. Das ist das eigentliche Problem.
Der Green Pass ist kein Belohnungssystem, sondern ein System, das einen möglichst hohen Grad an Sicherheit garantieren soll. Sicherheit, die eigentlich allen zugute kommt, Geimpften, Genesenen und Ungeimpften. Wenn Sie die Tragweite dieser Form von Digitalisierung fürchten, dann müssen Sie PC, Mobiltelefon, Kredit- und Bancomatkarte, Online-Banking usw. aufgeben. Dadurch sind Sie schon lange wesentlich mehr ein gläserner Mensch.
Gewaltexzesse in beide Richtungen gibt es nicht. Die einzige Gewalt geht von den Pandemieleugnern, Impf- und Greenpassgegnern aus. Das ist zur Genüge dokumentiert. Also bitte versuchen Sie nicht, diese Verantwortung gleich zu verteilen. Zugehört wird schon seit jeher - fast schon zu lange - aber wenn man nach mittlerweile über 5 Milliarden verabreichten Impfdosen ohne statistisch erkenntliche Probleme und Tonnen von Studien immer noch nach mehr Information verlangt, läuft etwas schief. Es ist uns, glaube ich, beiden klar, dass der Ruf nach mehr Information nur ein Vorwand ist, die Ablehung der Maßnahmen zu rechtfertigen. Ich bin zwar gegen die Impfpflicht, aber bin auch der Meinung, dass Impfgegner eine Bringschuld haben.

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 29 Ottobre, 2021 - 07:59

*seine Pflichten erfüllt hat*

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 29 Ottobre, 2021 - 16:06

Ja was haben denn Impfgegner für eine Bringschuld? Eine Impfung ist eine individuelle Entscheidung jedes Einzelnen, die wie jeder medizinische Eingriff gut überlegt sein will. Jeder der glaubt eine Impfung aus medizinischen Gründen zu brauchen soll sie sich verabreichen lassen. Jemand der das nicht glaubt, soll es bleiben lassen. Jeder der sich eine Impfung aus anderen als medizinischen Gründen verabreichen lässt bzw. ein Staat der Menschen (z.B. Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene) aus anderen als medizinischen Gründen zu einem medizinischen Eingriff nötigt handelt unmoralisch und greift ungerechtfertigt in deren persönlichen Freiheitsrechte ein, die da lauten einen medizinischen Eingriff ohne Angabe von Gründen verweigern zu können (umso mehr wenn er aus nicht medizinischen Gründen erfolgen soll). Die kollektive Komponente bzw. Bringschuld fällt auch deswegen weg, da mittlerweile sattsam bekannt sein dürfte, dass die Gründe für eine solche nicht vorliegen, nämlich keine Vollimmunisierung, keine sterile Immunität, keine Herdenimmunität.
Sie müssen in einer Parallelwelt leben wenn Sie die einzige Gewalt von Impf-und Greenpassgegnern ausgehen sehen. Ja in welcher Gruppe werden Leute ausgegrenzt, wenn sie für den Nachweis ein Grundrecht auszuüben (Arbeit) nicht bezahlen wollen? In welcher Gruppe gibt es Berufe wo selbst Testen nicht genügt, wobei dies in anderen Ländern problemlos und kostenfrei möglich ist? Wem wird denn der Vorteile eines Greenpasses für eine Impfung ungerechtfertigt für ein ganzes Jahr verliehen, obwohl sattsam bekannt ist dass der Impfschutz nur wenige Monate vorhält und für diese Gruppe keinerlei Testpflicht besteht. Das ist subtile Gewaltausübung gegen die Gruppe der Ungeimpften obwohl diese nur ihr Menschenrecht beanspruchen und wennschon in Ausübung ihrer pers. Freiheit sich selbst schaden (jeder der sich gefährdet glaubt kann sich ja impfen lassen). Genauso wie sich andere Menschen in anderen Bereichen in Ausübung ihrer Freiheit ggf. selbst gefährden.
Die Gewalt geht wennschon vom Staat aus, der wie gesagt Menschen aus nicht medizinischen Gründen zur Impfung nötigt, der nicht logisch nachvollziehbare Entscheidungen bei der Verleihung der Greenpasses vornimmt, man denke an die Benachteiligung sowohl der nachgewiesenen als der nicht nachgewiesenen Genesenen deren Schutz vor Krankheit bei weitem jenen der Geimpften übersteigt uvm. Jeder Blinde kann sehen dass es da längst nicht mehr um Gesundheitsschutz geht, da braucht man nur ähnlich gelagerte Länder miteinander vergleichen, die völlig anders handeln.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 29 Ottobre, 2021 - 16:11

Ohne die Geimpften säßen Sie in Südtirol schon wieder im Lockdown.
Fakt.
Aber Fanatismus (auch Ihrer) ist immer unzugänglich für Fakten.

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 29 Ottobre, 2021 - 16:47

@Peter Gasser
Es geht nicht um die hohe Wirksamkeit der Impfung, es geht um die KURZE DAUER des Impfschutzes. Die Belegung der Krankenhausbetten mit Geimpften hat in den letzten Kalenderwochen stetig zugenommen und wird weiter zunehmen, vor allem in der Gruppe 60+ da diese zuerst geimpft wurde und der Schutz nun nachlässt, weshalb ja die 3. Spritze fällig ist. Wenn das eingetreten wäre was versprochen wurde, man denke nur an den Slogans "vollimmunisiert" , "Herdenimmunität durch Durchimpfung", "Schutz vor schweren Verläufen" der vielen Menschen einen sicheren und dauerhaften Schutz vorgegaukelt hat, dann dürfte keiner von den Geimpften im Spital sein oder nur Ausnahmefälle. Man kann also annehmen (das gesamte Bild ist noch nicht ersichtlich) dass die Impfung eine kurze Zeit lang schützt, aber nicht lange genug, vor allem nicht das erfüllt was erreicht werden sollte (Gamechanger).

Was ihre Bemerkung zum Lockdown angeht, ist dieser ebenso eine rein politische Entscheidung und war nie zwingend notwendig, im Gegenteil hat in der Nutzen-Schaden Bilanz enorme Verwerfungen angerichtet.

Ritratto di Elisabeth Garber
Elisabeth Garber 29 Ottobre, 2021 - 16:54

Selten so einen Stuss gelesen.

Ritratto di Stereo Typ
Stereo Typ 29 Ottobre, 2021 - 17:09

Ist kein Stuss. Lesen Sie bitte Satz für Satz aufmerksam durch.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 29 Ottobre, 2021 - 17:29

Doch, das ist Stuss: “Was ihre Bemerkung zum Lockdown angeht, ist dieser ebenso eine rein politische Entscheidung und war nie zwingend notwendig...”:
gerade Ärzte und Krankenpfleger haben Maßnahmen und Lockdown gefordert, da in den Krankenhäusern sprichwörtlich die Hölle los war: nur einmal in den letzten 50 Jahren musste Patienten in Südtirol wegen Krankenhausüberlastung ins Ausland versetzt werden: 2020.
Alles vergessen?

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 29 Ottobre, 2021 - 17:02

Ach hören Sie doch auf, ständig diesen Unsinn mit den Geimpften zu verbreiten, das wird langsam ekelhaft:
die Hospitalisierung ist unter den Nichtgeimpften etwa 10 Mal höher als bei den Geimpften.

https://www.salto.bz/de/comment/98239#comment-98239

Sie ignorieren dieses Faktum dauerhaft.
Ohne die geimpften Mitbürger gingen die Krankenhäuser gerade wieder in die Knie - was einer Tragödie für all jene, die das Krankenhaus benötigen, bedeuten würde.
Aber das schert Sie nicht.

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 30 Ottobre, 2021 - 07:39

@Frei - Die Bringschuld besteht nicht unbedingt in der Impfung, sondern in jeder anderen Form der Beteiligung am Kampf gegen das Virus. Auch das regelmäßige Testen, wenn man die Impfung ablehnt, ist eine solche Maßnahme. Sie reiten andauernd nur auf der Impfung herum. Ich beanstande hingegen die Weigerung sich an jeder Maßnahme zu beteiligen. Das bedeutet nämlich, dass Menschen, die sich weigern für sich Privilegien fordern, d.h. Gleichbehandlung ohne gleiche Leistung. Das Konzept des "unmoralischen Handelns" bei Anordnung einer medizinischen Präventionsmaßnahme (es gibt bereits 10 Pflichtimpfungen, vergessen?) gibt es nur in den Köpfen der Menschen, die so denken. Wie Sie eben. So funktioniert eine Gesellschaft nicht.
Sie reiten auch immer wieder auf der Vollimmunisierung herum. Die Hersteller haben von Anfang an betont, dass die Impfstoff keinen 100 prozentigen Schutz bieten, also von Immunisierung hat niemand gesprochen. Das ist eine der Nebelkerzen der Schwurbler, um eine Weigerung zu rechtfertigen. Es dürfte aber jedem geistig halbwegs dotierten Menschen klar sein, dass das Problem geringer wird je mehr Menschen sich daran beteiligen, das Infektionsrisiko zu senken. Die Datenlage ist mittlerweile ziemlich klar: Geimpfte haben ein geringeres Risiko sich anzustecken, von ihnen geht - auch zeitlich - ein geringeres Risiko aus andere anzustecken und vor Allem laufen sie kaum Gefahr spitalärztliche Hilfe in Anspruch nehmen zu müssen. Das ist Fakt. Überall auf der Welt. Wenn Sie immer noch glauben, das sei nur abgesprochen, hilft Ihnen nur Pavillon W.
Wenn Sie die Gewaltexzesse, verbal wie brachiale, seitens der No-Vax-Bewegung nicht erkennen (es reichen schon die Auswüchse auf dem Magnagoplatz), hilf ebenfalls nur obige Adresse.
Wenn Sie Prävention nicht als medizinische Maßnahme und die Pandemie nicht als medizinische Begründung erachten, dann haben Sie entweder Grundsätzliches nicht verstanden, oder - und das ist wahrscheinlicher - Sie wissen es sehr wohl besser, können aber nicht mehr aus Ihrer Blase, weil Sie zugeben müssten, dass Sie die ganze Zeit falsch lagen. Da hilf auch wieder Pavillon W.

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 30 Ottobre, 2021 - 14:52

"Die Bringschuld liegt nicht unbedingt bei der Impfung". Jetzt auf einmal liegt die Bringschuld beim regelmäßigen Testen o.a. Das hatten Sie aber bisher vergessen? zu erwähnen. In fast jedem Statement steht irgendwas von "Impfgegnern", die partout nicht mitziehen wollen.
Die "Vollimmunisierung" ist auf eine Aussage des PEI zurückzuführen, das noch im März erklärt hat dass die Impfung vor Ansteckung schützt. Im August hieß es, dass die Impfung vor schweren Verläufen schützt, auch das wurde gelöscht. Jetzt heißt es, die Impfung sei "indiziert" zur Vorbeugung von Covid. Von einem speziellen zu erwartendem Ergebnis bzw. Erfolg der Impfung steht gar nichts mehr. Also Fakt ist gar nichts. Es ist der heurige Winter abzuwarten.
Wenn Sie die biedere Demonstration auf dem Magnagoplatz als brachiale Gewaltexzesse bezeichnen, dann haben Sie noch nie etwas von den wirklichen Exzessen gehört wo Extremisten ganze Innenstädte demolieren.
Ich glaube Sie wissen dass Sie die ganze Zeit falsch lagen, denn ein Corona- Maßnahmen Narrativ nach dem anderen bröckelt. Wenn der Spuk vorbei ist, beginnt das große Aufräumen und hinterher will es dann keiner gewesen sein. Wetten!

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 30 Ottobre, 2021 - 15:04

Wie wird da in offensichtlich renitentem Verhalten immer wieder die Unwahrheit gesagt:
europaweit sind zur Zeit etwa 85-90% der Hospitalisierten nicht geimpfte Mitbürger, bei den Intensivpatienten ist der Prozentsatz der nicht geimpften Mitmenschen noch höher als bei den Normal-Patienten.

Das kaum geimpfte Russland erlebt gerade sein Armageddon.

Und da ist jemand, geschützt von geimpften Mitbürgern, und reisst große & unwahre Sprüche: unrühmlich & ekelhaft.

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 30 Ottobre, 2021 - 17:13

Ihr Moralaposteltum ist nicht wirklich hilfreich. Es geht darum effiziente Maßnahmen und nicht alles einzig und allein auf die Impfkarte zu setzen und so nebenbei Grundrechte aushebeln und gegeneinander ausspielen, Sündenböcke suchen, die Sanität seit Jahren abbauen anstatt sie aufzubauen , gute (Südtiroler Jungärzte vergraulen , anstatt sie mit guten Gehältern und anderem anzulocken usw. usw. Als erstes wären die Kapazitäten auszubauen, das ist etwas Realeres und Handfesteres, als die Infizierungen mit den abstrusesten Mitteln und noch dazu nahezu wirkungslos unterbinden zu wollen, was eh nie gelingen wird. Man muss den Dingen ins Auge sehen, denn wenn die Situation bei relativ überschaubarer Zahl an Kranken schon "alarmierend" ist, was machen wir dann wenn uns einmal eine Seuche mit größerer Dimension trifft. DAS sollte uns besorgen. Mit entlassenen Ärzten und zurückgesparter Sanität wird das nicht zu schaffen sein. Die Impfung als Gamechanger ohne Plan B ist ein Fehler.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 30 Ottobre, 2021 - 18:16

Der Kommentator weicht aus, wie stets, wenn er sich selbst an die Wand gefahren bzw. wenn der Fortgang des Geschehens ihn eindeutig widerlegt hat. Es ging hier jetzt um die Hospitalisierung Geimpfter und Nicht-Geimpfter.
Nein, “als erstes” war jetzt die Impfung wichtig, sie wirkt weit besser als ersehnt, sie verhindert mit zusätzlich etwas Glück einen neuen Lockdown. Ohne Impfung wären wir wohl schon wieder mittendrin.
Aber Fakten sind nicht jedermanns Sache, beim Thema bleiben auch nicht. Das Ablenkungsmanöver ist sichtbar, plump.
.
Das “Aufbauen der Kapazitäten” als “erstes” zu setzen, zeigt von fehlender Klarsicht, dauert dies doch Jahre - und ist zur Zeit, da es brennt, mangels Ressourcen nicht zu haben: woher denn?
.
Wenn es brennt, kümmere ich mich nicht um den Kauf eines größeren Löschwagens, ich nehme, was ich habe - und lösche.

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 30 Ottobre, 2021 - 19:24

Der Aufbau an echten Ressourcen im Gesundheitswesen wird aber der wirkliche Gamechanger sein. Corona geht aber jetzt schon bald "seit Jahren". Da hätte man Zeit gehabt Kapazitäten aufzubauen. Die ärztlichen "Kapazitäten" hat man in den Spitälern und vor allem in den für Corona relevanten Strukturen , in den Alten-und Pflegeheimen indes ABGEBAUT und ist noch nicht am Ende angekommen. Und dass man in dieser mittlerweile schon länger andauernden Coronazeit nennenswert Südtiroler Jungärzte zurückgeholt oder Absolventen der Med-Unis eingestellt hätte, ist mir auch nicht bekannt.
Und nochmals: Den Lockdown verhindern wennschon nur die Politiker, das war eine rein politische Entscheidung ohne Erfahrungswerte was die Schaden-Nutzen Bilanz angeht (das mindeste bei derart weitreichenden Entscheidungen) und aus der "Totalitarismus-Branche" stammend. Und tatsächlich, was der Lockdown im Vergleich zum geringen Nutzen, an Kranken und Toten weltweit, vor allem bei den Ärmsten verursacht hat, wird auch erst die Zukunft zeigen. Die wirtschaftlichen Auswirkungen, die dann auch wieder die Unter-und Mittelschicht betreffen, kommen gerade auf uns zu.

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 31 Ottobre, 2021 - 07:05

Schon wieder die übliche Ansammlung von oberflächlichen Aussagen und Falschmeldungen.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 31 Ottobre, 2021 - 07:23

Es ging um die Hospitalisierung Geimpfter und Ungeimpfter. Hierbei hat der anonyme Schreiber die Mathematik bezogen auf die jeweilige Grundgesamtheit nicht verstanden und war völlig falscher Meinung, oder aber hat wissentlich eine falsche Darstellung geboten, da diese dessen unwirkliches Bild bestätigen würde.
Ob ersteres oder letzteres zutrifft, wird man nicht erfahren - deshalb bleibt mancher ja anonym. Anonym glaubt man, kann man Unsinn auch wie Unwahrheit verbreiten.

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 31 Ottobre, 2021 - 17:07

Werter Herr Gasser, die Frage ob es mehr Geimpfte oder Ungeimpfte in den Spitälern gibt, wird letztlich erst der kommende Winter zeigen, aber das Hauptproblem ist dasjenige, dass man nicht weiterdenkt, alles auf die Impfung setzt und keinen Plan B hat. Und da kommen die Versäumnisse in der Sanität zum Tragen, die es schon vor Corona gab und wo man in der ganzen mittlerweile langen Coronazeit nichts getan hat um die Situation zu entschärfen, im Gegenteil. Es ist kein Zeichen von Weitblick , wenn man die 20ig jährigen durchimpft und gleichzeitig keine Vorsorge trifft, wenn bei der "spitalsgefährdeten" Gruppe der Impfschutz nachlässt, was man ja kommen sieht, sondern im Gegenteil Ärzte und Pfleger reihenweise entlässt, wobei die Talsohle noch nicht erreicht ist. Denn ob sich all diese die 3. Dosis spritzen lassen, nachdem die ersten 2 schon nicht aus medizinischen Gründen erfolgt sind, das muss sich erst weisen. Genauso alle anderen deren Impfschutz ausläuft. Wie soll es da weitergehen. Immer aufs gleiche Pferd zu setzten, das schon längst tot ist, wird nicht hilfreich sein.
Übrigens zu Ihrer Annahme Maßnahmenkritiker kämen aus der sog. "rechten" Ecke, hier ein Statement von Sahra Wagenknecht von "Die Linke". Wenn sie an Österreich denkt, kommt ihr das Grauen:

https://www.youtube.com/watch?v=lirz_z7JSuE&ab_channel=SahraWagenknecht

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 31 Ottobre, 2021 - 17:13

Zitat: “... die Frage ob es mehr Geimpfte oder Ungeimpfte in den Spitälern gibt, wird letztlich erst der kommende Winter zeigen”:
Falsch, wie meist: das zeigt sich nämlich bereits jetzt:
Es sind etwa 10 Mal soviel Ungeimpfte, welche hospitalisiert sind oder Intensivmedizin benötigen, als Geimpfte pro 1.000 Einwohner.
Schauen Sie auch nach dem “ungeimpften” Russland.
.
Aber Sie ignorieren und leugnen dies hier dauerhaft: anonym kann man sich das ja leisten.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 31 Ottobre, 2021 - 18:31

Kroatien: niedrige Impfquote, Gesundheitssystem grad kollabiert...
ist uns keine Warnung, mehr für die Prävention zu tun: Impfen?
Bricht unser Geusndheitssystem, und haben dann viele mit anderen Gesundheitsproblemen als Corona keinen Zugang mehr zu Krankenhausleistungen, machen Sie sich mit Ihren Kommentaren hier wohl mit schuldig, möchte ich Ihnen sagen - wissend, dass Sie es nicht hören, oder es Ihnen schlicht gleichgültig ist.

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 31 Ottobre, 2021 - 21:18

Herr Gasser, ja den Geimpften steht ein schweres Los bevor. Sie müssen die nächste Impfung akzeptieren oder sie fallen in den Status "ungeimpft" zurück. Schauen wir mal wie viele das noch akzeptieren. Oder nicht doch besser im Sinne einer längerfristig wirksamen Maßnahmen das Gesundheitssystem ausbauen, was auch für die von Ihnen genannten Länder gilt (dabei brauchts halt kreative Köpfe mit kreativen Lösungen, am Geld ist es in Südtirol noch nie gescheitert.) Und vor allem die Bürger endlich ihre von der Verfassung zustehende Eigenverantwortung ausleben lassen. So wie es Ihr Idol Richard David Precht vorschlägt, der offenbar ins Lager der Kritiker gewechselt ist. Schon bitter für Sie.

https://twitter.com/SHomburg/status/1454703346309271554

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 31 Ottobre, 2021 - 21:21

https://www.salto.bz/de/comment/98324#comment-98324

https://www.salto.bz/de/comment/98326#comment-98326
.
Natürlich schweigt mann anonym und hasenfüssig dazu.

Da können Sie ablenken, soviel Sie wollen: das sind die Fakten.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 31 Ottobre, 2021 - 21:51

Wieso bitter? Hab’ das Interview bereits heute morgen gehört, da tut sich Precht mit manch unrichtigen und teils unbelegten Aussagen keinen Gefallen. Einige wenige seiner Aussagen teile ich voll, manche nicht.
Die Wissenschaft mit der Virologie ändert sich nicht mit Precht, zu seinem Buch steht er nach wie vor.
Auch jetzt sagt Precht einleitend bei Lanz:
“Es gibt Leute, die hören das Wort Impfen und denken sofort: ‚Das ist der Teufel.‘ Und es gibt Leute, die hören das Wort Impfen und sagen sofort: ‚Alles unbedenklich.‘ Ja, und beide Pole sind totaler Quatsch“.
Sie haben das Interview wahrscheinlich gar nicht angehört, sonst hätten Sie nicht Precht verlinkt, der Ihre vielen Kommentare hier als “totalen Quatsch” bezeichnet.
Abschliessend beteuert Precht: „Ich bin kein Impfgegner“, und dass er es richtig finde, sich gegen Corona impfen zu lassen.
Haben Sie sicher auch nicht gehört.

Ritratto di Stefan S
Stefan S 1 Novembre, 2021 - 08:56

"da tut sich Precht mit manch unrichtigen und teils unbelegten Aussagen keinen Gefallen"
Welche Aussagen meinen Sie?

Ritratto di Manfred Gasser
Manfred Gasser 1 Novembre, 2021 - 10:51

Das würde mich auch interessieren. Hab mir den Podcast gerade angehört, auf der Suche nach solchen Aussagen, und kann nichts finden, was meiner Meinung nach falsch, unbelegt, oder sogar gelogen wäre.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 1 Novembre, 2021 - 11:17

Dass Precht *jetzt* diese Ansichten zum Impfen und zu Corona hat, muss man aushalten. Trotzdem gut, dass er Philosph und kein Mediziner ist - ist nämlich schon teilweise “sehr schwammig”, was er da erzählt.

Aufklärung geht beim Thema Corona halt auch hier jetzt nicht mit Logik und Sachargumenten, sondern offensichtlich nur durch Erleben und Öffentlichkeit:
weil Precht die 2. Corona-Impfung schlecht vertragen hat, ist sie generell riskanter als herkömmliche Impfstoffe? Er müsste wissen, dass anekdotische Evidenz nicht zur Risikobeurteilung taugt!
Wie wäre erst das “Gejammer” (und eventuell der erneute Beurteilungswandel) nach Wochen im Corona-Koma?
Die Corona-Impfung habe ihn - anders als Reiseimpfungen, die er "spielend" vertragen habe - "voll umgehauen": das aber ist, medizinisch, einfach nur eine gute Immunantwort!

(1) "Ich würde Kinder sowieso niemals (mit dem Corona-Impfstoff; Anm. d. Red.) impfen, weil ein im Aufbau befindliches Immunsystem mit diesem Impfstoff zu bearbeiten - das würde ich nicht tun.“ Weil das Immunsystem im Aufbau ja anders lernt als sonst?

(2) “Wir reden über Gentechnik”, sagt Precht in Hinblick auf die Impfstoffe. Was er nicht sagt: das Verabreichen des Impfstoffes ist keine Genbehandlung. Wenn Sie gentechnisch veränderte Tomaten essen, ändert dies auch nichts an Ihrer DNA.

(3) Kein Influenca-Virus macht Long-Covid. Eine Cambridge-Uni-Studie zeigt, wie andere Studien zuvor, dass Long-Covid mit Verlusten der Denkfähigkeit einhergehen kann. Andere Studien haben Verlust an grauer Substanz gezeigt. Das sind bei und immer noch Tabuthemen

Ich gehe davon aus, dass die beiden dieses leichtfüssig und schlagwortartige Entertainment abseits der Wissenschaft bereits bereuen: und zwar beide. Da sich insbesondere Lanz gerade selbst irgendwie abgeschossen hat: gefälliges lockeres oberflächliches Entertainment statt Wissenschaft, obwohl Karl Lauterbach Dauergast in seiner Sendung war? Ein bißchen unfassbar.
“Wenn Precht, Kimmich und Podolski ums Impfen fachsimpeln, ist es genauso als würden Drosten und Wieler den Sturm der Nationalmannschaft übernehmen und Karl Lauterbach ersetzt dann Manuel Neuer”, hab ich irgendwo gelesen.
Vielleicht hätte der Philosoph beim Philosophischen und der Moderator beim Moderieren bleiben sollen, anstatt dass beide in die Rolle des Mediziners und Virologen zu schlüpfen.
Das zeigt sich auch schon dadurch, dass beide nun “Helden” bei Rubikon, Preradovic, Achse des Guten, Tichy, KenFM, Corona Ausschuss, Multipolar sind: auch das wird Ihnen im Nachhinein eher nicht gefallen.

Schauen wir, wie dies mit der Zeit eingeordnet wird.

Ritratto di Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 1 Novembre, 2021 - 14:34

Da werden die beiden Herren von einen Tag auf den anderen von Idolen eines Peter Gasser zu Helden von Attila Hildmann. Wie lustig doch das Leben spielt.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 1 Novembre, 2021 - 14:50

Das ist Ihre Interpretation: Precht hat weiterhin meine Wertschätzung als Philosoph, und Lanz als Moderator.
Ich habe keine Idole.
Und ja: die Irrungen und Wirrungen des Lebens sind bisweilen “lustig”, bisweilen tragisch.
Gerade Linien kennt die Natur, frei von Zwängen, nicht.

Ritratto di Stefan S
Stefan S 1 Novembre, 2021 - 15:09

"Dass Precht *jetzt* diese Ansichten zum Impfen und zu Corona hat"
Das müssen vor allem mal Sie aushalten, da sich ja nicht müde wurden sein Buch hier über den grünen Klee zu loben :-)
"schlagwortartige Entertainment abseits der Wissenschaft" und
"Vielleicht hätte der Philosoph beim Philosophischen und der Moderator beim Moderieren bleiben sollen, anstatt dass beide in die Rolle des Mediziners und Virologen zu schlüpfen."
Diesen Anspruch hat ein solches Format nicht. Dies war ein gesellschaftpolitischer Austausch zweier Interlektuellen. Nicht mehr und nicht weniger.
Ihre Meßlatte Wissenschaft ist hier nicht maßgeblich. Es geht darum wie man die Erkenntnisse der Wissenschaft gesellschaftpolitisch im Sinne des Gemeinwohl umsetzt.
Ansonsten sind Ihre 3 genannten Punkte aus diesen Podcast unvollständig und teilweise verfälscht.
Longcovid wurde weder verharmlost noch in Frage gestellt
Es gibt weiterhin keine Langzeitstudien ob dieser Impfstoff langfristig unser Immunsystem in irgendeiner Weise schädigt. Man geht nach allen derzeitigen Erkenntnissen davon aus bzw. gibt es im Moment keine Erkenntnisse das dies der Fall sein wird.
Und den letzten Punkt zur Kinderimpfung gehe ich voll mit Precht mit weil es weder Erkenntnisse gibt das Covid bei Kindern Langzeitschäden verursacht noch gibt darüber Erkenntnisse das Kinder durch die Impfung Langzeitschäden befürchten müssen. Also erspare ich meiem Kind diese Impftortur.

Ritratto di Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 1 Novembre, 2021 - 15:49

Tja Herr Gasser, am 13.10. schrieben Sie so : "Markus Lanz und seine stets hochkarätigen Diskussionsteilnehmer abwertend als “Tv-Show” zu bezeichnen, mag Ihre Sache sein."
Am 1.11. dann so:
"Da sich insbesondere Lanz gerade selbst irgendwie abgeschossen hat: gefälliges lockeres oberflächliches Entertainment statt Wissenschaft.."

Idole hin oder her, innerhalb von gut 2 Wochen eine Wendung um 180 Grad. Das ist nicht von der Hand zu weisen.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 3 Novembre, 2021 - 08:36

(1) Die Diskussions-Sendung “Markus Lanz” ist das eine, der Podcast mit Precht etwas anderes. Die Sendung ist gut, der Podcast war grottenschlecht. Können Sie 2 völlig verschiedene Dinge auch bitte getrennt betrachten?
(2) Weil Precht aufgrund irgendeines eigenen Erlebens seine Meinung ändert, muss ich da bestimmt nicht mit (180 Grad Wendung hatte Precht, nicht ich) - können Sie bitte dies richtig zuordnen?
Besten Dank.

Ritratto di Manfred Gasser
Manfred Gasser 1 Novembre, 2021 - 15:57

Erstmal ist mir egal, wo die Zwei, laut Ihnen, jetzt Helden sind, solange ich mich mit dem Gesagten identifizieren kann.
Zu 1: Würde ich auch nicht, da, meiner Meinung nach, die Schaden-Nutzenrechnung da nicht aufgeht.
Zu 2: Es geht doch um Gentechnik, oder nicht?
Zu 3: Gibt es auch Untersuchungen zu Long-Influenca?
Weiters finde ich ein Moderator und ein Philosoph sind auch nicht schlimmer als einige Schreibende hier (Emojis not available)

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 3 Novembre, 2021 - 08:39

Es geht um Gentechnik?
Was meinen Sie damit?
Dass etwa, wenn Sie ein gentechnisch verändert erzeugtes Gemüse essen, Ihre Gene dies aufnehmen, und, im Falle eines gentechnisch veränderten Sojas, Ihre Nachkommen dann Körner werden....? Also bitte....

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 3 Novembre, 2021 - 08:42

Generell: erspare ich mir weitere Analysen dieses fachlich, sachlich und vor allem wissenschaftlich grottenschlechten Disputes und verlinke:
https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/richard-david-precht-krude-t...

Ritratto di Stefan S
Stefan S 3 Novembre, 2021 - 11:15

Mainstream Precht Herr Gasser ;-)

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 3 Novembre, 2021 - 12:31

Virus, Biologie, Medizin, Mathematik: das hat nichts mit "Mainstream" zu tun, sondern mit Erkenntnissen und Fakten, wenn auch im Wandel der Zeit.

Sind Sie bereit, Fakten als den Meinungen zugrundeliegenden zu betrachten?
Dann können wir über Fakten reden
(einfach alles Sachliche und Faktische als unbedeutend einem "allgemeinen Mainstream" zuordnen, um dann dem eigenen Mainstream folgen zu können, ist meiner Ansicht nach doch nicht zielführend für einen Disput).

Ritratto di Stefan S
Stefan S 3 Novembre, 2021 - 13:55

"Sind Sie bereit, Fakten als den Meinungen zugrundeliegenden zu betrachten?"
Absolut, nur ist es leider oftmals so, dass der Mensch den gewonnen Erkenntnissen und Fakten seinen Egoismus und Vorteilsnahme entgegen stellt. So wie bei Precht, der Wohl in seinem Buch nicht so wirklich seine Ansichten wiedergegeben hat. Man will sich nicht von dem Gedanken lösen das es vielleicht ein Autragswerk war.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 3 Novembre, 2021 - 14:38

Sie scheinen zu manipulieren: natürlich hat Precht in seinem Buch seine Ansichten und Erkenntnisse wiedergegeben, er steht ja auch weiterhin zu seinem Buch und hat davon nichts zurückgenommen. Auch jetzt ist er für die Impfung: dazu siehe oben das entsprechende Zitat.
Im Podcast jetzt sagt er aber leider teils einfach Falsches, da er die Ebene des Philosophen verläßt und medizinische (leider falsche) Aussagen macht.
Der Podcast ist vom inhaltlichen Faktencheck her eine Katastrophe, da deckt sich wenig mit dem derzeitigen fachlichen Wissensstand.

Ritratto di Stefan S
Stefan S 3 Novembre, 2021 - 15:25

"Sie scheinen zu manipulieren: "
Lötzinn, der Gedanke an ein Auftragswerk ist rein spekulativ und der Gedanke dazu kam durchs Prechts zweifach genannten Einwand/Richtigstellung etc. im Podcast wo er mehr wie deutlich betonte dass er die bürgerlichen Pflichten aus heutiger Sicht in Bezug auf die Coronamaßnahmen für beendet betrachtet.
Außerdem hat Precht mit seinem Sendeformat mit dem ZDF einen Vertrag und Sendeplatz. Und ZDF ist Staatsfernsehen Nummer 1 im gut old Gschörmänie. Ich würde es der Groko nicht verdenken wenn Sie dieses Buch direkt/indirket in Auftrag gegeben hat. Gehört zur politischen Bildung/Aufklärung.
Ansonsten
"Der Podcast ist vom inhaltlichen Faktencheck her eine Katastrophe"
Finde ich nach wie vor übertrieben, da dieses Sendeformat einen anderen Anspruch hat

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 3 Novembre, 2021 - 15:39

Zitat oben:
“ wo er mehr wie deutlich betonte dass er die bürgerlichen Pflichten aus heutiger Sicht in Bezug auf die Coronamaßnahmen für beendet betrachtet”:
ist halt falsch:
https://www.salto.bz/de/comment/98329#comment-98329
Wiederholung aus dem Podcast:

“Es gibt Leute, die hören das Wort Impfen und denken sofort: ‚Das ist der Teufel.‘ Und es gibt Leute, die hören das Wort Impfen und sagen sofort: ‚Alles unbedenklich.‘ Ja, und beide Pole sind totaler Quatsch“.
Sie haben das Interview wahrscheinlich gar nicht angehört, sonst hätten Sie nicht Precht verlinkt, der Ihre vielen Kommentare hier als “totalen Quatsch” bezeichnet.
Abschliessend beteuert Precht: „Ich bin kein Impfgegner“

Ritratto di Stefan S
Stefan S 4 Novembre, 2021 - 09:48

"Sie haben das Interview wahrscheinlich gar nicht angehört, sonst hätten Sie nicht Precht verlinkt"
Lieber Herr Gasser, ich zweifle an Ihrer Wahrnehmungsfähigkeit. 1.) habe ich den Podcast angehört und 2.) habe ich diesen Podcast hier nicht verlinkt und 3.) "Coronamaßnahmen für beendet betrachtet”:
ist halt falsch:"
Ist nicht falsch oder wie deuten Sie diese Aussage gleich am Anfang des Podcast -> „Es ist nicht die Aufgabe des Staates, jedermanns Krankheitsrisiko nach allen Regeln der Form auszuschließen oder zu verunmöglichen.“
und von "Eigenverantwortung des Bürgers" und "Corona politisch beenden" ist die Rede.
Letztendlich haben wir aktuell einen Bodensatz von ca. 20-25% an Bürgern welche sich nicht impfen lassen. Und in dieser Gruppe gibt es einen sehr hohen Anteil welche die besten Voraussetzungen haben auf der Intensivstation zu landen. Diese Gruppe darf man faktisch schlichtweg als dumm bezeichnen. Und hier muss sich Politik und Gesellschaft die Frage stellen wie man solche Bürger in Zukunft besser erreichen und aufklären kann.
Und ein Lösungsansatz wurde im Podcast angesprochen. "Ehrlichkeit und Klarheit in der Politik"
Kein oder weniger Vertrauen in den Staat = negative Auswirkung auf die Impfquote

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 4 Novembre, 2021 - 10:25

... zum Verständnis: der untere Teil meines Kommentares ist eine Kopie aus dem verlinkten Kommentar.
Auch im Podcast ist Precht für die Impfung: Abschliessend beteuert Precht: „Ich bin kein Impfgegner“, und dass er es richtig finde, sich gegen Corona impfen zu lassen. Da kommen Sie nicht drum herum.
Sie beobachten die Entwicklung in Russland, Kroatien, Dänemark - Triest, und bei uns?

Ritratto di Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 3 Novembre, 2021 - 18:23

Sie verlinken zu einem Bezahlartikel von SPON in welchem zu lesen ist, dass die jüngsten Thesen des Philosophen Richard David Precht "eine Gefahr" sind, weil (jetzt kommts!) "viele Menschen ihn für klug halten"
Was wollen Sie uns damit sagen?

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 3 Novembre, 2021 - 18:41

... das dürfen Sie gerne selbst “erraten” (das, was im Artikel steht?).
In dem Artikel von SPON geht es allerdings nicht um “Thesen des Philosophen Precht”, sondern um einen podcast (!) mit unrichtigen und unschlüssigen medizinischen (!) Aussagen, welche fachlich zurechtgerückt werden.
Sie haben den Artikel offensichtlich gelesen, das zeigt Ihre Frage.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 3 Novembre, 2021 - 18:42

errata corrige: ... offensichtlich nicht gelesen...

Ritratto di Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 3 Novembre, 2021 - 19:01

Nein, ich habe den Artikel nicht gelesen. Es geht aber höchstwahrscheinlich um einen Podcast in dem Precht seine Thesen darlegt, und die teils doch lustigen Reaktionen von "Menschen die ihn für klug halten".

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 3 Novembre, 2021 - 19:04

Nochmal “falsch”: es geht nicht um philosophische Thesen, sondern um leichtfertige und unrichtige medizinische Aussagen, welche von den Autoren des Artikels überprüft werden.
Es geht nicht um “lustige Reaktionen”, sondern um Sachlich- und Ernsthaftigkeit.

Ritratto di Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 3 Novembre, 2021 - 19:08

Herr Gasser, wenn ich Sie recht verstehe, dann hat Precht Aussagen getätigt, die losgelöst von seinen Thesen sind?
Ansonsten in meinem letzten Kommentar einfach Thesen durch Aussagen tauschen.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 1 Novembre, 2021 - 11:21

Ich schrieb von Russland, von Kroatien - jetzt brauchen Corona-Verharmloser nur noch bis Triest schauen...

https://www.suedtirolnews.it/italien/zwoelf-menschen-mit-lungenentzuendu...

(Übrigens: auch ein aktueller Blick nach Dänemark lohnt sich und könnte wachsam , wenn man denn zum Prinzip der Prävention steht...)

Ritratto di Stefan S
Stefan S 1 Novembre, 2021 - 15:19

Die bösen Geister ich rief, hier in Form eines Greenpass welcher gesellschaftlich nicht zu vermitteln ist.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 9 Novembre, 2021 - 05:50

... der jetzt aber auch im viel zitierten und immer wieder angeführten Dänemark eingeführt werden muss - als ultima ratio, da es anders zum Schutze der Gemeinschaft nicht geht?

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 31 Ottobre, 2021 - 07:10

@Frei - Ihr Versuch die Worte "im Mund" umzudrehen ist lächerlich und schlägt vollkommen fehl. Ich habe - da ich diesen Ihren Vorgang kommen sah - beschrieben, was "Bringschuld" bedeutet. Sie deuten das natürlich um und betreiben, wie gewohnt Wortklauberei, damit es zu Ihrer verqueren Weltsicht passt. Läuft aber nicht für Sie.

Ritratto di Georg Lechner
Georg Lechner 29 Ottobre, 2021 - 08:41

Nachdem Ö. im Titel angesprochen wurde:
Ö. führt mit 1. November die Regelung ein, dass an Arbeitsplätzen mit Kunden- oder Kollegenkontakt die Dienstgeber zur Verwaltung des Nachweises gegenüber der Behörde verpflichtet sind, dass die Dienstnehmer geimpft, genesen oder getestet sind.
Weiters gelten in Ö. in Abhängigkeit von der Auslastung der Intensivbetten mit Covid-19 - Patienten verschiedene Einschränkungen für Personen, die weder geimpft noch genesen sind. In der Krisenkategorie 5 (ab 30 % Auslastung ist dies ein Lockdown.
Der Großteil der Covid-Intensivpatienten (über 90 %) ist nicht geimpft, bei den Covid-Spitalspatienten ohne Intensiv ist das Verhältnis ca 3 ungeimpft zu 1 geimpft.

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 29 Ottobre, 2021 - 12:24

Bei der sog. Risikogruppe 60 Plus beträgt der Anteil der geimpften Spitalspatienten zwischen 50 und 60 Prozent, also mehr als die Hälfte.

Ritratto di Stefan S
Stefan S 29 Ottobre, 2021 - 12:46

Ja tolle Wurst, ohne Impfung hätten es die meistens 60+ noch nicht mal mehr ins Spital geschafft und wären gleich in die Kiste gekommen.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 29 Ottobre, 2021 - 12:59

Sie rechnen wieder falsch, aber das ist man ja gewohnt.
Als Beispiel:
von 1.000 Senioren 60+ sind 950 geimpft, 50 ungeimpft.
Nun sind aus dieser Gruppe der 1000 Senioren 50 ins Spital gekommen, davon - bleiben wir bei Ihren Zahlen - 25 Geimpfte und 25 Ungeimpfte.
Der Unkundige (wie Sie hier) meint nun: “siehste, alles für die Katz!”
.
Bei genauerer - und richtiger Betrachtung (Einbezug der Grundgesamtheit):
bei den Geimpften sind 25 von 950 ins Spital gekommen,
bei den Ungeimpften sind 25 von 50 ins Spital gekommen.
Also etwa 50% der Ungeimpften und nur etwa 3% der Geimpften.
.
Erkennen Sie den Unterschied - und die sehr hohe Wirksamkeit der Impfung noch immer nicht?
(Das Beispiel wurde Ihnen bereits mehrfach gebracht).

Ritratto di Stefan S
Stefan S 29 Ottobre, 2021 - 15:14

Neues aus der Anstalt äääh Wissenschaft

"Der Alterseffekt schlägt den Impfeffekt: Ein vollständig geimpfter 80-Jähriger hat ein deutlich höheres Risiko, nach einer Corona-Infektion auf die Intensivstation zu müssen, als ein ungeimpfter 30-Jähriger"
und
"Aber auch Basismaßnahmen können weiter dazu beitragen, das Virus einzudämmen: Dazu gehören das Tragen von Schutzmasken in Innenräumen und regelmäßiges Testen, auch für Geimpfte"
und zum Thema Impfquote
"Darüber hinaus bleibt eine möglichst hohe Impfquote in der Gesamtbevölkerung wichtig. Hier schneidet Deutschland im europäischen Vergleich weiterhin schlecht ab, und jüngste Bemühungen wie eine bundesweite Aktionswoche brachten nur bescheidenen Erfolg."
https://www.zeit.de/gesundheit/2021-10/corona-pandemie-vierte-welle-prog...

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 29 Ottobre, 2021 - 15:29

Sie mögen einfache Mathematik, Biologie, Medizin und Virologie ruhig als “Anstalt” bezeichnen, das charakterisiert bestenfalls Sie selbst.
Dass Sie dann aber einen Artikel verlinken, der ausschließlich auf Wissenschaft basiert (und meine persönliche Sicht der Sachlage untermauert), ist doch erstaunlich.
Besten Dank.

Ritratto di Stefan S
Stefan S 31 Ottobre, 2021 - 07:40

"Sie mögen einfache Mathematik, Biologie, Medizin und Virologie ruhig als “Anstalt” bezeichnen, das charakterisiert bestenfalls Sie selbst."
Es wäre auch ganz nett wenn Sie nicht Ihre eigenen Ansprüche bezüglich der Netiquette einstweilen überfahren.
"Neues aus der Anstalt" war eine politische Kabarett Sendung und so mancher Diskussionstrang kommt diesem Kabarett schon sehr nahe.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 31 Ottobre, 2021 - 07:55

Wenn mein Beitrag oben von 12:59 Uhr bzw. die mathematische Richtigstellung (in Bezug auf die Grundgesamtheit), also die Wirklichkeit, für Sie “Anstalt” oder “Kabarett” ist, sagt auch das genug.
Natürlich kann man den korrekten Umgang mit Zahlen ignorieren bzw. ins Lustige verweisen, um Unwahrem aufs Podest zu helfen: wem’s dienen soll, bleibt dabei offen...

Ritratto di Stefan S
Stefan S 31 Ottobre, 2021 - 08:18

"ins Lustige verweisen" politische Kabarett hat was mit Realsatire zu tun und wie Sie auch richtig festgestellt haben, hat mein Beitrag Ihre Rechnung noch unterstrichen.
Einfach mal locker machen :-)

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 31 Ottobre, 2021 - 09:15

Ja, das ist ein guter Vorschlag für heute.
Angenommen :-)

Ritratto di Elisabeth Garber
Elisabeth Garber 29 Ottobre, 2021 - 10:09

Danke für die Info @G. Lechner. Es kursieren ziemlich viele Lügenmärchen, was Ungeimpfte und Impfdurchbrüche von Geimpften betrifft.

Ritratto di Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 29 Ottobre, 2021 - 21:48

Ein toller Mensch, dieser de Luca, der schaut auf seine Leute!
https://www.ilfattoquotidiano.it/in-edicola/articoli/2021/10/28/inchiest...

Ritratto di Elisabeth Garber
Elisabeth Garber 30 Ottobre, 2021 - 09:22

@F.F. Der "medizinische Eingriff" treibt mir als Laie immer wieder ein Lächeln ins Gesicht - vor lauter hochtrabend die Formulierung. Für jemanden, der prinzipiell Angst vor der Corona-Impfung hat, multipliziert so eine Wortwahl natürlich die Ängste. Sie und Genossen* sind z.B. (auch) verantwortlich für Wortkreationen alla "Angstmache" oder "Panikmache". Leider sind sie auch ein Meister in der vorsetzlichen Desinformation oder Falschinformation.
Auf die propagierten 'unversehrten Körper' (ohne Giftspritze) bin ich zugegebenermaßen längst neugierig. Herr Frei, bitte posten sie endlich einmal 1 Photo (ohne Kopf zwecks Privacy + mit Feigenblatt zwecks Anstand) tituliert: "My body first!"
(Achtung Ernst mit Humorspritze)

Ritratto di Thomas Unterwinkler
Thomas Unterwinkler 1 Novembre, 2021 - 00:12

Wär ja auch mal interessant zu erfahren, was der „FREI“ als „medizinischen Eingriff“ definiert - und unter welchen Umständen er einen solchen bei sich zulässt.
Nehmen wir mal an, der „FREI“ hat sehr starke Rückenschmerzen und begibt sich deswegen zum Orthopäden, der ihm zur Linderung der Schmerzen eine Injektion vorschlägt. Fragt der „FREI“ dann auch, von welchem Pharmaunternehmen das injizierte Präparat ist, welche Wirk- und Inhaltsstoffe es hat, wie lange und an wie vielen es getestet wurde, seit wann es zugelassen ist, welche Nebenwirkungen und Spätfolgen es gibt? Oder vertraut der „FREI“ dem Arzt, lässt sich die Spritze geben und freut sich nach der Injektion, dass er sich wieder halbwegs schmerzfrei bewegen kann?

Ritratto di Daniel Kraler
Daniel Kraler 31 Ottobre, 2021 - 11:34

https://lanz-precht.podigee.io/10-ausgabe-neun

Richard David Precht und Markus Lanz diskutieren in Ausgabe neun über Sinn und Unsinn der Corona-Maßnahmen, den richtigen Umgang mit Impfskeptikern und die Frage, welche kommunikativen Fehler seitens der Regierung begangen wurden.

Sehr hörenswert und interessant, auch mit dem Hintergrund, dass immer wieder auf das Buch von Precht "Von der Pflicht: Eine Betrachtung" verwiesen wird.

Ritratto di Elisabeth Garber
Elisabeth Garber 3 Novembre, 2021 - 09:46

Das mit der 180 Grad-Wendung aufgrund eines persönlichen Erlebnisses ist zutiefst menschlich, aber nicht professionell...
Zudem sind m.M.n. sowohl Lanz als auch Precht zwei Narzissten sondergleichen, die sich untragbar oft in den Mittelpunkt stellen, anstatt die Gesprächspartner*...Kann mit beiden Plappermäulern nichts anfangen.

Ritratto di Stefan S
Stefan S 3 Novembre, 2021 - 12:01

Für beide Zeitgenossen lässt es sich bei deren Beruf nicht vermeiden einen gewissen Narzissmus an den Tag zu legen.
Zu Precht habe ich keine Meinung außer das er es verstanden hat sein Fähnchen wirtschaftlich in die richtige Richtung zu drehen.
Lanz sehe ich mittlerweile als Burnout Kanditaten, das ganze Wissen welches er durch seine illustren Gäste sich angeeignet hat scheint ihm regelrecht über den Kopf zu wachsen, er lässt seine Gäste kaum noch aussprechen und versucht sofort seine Sicht der Dinge anzubringen. Eigentlich sollte es mit seiner Erfahrung gerade in die besonnene und überlegte Phase gehen.

Ritratto di Bernd Zagler
Bernd Zagler 4 Novembre, 2021 - 12:50

@Peter Gasser: Lieber Herr Peter Gasser, ich erlaube mir hier, unseren Gedankenaustausch fortzusetzen. Vermutlich sind wir einer Meinung, dass wir gerade revolutionäre Zeiten erleben, in welchen in kurzen Abständen die Welt Veränderungen erlebt, die vor 3 Jahren wohl undenkbar gewesen wären. Wohin die Reise geht, wissen wir wohl alle nicht genau, wir sollten wachsam sein und bleiben. Persönlich glaube ich nicht, dass wir wieder in einen gesellschaftlichen Zustand wie vor der Covid19 Zeit zurückkehren werden. Covid19 wie auch die Klimakrisen wirken wie massive soziale Katalysatoren. Kritiker, wie auch einzelne Schreiber hier im Forum, sehen in der Demokratie ein zu schwaches Politsystem, um den Herausforderungen, die eine solche Pandemie stellt, gerecht zu werden. Der Ruf nach einem Despotismus nach chinesischem Modell ist lesbar geworden, auch in der Annahme, dass es sich nicht um die letzte Pandemie in unserer globalisierten Welt handeln wird. Diesen Wunsch sehe ich sehr kritisch. Ihre Einschätzung zu weiterer Vorsicht gibt die jüngste Entwicklung in Dänemark wohl recht. (Erstaunlich ist die Zunahme an Neuinfektionen nach Wiederöffnung in diesem Land in Anbetracht der guten Impfquote schon). Demokratiepolitisch sehe ich mit Sorge die gesellschaftliche Entwicklung in Italien: die Spaltung der Gesellschaft, eine zerrissene, emotionalisierte Diskussionskultur, Gewaltexzesse, Einsatz von Wasserwerfern und Tränengas gegenüber den friedlich demonstrierenden Hafenarbeitern in Triest, der Angriff auf den Gewerkschaftssitz in Rom, die zuletzt drakonisch verhängte einjährige urbane Daspo gegenüber Stefano Puzzer, Zensur in youtube und facebook gegenüber kritische Stimmen, defacto Impfzwang für Arbeiter und Studierende, die den Antigentest selber bezahlen müssen, um arbeiten bzw. in die Schule/Ausbildung gehen zu können. Statt diesen Impfzwang aufzubauen, frage ich mich, warum der Staat dann nicht eine allgemeine Impfpflicht (speziell 40+) einführt, mit der entsprechenden politischen Verantwortung dieser Entscheidung (bin gegen eine allgemeine Impfpflicht). Vor allem weil ja die >80% Impfquote der über 12 jährigen und auch die 7,5% Genesenrate den Experten nicht ausreichen, den Ausnahmezustand zu beenden (wird wohl bis März 2022 verlängert) oder den Greenpass abzuschaffen (wird wohl bis Juni 2022 gelten).
Was dem hier viel zitierten Philosophen Precht ("Von der Pflicht") anbelangt, so denke ich, hat ein weitaus großer Teil der Bevölkerung seine Opfer gebracht und ist seiner Verpflichtung nachgekommen. Precht meint wohl aber auch, sobald die Bevölkerung seiner Verpflichtung nachgekommen ist, dann erwartet er sich auch den politischen Mut, sich als Staat von den Privatangelegenheiten der einzelnen Bürger wieder zurückzuziehen. Der sehr kritische italienische Philosoph Giorgio Agamben ("An welchen Punkt stehen wir?") sieht das Ende einer offenen Gesellschaft, sobald ein Ausnahmezustand zur andauernden Normalität wird.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 4 Novembre, 2021 - 18:19

@ Bernd Zagler: lieber Herr Zagler, gerne nehme auch ich das Gespräch wieder auf. Auf die Einleitung bezogen teile ich diese Ihre Sicht der Dinge: die Klimakrise wird die Gesellschaft (vor allem jene des „Westens“) noch mehr als Corona auf eine entscheidende Probe stellen - das sehe ich auch so. Persönlich sehe ich in der Demokratie die einzige Staatsform, dauerhaft die anstehenden Probleme zum Wohle aller (und nicht wie die Diktatur nur zum Wohle weniger) zu bewältigen: dazu bedarf es allerdings eines verantwortungsvollen Wählers, der schonungslos Politiker abwählt, welche nicht zum Wohle der Generationen auch langfristig denken und agieren. Nein, auch da stimme ich Ihnen zu: China ist kein zukunftsfähiges Modell für die Breite der Gesellschaft, China ist eine Diktatur (ich war in Tibet, Lhasa, und habe die Rotgardisten nachts durch die Straßen patrouillieren, die Scharfschützen tagsüber auf den Dächern gesehen; ich war im Land der Uiguren und „erlebte“ zufällig chinesische Provinzpolitiker beim Abendessen), schauen wir auch, was in Hongkong geschieht. Nein, das nicht! China gefährdet zudem unser aller Klima mehr als das demokratische Europa, China wird hier meiner Ansicht nach zur großen Gefahr.
Ich fragte mich immer wieder, wie fast die Hälfte der Wähler der USA so einen gefährlichen Widerling wie Trump wählen konnten (erinnerten seine Redeauftritte nicht an die deutsche „Wochenschau“ – Hass, Beschimpfung, Beleidigung, Ausgrenzung als Programm?), wie man dessen Narzissmus und dessen Eigensucht nicht sehen konnte. Da frage ich mich nicht mehr, wie die Italiener diesen Salvini, auch nicht wie die Südtiroler mit dessen Vasallen… Nein, man muss schon über eine gute Verdauung verfügen, um „das alles“ im Sinne des Humanismus mit Optimismus für die Zukunft sehen zu können. Ihre Sorge teile ich.
Den Gedanken mit der Impfpflicht für due 40+ finde ich interessant, wirksam und teile ich. Ich bin dabei. Ja, mit der politischen und zivilen Verantwortung für die Entscheidungsträger ist es so eine Sache in der Demokratie, und auch hier habe ich einen Wunsch: Politiker „müssen“ in Zeiten wie diesen in meinen Augen „das Richtige“ tun, wie ein Kapitän im Sturm ohne Bedingungen und ohne viele Kompromisse das Richtige jetzt für das Schiff zu tun hat, um dieses zu retten Wenn der Politiker dann dafür nicht mehr gewählt wird, dann ist das eben so: aber er hat das Schiff gerettet – und nur darauf kommt es letztlich an. Und da sind wir wieder bei der Achillesferse der Demokratie: nicht diese a priori, sondern der schwache Politiker, der für den eigenen Machterhalt und die Wählerlobby das Falsche tut (oder auch nur das Richtige auf die lange Bank schiebt), ist das Problem – ein Problem, das der nur Wähler lösen kann und – auf das Klima hin betrachtet – lösen muss.
Auch Ihren letzten Absatz teile ich; bin aber der Ansicht, dass wir die Pandemie noch nicht im Griff haben – leider. Und hier schließe ich den Kreis der Diskussion mit dem Hinweis auf demokratische Gesellschaften im Osten (Taiwan, Südkorea…), welche durch mehr Gemeinsinn und mehr Pflichtgefühl des Einzelnen die Gesellschaft als Ganzes besser durch diese schwierige gesundheitliche Notsituation bringen.
Verteidigen wir unsere Gesundheit, verteidigen wir unsere Freiheit. Das eine macht uns ohne das andere nicht glücklich. Wir brauchen beides. Dafür müssen wir bereit sein, beides zu tun, geben (Pflichten) und nehmen (Rechte).
Nicht das eine oder das andere – beides gleichsam. Daran glaube ich.

Ritratto di Bernd Zagler
Bernd Zagler 5 Novembre, 2021 - 09:39

Lieber Herr Peter Gasser, vielen Dank für Ihre Antwort und dem Einblick in persönliche Erfahrungen während Ihrer Asienreise.
Ihren demokratiepolitischen Eindrücken ist von meiner Seite zustimmend nichts hinzuzufügen.
Um wieder das "heiße Eisen" Impfung anzugreifen, so vertrete ich die Ansicht, dass diese speziell ab dem Alter von 40 zunehmend Sinn macht. Die Risiko/Nutzenabwägung von einem 90jährigen mit 3 Begleiterkrankungen ist eine andere als die von einem gesunden 12jährigen. Bemerkenswert ist jedoch auch, dass es "fitte" 80jährige gibt, die gesünder als gewisse 30jährige leben. Mir ist noch unklar, welche Ziele diese Regierung in der Impfkampagne anstrebt: zuerst waren es das Ziel 80% der Bevölkerung 12+ zu impfen, jetzt sind es 90%. In einem Punkt gebe ich weiters Herr "Felix Frei" doch recht, dass die Genesung gesundheitspolitisch stiefmütterlich unterbewertet wird. So sind doch 7,5% der gesamten italienischen Bevölkerung an SarsCov2 genesen. Daten (speziell aus Israel) zeigen nicht zu meiner Überraschung mittlerweile, dass Genese einen robusteren Immunschutz im Vergleich zu Doppelgeimpften aufweisen. Diese Erkenntnis veranlasst wohl auch den Virologen Drosten sich in seinem Podcast im September zu der Aussage hinreißen zu lassen, dass sein persönliches Ziel es sei, er sich "Aufsattelnd" auf eine Doppelimpfung natürlich infizieren würde, um dann die Immunität zu erreichen. Schon ein erstaunliches Statement. Die Erkenntnisse bzgl. der Genesung finden im Vergleich zur Impfung keine entsprechende Gewichtung in der Ausstellung des "Greenpass". Den besten Immunschutz haben wohl Genese, die eine Boosterimpfung erhalten haben. Nachdem sich ein Großteil der Bevölkerung für die Impfung als (Teil-) Lösung des Pandemieproblems entschlossen haben, so stellt sich mir die Frage, ob wir es demokratiepolitisch aushalten können, dass sich eine Minderheit von 5-10% sich nicht impfen lassen will. Ich kann das. Wenn der Staat oder die Mehrheit das nicht kann, dann sind diese 100% Impfquote nur durch eine Impfpflicht zu erreichen. Den Beschluss, dass Menschen selber für die Antigentests zahlen müssen, um arbeiten zu gehen, finde ich sehr bedenklich. Hier ist es dann "ein unsoziales Privileg", sich diesen Test finanziell leisten zu können, um sich selber und der Familie die Existenz zu sichern. Wir sprechen dann auch nicht mehr vom Verzicht am gesellschaftlichen Leben. Statt unser Impfprogramm vor allem auf die vulnerable Bevölkerung zu konzentrieren, kommen zunehmend die Kinder auf den Radarschirm. Trotz breiter Anwendung in der Kategorie +12 haben wir noch wenige Langzeitdaten. Die Zulassungsstudien sind klein wie auch die folgende von der Kategorie 5-11 Jahre. Nur in Zulassungsstudien werden die Geimpften engmaschig überwacht. Systematische Nachkontrollen vermisse ich bei allen geimpften Menschen, die dann auf einmal (!) schon eigenverantwortlich Impfnebenwirkungen an den behandelnden Arzt melden können. Somit gehen einige Meldungen verloren, speziell zum Thema "seltene Nebenwirkungen". Diese meine Annahme bestätigt sich leider in meiner Praxiserfahrung, wo ich Patienten mit Problemen nach der Covid19 Infektion, aber auch nach der Impfung sehe. Allgemein wird die Impfung jedoch gut vertragen und ist speziell für die Altersgruppe +40 empfehlenswert.

Ritratto di Stefan S
Stefan S 5 Novembre, 2021 - 11:26

"dass sein persönliches Ziel es sei, er sich "Aufsattelnd" auf eine Doppelimpfung natürlich infizieren würde"
Genau diesen Wunsch habe ich auch, da mittelfristig gesehen sich jeder infizieren wird. Und der größte Mangel des derzeiten angebotenen Impfstoff ist seine äußerst geringe zeitliche Wirksamkeit.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 19 Novembre, 2021 - 10:38

Es ist nicht ganz einfach, aber fruchtbringend (für mich), wenn wir uns, Sie als Bürger und Arzt (wenn ich richtig gelesen habe) und ich als Bürger und Laie, über Impfung austauschen. Schön, dass wir im Allgemeinen übereinstimmen (Demokratie & Diktatur; Rechte & Pflichten…).
Sie schreiben, „Ich denke, alle lernen dazu, müssen auch erst dazulernen, die Aufsplittung des Virus in Varianten mag da auch eine Rolle spielen“, das sehe ich auch so; aber: schützt die Genesung vom Ursprungsvirus und von den ersten Varianten auch ausreichend vor der Delta-Varianten (ich erinnere da an die völlig gegenteilige Erfahrung in Manaus 2020)?
Was, wenn durch die aktuelle Situation die Krankenhäuser auch bei uns nochmal in die Knie gehen (was in Österreich und Deutschland zur Zeit geschieht) und Menschen nicht mehr behandelt werden können, vor allem auch mit Krankheitsbildern außerhalb von Corona.
Was aber, wenn es ohne höhere Impfquote nicht reicht, und die Krankenhäuser wieder in Bedrängnis kommen – aufgrund der exponentiellen Situation des Pandemiegeschehens (ein Umstand, der man gerne vergisst) wird es zu spät sein, wenn dies empirisch sichtbar wird? also doch mehr Prävention?
Gestern gab es eine hochkarätig besetzte Diskussion im deutschen Fernsehen mit namhaften Wissenschaftlern und Ärzten; das Fazit:
- Die Wissenschaftler sind das „Wegsehen“ der Politik aufgrund parteipolitischer Ängste Leid und können/wollen bald nicht mehr.
- Unser erstes Problem ist die Impflücke (füllt die Krankenhäuser) - das ist unzweifelhaft Fakt.
- Unser zweites Problem sind die AHA-Regeln und andere Maßnahmen, welche von einem Teil der Geimpften nicht eingehalten werden

Die Geimpften tragen also zur Zeit auch zur hohen Inzidenz bei; die Ungeimpften aber sind für die zunehmende Belastung der Krankenhäuser verantwortlich. Letzteres vor allem bringt uns zunehmend in eine sehr schwierige Situation - und wird unsere Gesellschaft vor erneute große Herausforderungen stellen - wohlgemerkt: UNS ALLE, und nicht nur die Ungeimpften.
Das muss klar gesagt werden. Da gibt es kein Herumgerede mehr.

.
Und vergessen wir nicht: etwa 50% der Intensivpatienten wachen nicht mehr auf. Das wird vielfach, auch hier auf Salto, von einigen erbarmungslos ignoriert.

Ritratto di Bernd Zagler
Bernd Zagler 19 Novembre, 2021 - 19:57

Lieber Herr Peter Gasser, ich schreibe im Artikelforum "Striktere Kontrollen und Drittimpfung" zu diesem Thema weiter, vielleicht finden Sie in meinen Kommentaren noch einige Antworten auf Ihre Fragen zum Thema: Impflücke und Kinderimpfung. Gerne setzte ich unseren Gedankenaustausch weiter.
Speziell für Manaus vermute ich erschwerende Faktoren umweltpolitischer und sozialhygienischer Natur wie auch ein sehr defizitäres Gesundheitssystem...ist aber spektulativ von mir.

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 19 Novembre, 2021 - 11:20

Na ja, die von Ihnen zitierte Aussage von Drosten stimmt so nicht, da müssen Sie schon den ganzen Podcast anhören. Wird übrigens auch vonCorrectiv richtiggestellt.
https://correctiv.org/faktencheck/2021/09/17/coronavirus-nein-drosten-sa...
Die Aussage genesen UND geimpft ist richtig, oder, wie Drosten in Wahrheit sagt, geimpft und DANN infiziert. Aber eben nur weil man als Geimpfter eine Infektion mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch verkraftet.
Bezüglich "unsoziales Privileg" ist es doch wohl eher ein unsoziales Privileg, wenn eine Gruppe für sich fordert in keiner Weise zur Eindämmung der Pandemie beitragen zu wollen, also weder durch Impfung noch durch Test (wobei ein Test mit 48stündiger Gültigkeit eigentlich eine Augenauswischerei ist), wie es zurzeit eben ist.

Advertisement
Advertisement
Advertisement