Advertisement
Advertisement
Synergien?

Sogenannte "soziale Medien"

Die "sozialen Medien" täuschen eine Wirklichkeit vor, die nur "Information" ist und diese Lüge kann verheerende Folgen haben.
Un contributo della community di Karl Trojer30.05.2019
Ritratto di Karl Trojer
Advertisement
Advertisement

Die Wucht, mit der die sogenannten "sozialen Medien" die wirkliche Welt mit ihren digitalen Infos überwuchern, ist, meines Erachtens, für zukunftsfähige (nachhaltige) zwischenmenschliche Beziehungen sehr schädlich. Da wird unglaublich viel Rauch in den Äther geblasen. Auch kann sich das hochfrequente Dickicht der dadurch verursachten Strahlung nur zerstörerisch auf die Natur und ihr Leben auswirken. Vergleicht man z.B. das Resultat einer Videokonferenz mit der einer Gesprächsrunde in der konkrete Menschen sich gegenübersitzen, so wird erkennbar, wie verschieden die Ergebnisse ausfallen.

"Information" ist m.E. nur eine der drei Wirkgrößen, die das Seiende, die Welt gestalten; die beiden anderen sind die "Energie" (zu der auch die handfeste Masse zählt) und die "Kommunikation" (das Vernetzen, das "In Gemeinschaft sein"). "Energie" (die an sich chaotisch ist) wird durch "Information" (das in die Form bringen) strukturiert, woraus sich "Gestalten" ergeben. Diese strukturierten Gestalten schaffen als Einzelne weder Leben (im Biologischen) noch Synergien. Erst wenn diese strukturierten Gestalten sich vernetzen, Gemeinschaft bilden, kann Leben entstehen und synergetische Weiterentwicklung erfolgen.

Die "sozialen Medien" täuschen eine Wirklichkeit vor, die nur "Information" ist und diese Lüge kann verheerende Folgen haben; es gilt sie im humanen Sinne zu domestizieren.

Advertisement

Aggiungi un commento

Ritratto di Georg Lechner
Georg Lechner 30 Maggio, 2019 - 20:39

Der Begriff "soziale Medien" ist nur eine sachlich unzutreffende Eigenzuschreibung, "kommerzielle Kommunikationskanäle" trifft den Sachverhalt wohl besser.
Ganz voran steht da "kommerziell" - das trifft sowohl den Profit aus Daten (siehe den Verkauf etwa an "Cambridge Analytica") als auch das Prinzip, mit Aufregung möglichst viele Klicks und damit möglichst viele Werbe-Einnahmen zu erzielen. Ein deutliches Beispiel war das Gewalt-Video, das vor einigen Jahren kursierte und zu einem Gerichtsverfahren gegen die Beteiligten führte. Trotz vieler Proteste wurde es lange nicht offline genommen (dass es durchaus möglich gewesen wäre, zeigen sofort zensurierte Inhalte).
Über diese Kanäle wird Kommunikation geleitet - oftmals auch via Bots - und zur Beeinflussung genutzt. Vermutlich auch im Falle der eigenartigen Vorzugsstimmenvergabe, über die bei nüchterner Beurteilung der Begünstigten (rechtskräftige Verurteilung wie bei Berlusconi bzw. moralische und intellektuelle Entblößung wie bei Strache) man nur den Kopf schütteln kann.

Ritratto di elisabeth garber
elisabeth garber 31 Maggio, 2019 - 15:18

Danke für den tollen Beitrag Herr Trojer - sie sprechen mir aus der Seele...

Advertisement
Advertisement
Advertisement