Hochzeit
Pixabay
Advertisement
Advertisement
#alsodann

Sebastian Kurz-Klein

Gebannt und etwas amüsiert habe ich letzthin „hinaus“ geschaut, dorthin wo meine Großeltern geboren wurden, keine Migranten übrigens. Migriert sind später die Grenzen.
Kolumne von
Bild des Benutzers Renate Mumelter
Renate Mumelter25.05.2019
Advertisement
Advertisement

Aber darum geht’s gar nicht. Ich werde weder über Ibiza schreiben noch über den Ex-Doppelpass. Mir geht’s um ein anderes Doppel, um eines, das mich in den letzten Tagen immer wieder irritiert hat. Es geht um Frauen, jene Frauen, die auch den Namen des Gatten tragen. Mit Bindestrich. Das macht so klein. Eine Hartinger-Klein wirkt einfach weniger als eine Hartinger, eine Bogner-Strauß auch, und die deutsche Kramp-Karrenbauer ist ein Zungenbrecher. Wenn eine Rendi-Wagner etwas verlautbart, ist ein Teil davon schon wegen des Namens futsch.

Ein Sebastian Kurz, der eine Klein heiraten und sich für den Doppelnamen entscheiden würde, wäre als Sebastian Kurz-Klein auch arm dran, nichts für die Weltbühne und in Wahlkämpfen benachteiligt.

Aha. Um netter zu wirken sollte ich mir also doch den Mannsnamen dazuschreiben. Schwierig, denn ich bin mit Renate Mumelter aufgewachsen.

Die Männer haben diese fiesen Doppelnamen längst durchschaut, und deshalb entscheiden sich nur 3% von ihnen für einen Bindestrich-Namen. Die restlichen 97% überlassen es ihren Frauen, via Namen für das Zusammengehörigkeitsgefühl zu sorgen. Vor zehn Jahren entschieden sich 96% der österreichischen Frauen dafür, in den Namen des Mannes zu wechseln, 13% optierten für den Bindestrich-Doppelnamen und nur 10% blieben bei sich selbst. Und jetzt kommt's: diese 10%, die keine Namensänderung wünschen, gelten laut einer amerikanischen Studie als ambitioniert und selbstbezogen. Aha. Um netter zu wirken sollte ich mir also doch den Mannsnamen dazuschreiben. Schwierig, denn ich bin mit Renate Mumelter aufgewachsen. Außerdem habe ich keinen besonderen Drang zu signalisieren, ob ich einen abbekommen habe. Da bleibe ich lieber ambitioniert und selbstbezogen. Außerdem ist Italien namensmäßig eh ganz gut. Vale il nome da nubile. Seit wenigen Jahren können Kinder sogar den Namen der Mutter bekommen. Wenn das schon früher geklappt hätte, wäre ich heute möglicherweise schwer adelig und alle Stammbäume wären durcheinander.

Advertisement

Kommentar schreiben

Kommentare

Bild des Benutzers Alexandra Kienzl
Alexandra Kienzl 25.05.2019, 14:04

Ich habe einen Kienzl geheiratet, und die Sache hat sich erledigt ;-)

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 25.05.2019, 15:06

durchgeschwindelt ;-)

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 25.05.2019, 18:03

Ja ja, wie das Wasser... immer den leichtesten Weg wählen, Tsk.

Bild des Benutzers Martin Daniel
Martin Daniel 25.05.2019, 14:32

Und was ist mit den Kindern, die den Nachnamen von Mutter u. Vater erhalten, sind die auch fürs Leben gezeichnet?
Studie beiseite, ist der Diskurs also so zu verstehen: Den Frauen freie Entscheidung, ob sie Kopftuch tragen wollen, beim Namen hingegen wäre schon gut, wenn sie die Unterwerfungsgefahr erkannten?

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 25.05.2019, 15:32

Das haben Sie ganz falsch verstanden. Das Kopftuch muss vorher als Emanzipationssymbol umgedeutet werden, dann ist es quasi geboten es als muslimische Frau zu tragen und alle Nicht-Muslime beiderlei Geschlecht vorbeugend, um nicht als islamophob zu gelten.

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 25.05.2019, 14:33

Und jetzt kommt's: diese 10%, die keine Namensänderung wünschen, gelten laut einer amerikanischen Studie als ambitioniert und selbstbezogen.

Nur 10%? Dann braucht man sich auch nicht wundern, dass Frauen weniger oft Karriere machen.

Bild des Benutzers pérvasion
pérvasion 26.05.2019, 10:30

»Nur 10%? Dann braucht man sich auch nicht wundern, dass Frauen weniger oft Karriere machen.« Du hast da wohl was falsch verstanden: diese 10% werden als ambitionierter *wahrgenommen*. Niemand sagt, dass auch nur diese 10% ambitioniert/ehrgeizig sind.

Bild des Benutzers Karl Trojer
Karl Trojer 25.05.2019, 16:40

Dass Frauen mit der Ehe ihren Namen verändern müssen, ist patriarchaler Unfug.
Kinder sollten mit 16 entscheiden können, welchen Namen sie wählen wollen.
Übrigens, zum Vergleich Name-Kopftuch : der Name einer Person hat einen anderen, einen viel intimeren Stellenwert als ein Kopftuch...

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 25.05.2019, 16:55

Ich hatte einmal die Gelegenheit mit Muslimas über das Kopftuch zu sprechen. Wenn man von klein auf gewöhnt ist Kopftuch zu tragen wird es zu einer zweiten haut. Wenn sich jemand dann ohne Kopftuch nackt fühlt und unwohl ist das etwas das kaum intimer sein kann.
Für mich grenzt das an einer Schamerkrankung.

elisabeth garber 25.05.2019, 17:03

Also die Wortfindung "Schamerkrankung"ist, obwohl ich sie ja nicht besonders mag, einfach herrlich. So geht es aber wahrscheinlich auch Bart- und Schnauzbartträgern oder Huttraegern oder Frauen, die sich immer schminken. Aber ob die alle 'schameskrank' sind das sei mal dahingestellt...

Bild des Benutzers pérvasion
pérvasion 25.05.2019, 19:26

»Vor zehn Jahren entschieden sich 96% der österreichischen Frauen dafür, in den Namen des Mannes zu wechseln, 13% optierten für den Bindestrich-Doppelnamen und nur 10% blieben bei sich selbst.«

Sind in den 119% Frauen schon 19% MwSt enthalten? Oder verstehe ich nur was falsch?

Bild des Benutzers Daniele Menestrina
Daniele Menestrina 25.05.2019, 20:00

Hab mir das Gleiche gedacht, bis auf die Lösung mit den 19% Umsatzsteuer. Nur ist die in Österreich 20%. Die Sache wird immer geheimnisvoller.

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 25.05.2019, 21:21

Ich hatte es beim schnellen Durchlesen so interpretiert, dass die 13% mit Bindestrich in den 96% die eine Namensänderung durchführen enthalten sind und übersehen, dass dann mit den 10% die bei ihren Namen bleiben immer noch 6% übrig sind, die nicht in den 100% Platz haben.

Und dann regen sich Feministinnen auf, dass so wenig Frauen MINT-Fächer wählen. Und ich wundere mich immer weniger über die Gender Pay Gap Lüge. Um die zu durchschauen müsste man auch Zahlen interpretieren können: https://www.thedailybeast.com/no-women-dont-make-less-money-than-men

Bild des Benutzers pérvasion
pérvasion 26.05.2019, 10:29

@gorgias Mit Verlaub, wie kann man einen solchen Stuss von sich geben?

Bild des Benutzers Alexandra Kienzl
Alexandra Kienzl 26.05.2019, 11:08

Erhelle uns, weiser Mann gorgias: Wie kommt es bloß zu diesen "life choices" der Frauen? Alle doof, oder was?

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 26.05.2019, 12:24

Es gibt anscheinend eine geschlechtsbezogene Veranlagung sich für bestimmte Berufe zu entscheiden, bzw. im Leben andere Prioritäten zu setzen.
In der DDR, wo die Berufswahl stärker eingeschränkt war gab es am meisten Frauen in MINT-Fächer.
Dort wo Frauen am meisten Freiheit haben und der Feminismus sich am stärksten durchgesetzt hat ist das Gefälle am stärksten:

https://www.thejournal.ie/gender-equality-countries-stem-girls-3848156-F...

Oder Frauen sind von der patriachalen Ideologie gehirngewaschen. Warscheinlich spielt ihre Tochter lieber mit Puppen, weil Sie jedesmal wenn Sie das Spielauto in die Hand genommen hat Sie als Mutter ein saures Gesicht gemacht haben.

Oder vieleicht hat der Neurologe Gerald Hüter doch recht, dass es eine angeborene Veranlagung gibt?

https://www.youtube.com/watch?v=V5UAgR8gyFY

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 26.05.2019, 12:51

Was die Bildungswissenschaft und die „Genderei“ betrifft, mögen Sie, Frau Kienzl-Kienzl ;-) recht haben, sein Buch „Würde“ allerdings fand ich sehr lehrreich und lesens- und lebenswert.

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 26.05.2019, 13:24

Also glauben Sie, dass der Mensch ein unbeschriebenes Blatt ist, keine Natur hat, so wie Sartre es meinte, und alles ist nur Konstrukt und Einbildung?

Bild des Benutzers Alexandra Kienzl
Alexandra Kienzl 26.05.2019, 14:40

Es wird wohl ein Mix aus beidem sein, nature und nurture. Dass Frauen sich aufgrund ihres Geschlechts aber für "andere Prioritäten" im Leben entscheiden, ist Blödsinn. Das ist meistens der Konvention geschuldet und folgt auch finanziellen Überlegungen.

Bild des Benutzers Sepp Bacher
Sepp Bacher 26.05.2019, 15:07

Das glaube ich ist Ideologie!

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 26.05.2019, 13:47

GORGIAS: „Warscheinlich spielt ihre Tochter lieber mit Puppen, weil Sie jedesmal, wenn Sie das Spielauto in die Hand genommen hat, Sie als Mutter ein saures Gesicht gemacht haben“.
Diskussion auf Basis von SPEKULATION. HERRlich ;-)

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 26.05.2019, 13:48

Nachtrag:
habe unkorrekt zitiert, indem ich 2 fehlende Beistriche eingefügt habe; man möge nachsichtig sein.

elisabeth garber 26.05.2019, 14:31

Wir sind ja schon mit georgias' "Genderobsession" nachsichtig...geschweige denn in Bezug auf zwei Beistriche mehr in einem Zitat von ihm.

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 26.05.2019, 17:16

Wieder ein paar säuerlich seichte Bemerkungen.

elisabeth garber 26.05.2019, 20:13

:-) ich erlaube mir einen Bindestrich zu setzen gorgonias:
"säuerlich- seicht"
- > man möge mir auch verzeihen...und zwar gerne.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 26.05.2019, 20:19

--> gerne.

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 26.05.2019, 20:42

Sie erlauben sich mein Pseudonym falsch zu schreiben. Natürlich wenn jemand zu wenig Verstand für eine Sachdiskussion hat, muss er versuchen auf Nebenschauplätzen billige Punkte zu sammeln. Dass es sich bei Ihnen um Minuspunkte handelt, fällt Ihnen natürlich nicht auf.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 26.05.2019, 20:46

... das ist einfach köstlich ...
Frau tippt auf einen Knopf, und das rote Lämpchen geht an ;-)

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 26.05.2019, 20:55

Mindestens 4 von 5 eurer Kommentaren sind Müll. Sie können nicht klar denken und die Person, die mit dem Schein-Klarnamen Elisabeth Garber postet, ist verbittert und deren Kommentare sind flach und substanzlos und verbittert.

elisabeth garber 26.05.2019, 21:01

@gorgias Nein, das ist mein RICHTIGER Name. Gehen sie gefälligst nicht von sich selber aus, sie Feigling!

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 26.05.2019, 21:11

Das kann jeder behaupten ohne es zu beweisen. Bei mir weiss man zumindest, dass es nicht ein Klarnamen ist. Bei Ihnen nicht. Sie vestecken sich hinter einem Kryptopseudonym.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 26.05.2019, 21:03

Ja, diesen Plattenriß hören wir nun seit Monaten.
Das ist inzwischen sattsam bekannt.
Auch Ihr Hang zum Humor wird gut bewundert.

elisabeth garber 26.05.2019, 21:07

:-) Sie sagen es PG - er provoziert es ja jedesmal!

Bild des Benutzers Sepp Bacher
Sepp Bacher 26.05.2019, 22:01

Las gorgonias??

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 26.05.2019, 22:11

Bacher Seppl!!!!!

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 26.05.2019, 22:21

„Geboren wird der Mensch als nasser.
Ein Säugling ist fast durchwegs Wasser.
Bis er, obwohl er saugt und säuft,
auf dieser Welt sich trocken läuft.
Erst wird er’s, meistens, hinterm Ohr -
Zuletzt vergeht ihm der Humor.
Und, leider, bis ins Mark verdorrt,
lebt er Jahrzehnte lang noch fort.“
(Eugen Roth)

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 26.05.2019, 22:34

Schreib dir das in dein eigenes Poesiealbum.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 26.05.2019, 22:57

... dort hab` ich es doch her :-)

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 26.05.2019, 23:14

Dann schreib es dort nochmal rein.

elisabeth garber 27.05.2019, 00:09

Dem ist nicht zu helfen...

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 26.05.2019, 17:15

@Peter Gasser
Ich verzeihe Ihnen gerne.

elisabeth garber 27.05.2019, 09:51

Bei Humor und/oder Poesie hat Gorgo Pause. Damit kann er nicht umgehn, fällt immer wieder auf (unter anderem mehr!). Ist wohl zu tiefgründig für die mechanisierten und in Stahl gegossenen Denkvorgänge solcher Zeitgenossen. Leider!

Advertisement
Advertisement
Advertisement