Carola Rackete
upi
Advertisement
Advertisement
Il Cappuccino

Capitana, mia capitana

E quel “mia” facciamo in modo che sia, per favore, più plurale e multiplo possibile. Noi tifiamo per Carola Rackete, che salva i migranti con la Sea Watch 3.
Advertisement
Advertisement

Il titolare di questa rubrichina ha vissuto gli Zenith  del femminismo europeo e più di una eco di quello statunitense. Nessun merito particolare, come da sempre si attribuiscono i cretini. Semplicemente, abbiamo a provato a cogliere lo Zeitgeist, travolti spesso anche dal caso. E mettendoci anche in gioco, naturalmente.

Da queste esperienze, anche personali, anche molto private ad onta che non siano state solo sentimentali o segnate da Eros, abbiamo capito molto e soprattutto abbiamo percepito quanto il cammino sia ancora lungo.

Ora, dopo tanti decenni dalla prof supplente di Storia di nome Rosetta, ci capita una ragazza tedesca di nome Carola Rackete. Sì, la comandante della nave Sea Watch, entrata nel porto di Lampedusa nella serata del 26 giugno.

Noi tifiamo per Carola. Ed è sufficiente valutare il suo comportamento “disobbediente”, di certo non “eversivo” per spiegare perché

Scriviamo nella mattinata del 27 e dunque non potremo aggiornarvi oltre ma del resto le lettrici e i lettori di Salto.bz sanno come essere sempre ben informati.

Qui ci interessa lei. Stringata, poliglotta, consapevole di poter finire in carcere per non avere rispettato il divieto di avvicinare la propria nave al porto di uno degli epicentri della diaspora degli immigrati in questi ultimi anni.

Ebbene, noi tifiamo per Carola. Ed è sufficiente valutare il suo comportamento “disobbediente”, di certo non “eversivo” per spiegare perché. Un tempo, non solo nei film e non solo nelle classi scolastiche solo di ragazzi, un professore stralunato e coltissimo provocava reazioni del tipo: tutti i ragazzi in piedi (in piedi) sui banchi a ripetere “Capitano, oh mio capitano”.

Ora tocca a lei, Carola. “Capitana, oh mia capitana”. E quel “mia” facciamo in modo che sia, per favore, più plurale e multiplo possibile.

 
Advertisement

Kommentar schreiben

Kommentare

Bild des Benutzers Michl T.
Michl T. 27.06.2019, 17:20

Kapitänin Rackete hat Hannah Arendt verstanden: "Niemand hat das Recht zu gehorchen"

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 27.06.2019, 18:43

Wieviele Menschen wollen wir in Europa aufnehmen? Eine nicht durchdachte Einwanderungs und (Schein)asylpolitik kann nicht die Antwort einer verfehlten Entwicklungs- und Sicherheitspolitik sein und einer verfehlten Familienpolitik in Europa.

Dieses Schleppersystem ist eine Transportkette an der afrikanische Schlepper verdienen, die jene die nach Europa wollen Ausnehmen und von europäischen Schleppern, die durch Spenden finanziert werden und durch Ihre gefühlte moralische Überlegenheit sich blenden lassen.

Schlepper im wahrsten Sinne des Wortes:
https://twitter.com/Frontex/status/1142373165076766720

Asylbetrüger werden durch NGO gecoached:
https://www.youtube.com/watch?time_continue=4&v=K4XhLiiu0is

Bild des Benutzers kurt duschek
kurt duschek 27.06.2019, 19:33

....meiner bescheidenen Meinung nach sind die Kommentare und Stellungnahmen von Salvini zur Situation von geflüchteten Menschen unmenschlich und abzulehnen. Dieser hier stattfindende politische Machtkampf mit der erklärten Absicht gegebenfalls die Balkanroute mit einem Mauerbau zu schließen hat mit vernünftiger Politik nichts zu tun.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 27.06.2019, 19:38

... und alle vergessen die wirkliche Geschichte: auch unsere Vorfahren (man kann auch sagen: unsere Gene) sind über die Balkanroute nach Europa gekommen.

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 27.06.2019, 20:09

@Peter Gasser
Und wie relevant ist das für die Gestaltung einer Einwanderungspolitik?

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 27.06.2019, 20:10

ja, da denken Sie ruhig Mal darüber nach, gegebenenfalls auch etwas länger...

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 27.06.2019, 20:23

Vieleicht denken Sie mal darüber nach. Gegebenenfalls bevor Sie im Grunde irrelevante Fakten auftischen.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 27.06.2019, 20:27

... für Sie irrelevant... kleiner Knigge;
und niemals dem anderen sagen, was er tun soll, das macht sich schlecht.

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 27.06.2019, 21:39

>und niemals dem anderen sagen, was er tun soll, das macht sich schlecht.<

Wirklich? :-))))

1. ja, da denken Sie ruhig Mal darüber nach, gegebenenfalls auch etwas länger..

2. und niemals dem anderen sagen, was er tun soll, das macht sich schlecht.

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 27.06.2019, 20:07

@Kurt Duschek
Schön und gut. Und was wollen Sie mir damit sagen?

Bild des Benutzers kurt duschek
kurt duschek 27.06.2019, 20:43

@gorgias ....habe Ihnen nichts zu sagen und auch nichts gesagt. Habe nur meine Meinung geäußert.

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 27.06.2019, 21:29

Warum Posten Sie das nächste Mal Ihr Kommentar dann nicht lieber als eigenen, anstatt als Antwort auf meinem?
Dass es was zu bedeuten hat wo Sie etwas posten ist Ihnen hoffentlich doch klar?

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 27.06.2019, 21:43

man kann sich gut vorstellen, wie jemand in einer Runde diskutierender Menschen steht, und (immer derselbe) einen nach dem anderen anbläfft und zurechtzuweisen versucht... ich mag dieses Bild inzwischen.
Zu Ihrer Anregung: ich habe nachgedacht, und hier das einzige Ergebnis: Ihre Vorfahren sind für Sie „irrelevante Fakten“.

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 28.06.2019, 04:13

Ich weiss nicht ob das was Sie sich vorstellen soviel Sinn macht, und noch weniger das was Sie sich so Zusammendenken.
Vieleicht sollten Sie es lassen. Denn ob vor einigen tausend Jahren Europa über den Balkan oder anders bevölkert wurde ist für die heutige Einwanderungspolitik irrelevant.
Zu Ihrer Anregung und über Ihr einziges Ergebnis möchte ich nur sagen:
Vieleicht in Zukunft versuchen Sie mit dem Kopf zu Denken und auf Ihr Hinterteil zu Sitzen und nicht umgekehrt.

Netiquette §F1 - Fairness of Fire Power

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 28.06.2019, 07:44

Sie brechen in mehreren Punkten die Netiquette, aber Sie werden damit wohl nie aufhören. Wahrscheinlich ist es Ihnen gar nicht einmal bewusst.

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 28.06.2019, 09:44

Und Sie trollen auf so eine subtile Weise, dass Salto es gerade noch durchlässt. Das ist eine hohe Kunst!
Dass Sie aber so sachlich nichts beitragen ist Ihnen wohl nicht bewusst, so wie Ihnen nicht bewusst ist, dass Sie von anderen fordern, was Sie selbst nicht einhalten, wie oben gut dargelegt wird.

Aber wir können auch ein sachliches Gespräch anfangen und Sie können doch erklären, warum Sie glauben, dass Populationsgenetik und Bevölkerungswanderungen, die vor Jahrtausenden stattgefunden haben, für die heutige Einwanderungspolitik relevant sein sollen.

Ich gehe ehrlich davon aus, dass Sie jetzt mit irgendwelchen Ausflüchten kommen. Bitte belehren Sie mich doch mal ausnahmsweise des Besseren.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 28.06.2019, 15:32

Sie selbst sind das Ergebnis von Migration und Migration und Migration. In der Geschichte des Menschen gab es den Eurasischen Raum, in welchem unser West-Europa ein Blinddarm war, in dem immer alles hängen blieb, was westwärts wanderte, und sich alles wieder und wieder vermischte, man kann gar nicht zählen, wie oft. Sie sind ein klassischer Mischling, ein Hybrid. Etwa 40% Ihrer Gene stammen aus dem bäuerlichen Anatolien, weitere 40% von Reitervölkern der südrussischen Steppe.
In den letzten Jahrtausenden dann zusätzlich noch Migration um Migration innerhalb des europäischen Raumes. Grenzen sind etwas Künstliches und halten Menschen nicht auf. Sie lehnen das ab, was Sie zu dem gemacht hat, was Sie sind: einen kreativen Mischling, entstanden aus dem Normalzustand des Menschen, der Migration.
Das zum eigentlichen Normalzustand. Dass dann noch Menschen flüchten aufgrund von völlig verfehlter europäischer Politik und europäischer Wirtschaftspolitik, schafft bei manchen natürlich kein Verantwortungsgefühl, genausowenig wie ertrunkene Kinderleichen Erbarmen und Demut auslösen.

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 28.06.2019, 09:48

@ Salto Community:

§ F1. Auch anonymen und halb-anonymen Usern und Userinnen wird bis auf Widerruf das Recht einberaumt, frei ihre Meinung zu äußern.

Ich habe bemerkt, dass bei anderen Kommentaren nicht nur auf dem ersten Paragraphen verwiesen wird. Da ich nicht davon ausgehe, dass der erste Paragraph gemeint sein soll, würde ich dem Salto Community Team nahe legen sich die Mühe zu machen auf den entsprechenden Paragraphen zu verweisen.

Bild des Benutzers Christoph Moar
Christoph Moar 28.06.2019, 16:41

Hallo Gorgias - gibt es irgendwo Verweise von SCM die auf einen genauen Punkt (und nicht nur die Hauptgruppe) der Netiquette verweisen? Also, im besprochenen Fall, auf "§Fx" statt auf "§F"? Ich bilde mir ein, bisher noch keine solche gesehen zu haben. Ich glaube, es wird nur auf die jeweilige Hauptgruppe verwiesen. Täusche ich mich?

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 28.06.2019, 18:04

Wenn man MouseOver macht, wird auf einem bestimmten Paragraphen des Nettiquette hingewiesen. Ich habe auch einen Fall gesehen, wo nicht auf dem ersten Paragraphen hingewiesen wird. Es gab mindestens einen Fall, wo auf dem zweiten Paragraphen hingewiesen wurde. Kann dir aber nicht sagen wenn es war. Relativ kurz nach der Einführung des neuen Systems.

Bild des Benutzers kurt duschek
kurt duschek 28.06.2019, 07:39

@gorgias ....nochmals, vielleicht verstehen Sie es dann besser! Ich habe und will Ihnen nichts sagen oder vorschreiben, aber ich sage meine Meinung zu Ihren "Gedanken"! Eine weitere Diskussion mit unbekannten Kommentatoren erspare ich mir, es ist die Mühe nicht wert.

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 28.06.2019, 09:35

Dann lassen Sie es unter meinen Kommentaren zu posten. Das hier ist ein Diskussionsraum. Führen Sie doch Ihre Monologe irgendwo anders, aber bitte nicht unter meinen Kommentaren. Und wenn Sie sich auf mich oder meinen Gedanken beziehen, dann werden Sie auch von mir eine Antwort hier erhalten.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 28.06.2019, 09:45

es ist auch Ihre Pflicht, die Netiquette auch einzuhalten, wenn unter Ihren Kommentaren gepostet wird, besonders gegenüber Klarnamenusern - auch wenn das von Ihnen anders gesehen und ausgeübt wird... überhöhen Sie sich bitte nicht.
Guten Tag

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 28.06.2019, 09:57

Natürlich soll die Nettiquette eingehalten werden. Und wenn jemand hier schreibt, soll er damit rechnen, dass man auf Ihn Antwortet, besonders wenn er inhaltlich auf jemand anderen eingeht.
Dass sich Herr Duschek erwartet hier seinen Senf abzulassen und dass nicht weiter darauf eingegegangen werden soll ist ein Stil der einer demokratsichen Ziwilgesellschaft nicht würdig ist. Besonders von einer Person, die politisch Tätig ist und ein politisches Amt angenommen hat würde ich mir mehr erwarten.

-----------------------------------
@salto community
Ich gehe davon aus das Bezugnehmen auf Personen im Rahmen ihrer öffentlichen Rollen erlaubt sein muss. Ich spreche nicht über Herrn Duscheks Privatgeschäfte sondern über seine öffentliche Rolle und dies sollte in Rahmen der Nettiquette erlaubt sein.

Bild des Benutzers kurt duschek
kurt duschek 28.06.2019, 10:59

....1. steht nirgends geschrieben, dass man zu einem Kommentar eines Anonymen nicht die eigene Meinung sagen darf und 2. ist es auch nicht "Vorschrift" oder zwingend notwendig sich auf eine Diskussion einzulassen. Sie scheinen die Ansicht zu vertreten, dass Menschen mit einem Klarnamen zur Diskussion verpflichtet sind oder gar gewungen werden sollter. Dies grenzt m.M.n. schon an Mobbing. Es bin aber nicht ich, der dies bewerten muß.

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 28.06.2019, 11:17

Das hat mit Klarnamen rein gar nichts zu tun. Auf einem Kommentar zu antworten und dann sich gleich wieder der Diskussion zu entziehen ist unter meinem Niveau. Ein Diskurs in einem öffentlichen Raum in einer Demokratie sieht anders aus.

Bild des Benutzers kurt duschek
kurt duschek 28.06.2019, 11:57

....da ich mich offensicht unter Ihrem Niveau bewege, ja warum genießen Sie nicht Ihre Wienreise und vermeiden gleichzeitig Diskussionen auf für Sie eindeutig zu niedrigem Niveau!

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 28.06.2019, 15:39

Welche Wienreise? Das klingt konfus. Oder ist das absichtlich ein bisschen gehässig?
Nur weil Sie teilweise Verhalten an den Tag legen, das ich für einen Repräsentanten einer demokratischen Zivilgesellschaft für nicht würdig halte, werde ich deswegen nicht gleich aus dem Diskurs aussteigen. Genau dann ist er zu führen. Aber dass Sie insgesamt als Person unter meinem Niveau wären, legen Sie mir jetzt in den Mund und wirkt auf mich melodramatisch.

Und man kann es Ihnen anscheinend nicht oft genug sagen: In einem Kommentarbereich sollte man rechnen, dass wenn man auf den Inhalt von Aussagen anderer Bezug nimmt, darauf auch geantwortet wird.

Bild des Benutzers kurt duschek
kurt duschek 28.06.2019, 16:09

".... Auf einem Kommentar zu antworten und dann sich gleich wieder der Diskussion zu entziehen ist unter meinem Niveau." Das sind Ihre Worte 28.6.19 11.17

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 28.06.2019, 18:40

Und weiter?

Bild des Benutzers 19 amet
19 amet 27.06.2019, 21:01

Salvini ist ein vulgärer, ignoranter Mensch, auf dem Niveau der Fussballfanatiker in der "Bar dello sport". Aber er wird uns nicht lange erhalten bleiben. Zuerst liefen alle dem verurteilten Betrüger Berlusconi nach, dann dem aufgeblasenen Ballon Renzi. Dann waren der unbedarfte Di Maio und sein Chef Grillo ihr Idol. Als auch dort nichts oder zu wenig zu holen war, wechselten die selben Leute zu Salvini, dem Erben des Gauners Bossi. Aber der nächste wartet schon.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 27.06.2019, 21:37

ja, so ist es wohl...

Bild des Benutzers Dietmar Holzner
Dietmar Holzner 28.06.2019, 12:34

Zur praktizierten Einwanderungspolitik (sofern es ein solche überhaupt gibt) kann man stehen, wie man will. Hier geht es aber darum, dass der de-facto-oberste Vertreter eines ziviliserten Staates ein engagiertes Mädel dazu benutzt, schlimmsten Populismus für die eigene Sache zu betreiben und sie zur Schnecke macht (machen möchte) anstatt ihren Einsatz für die Rettung von Menschenleben zumindest zu respektieren. Salvini kümmern die Schlepper einen Scheiß, er braucht für sich nur die Feindbilder Migranten und Leute, die diesen in irgendeiner Weise helfen.

Bild des Benutzers kurt duschek
kurt duschek 27.06.2019, 22:04

....es müsste doch möglich sein auf salto.bz zu einem Artikel einen Kommentar zu schreiben oder auch zu antworten ohne sofort von den üblichen Anonymen zurechtgewiesen zu werden.

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 27.06.2019, 22:16

Das ist wohl in Ordnung. Aber ist Ihnen nicht aufgefallen, dass Sie auf meinem Kommentar geantwortet haben und nicht einen neuen Kommentar geschrieben haben?

Sie werden wohl verstehen, dass wenn Sie unter einem Kommentar auf dem Link "Antworten" klicken, dass Sie dann auf dessen Kommentar auch antworten und sich die Person die den vorhergehenden Kommentar geschreiben hat sich berechtigter Weise angesprochen fühlt?

Aber davon abgesehen, müsste Ihnen auch bewusst sein, dass dies ein Ort der Diskussion sein soll und man nicht das Recht hat, dass auf eigene Kommentar nicht reagiert wird. Wenn Sie ein Verkündungswerk anstreben, dann sollten Sie sich ein Blog richten und die Kommentare löschen, die Ihnen nicht passen oder die Kommentarfunktion gleich ausschalten.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 27.06.2019, 22:20

„ohne sofort von den üblichen Anonymen zurechtgewiesen zu werden„... es ging um den Vorgang des „Zurechtweisens“, das scheint wiederum Ihnen entgangen zu sein, so wie es Ihnen anscheinend auch beim Schreiben der Kommentare entgeht.
Damit soll es belassen sein.

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 28.06.2019, 04:23

Wenn man unter einem Kommentar auf dem Link Antworten klickt, dann braucht man sich nicht wundern, wenn das als Antwort angesehen wird.
Diese Konvetion sollte man anerkennen können. Jetzt pikiert zu Jammen es sei unangebracht darauf hingewiesen zu werden ist Wohl der nächste Eiertanz.

Nebenbei brauchen Sie sich nicht in einem Gespräch einklinken und dann entscheiden, wenn man es belassen soll.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 28.06.2019, 07:53

Das heisst, „... WANN man es belassen soll...“
.
Sie verkennen wohl den zarten Unterschied zwischen „hinweisen“ und „zurechtweisen“.
Auch WENN Sie jetzt wieder auf Ihre wadelbeisserische Art zurückbeißen, soll es (für mich) dabei belassen sein.

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 28.06.2019, 08:28

Immer das Selbe mit Ihnen. Den eigenen Senf abgeben und dann den Anderen den Weg abschneiden wollen. Aber das kennen wir bereits. Dann belassens Sie es dabei. Das braucht bei Ihnen immer mehrere Versuche bis es klappt. Schauen wir mal.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 28.06.2019, 08:39

Das was hier betreiben wird, ist klassisches Mobbing eines Anonymen gegen Klarnamen-User. Hier wird vorsätzlich und mit voller Absicht provoziert, wissend, dass die eigene Anonymität schützt... schade, dass die Netiquette keine Wirkung zu zeigen vermag....

Bild des Benutzers Mensch Ärgerdichnicht
Mensch Ärgerdichnicht 27.06.2019, 22:26

Anche a me il buon Salvini non è che stia granché simpatico, ma bisogna ammettere un fatto: ci mette la faccia! Nessun governo europeo è disposto ad accogliere chi si avvicina alle coste del nostro continente. Tutti stanno solo a guardare, se interpellati direttamente, come nel caso in questione, rifiutano facendo spallucce.
Alla fine della fiera c'è da chiedersi come mai è sempre solo Salvini ad essere dipinto come l'orco cattivo, quando de facto tutti si comportano come lui, senza però metterci la faccia.

Bild des Benutzers Manfred Gasser
Manfred Gasser 28.06.2019, 09:27

Mal abgesehen vom üblichen Hin - und Hergehacke der Immergleichen , und nicht Salvini + Co. verteidigend, hätte ich einige Fragen zum Thema:
Warum muss es immer und für alle Schiffe Lampedusa sein? Gibt es keine europäische Alternative auf den tausenden Kilometern Küste im Mittelmeer? Malta, Frankreich, Zypern, usw.?
Gibt es an der afrikanischen Küste keinen sichere Hafen, oder ist das nicht gewollt?
Würde mich über konstruktive Antworten freuen.
Und bitte, wer nur Sch...., siehe oben, schreibt, kann es auch gleich lassen. Danke.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 28.06.2019, 09:32

https://www.tagesschau.de/ausland/lampedusa-hintergrund100.html

Lampedusa ist der kürzeste Weg. Und hat ein „Durchgangslager“.

Bild des Benutzers Manfred Gasser
Manfred Gasser 28.06.2019, 09:53

Kürzeste Weg: Wenn ich von Bozen nach Deutschland muss, und ich weiss zu Beginn der kürzeste Weg ist kurz vor dem Ziel blockiert, und ich weiss auch, dass sich diese Blockade nicht auflöst, fahre ich dann trotzdem stur meinen kürzesten Weg, und warte kurz vor dem Ziel auf ein Wunder? Oder fahre ich gleich eine andere Route?

Durchgangslager: Ein sehr vorbelastetes Wort!
Aber mal davon abgesehen, es ist doch nicht Schuld von Italien, wenn andere diese Verantwortung ablehnen, und kein "Durchgangslager" einrichten.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 28.06.2019, 12:44

ich denke mal, wenn alle anderen Wege genauso steinig sind, dann nimmt man den kürzesten steinigen Weg; zudem kann es auch sein, dass die Schlepper die bezahlenden Flüchtlinge oft im Unklaren lassen, was sie erwartet: schönreden, aufs Boot stopfen, abkassieren, auf See alleine lassen..
Wer verzweifelt ist (was Sie in Ihrem Beispiel ja nicht sind), geht bekanntlich auch durch die Hölle... Sie wissen ja, was mit den Menschen, besonders den Frauen und Mädchen) in den „Zwischenlagern“ in Libyen geschieht...

Bild des Benutzers Manfred Gasser
Manfred Gasser 28.06.2019, 17:02

Ich meine ja nicht die Füchtlinge, sondern die capitana. Wieso nicht einen anderen Hafen als Alternative ansteuern, wenn frau genau weiss, was sie in Lampedusa erwartet?
Oder droht jedes Land am Mittelmeer mit so drakonischen Strafen wie Italien?

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 28.06.2019, 17:06

Ist es nicht auch für das Schiff am Nähesten?
Mit möglichst wenig Treibstoffverbrauch möglichst viele Menschen retten - ich kann mir gut vorstellen, dass darin der Grund liegt.

Bild des Benutzers Sepp Bacher
Sepp Bacher 28.06.2019, 20:47

Meines Wissens weigert sich auch Frankreich. Ich frage aber auch, warum ein tunesischer Hafen tabu ist. Tunesien kann man doch nicht mit Libyen gleich setzten!? Die EU müsste mit Tunesien verhandeln.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 28.06.2019, 20:52

... und dort, was sollen die Menschen dort in Tunesien?
Dort gibt es ja schon für die jungen Tunesier weder Arbeit noch soziale Absicherung.
... also in neue „Durchzugslager“...

Bild des Benutzers Sepp Bacher
Sepp Bacher 28.06.2019, 21:14

Wenn ich nicht irre besagen die Regeln der Seerettung, dass die aufgenommenen Geretteten in den nächsten sicheren Hafen gebracht werden müssen/sollen! Und nicht in das Land, wo die Geretteten hinwollen.
Ist bei den lokalen Rettungsdiensten wohl ähnlich, dass der/die Gerettete in nächste Krankenhaus gebracht wird und nicht in irgend eine UNI-Klinik.

Bild des Benutzers Sepp Bacher
Sepp Bacher 28.06.2019, 21:09

Neuer Input aus Spiegel-Online:
„Seit mehr als zwei Wochen warten 40 Migranten auf der Sea-Watch 3 auf ihre Rettung. Nun haben fünf Länder zugesagt, sie aufzunehmen. Darunter ist auch Deutschland.“ „… diese Zusagen stammten von Finnland, Luxemburg, Portugal, Frankreich und Deutschland.“
https://www.spiegel.de/politik/ausland/sea-watch-3-fuenf-laender-wollen-...

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 29.06.2019, 07:31

@Sepp Bacher - Tunesien hat die Genfer Konvention nicht unterzeichnet (Libyen übrigens auch nicht) und hat in Vergangenheit bereits Flüchtlinge nach Libyen zurückgebracht, obwohl das rechtlich eigentlich nicht zulässig ist, da Libyen nicht als sicherer Ort gilt. Abgesehen davon, dass ja von Tunesien selbst auch Leute flüchten.

Bild des Benutzers Sepp Bacher
Sepp Bacher 29.06.2019, 09:13

Flüchten oder versuchen auszuwandern? Da sie wahrscheinlich keine Visum erhalten, kommen sie dann auch mit viel Risiko mit einem Schlauchboot übers Meer.

Bild des Benutzers Oskar Egger
Oskar Egger 29.06.2019, 11:17

Foto di famiglia.
A destra, la capitanA Carola Rackete, eroina del mondo arcobaleno perché raccoglie in mare i migranti in fuga dalle nostre guerre e dai nostri trafficanti di armi.
A sinistra, Ekkehart Rackete, il padre della capitanA. Ex ufficiale dell'esercito tedesco, esperto di sistemi militari, da 7 anni consulente ben pagato della Mehler Engineered Defence GmbH, azienda che vende in tutto il mondo (molto probabilmente anche in Africa) strumenti per la difesa (e l'attacco).
Uno crea il problema. L'altra porta le vittime del problema in Europa.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 01.07.2019, 11:55

ohne jetzt erst nachzusehen, was „bufale.net“ ist:
.
gibt es bei uns noch die „Sippenhaft“?
Ist ein Kind verantwortlich dafür, was dessen Vater gemacht hat?
... steht da „molto probabilmente“?

Diese Form der manipulativen Berichterstattung lehne ich ab.

Bild des Benutzers Martina PTR
Martina PTR 01.07.2019, 14:10

Ich kenne Maxberliner leider nicht..

https://www.lastampa.it/2016/03/17/tecnologia/smascherare-le-bufale-onli....

Man sollte aber immer nachhaken.. Die "Information" über Herrn Rackete kann und sollte nicht einfach so in den Raum gestellt werden, ohne dass diese hinterfragt wird. Deshalb habe ich mal einen Link dazu geteilt..

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 02.07.2019, 07:29

@Peter
Ich verfolge die Internetseite Bufale.net schon sehr lange und bis auf einige ganz wenige Fälle haben die Leute, die die Seite betreiben, immer vollkommen recht. Sie haben auch kein Problem sich zu erkennen zu geben, zum Unterschied zu maxberliner:
https://www.bufale.net/chi-siamo/
Fazit: Wenn du auf Bufale.net etwas liest, kannst du es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit glauben. Ein anderer, der häufig absichtlich generierte Falschmeldungen entlarvt ist David Puente. Das interessante ist, dass Falschmeldungen zu 99% aus dem rechten Eck kommen, häufig direkt von Salvinis Facebook-Seiten oder Lega-Politikern, die Salvini nahe stehen (wie Giovanni Barbagallo z.B.).

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 02.07.2019, 08:24

Danke für die Rückmeldung, ich hatte da nicht tiefergehend recherchiert.
Trotzdem lehne ich „Sippenhaft“ ab.

Bild des Benutzers Sepp Bacher
Sepp Bacher 28.06.2019, 11:00

@ Manfred Gasser
Ich bin auch der Meinung, dass man zu einer kontrollierten Einreise in die EU kommen muss. Und da muss man auch klare Grenzen setzen, nach denen sich die Einreisewilligen dann richten müssen. Dafür bräuchte es auch eine legale Überfahrtsmöglichkeit auf Bezahlung, wie die Millionen Europäer, die nach Amerika ausgewandert sind, sie hatten. Würde wahrscheinlich nicht mehr kosten, als die Schlepper.
Dafür müsste die Dublin-Verordnung für die Aufnahme von Flüchtlingen abgeändert werden. Es ist nicht richtig, dass alle Flüchtlinge nur von Griechenland, Malta, Italien und Spanien aufgenommen und versorgt werden müssen!

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 28.06.2019, 14:26

Italien ist bei der Aufnahme von Flüchtlingen nur im Mittelfeld in Europa.
Das Problem ist, dass Salvini immer abwesend ist, wenn man auf europäischer Ebene das Problem der Umverteilung diskutiert. Der M5S hatte seinerzeit sogar gegen die Abänderung von Dublin II gestimmt. Und ein weiteres Problem ist, dass genau die nationalistischen Freunde von Salvini, allen voran Orban, gegen eine Umverteilung sind.

Bild des Benutzers kurt duschek
kurt duschek 28.06.2019, 19:48

@gorgias ....und sonst nichts weiter! Ich finde es gut, dass sich Menschen für Flüchtlinge engagieren und diesen unmenschlich, großmauligen Typen, wie es Salvini ist, widersprechen

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 29.06.2019, 11:34

Von Salvini kann man halten was man will, aber diese Not ist inszeniert und künstlich erzeugt, denn diese Menschen lassen sich zuerst mit einem Schiff auf Höhe See bringen, dann steigen sie in einen untauglichen Boot um und dann holt sie eine Westliche NGO ab und spricht von Seenotrettung. Das läuft meistens abgestimmt ab und die Schleppermachinerie reibungslos.
Und solange man diese Menschen Hoffnung haben hier aufgenommen zu werden wird dieses Geschäft weiter laufen.
Was Rakete hier aufführt ist eine gezielte Medien und PR Schlacht.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 29.06.2019, 11:39

... ist alles Ihre MEINUNG zum Geschehen, nicht Sachlage, möchte ich einschränken.

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 29.06.2019, 12:40

Und das ist IHRE MEINUNG dass es nur meine Meinung wäre.
Vieleicht schränken Sie sich mit solchen hohlen Kommentaren ein.

Netiquette §R1 - Be Respectful

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 29.06.2019, 13:05

Ach wissen Sie, Ihre ungebildete Art kann man aushalten, Ihre wiederholten und systematischen Beleidigungen von Kommentatoren melde ich jeweils an das SCM.
Natürlich ist Ihre Meinung die Ihre, nicht mehr und nicht weniger, das sei Ihnen unbelassen. Schade, dass Sie jede Sachdiskussion mit Provokation & wadelbeisserischen Angriffen unter der Gürtellinie beenden; dies ist halt die Ihnen eigene und die Ihnen mögliche Art. Sie müssen doch inzwischen mitbekommen haben, dass ich mich von Ihnen nicht konditionieren lasse, mich - so wie Sie es ständig tun - ausserhalb der Netiquette zu begeben. Guten Tag.

Bild des Benutzers Benno Kusstatscher
Benno Kusstatscher 29.06.2019, 11:41

Die Not Italiens, 40 Hansel aufzunehmen, ist etwa nicht inszeniert? Die PR-Schlacht betreibt hier schon Salvini, mein Lieber!

Bild des Benutzers kurt duschek
kurt duschek 29.06.2019, 14:55

....stimme dem zu, es ist eine schmutzige Schlammschlacht Salvinis, diese Vorgangsweise ist eines demokratischen Staates nicht würdig!

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 29.06.2019, 15:33

Natürlich ist das eine PR-Aktion, bewusst mit einer Person als Galeonsfigur die frau und jung ist, was gleich Pluspunkte bringt. Man auch gewartet bis man Medial auch eine bestimmte Spannung aufgebaut wurde um dann den Show-Down zu inszenieren.
Dass diese Personen in so großer Not wären ist auch fraglich. Schließlich ist es nichts neues dass Pseudoflüchltlinge von NGO gecoached werden das zu erzählen was am Besten wirkt.

Und es geht nicht um 40 Hansel. In Afrika warten Millionen und je mehr man rein lässt um so mehr sind diese motiviert es nachzumachen. In den nächsten 30 Jahren verdoppelt sich die Bevölkerung Afrikas. Wieviele hunderte von Millionen sollen wir dann aufnehmen?

Diese PR-Schlacht wird von zwei Seiten geführt. Salvini ist ein Medienvirtuose, aber die NGOs sind auch Medienaffin genug um zu wissen, wie sie ihre Karten am Besten spielen.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 29.06.2019, 15:44

„dass Pseudoflüchltlinge von NGO gecoached werden das zu erzählen was am Besten wirkt“: diese Aussage ist faktisch nicht haltbar, unwahr, unmenschlich, und eigentlich - im Angesicht tausender ertrunkener Menschen, auch Kinder - bösartig.
„Pseudoflüchtling“ ist ein Lieblingswort der AfD und anderer radikaler Genossen.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 29.06.2019, 20:07

Nachtrag zu den „Pseudoflüchtlingen“:
Spiegel+, heute:
„Allein in diesem Jahr sind knapp 600 Migranten im Mittelmeer ertrunken, weit mehr als an der US-mexikanischen Grenze umkamen. Die Schrecken der EU-Migrationspolitik spielen sich nicht vor Kameras ab, sondern in Nordafrika und auf hoher See“.
600 „Pseudo-Tote“?

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 30.06.2019, 19:05

Pseudo-Flüchtlinge, die ihr eigenes Leben gefährden sind trotzdem Pseudo-Flüchtlinge. Auch wenn sie es nicht lebend über das Mittelmeer schaffen. Dann sind es Tote. Ich habe aber nirgends geschrieben, dass alle die im Mittelmeer ertrinken Pseudo-Flüchtlinge sind.

Bild des Benutzers Sepp Bacher
Sepp Bacher 01.07.2019, 09:01

Ich habe nie verstanden, wer die Ertrinkenden zählt? Wer da immer genau vor Ort ist mit Block und Bleistift? Wie weiß man das so genau? Oder gibt es ein elektronisches Zählsystem, wie es Peterlin bei Blitzen einsetzt? Niemand kann es überprüfen!

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 30.06.2019, 19:18

Ich weiss nicht, wie man am Ertrinken bzw. die Gefahr eingehen zu ertrinken feststellen kann, ob es echte Flüchtlinge sind oder nicht. Es gibt viele Glücksritter, die Ihr Leben riskieren um dann in Europa, das Geld das die Familie zusammengespart hat, wieder reinzuholen und zurückzuschicken. Verfolgt sind diese Menschen nicht. Das hat nichts mit echten Flüchtlingen zu tun. NGO erzählen echten und falschen Flüchtlingen, was sie zu erzählen haben, damit man ihnen einen Flüchtlingsstatus erhällt. Und zwar unabhängig ob es den Fakten entspricht oder nicht. Das ist Asylbetrug.

Und sehen Sie sich mal das Video an:
https://www.youtube.com/watch?time_continue=4&v=K4XhLiiu0is

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 30.06.2019, 20:24

... ja, gegen diese menschenverachtende Ideologie hilft keine Diskussion.
(Dies Verbrecher auch, verlassen ihre zerbombten oder durch unsere Konzerne ausgebeuteten und korrumpierten Länder!
Allesamt in Lager einsperren, ... mindestens)!

Bild des Benutzers Sepp Bacher
Sepp Bacher 29.06.2019, 12:05

Ich teile die Skepsis des Gorgias. Meines Wissens gibt es zur Seenotrettung die Guardia Costiera und auch noch die Europäische Agentur für Grenz- und Küstenwache Frontex. Außerdem sind alle Schiffe in der Nähe verpflichtet, Schiffen, die in Seenot geraten sind zu helfen. Wir begnügen uns ja auch mit der Bergrettung und dem Weißen Kreuz, und keiner privaten Organisation würde einfallen, noch Helfer am Fuß bestimmter riskanter Felswände oder Gletscher bereit zu stellen, für den Fall, dass jemand in Not gerät. Wie ich an anderer Stelle geschrieben habe, ist es notwendig, zu einer kontrollierten Einwanderung zu kommen und das Geschäft der Schlepper zum Erliegen zu bringen. Und diesbezüglich sind Aktionen der privaten Seenotretter kontraproduktiv.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 29.06.2019, 12:30

... es ist Ihnen schon klar, dass Sie bis zu einer endgültigen Lösung damit AUCH Menschen, Frauen und Kinder, dem Tod des Ertrinkens überlassen.
Natürlich würden private Helfer in unserer Gesellschaft unterstützen, wenn Bergrettung und Weisses Kreuz nicht genug Kapazitäten hätten oder Unfallorte nicht rechtzeitig erreicht werden könnten: wir würden keinen Menschen, schon gar kein Kind untätig verbluten lassen.

Bild des Benutzers Sepp Bacher
Sepp Bacher 29.06.2019, 14:26

Jemand kann nur mit untauglichen und überfüllten Schlauchbooten zu einer Mittelmeer-Überfahrt aufbrechen, wenn er weis bzw. sie wissen, dass Helfer schon von ihrer Überfahrt wissen und ihnen entgegen kommen, um sie zu retten und sie auf tauglichen Schiffen aufzunehmen und sie sicher nach Europa bringen.
Bezüglich ihrer Provokation: lesen Sie bitte meine Stellungnahme "sepp bacher 28.06.2019, 11:00" wieder!

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 29.06.2019, 14:51

... wo sehen Sie eine „Provokation“? Das lag mir jedenfalls fern und war nicht in meiner Absicht.
Ich habe viele Fälle in Erinnerung, wo die Flüchtlinge nicht wussten, dass die bezahlten Schlepper sie auf hoher See in überfüllten Booten aussetzen und ihrem Schicksal überlassen würden.

Bild des Benutzers Sepp Bacher
Sepp Bacher 29.06.2019, 18:51

Interessant, auch Gerhard Mumelter sieht die Operation der Sea Watch auch aus innenpolitischer Sicht als kontraproduktiv: "Die Operation sea watch hat das in Italien weit verbreitete Bild deutscher Arroganz bestätigt, die unnütze Härte der Niederlande, unter deren Flagge die sea watch fährt, hat die von der Lega propagierte Abneigung gegen die EU weiter konsolidiert"

Bild des Benutzers Martina PTR
Martina PTR 01.07.2019, 11:41

Warum wird in allen Zeitungen/Medien etc. die Tatsache verschwiegen, dass nicht nur die italienische Behörde es verboten hat, sondern auch der EGMR (Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte) einem Eilantrag der Seawatch 3 NICHT stattgegeben hat. Und zwar mit der Begründung: alle gefährdeten Menschen seien bereits von Bord (Schwangere, Kinder, Kranke etc.).
Die Kapitänin hat sich direkt danach zu Wort gemeldet und gesagt: Sie werde trotzdem anlegen.
Mit anderen Worten: erst versuche ich den Rechtsweg, wenn ich dort unrecht bekommen sollte, mache ich es trotzdem. "Das Recht bin ich".

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 01.07.2019, 11:48

oder aber: hier das geschriebene Gesetz - dort das Prinzip der Humanität.
Populistische Politiker und Gerichte streiten auf dem Rücken der Ärmsten und Schwächsten der Menschen.
Was geben wir doch für ein erbärmliches Bild ab...

Bild des Benutzers Martina PTR
Martina PTR 01.07.2019, 11:58

Glauben Sie wirklich, dass der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte populistisch ist? Ich hoffe, dass Sie sich irren...

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 01.07.2019, 12:03

„populistische Politiker, und Gericht...“
Wer verstehen wollte, verstand auch ohne zusätzlichen Beistrich; das Adjektiv „populistisch“ war eindeutig dem Substantiv „Politiker“ zugeordnet.

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 02.07.2019, 07:35

Herr Bacher, das Weiße Kreuz IST eine private Organisation...
Bezüglich Ihrer Anmerkung, Flüchtlinge würden sich aufs Meer wagen, weil sie wissen, dass sie gerettet werden, glaube ich eher, dass sie hoffen, dass sie gerettet werden. Die Tatsache, dass sie es wagen, obwohl im Verhältnis ja viel mehr Menschen ertrinken als früher, sagt schon einiges aus.

Bild des Benutzers kurt duschek
kurt duschek 29.06.2019, 08:25

....die Kapitänin hat das Gesetz gebrochen, hat das Schiff mit den Flüchtlingen an Land gebracht, diese können (Gott sei Dank "müssen") versorgt werden und die Kapitänin Rackete wird verhaftet. Diese Zivilcourage verdient Bewunderung, denn bei der Rettung von Menschen in Not ist diese Haltung notwendig!

Bild des Benutzers Ralph Kunze
Ralph Kunze 29.06.2019, 10:08

Also liebe Theoretiker, die Dame hat ganz einfach das Gesetz gebrochen und zwar trotz Vorwarnung bewusst und vorsätzlich.
Ein Staat darf und kann sich das nicht gefallen lassen. Die ganzen ausschweifenden Diskussionen sind also überflüssig.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 29.06.2019, 10:33

sorry, wenn mein Beitrag jetzt etwas hart daherkommt:
Humanität und „Leben“ stehen darüber. Hier die Erklärung:
Wer sind die Helden, jene welche in den Konzentrationslagern DAS GESETZ befolgt haben, oder jene, welche aus MENSCHLICHKEIT gegen die damaligen Gesetze verstoßen haben?
ES GIBT KEIN RECHT AUF GEHORSAM.

Bild des Benutzers Ralph Kunze
Ralph Kunze 29.06.2019, 10:44

Der Vergleich mit den KZs ist weit hergeholt und unpassend. Esgibt keinen Krieg. Soll es einen Rechtstaat geben oder versinken wir in die Anarchie?
Gesetze sind für alle gültig, auch wenn es Menschen gibt, die sie für falsch halten. Auch deshalb gibt es die Demokratie.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 29.06.2019, 10:52

Es ist Ihre Meinung, dass der Vergleich mit dem KZ weit hergeholt ist und unpassend sei - dies ist (lediglich) Ihre Meinung. Meine Ansicht ist eine andere.
Zwischen Unmenschlichkeit in der Gesetzgebung und Anarchie gibt es ein weites Feld...
Wissen Sie, wenn es das Gesetz verlangen würde, dass Sie für diese Ihre Worte verfolgt würden oder in Not geraten würden, würde ich das Gesetz brechen, um Ihnen zu helfen.
Selbstverständlich.

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 29.06.2019, 11:36

Herr Kunze es gibt international gültige Gesetze, unter anderem das Seerechtsübereinkommen, das Italien 1995 ratifiziert hat, die dem Salvini-Dekret widersprechen.
Sicher hat sie gegen ein bestehendes verstoßen, das Salvini eigens gegen die Sea Watch zimmern ließ. Sie hat aber die Konsequenzen dafür angenommen. Bei dem Prozess, der sie höchstwahrscheinlich erwartet, wird sicher geklärt, ob ihr Handeln rechtlich richtig war. Menschlich war es das auf jeden Fall. Es würde mich nicht wundern, wenn das Salvini-Dekret bei dieser Gelegenheit seine Gültigkeit verlieren würde.

Bild des Benutzers Ralph Kunze
Ralph Kunze 29.06.2019, 13:51

Sie sind ja immer der Obergescheite.
Warum gehen sie nicht in die Politik, wenn sie schon überall alles besser verstehen und besser machen würden?

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 29.06.2019, 17:40

Habe ich irgendwo geschrieben, dass ich es besser machen würde? Es geht einfach darum sich zu informieren BEVOR man irgendeinen Vorfall kommentiert. Das ist eigentlich ganz einfach: lesen, lesen, lesen. Und verstehen was man liest. Das scheint Ihnen entweder nicht zu gelingen oder zu lästig zu sein. Insofern sind eigentlich Sie für die Politik besser geeignet.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 29.06.2019, 18:15

irgendwie ist es schade, dass man besonders gelungene und pointierte Kommentare nicht mehr bewerten kann...

Bild des Benutzers Ralph Kunze
Ralph Kunze 29.06.2019, 18:41

Wie gesagt, ein Supergscheider

Netiquette §R1 - Be Respectful

Bild des Benutzers Ralph Kunze
Ralph Kunze 29.06.2019, 19:20

Ist wohl wahr, dai!
Es gibt eben nicht nur eine Ansicht

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 30.06.2019, 08:24

Tiroler, eine Ansicht, im Sinne von Meinung, hat nur so lange Gültigkeit, bis sie von Fakten entkräftet wird. Sie können auch der Meinung sein, die Erde sei flach, aber es dürfte Ihnen klar sein, dass die Wirklichkeit hier Lügen strafen würde. Das hat nichts mit "supergscheit" oder sonst was zu tun, sondern mit Wahrheit oder Unwahrheit.
Wenn Sie meinen oberflächliches Gepoltere sei ein Mehrwert in einer Diskussion, dann machen Sie ruhig so weiter wie bisher. Es wäre in jedem Fall ein aussagekräftiges Outing. Bezüglich der Absicht des Salvini-Dekrets II, möchte ich Ihnen nur noch mit auf den Weg geben, dass man es in parlamentarischen Kreisen in Rom als "ad navem" bezeichnet. Wenn Sie ein wenig Latein verstehen, verstehen Sie wie das gemeint ist.

Bild des Benutzers Sigmund Kripp
Sigmund Kripp 29.06.2019, 10:33

Keiner hat das Recht, zu gehorchen. (Hannah Ahrendt)

Bild des Benutzers Manfred Gasser
Manfred Gasser 29.06.2019, 10:37

Auch Ghandi und Mandela haben es getan, und zwar trotz Vorwarnung bewusst und vorsätzlich.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 29.06.2019, 10:44

Ich muss da noch einmal nachhaken.
Wenn Recht & Ordnung so bedingungslos einzuhalten sind, dann gilt Ihnen dieses allgemeine Prinzip also überall.
So sind auch jene im Recht, welche im Namen des vor Ort geltenden Rechtssystems der Scharia ein 17jähriges Mädchen in eine Grube stellen und erbarmungslos so lange mit kantigen Steinen bewerfen, bis ihr, noch lebend, das Hirn aus der Kopfschale fliesst - andere Frauen und Mädchen müssen zusehen.
Ist vor Ort Recht und Ordnung, zuwiderhandeln „kann und darf sich ein Staat nicht gefallen lassen“.
Nein, sage ich nochmal.

Bild des Benutzers Sepp Bacher
Sepp Bacher 29.06.2019, 11:01

@ Ralph Kunze
So entstehen neue Heldinnen!

Bild des Benutzers Benno Kusstatscher
Benno Kusstatscher 29.06.2019, 11:31

Mir bleibt da nur der Vorschlag für einen Hashtag:

#rackete4nobel

Bild des Benutzers Rufer Peter
Rufer Peter 07.07.2019, 18:02

Bei einem afrikanischen Bevölkerungswachstum von etwa einer Million alle 12 Tage können die NGOs so viele Schiffe ins Mittelmeer schicken wie sie wollen. Das wird nichts!

Advertisement
Advertisement
Advertisement